Die Welt von morgen

Bauen Sie größere Gewinne auf, indem Sie den drei Ps folgen

by FESPA | 21.01.2022
Bauen Sie größere Gewinne auf, indem Sie den drei Ps folgen

Im zweiten von drei Artikeln beschreibt Matthew Parker, Gründungsdirektor von Profitable Printing Relationships, wie das Befolgen des People-Planet-Profit-Prinzips der Weg zu nachhaltigem Erfolg ist.

Was passiert mit Unternehmen, die sich nicht weiterentwickeln?

Erinnerst du dich an Blockbuster, Polaroid, Toys „R“ Us und Pan Am? Alle großen Marken haben eines gemeinsam: Sie sind nicht mit der Zeit gegangen und pleite gegangen. Viele andere Unternehmen machten den gleichen Fehler, sich nicht weiterzuentwickeln.

Auch viele Druckereien verändern sich nur langsam. Als Branche sind wir sehr gut darin, neue Technologien zu schaffen und mehr Produkte für Kunden zu entwickeln. Aber viele Unternehmen sind weniger gut darin, sich an ein veränderliches Einkaufsumfeld anzupassen.

Derzeit liegt der Schwerpunkt auf der Umstellung auf ein nachhaltigeres Produktions- und Beschaffungsumfeld. In meinem letzten Artikel habe ich das Konzept der dreifachen Bilanz und der drei Ps (oder 3Ps) vorgestellt: People, Planet und Profit. Die Übernahme dieses Ansatzes kann eine sehr effektive Möglichkeit sein, sich an die sich ändernden Anforderungen von Marken und Käufern anzupassen.

Der 3Ps-Ansatz ist weit mehr als nur eine Möglichkeit, Käuferanforderungen zu erfüllen. Die Übernahme dieser Kultur bringt Lösungen für viele Herausforderungen, die Druckereien heute bedrohen.

Lassen Sie uns einen detaillierten Blick darauf werfen, wie die 3Ps Druckereien in der Praxis helfen können.

Menschen

Im Mittelpunkt des People-Elements der 3Ps steht die Schaffung der richtigen Unternehmenskultur. Einfach gesagt, kümmern Sie sich um Ihre Mitarbeiter und sie kümmern sich um Sie. Natürlich sollten wir alle bestrebt sein, unsere Mitarbeiter so gut wie möglich zu betreuen und ihnen die richtige Unterstützung zukommen zu lassen. Aber auch für das Unternehmen selbst ergeben sich erhebliche Vorteile.

Die Personalgewinnung und -bindung ist in den letzten Monaten bereits deutlich schwieriger geworden. Einer der großen Beschäftigungstrends im Jahr 2021 war der „Big Quit“ oder „Great Resignation“ . Die Rekrutierung wird auch im kommenden Jahr eine Herausforderung bleiben. Als Arbeitgeber, der Mitarbeiter wertschätzt, haben Sie entscheidende Vorteile. Es ist wichtig, Menschen dazu zu bringen, sich Ihrem Unternehmen anzuschließen. Es ist jedoch auch wichtig, dass Sie Ihre Versprechen einhalten, damit die Mitarbeiter bleiben. Eine der wichtigsten Kennzahlen für 2021 war die Mitarbeiterbindung : darüber nachdenken, was die Mitarbeiter wollen, und darüber hinausgehen. Daran dürfte sich so schnell nichts ändern.

Die Schaffung der richtigen Kultur führt zu Mitarbeitern, die ihrem Unternehmen helfen wollen, anstatt nur dort zu arbeiten. Dies kann zu großen Vorteilen für eine Organisation führen. Teammitglieder können motiviert werden, Vorschläge zu machen, wie effizienter produziert, Abfall reduziert und neue Produkte entwickelt werden können. Darüber hinaus kann jedes motivierte Teammitglied einen großen Unterschied im Vertrieb machen.

Planet

Jeder sollte seinen CO2-Fußabdruck reduzieren. Der Schlüssel dazu ist, wie wir Produkte herstellen. Alle Druckereien sollten damit rechnen, in den nächsten Jahren Scope 3 CO2-neutral sowie Scope 1 und 2 zu werden. Marken werden beginnen, dies zu fordern, und außerdem sind in nicht allzu ferner Zukunft gesetzliche Anforderungen zur Klimaneutralität wahrscheinlich. Unternehmen sollten bereits jetzt mit der Planung beginnen.

Zu den Schlüsselelementen der Scope-3-CO2-Neutralität für die Druckindustrie gehören:

  • Zugekaufte Waren und Dienstleistungen – das reicht von Bürostiften über Pressen bis hin zu Rohstoffen und Energie
  • Abfallentsorgung – umfasst alle Abfall- und Wertstoffsammlungen sowie die Entsorgung von Chemikalien
  • Verwendung verkaufter Produkte – das bedeutet, dass Sie die CO2-Auswirkungen Ihrer Produkte messen müssen, sobald sie Ihr Unternehmen verlassen haben. Was ist zum Beispiel die CO2-Auswirkung eines Produkts, das schließlich auf der Deponie landet? Was können Sie tun, um Produkte mit weniger CO2-Ausstoß herzustellen?
  • Transport und Distribution (Up- und Downstream) – dies umfasst alle Lieferungen an Ihr Werk sowie die Lieferungen Ihrer Produkte an den Kunden.


Mit anderen Worten, Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Lieferkette klimaneutral ist. Sie müssen auch den CO2-Fußabdruck Ihrer Produkte messen. Es gibt bereits Kohlenstoffmessunternehmen, die in diesem Bereich zu arbeiten beginnen. Eines, das sich auf die Druckindustrie spezialisiert hat, ist CarbonQuota .

Um dies zu erreichen, ist es wichtig, sich auf Folgendes zu konzentrieren:

  • Energieeinsparung und Ausbau erneuerbarer Energien
  • Höherwertige und langlebigere Produkte
  • Die Kreislaufwirtschaft, in der Produkte nach Möglichkeit wiederverwendbar sind.


Ein gutes Beispiel für die Verbesserung des Lebenszyklus von Produkten und den Beitritt zur Kreislaufwirtschaft ist das bescheidene Rollup. Ständer können aus wiederverwendeten Teilen oder recycelten Materialien bezogen werden. Das Banner selbst sollte auf recycelbarem Material mit umweltfreundlichen Tinten gedruckt werden. Und Unternehmen sollten einen Service anbieten, bei dem sie Stände zurücknehmen und entweder ein neues Banner für den Kunden produzieren oder den Stand einfach für einen anderen Kunden wiederverwenden. Nichts davon ist schwer zu erreichen, es erfordert nur eine neue Denkweise.

Natürlich muss eine Druckerei, die sich um den Planeten kümmert, an der Transparenz der Lieferkette arbeiten . Das bedeutet, dass Sie wissen sollten, was vorgelagert in der Lieferkette passiert, und dieses Wissen sowohl intern als auch extern kommunizieren können. Ihre Lieferanten sollten offen über ihre soziale und ethische Politik (z. B. was sie zur Vermeidung moderner Sklaverei tun), die Rohstoffe, die sie in der Produktion verwenden, ihre Herkunft und ihre Arbeitspraktiken offenlegen.

Profitieren

Diese Änderungen müssen finanziert werden. Vieles von dem, was oben in den Abschnitten über Menschen und Planeten behandelt wurde, wird jedoch tatsächlich die Gewinnmargen eines Unternehmens verbessern.

Die Reduzierung der Arbeitskosten durch Effizienzgewinne, Energiekosten und Abfall macht einen großen Unterschied im Endergebnis aus. Die richtige Personalpolitik senkt die Rekrutierungs- und Schulungskosten, verbessert die Produktivität und steigert den Umsatz. Diese Vorteile sollten die Kosten der Police um ein Vielfaches überwiegen. Die richtige Planetenpolitik wird nicht nur zu erheblichen Kostensenkungen bei Energie und Abfall führen. Eine Umstellung auf wiederverwendbare Materialien kann zu niedrigeren Produktionskosten führen. Beispielsweise ist die Verwendung von wiederverwerteten Rollup-Ständern wahrscheinlich kostengünstiger als der Kauf neuer und reduziert den Gesamtverbrauch endlicher Ressourcen. Es gibt auch potenziell mehr Möglichkeiten für die Inzahlungnahme von Geräten, die wiederverwendet werden können oder bei denen Teile zurückgefordert werden können. Auch hier sind die mit der richtigen Planetenpolitik verbundenen Kosten möglicherweise viel geringer als die resultierenden Einsparungen.

Was sollten Sie mit den zusätzlichen Gewinnen tun, die Sie erzielen? Denken Sie daran, dass es beim 3Ps-Ansatz um die Welt geht, nicht nur um Ihr Unternehmen. Erwägen Sie, einen Teil des Gewinns in Folgendes zu investieren:

  • Wohltätigkeit – auch das verbessert Ihr Profil und zieht Kunden an, denen es wichtig ist
  • Forschung – schaffen Sie neue Prozesse und Produkte, die Sie zum Marktführer machen
  • Mitarbeiter – belohnen Sie Ihre Mitarbeiter sowohl finanziell als auch in Form von Leistungen für ihren Anteil an Ihrem Erfolg und stellen Sie sicher, dass sie erkennen, dass sie und ihre Gemeinschaft von Ihrem Erfolg profitieren
  • Ausbildung – die richtigen Mitarbeiter für die Zukunft entwickeln.

Ist das für kleinere Unternehmen realistisch?

Viele Menschen mögen das Gefühl haben, dass dies nur eine Strategie für große Organisationen ist. Unternehmen jeder Größe sollten jedoch einen 3P-Ansatz in Betracht ziehen. Kleine Organisationen haben mehr zu gewinnen, weil sie enger mit einem kleineren Mitarbeiterteam zusammenarbeiten. Sie können die 3Ps schneller in die Praxis umsetzen, und das Engagement des Unternehmens für die 3Ps-Strategie wird viel einfacher. Ihre Erfolgschancen sind daher höher. Darüber hinaus gibt es viele Quellen für wertvolle Ratschläge. Eines davon ist Future Fit Business .

Drei Aktionspunkte, um mit der Implementierung einer 3Ps-Strategie zu beginnen

  • Erstellen Sie eine 3Ps-Arbeitsgruppe. Eine erfolgreiche Umsetzung bedeutet, dass die Ideen nicht nur von Ihnen kommen sollten. Fragen Sie nach Freiwilligen aus allen Bereichen des Unternehmens. Dies bedeutet, dass der von Ihnen erstellte Aktionsplan realistisch ist und die Chance auf Zustimmung des gesamten Unternehmens erhöht.
  • Erwägen Sie die Vernetzung mit gleichgesinnten Unternehmen aus anderen Sektoren, einschließlich Ihrer wichtigsten Kunden. Es bietet die Möglichkeit zu erfahren, was funktioniert hat und was nicht. Dadurch gewinnen Sie neue Ideen und Strategien
  • Achten Sie auf meinen nächsten und letzten Artikel in dieser Serie. Ich werde spezifische Aktionspunkte teilen, um Ihnen bei der Implementierung einer 3Ps-Strategie zu helfen.

Es ist Zeit, sich weiterzuentwickeln!

Der 3Ps-Ansatz war noch nie so relevant. Unternehmen, die diesen Ansatz ignorieren, laufen Gefahr, Geschäfte zu verlieren und möglicherweise zu scheitern. Sie wollen nicht die nächsten Blockbuster oder Toys „R“ Us sein.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Jüngste Neuigkeiten

Neue nachhaltige Materialien im Sustainability Spotlight
Die Welt von morgen

Neue nachhaltige Materialien im Sustainability Spotlight

Aufgrund großer Nachfrage kehrte Sustainability Spotlight letzten Monat in einer von The Good Factory kuratierten Ausstellung zur FESPA Global Print Expo zurück.

22-04-2024
Sportswear Pro: Aufbau der „Marke Me“
Die Welt von morgen

Sportswear Pro: Aufbau der „Marke Me“

Nach dem Erfolg der ersten Sportswear Pro im letzten Monat sprachen wir mit dem Diskussionsteilnehmer und Personalisierungsexperten James Lawrence-Jones über die aufregendsten Enthüllungen der Veranstaltung.

22-04-2024
Verpackungsverordnung – eine Warnung an britische Druckereien
Geschäftsberatung

Verpackungsverordnung – eine Warnung an britische Druckereien

Wir sprachen mit George Atkinson, Leiter der Abteilung für Politik beim Umweltberatungsunternehmen Valpak, darüber, warum Druckereien angesichts strengerer Verpackungsvorschriften vorsichtig sein sollten.

19-04-2024
So kann KI Ihre Datenerfassung verbessern
Anleitungen

So kann KI Ihre Datenerfassung verbessern

Druckereien sammeln Daten zu allen möglichen Themen, von Kosten über Kunden bis hin zum Lagerbestand. Aber wie kann KI Ihnen dabei helfen, das Beste daraus zu machen?

18-04-2024