Features

Italienische digitale Innovation – Sandro Robustelli teilt seine Vision und digitale Textilreise

von Debbie McKeegan | 10.01.2022
Italienische digitale Innovation – Sandro Robustelli teilt seine Vision und digitale Textilreise

Debbie McKeegan spricht mit Sandro Robustelli über sein familieneigenes Textildruckunternehmen Robustelli. Sandro teilt sein technisches Wissen über den Textilherstellungsprozess und die Fortschritte beim digitalen Textildruck.

Die Familie Robustelli genießt in der Textilindustrie einen geschätzten Ruf. Die von ihnen hergestellten Produktionsmaschinen unterstützen hochwertige Textildruckanlagen auf der ganzen Welt.

Bildnachweis: FESPA.

Als Familienunternehmen, das vor fast 72 Jahren in Italien gegründet wurde, verfügen das Unternehmen und sein erfahrenes Ingenieursteam über fundierte Kenntnisse der Textilindustrie. Wie sich die Branche entwickelt hat und wie man die vielen Ebenen von Nebenmaschinen und -technik verfeinert, um eine hochwertige Textildruckerei zu schaffen.

Mit einem tiefen technischen Wissen über den Textilherstellungsprozess und seine Nuancen sah Robustelli die Einführung von Digitaldruckgeräten vor fast zwei Jahrzehnten voraus.

Robustelli befindet sich in Como, im Herzen des italienischen Textilviertels, in einer weltbekannten Gegend, im Epizentrum der Produktion von luxuriösen bedruckten Textilien.

Mit diesem Wissen und Verständnis begann die Robustelli-Familie ihre Reise in eine digitale Zukunft. Heute stellt der Bezirk Como über 80 % seiner Druckproduktion mit digitalen Technologien her. Vieles davon wird mit der Epson Monna Lisa-Serie hergestellt, die von Robustelli in Zusammenarbeit mit Epson-Technologie entwickelt wurde. Im Laufe der Jahre hat sich auch diese bemerkenswerte Partnerschaft entwickelt, als Epson 2016 Robustelli kaufte.

Da die Einführung des digitalen Textildrucks voranschreitet und die industrielle digitale Textilproduktion (die mittlerweile über 3 Milliarden Meter pro Jahr überschreitet) immer schneller wächst, blicken wir in diesem Interview mit Sandro Robustelli auf die Reise von Robustelli zurück.

„Robustelli wurde 1950 von meinem Vater und seinen beiden Brüdern gegründet. Mein Vater begann ursprünglich sein Maschinenbauunternehmen mit der Herstellung von Teilen und Zubehör für Werkzeugmaschinen, insbesondere Präzisionsschleifmaschinen. Aber da er in Como im Textilbereich ansässig war, sah er eine Chance und begann, Druckgeräte, Rotationsdruckmaschinen und Flachbettdrucktische herzustellen. Er begann mit Handdruckwagen und entwickelte dann automatische Maschinen. Um die Industrie zu unterstützen, hat mein Vater auch Graviermaschinen für die Rotations- und Flachbettproduktion entwickelt und verkauft.“

„1995/2000 haben wir dann damit begonnen, den Markt und die Anwendung der digitalen Inkjet-Technologie zu erkunden – was sehr neu war. Zu diesem Zeitpunkt waren ich und mein Bruder bereits in zweiter Generation im Unternehmen tätig. Wir beschlossen, mit der Entwicklung und Herstellung von digitalen Textilgeräten für den Digitaldruck direkt auf den Stoff zu beginnen. Aber das war nicht einfach, da wir nicht die komplette Technik hatten. Aber wir haben unsere Aufmerksamkeit sofort auf Epson gerichtet, weil wir bei Epson wussten, dass sie über eine führende Druckkopftechnologie für den Direktdruck auf Stoff verfügen.“

Bildnachweis: EPSON.

„Wir hatten bereits seit einiger Zeit eine gute Zusammenarbeit mit deutschen Unternehmen, die Wachsstrahltechnologien in unseren Gravur- und traditionellen Drucksystemen einsetzen. Den ersten Kontakt mit Epson hatten wir 2001 in Japan. Und wir hatten das große Glück, dass das Unternehmen an uns glaubte - sofort begannen wir diese Zusammenarbeit. 2003 präsentierten wir die Monna Lisa“

„Die Maschine Monna Lisa wurde vor fast 20 Jahren entwickelt und gebaut und war die erste echte industrielle digitale Textildruckmaschine. Vor der Monna Lisa wurden andere auf dem Markt befindliche Maschinen durch Modifikation des großformatigen Grafikplotters entwickelt.“

„Mit unserem umfangreichen Wissen und unserer Textilherkunft haben wir uns angepasst und modifiziert, um die erforderliche Technologie hinzuzufügen, die spezifisch für die Textilproduktion in großen Mengen ist. Durch den technologischen Fortschritt in den letzten 20 Jahren hat sich die Monna Lisa zu einer hochwertigen, industriellen digitalen Textildrucklösung entwickelt.“

„Als wir 2003 begannen, die ersten Maschinen an die großen Druckereien in Como zu verkaufen, war die Branche nicht überzeugt und glaubte nicht an die zukünftigen Vorteile des Digitaldrucks. Aber langsam, langsam begann die Industrie, an die Anwendung der Technologie zu glauben. Bis 2011 – Wir hatten über 100 Monna Lisa-Maschinen auf dem Markt.“

„Unsere Forschung und Entwicklung wird mit Unterstützung des globalen Teams von Epson fortgesetzt. Dabei achten wir auch auf die Umweltauswirkungen unserer Technologie und ihrer Anwendung. Einer der großen Vorteile des digitalen Textildrucks besteht darin, dass er im Vergleich zum herkömmlichen Druck Wasser, Energie und Produktionsfläche spart. Wir verbessern die Monna Lisa-Serie ständig – da Epson neue Köpfe herstellt, rüsten wir den Maschinenpark auf.“

„2008 hat eine Studie der Universität Carlo Cattaneo LIUC in Varese bestätigt, dass wir beim Bedrucken von Textilien mit der Monna Lisa mehr als 40 % Wasser und 75 % Energie einsparen. 2009 haben wir den Ecohitech-Preis für Energieeinsparung gewonnen. 2014 haben wir die Köpfe dann erneut aufgerüstet und auf die Monna Lisa EVO2 aktualisiert, um den Energieverbrauch weiter zu verbessern.“

Bildnachweis: EPSON.

„Mit Unterstützung von Epson und For.tex wurde 2014 das Textile Solution Center eingeweiht und hier investieren wir weiter in die Forschung und Weiterentwicklung der Monna Lisa-Serie.“

„Als Epson 2016 Robustelli übernahm, war dies schmerzhaft, denn Robustelli war ein Familienunternehmen mit drei beschäftigten Generationen – es war unser Leben.“

„Es war keine leichte Entscheidung. Wir sahen aber auch die Möglichkeit, unser Unternehmen von einem Familienunternehmen, das hauptsächlich in Italien und Europa tätig war, zu einem multinationalen Unternehmen zu machen. Diese Vision, als Familie global zu werden, konnten wir nicht erreichen, und wir beschlossen, das Angebot von Epson anzunehmen und das Unternehmen zu verkaufen. Dies ist die Kurzgeschichte unseres Unternehmens. Und jetzt, 5 Jahre später, sind wir sehr zufrieden, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Und wir hoffen, dass die Geschichte ewig weitergeht...“

„Meine Zukunft im Unternehmen wird sehr kurz sein. Eines Tages werde ich in Rente gehen, das verspreche ich immer wieder - aber ich arbeite immer noch. Die Zukunft gehört meinem Sohn Paolo und ich hoffe, dass er weiterhin in dem Unternehmen arbeiten wird, das mein Vater wie gesagt vor über 70 Jahren gegründet hat.“

„Ich hatte die Vision, die Herstellungstechnologie des Textildrucks zu verändern, und ich freue mich darauf, dass Paolo die Zügel übernimmt und die Arbeit unserer Familie fortsetzt…“

von Debbie McKeegan Zurück zu den Neuigkeiten

Interested in joining our community?

Enquire today about joining your local FESPA Association or FESPA Direct

Enquire Today

Jüngste Neuigkeiten

Blog

Spezialdruck: eine Branche in Bewegung

20.01.2022
Features

Die 20 besten Fahrzeuggrafikanwendungen des Jahres 2021

20.01.2022
Features

Die Kunst der kleinen Buchstaben: Beipackzettel drucken

20.01.2022
Features

Mit CMYUK die nächste Generation in digitaler Technologie ausbilden

19.01.2022

Wir verwenden Cookies, um diese Website zu betreiben und Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Weitere Informationen darüber, welche Cookies wir verwenden, warum wir sie verwenden und wie Sie Ihre Cookies verwalten können, finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie . Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.