Features

Ein Leitfaden zu Mikroplastik

by FESPA | 25.04.2022
Ein Leitfaden zu Mikroplastik

Clare Taylor spricht über Mikroplastik, woher sie kommen, was getan werden kann, was in Bezug auf die Gesetzgebung berücksichtigt wird.

Mikroplastik stammt aus einer Vielzahl von Quellen, darunter größere Kunststoffteile, die in der Umwelt mechanisch abgebaut werden, Staub von Reifen und Bremsbelägen, von Schuhsohlen und Kochutensilien oder durch Mikrofasern, die aus Textilien freigesetzt werden.

Sie sind in der Luft, im Wasser, in der Nahrung, die wir essen – und folglich auch in unserem Körper. Wir wissen noch nicht viel über die Risiken, die sie darstellen; Wir wissen, dass diese Risiken bestehen und dass etwas dagegen unternommen werden muss. Die Herausforderung besteht darin, zu wissen, was und wie.

Mikroplastik breitet sich über die Luft aus, wird von Straßen und Land in Flüsse und Meere gespült und gelangt mit gereinigtem Abwasser, das als Bodenverbesserer verwendet wird, an Land, aus dem es nicht vollständig herausgefiltert wurde; sie werden von Wasseraufbereitungsunternehmen in die Flüsse eingeleitet; Von Industrieanlagen und Haushaltswaschmaschinen gelangen sie zu Flüssen und Kläranlagen.

Bei so vielen zu bewältigenden Wegen ist die Prävention an der Quelle – sie von vornherein zu stoppen – der einfachste Ansatz. Und genau das ist geplant, zusammen mit Projekten zu ihrer Verwaltung, und es gibt Maßnahmen, die Unternehmen und Einzelpersonen ergreifen können.

Aktion auf höchstem Niveau

Um die Plastikverschmutzung im Allgemeinen zu stoppen, wurde im März 2022 auf der Umweltversammlung der Vereinten Nationen von 175 Ländern ein globales Abkommen unterzeichnet, um der Plastikverschmutzung ein Ende zu setzen, mit dem Ziel, bis Ende 2024 einen rechtsverbindlichen Abkommensentwurf vorzulegen soll den gesamten Lebenszyklus von Kunststoffen abdecken, vom Design der Materialien und Produkte bis zum Ende der Lebensdauer.

Wenn Plastik die Ozeane, Flüsse und das Land überhaupt nicht verschmutzt, wird eine Quelle gestoppt: größere Gegenstände, die zerfallen.

Beispiele für regionale Initiativen sind eine in der EU, bei der die öffentliche Konsultation vom 22. Februar bis 17. Mai 2022 läuft und sich speziell auf Mikroplastik konzentriert: Umweltverschmutzung durch Mikroplastik – Maßnahmen zur Verringerung ihrer Auswirkungen auf die Umwelt . Dazu gehören unter anderem Mikrofasern aus synthetischer Kleidung, Mikroplastik aus Reifenabrieb und in Farben wie Straßenmarkierungen sowie Kunststoffpellets aus der Vorproduktion, die in die Umwelt gelangen.

Im Vereinigten Königreich behandeln zwei derzeit im Parlament befindliche Gesetzesvorlagen von Privatmitgliedern sowohl Plastik im Allgemeinen als auch Mikroplastik, eine davon ist die Plastic Pollution Bill und eine die Microplastic Filters (Washing Machines) Bill.

Auf praktischer Ebene wird auf verschiedenen staatlichen und regionalen Ebenen mit der Industrie an Projekten zusammengearbeitet, um die Freisetzung von Mikrofasern aus Textilien während ihres Lebenszyklus zu reduzieren und die Abwasserbehandlung zu verbessern, um sie herauszufiltern. Das Mikrofaser-Konsortium im Textilsektor bringt die verschiedenen Teile dieser Branche für seine Verpflichtung und Roadmap für Mikrofasern 2030 zusammen, die darauf abzielen, dass Mikrofasern keine Auswirkungen haben; WRAP und die Ellen MacArthur Foundation arbeiten unter anderem an Möglichkeiten, die Auswirkungen von Kunststoffen und Textilien zu reduzieren.

Wir können in Zukunft mit Rechtsvorschriften in der einen oder anderen Form sowie mit weiteren Leitlinien rechnen, aber in der Zwischenzeit gibt es Dinge, die Druckunternehmen tun können.

Reduzierung der Umweltverschmutzung durch Mikroplastik durch Druckereien

Ein guter Ausgangspunkt wäre, die Prinzipien der Abfallhierarchie anzuwenden und mit der Vermeidung, Reduzierung und Substitution von Plastik zu beginnen.

Dies ist natürlich eine Herausforderung, da Kunststoff für so viele Zwecke ein so nützliches Material ist, aber es gibt nicht nur einige traditionelle Materialien wie Papier und Karton, die für viele Zwecke geeignet sind, sondern auch einige neue Materialien, die auf den Markt kommen . Einige Ideen sind Netzmaterial auf Papier- oder Kartonbasis zum Verpacken zerbrechlicher Gegenstände für den Transport anstelle von Luftpolsterfolie, bedruckbare starre Pappe für Point-of-Sale-Displays, die vollständig aus Materialien auf Papierbasis hergestellt sind, und andere Materialien, die einfacher zu recyceln sind als herkömmliche Materialien Substrate. Die Verwendung von Kunststoffmaterialien mit recyceltem Inhalt trägt dazu bei, den Kunststoffrecyclingmarkt voranzutreiben und Ihren Beitrag zum Herstellungsvolumen von Neuware zu reduzieren, und an einigen Orten gibt es Steuern auf Neukunststoffe. Beim Bedrucken von Kleidungsstücken aus synthetischen Textilien neigen Kleidungsstücke mit besserer Qualität aufgrund der Art und Weise, wie sie verarbeitet werden, dazu, in ihrem Lebenszyklus weniger Mikrofasern freizusetzen.

Die Vermeidung von Kunststofflaminierungen, außer wenn dies erforderlich ist, um ein Produkt für seinen Zweck geeignet zu machen, wird eine Kunststoffquelle in Abfallströmen eliminieren; Bei der Verwendung von Kunststoff erleichtert das Vermeiden des Mischens verschiedener Arten das Recycling, und das Design für die Wiederverwendung hält das Material länger aus dem Abfallstrom heraus.

Der Einfallsreichtum der Branche wird sicherlich viele Ideen hervorbringen, und der Nachhaltigkeits-Spotlight-Bereich der FESPA Global Print Expo vom 31. Mai bis 3. Juni 2022 wird eine gute Quelle der Inspiration sein.

Einfache Haushaltsmaßnahmen reduzieren die Freisetzung in die Umwelt. Sicherzustellen, dass die zum Schneiden von Bannermaterialien und Textilien verwendeten Klingen scharf gehalten werden, verringert den Plastikstaub in der Atmosphäre; Abfälle einzudämmen und sicher zu recyceln und Müll regelmäßig zu beseitigen, wird die Freisetzung von Plastik in die allgemeine Umwelt reduzieren.

Obwohl die Infrastruktur für das Kunststoffrecycling noch nicht ausreicht, lohnt es sich, weiterhin nach Unternehmen zu suchen, die Kunststoffarten annehmen und recyceln können, die Sie bisher nicht recyceln konnten. Neue Recyclingtechnologien entwickeln sich schnell und eröffnen daher immer mehr Möglichkeiten – aber überprüfen Sie immer die Registrierungen von Personen, die Recycling durchführen, um sicherzustellen, dass sie dazu berechtigt sind und dass es verantwortungsbewusst recycelt wird.

Die fortgesetzte Nutzung von Videokonferenzen und die Ermöglichung der Arbeit von zu Hause aus, wodurch der Transportbedarf reduziert wird, trägt zur Reduzierung von Mikroplastik aus Reifen und Bremsbelägen bei und trägt zur Bekämpfung der Luftverschmutzung und des Klimawandels bei.

Also nur viele kleine Schritte, die oben skizziert wurden, aber sie alle helfen, und die Erforschung der Informationsquellen unten wird Ihnen mehr geben und Sie über Forschungsentwicklungen auf dem Laufenden halten.

Das Sustainability Spotlight Show Feature der FESPA bietet nützliche, informative und umsetzbare Ratschläge, um die Bedürfnisse von People, Planet und Profit anzusprechen. Gastredner geben kurze Einblicke in das, was Sie beeinflussen wird, wie Sie Greenwashing vermeiden und was die wichtigsten Prioritäten sind, um die Bedürfnisse der Marke zu erfüllen. Für Grafik- und Textildrucker wird es eine Reihe von Materialien zu entdecken geben, begleitet von Informationen, die erklären, wie sie rentable Lösungen anbieten, die von den Kunden geschätzt werden. Abschließend sehen Sie die Bandbreite an Selbstzertifizierungsprogrammen und extern validierten Standards, die Sie anstreben.

Besuchen Sie dieses neue Feature auf der FESPA Global Print Expo 2022 , Europas führender Ausstellung für Druck und Beschilderung. Melden Sie sich jetzt an und nutzen Sie den Code FESG201, um 30 Euro Rabatt zu erhalten und nur 50 Euro für Ihre Anmeldung zu zahlen.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Features

Prozesskontrolle: über die RIP-Software hinaus

Die meisten Großformat-RIPs sind voll ausgestattete digitale Frontends, die Aufträge über ihre Druckerwarteschlangen verwalten können, aber größere Druckereien benötigen möglicherweise etwas mehr Hilfe. Nessan Cleary rät Großformatdruckern, einen Arbeitsablauf in Betracht zu ziehen, der Aufgaben zentralisiert, bevor der Auftrag den RIP erreicht.

27-06-2022
Features

Dekarbonisierung der Zukunft

Im Zusammenhang mit dem Klimawandel bedeutet Dekarbonisierung die Reduzierung oder Eliminierung von Treibhausgasemissionen. Dieser Artikel befasst sich mit drei der Hauptquellen, die sich direkt auf den Druck auswirken: der Energiesektor, der Verkehr sowie das Heizen und Kühlen von Gebäuden.

23-06-2022
Features

Produktivitätssteigerung im Digitaldruck: neue Produkte von der FESPA Global Print Expo

Auf der FESPA Global Print Expo Berlin (31. Mai bis 3. Juni 2022) präsentieren die Hersteller eine Fülle neuer Produkte zur Steigerung der Produktivität im Digitaldruck.

23-06-2022
Blog

Die Kraft von Live-Events

Michael Ryan, Leiter der FESPA Global Print Expo, diskutiert und betont die Bedeutung von Live-Veranstaltungen, insbesondere nach COVID. Michael gibt Feedback von Besuchern, die an der FESPA Global Print Expo 2022 in Berlin teilgenommen haben.

23-06-2022