Die Welt von morgen

Zukünftige Marktführer im Druckwesen: die Sicht aus Australien

by FESPA Staff | 26.06.2023
Zukünftige Marktführer im Druckwesen: die Sicht aus Australien

Nigel Davies, Präsident der FESPA Australien, spricht über die Rekrutierung und Bindung junger Menschen in der Druckbranche.

Welche Ideen/Fähigkeiten/Vorteile können junge Menschen in die Branche einbringen?

Junge Menschen nehmen die Technologie schnell an, und die Zukunft unserer Branche wird davon abhängen, dass wir uns schnell an den Generationswechsel anpassen, den wir durch Automatisierung und künstliche Intelligenz erleben werden. Das Arbeitsumfeld muss sich ändern, um den Bedürfnissen junger Menschen besser gerecht zu werden, und wir müssen sie auf eine Weise befähigen, die es ihnen ermöglicht, etwas zu bewirken.

Welche Nachteile bedeutet Nachwuchsmangel für die Branche?

In der Branche herrscht ein Mangel an jungen Menschen, was jedoch durch den Mangel an (qualifizierten und ungelernten) Arbeitskräften in der gesamten Branche unterstrichen wird. Ich würde argumentieren, dass es immer eine Bevorzugung ausgebildeter Arbeitskräfte gegenüber nicht ausgebildeten gab, und wenn Unternehmen kein geschultes Personal finden könnten, würden sie junge Menschen einstellen und ausbilden.



Meiner Erfahrung nach arbeiten junge Menschen gerne mit anderen jungen Menschen zusammen – man braucht eine kritische Masse an jungen Menschen, um die Lebendigkeit zu schaffen, die sie brauchen, und um eine Kultur aufrechtzuerhalten, die sie unterstützt. Wenn es nur wenige junge Menschen gibt, ist es schwierig, sie zu halten, und sie fühlen sich isoliert.

Was ist wichtiger – Ausbildung oder betriebliche Ausbildung?

Eine externe formelle Ausbildung, die zu einem anerkannten Branchenabschluss führt, ist wichtig. Das Format kann eine traditionelle Ausbildung oder ein Hybridmodell sein, aber nur wenige Unternehmen können einem Auszubildenden das volle Spektrum an Erfahrung, Wissen und Fachwissen vermitteln, das eine echte Grundlage in einer vielfältigen Branche wie unserer bildet. Die Auszubildenden müssen mehr als nur das erfahren, was in ihrem Arbeitsumfeld getan wird. Sie benötigen Qualifikationen, die in der gesamten Branche anerkannt sind.

Was hält junge Menschen davon ab, in die Druckbranche einzusteigen?

Wir sollten die attraktivste Branche sein, in der man arbeiten kann – wir sind Mode, Marken, Autofolierung und Farbe.

Erstens verstehen Eltern nicht, dass es in der Branche einen Karriereweg gibt und welche Karrieremöglichkeiten es gibt – wollen sie verhindern, dass ihr Kind in eine Branche geht, in der sie keine Ahnung haben, was es tun oder werden wird? Zweitens könnte der erste Berührungspunkt eine Karrieremesse sein – der junge Mensch muss eine positive Sicht auf die Branche haben , bevor er zu einer Messe kommt. Die einzige skalierbare Möglichkeit, die Branche an junge Menschen zu verkaufen, besteht darin, die Medien zu nutzen, von denen sie lernen – soziale Medien, von Menschen wie ihnen selbst.

Es mangelt an Forschung darüber, was junge Menschen denken – vielleicht halten sie das Drucken für „schmutzig“, aber ich bin sicher, sie haben keine Ahnung – es ist einfach nicht auf ihrem Radar. Wir benötigen Forschung, um diese Überzeugungen zu bestätigen, bevor wir handeln/investieren.

Was unternimmt die FESPA Australia, um jüngere Menschen zu rekrutieren und zu halten? Bieten Sie zum Beispiel Schulungen an?

Wir glauben, dass es genauso wichtig ist, junge Menschen zu entwickeln und zu halten wie sie zu rekrutieren. Wir haben ein Future Leaders-Programm gestartet und die ersten Future Leaders entwickeln einen Mentoring-Rahmen. Wir müssen junge Menschen durch die gleichen Netzwerke stärken, in denen ein Mensch wie ich lebt. Wir haben ein strenges Auswahlverfahren und unser Ziel war es, eine vielfältige Gruppe zukünftiger Führungskräfte anzuziehen: Bei der Vielfalt geht es nicht nur um Geschlecht, Sexualität und ethnische Zugehörigkeit, sondern auch um Alter, Religion, Lieferanten und Drucker, sodass wir wirklich einen Querschnitt unserer Mitarbeiter widerspiegeln Industrie.

Was bringt die Zukunft – wie können Sie noch mehr erreichen? Sind Sie optimistisch, was die Zukunft des Druckens angeht?

Der Druck hat eine glänzende Zukunft – ich bin äußerst optimistisch – nur wenige Branchen verfügen über die Vorteile, die wir haben, haben es aber versäumt, sie zu fördern. Ich möchte, dass das FESPA-Netzwerk Gemeinschaften junger Menschen zwischen unseren internationalen Verbänden fördert und entwickelt.

by FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Jüngste Neuigkeiten

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz
Geschäftsberatung

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz

Wir haben mit Antigro Designer über seine neue kundenspezifische Software gesprochen, die die Aufkleberproduktion neu erfinden soll.

28-05-2024
Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage
Geschäftsberatung

Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage

Conny Svanberg, Expertin für digitale Stickerei bei Coloreel und Ausstellerin bei der „Personalise Make Wear“-Ausstellung auf der Personalisation Experience und Sportswear Pro 2024, spricht über Farbsublimierung und Farbmanagement.

28-05-2024
Einstieg in die Haptik: swissQprint
Geschäftsberatung

Einstieg in die Haptik: swissQprint

Carmen Eicher, Chief Sales and Marketing Officer, swissQprint und Claudio Müller, Anwendungstechniker, diskutieren über das Geschäft mit Gebäudehaptik.

28-05-2024
Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können
Anleitungen

Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können

In vielen Druckereien ist die Anwerbung und Bindung junger Mitarbeiter nach wie vor ein Problem. Wir sprachen mit der Bestsellerautorin und Expertin für junge Generationen, Chloe Combi, darüber, wie Druckereien ihre Beziehung zu jungen Arbeitnehmern optimieren können.

28-05-2024