Blog

Wasserzeichen für das Recycling

by FESPA | 05.03.2021
Wasserzeichen für das Recycling

Hier ist eine clevere Idee: Wasserzeichenverpackung, damit ein Sortiersystem genauer und Recyclingprozesse effizienter werden können. Dies ist es, wozu AIM, die European Brands Association, Unternehmen ermutigt.

AIM vertritt Hersteller von Marken-Konsumgütern in Europa und befasst sich insbesondere mit Fragen ihrer Fähigkeit, ihre Marken zu entwerfen, zu vertreiben und zu vermarkten. Die Gruppe vertritt direkt oder indirekt über ihre Mitglieder aus Unternehmen und nationalen Verbänden 2500 Unternehmen, von kleinen über mittlere Unternehmen bis hin zu multinationalen Unternehmen. Die Gruppe hat ein Projekt namens Holy Grail 2.0 ins Leben gerufen, das sich wie ein Witz anhört. Scherz oder nicht, über 85 Unternehmen haben sich für Holy Grail 2.0 angemeldet, zuletzt für Sun Chemical, einen führenden Hersteller von Druckfarben, Beschichtungen, Pigmenten, Polymeren, flüssigen und festen Verbindungen sowie Auftragsmaterialien.

Gemeinsam arbeiten die Mitglieder von Holy Grail 2.0 daran, die Realisierbarkeit digitaler Wasserzeichentechnologien zur Verbesserung des Recyclings zu beweisen. Das vorangegangene Projekt war Holy Grail 1.0, das im Rahmen des New Plastics Economy-Programms der Ellen MacArthur-Stiftung durchgeführt wurde. Diese Gruppe identifizierte das digitale Wasserzeichen als den vielversprechendsten Anwärter auf die Verbesserung des Post-Consumer-Recyclings.

Jede Organisation kann der Holy Grail 2.0-Charta beitreten, die im Wesentlichen eine von AIM betriebene Plattform ist. Es ist geplant, den Umfang und den Umfang des Projekts zu erweitern, zunächst mit der Validierung verschiedener Wassermarkierungstechnologien in einer Testsortieranlage. Dies wird im „halbindustriellen Maßstab“ geschehen, wobei Markeninhaber, Einzelhändler, Technologie- und Verpackungslieferanten zusammenarbeiten, um zu sehen, wie gut mit digitalen Wasserzeichen modifizierte Verpackungen im industriellen Kontext funktionieren. Vorausgesetzt, alles läuft gut, besteht der nächste Schritt darin, auf nationaler Ebene zu testen.

Dies ist eine faszinierende Initiative, die jedoch sorgfältig verwaltet werden muss. Ohne eine gewisse Standardisierung der digitalen Wasserzeichen oder des Scan- und Verarbeitungsmanagements könnte das Chaos die effektive Implementierung untergraben. Dies gilt insbesondere für Industrieländer, in denen es viele verschiedene Recyclingansätze gibt. Die über achtzig Mitgliedsorganisationen müssen eng zusammenarbeiten, um Gemeinsamkeiten und eine effektive Einführung der Technologien zu gewährleisten. Wettbewerbsinstinkte müssen beiseite gelegt werden, wenn dies funktionieren soll. Dies ist nicht jenseits der Möglichkeiten, da AIM bereits mit den meisten beteiligten Unternehmen zusammenarbeitet. Es wurde nicht erwähnt, dass irgendetwas standardisiert werden soll, aber Standards für das Design digitaler Wasserzeichen und die Erwartungen an die Scanleistung würden dazu beitragen, die breite Akzeptanz des Konzepts und der damit verbundenen Methoden zu fördern.

Quelleninformation: Dieser Artikel wurde vom Verdigris-Projekt erstellt, einer Brancheninitiative, die das Bewusstsein für die positiven Auswirkungen des Drucks auf die Umwelt schärfen soll. Dieser wöchentliche Kommentar hilft Druckunternehmen, sich über Umweltstandards auf dem Laufenden zu halten und wie umweltfreundliche Unternehmensführung dazu beitragen kann, ihr Geschäftsergebnis zu verbessern. Verdigris wird von folgenden Unternehmen unterstützt: Agfa Graphics , EFI , Fespa , Fujifilm , HP , Kodak , Miraclon , Ricoh , Spindrift, Splash PR , Unity Publishing und Xeikon .

Bitte fügen Sie auch das Verdigris-Logo und einen Link zu dieser Website bei. Wenn Sie nicht bereits unsere Logos haben, können Sie sie erhalten , indem Sie den „Publishers Bundle“ aus unserer Download - Archiv Seite. Und vergessen Sie nicht die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz in der Fußzeile der Website. Genießen!

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Features

COP 27: Was kann die Druckindustrie gegen den Klimawandel tun?

Die COP 27 fand am 20. November in der ägyptischen Küstenstadt Sharm el-Sheikh statt. Die Konferenz bot viele Imbissbuden für Unternehmen und Branchen und ermutigte sie, globale Maßnahmen zu ergreifen, um positive Änderungen in Bezug auf den Klimawandel vorzunehmen.

25-11-2022
Features

Was sind die Herausforderungen bei der Gründung einer Designermodemarke?

Debbie McKeegan gibt Einblicke in den sich entwickelnden Markt für Designermodemarken. Darüber hinaus beschreibt sie die Herausforderungen, denen man sich bei der Schaffung einer Designer-Modemarke stellen muss.

23-11-2022
Features

Verpackungspreise 2022: Weg zu nachhaltiger Verpackung

Mit dem Deutschen Verpackungspreis 2022 und den europäischen Pro Carton Awards wurde im Herbst 2022 wieder kreative, nachhaltige Verpackung aus Deutschland geehrt. Die Konzepte der Preisträger zeigen auch, wo Digitaldrucker Chancen im Verpackungsmarkt haben.

22-11-2022
Features

Personalisierte Produkte - die Zukunft des Digitaldrucks

Die Kunden werden bewusster in Bezug auf ihren Konsum. Es gibt eine zunehmende Nachfrage nach authentischen, personalisierten Produkten, die die gewöhnliche Industrieware verdrängt. Für Druckereien bietet dies eine neue Chance für nachhaltiges Wachstum.

21-11-2022