Features

Die Textildrucktechnologien für die nächste Generation der Northumbria University investieren in den

von Debbie McKeegan | 21.09.2020
Die Textildrucktechnologien für die nächste Generation der Northumbria University investieren in den

Während sich die Textilindustrie in eine digitale Zukunft verlagert, sind die Technologien und Software, die diesen seismischen Wandel ermöglichen, von entscheidender Bedeutung für die Ausbildung einer neuen Generation von Design- und Druckpraktikern. Praktische Erfahrung ist ein wesentliches Lerninstrument - sie ist das Fundament allen Unterrichts und inspiriert und generiert neue Anwendungen, die die Grenzen der Kreativität erweitern.

Kenny Macrae ist der Haupttechniker für Mode und Textilien an der Northumbria University. Als Designer verfügt er über umfangreiche Kenntnisse in Bezug auf Design, Textilien und Druck - ebenso wie über seine Leidenschaft für Bildung.

In diesem Interview sprechen wir über die Anwendung digitaler Technologien, die neue HP Stitch-Druckmaschine und darüber, wie ein solcher Zugang zu digitalen Geräten die nächste Generation dazu bringen wird, in den kommenden Jahren eine lebendige, kreative und nachhaltige Textilindustrie zu schaffen.

Hören Sie sich hier den Podcast an .


Die Textilabteilung der Northumbria University hat kürzlich in die HP Stitch Dye Sublimation-Drucktechnologie investiert, um ihre Digitaldruckfunktionen weiter auszubauen. Die Universität verfügt neben Schneidtechnologien und unterstützender Software über eine Reihe digitaler Textildruckmaschinen, mit denen die Studenten Textilien abteilungsübergreifend entwerfen, entwickeln und herstellen können. Die Farbsublimation ist ein riesiger Wachstumssektor und ermöglicht eine größere Varianz der Anwendung - in einer Lerneinrichtung ebenso wichtig wie in einer Live-Produktionsumgebung.

Wann hat die Northumbria University erstmals digitale Technologien eingeführt?

Wir führen Kurse durch, die für ihr berufliches und praxisorientiertes Lernen bekannt sind. Solange ich hier bin, haben wir versucht, digitale Technologien und Techniken zu nutzen und zu integrieren, um neben traditionelleren Fähigkeiten zu stehen, von digitaler Illustration, Musterschneiden und unserem kürzlich aktualisierten Mimaki TX3-Stoffdrucker bis hin zur Erforschung der Verwendung von Laserschneidern und 3D Druck und digitales Weben in der Mode. Wir ermutigen die Schüler immer, so kreativ wie möglich mit Technologie und Technik umzugehen, ohne dabei unsere Kernlehren und -fähigkeiten zu verlieren.

Warum haben Sie sich für den HP Stitch entschieden - Was waren die wichtigen Attribute?

Wir haben eng mit unserem Lieferanten RA Smart zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass wir die beste Maschine für diesen Job erhalten, da die Technologie so schnell voranschreitet, dass es wichtig ist, dass wir nicht nur das beste Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten, sondern auch eine Maschine, die uns zuvor eine angemessene Servicezeit bietet wir müssen upgraden. Wir nutzten das Angebot eines Besuchs in ihrem Ausstellungsraum, um die Maschinen in Aktion zu sehen und uns bei unserer Entscheidung zu helfen.

Der Stich ist eine solche instinktive Maschine. Volle Breite, Frontlader und mit einem leicht zu verfolgenden Bedienfeld. In Kombination mit der Bekleidungspresse in voller Breite, die wir bereits (neben kleineren Mustermaschinen) betreiben, und mit einem RIP, der fast identisch mit den anderen derzeit in der Abteilung verwendeten ist, war der Wechsel die offensichtliche Wahl.

Wie wird die Maschine eingesetzt - was ist Ihre akademische Vision?

Die ursprüngliche Idee hinter der Maschine war es, unseren neuen MA in Leistungs- und Sportmode zu unterstützen, da sich die Tinten für die Verwendung mit modernen synthetischen Stoffen eignen. Wir sehen auch eine zunehmende Anzahl von Studenten, die Badebekleidung und Dessous als Teil der Studienkollektionen machen möchten, daher sollte diese Maschine wieder ideal sein. Angesichts der aktuellen Situation ist die Maschine auch ideal für potenzielles Blended Learning geeignet, sodass die Schüler ihre Arbeit digital einsenden können und die Techniker ihre Entwürfe ausdrucken und mit minimalem Aufwand oder Ressourcenverschwendung an sie zurücksenden können.

Haben die Schüler direkten Zugang zur Maschine?

Obwohl die Maschine von einem ausgebildeten Techniker betrieben wird, ist sie für alle Schüler aller Kurse und Jahrgangsgruppen zugänglich, um sie gegebenenfalls zu nutzen.

Beabsichtigen Sie, sowohl mit Transferpapier als auch direkt auf Stoff zu drucken, und wie wird dies den Schülern zugute kommen?

Zunächst werden wir es nur mit Transferpapier ausführen, insbesondere für Studenten, um dann schnell und einfach Vollfarbmuster zu erstellen. Wenn wir Erfahrungen sammeln, werden wir uns direkt mit Stoffanwendungen befassen.

Kalibrieren die Schüler ihre Bildschirme für das Best-Practice-Farbmanagement?

Die Schüler verwenden geeignete Farbprofile, aber wir führen noch keine Farbmanagement-Software aus. Mit zunehmender Erfahrung werden wir uns erneut mit der in HP Stitches integrierten Farbmanagementtechnologie befassen.

Welche Stoffe werden verfügbar sein?


Der Großteil des Stoffes wird Ihre Standard-Sublimationsbasis sein. Wir regen jedoch zum Experimentieren an und Sie werden Studenten des letzten Jahres und des Aufbaustudiums finden, die viele verschiedene Stoffe verwenden, um zu sehen, welche Effekte sie erzielen können. Dies ist besonders relevant in unserem MA für Leistung und Nachhaltigkeit, in dem Studenten die Möglichkeit haben, den digitalen Webstuhl zum Erstellen zu verwenden ihre eigenen Mischfaserbasen.

Wie wichtig war Nachhaltigkeit bei Ihrer Entscheidung für die HP Stitch-Maschine?

Ich bin mir nicht sicher, ob es eine Überlegung in Bezug auf die Maschine selbst war, aber es in Bezug auf das, was es bietet, weniger Verschwendung von Tinten, weniger Wasser und Strom als herkömmliche Methoden, präzisere Probenahme usw., dann ist es besonders auf der ganzen Linie ideal im Rahmen des MA-Kurses Nachhaltigkeit.

Welche Software-Suiten unterrichten Sie für Mode?

Derzeit werden allen Studenten die Standard-Designpakete Photoshop, Illustrator usw. beigebracht. Nachträgliche Fachstudenten erhalten je nach Bedarf spezifischere Programme.

Welche Kurse haben Zugriff auf die Maschine? Wie können Sie die Schüler auf eine Beschäftigung vorbereiten?

Tatsächlich kann es von jedem innerhalb der Universität verwendet werden, obwohl es sich speziell an Design- und Modestudenten richtet. Es wird Anträge für seine Verwendung von der gesamten Designschule geben; Mode, Interieur, 3D, Grafik - die Möglichkeiten sind endlos. Wir haben in der Vergangenheit mit anderen Abteilungen zusammengearbeitet, um gemeinsame Projekte durchzuführen, bei denen die Verwendung ideal gewesen wäre, und ich habe keinen Zweifel daran, dass diese auch in Zukunft fortgesetzt werden.

Wir sind der Meinung, dass es von entscheidender Bedeutung ist, dass die Schüler nicht nur den Entwurfsprozess verstehen, sondern auch die Ausrüstung, mit der ihre Ideen verwirklicht werden, während die Maschine selbst möglicherweise nie wieder direkt verwendet wird. Das Verständnis dessen, was sie ist und was sie kann, wird immer von unschätzbarem Wert sein vorwärts mit ihren Karrieren.


Zusammenfassend: Investitionen in neue Technologien sind unerlässlich, um eine digitale Generation wirklich auszubilden. Digitale Textilien bieten dem Designer unbegrenzte Kreativität und der Textilindustrie eine nachhaltige Plattform für die zukünftige Produktion. Die Digitaldruckbranche bietet Absolventen ein innovatives, hochtechnisches Umfeld und unendliche Karrieremöglichkeiten.

Die Zukunft von Design, Druck und Fertigung ist intelligent, effizient und agil. Damit der Druck gedeihen kann, müssen wir in den Bildungssektor investieren, neue Technologien und Expertenwissen austauschen und die Zusammenarbeit in der Industrie fördern, um eine neue Generation von Design zu inspirieren und Druckpraktiker. Wir freuen uns darauf, den Fortschritt und die Kreativität des HP Stitch an der Northumbria University zu verfolgen.

von Debbie McKeegan Zurück zu den Neuigkeiten

Interested in joining our community?

Enquire today about joining your local FESPA Association or FESPA Direct

Enquire Today

Jüngste Neuigkeiten

Blog

Der Verbraucherdruck für die Recyclingfähigkeit von Verpackungen funktioniert

26.11.2020
Podcasts

Sprechen Sie mit Simon Landau von The Print Factory über das Farbmanagement für den digitalen Textil

25.11.2020
Features

Another chapter in 3D printing – a new hope for digital printers?

24.11.2020
Features

Onpoint Manufacturing, eine neue Vision für die Zukunft der Bekleidung

24.11.2020

Wir verwenden Cookies, um diese Website zu betreiben und Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Weitere Informationen darüber, welche Cookies wir verwenden, warum wir sie verwenden und wie Sie Ihre Cookies verwalten können, finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie . Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.