Features

Die Schlüssel-Trends 2016

von FESPA Staff | 12.01.2017
Die Schlüssel-Trends 2016

Im Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate in der Druckbranche spricht Rob Fletcher mit einigen der größten Hersteller und Lieferanten, um die Schlüsseltrends des vergangenen Jahres und ihre Auswirkungen auf den globalen Markt aufzuzeigen.

Im Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate in der Druckbranche spricht Rob Fletcher mit einigen der größten Hersteller und Lieferanten, um die Schlüsseltrends des vergangenen Jahres und ihre Auswirkungen auf den globalen Markt aufzuzeigen.

Auch die Nachfrage im Bereich digitaler Techniken ist in diesem Jahr gewachsen. Wurden digitale Anwendungen bisher als Nebenbereich angesehen, werden sie für viele Unternehmen jetzt zur ersten Wahl.

Wir beobachten, wie sich kleine bis mittelgroße PSPs allein durch die Investition in einen leistungsfähigen Großformatdrucker diversifizieren und ihrem Servicekatalog neue Produkte hinzufügen.

Personalisierung und kundenspezifische Produkte in hoher Auflage bleiben weiterhin ein Trend im Endverbrauchermarkt, aber auch die steigende Nachfrage nach individuell maßgefertigten Produkten hatte dieses Jahr einen nachhaltigen Einfluss auf den Drucksektor.

Nachhaltigkeit und Personalisierung sind die Schlüsselelemente der Megatrends, die von 3M umgesetzt wurden. Sie setzen den kulturellen und wirtschaftlichen Rahmen für die Zukunft der Industrie und lassen ein umfangreiches und klug gesteuertes Angebot immer wichtiger werden.

Die fortdauernde Bedeutung der FESPA Digital zeigte sich in der Tatsache, dass sie mit 42.000 m² die bislang größte Veranstaltung war, was ein Wachstum von 159% gegenüber der Auftaktmesse von 2006 bedeutet.

2016 war wohl das turbulenteste Jahr der jüngeren Geschichte. Während die Zukunft der Europäischen Union nach dem Ausstieg des Vereinigten Königreichs auf der Kippe steht, stehen den USA mit dem neuen Präsidenten Donald Trump ebenfalls unsichere Zeiten ins Haus.

Doch trotz der andauernden Unsicherheit über die Auswirkungen dieser Ereignisse auf den Markt blieb die Druckindustrie stark und tat, was sie am besten kann – Neuentwicklungen einführen und Innovationen etablieren. Im Lauf des vergangenen Jahres haben wir von einigen der größten Marken der Industrie eine Flut an neuen Markteinführungen gesehen. Das belegt das Vertrauen in den Druckmarkt.

Im Folgenden sprechen wir mit einigen dieser Hersteller um mehr über deren Jahr herauszufinden. Welche Haupttrends sie ausgemacht haben, welche Nachfrage sie in diesen Bereichen bedienen wollen, und was sie dem wahrscheinlich wieder turbulenten Gesamtmarkt des kommenden Jahres voraushaben.

Neue Bereiche angehen

Einer der großen Namen im globalen Druckmarkt ist HP.  Das Unternehmen ist auch einer von vielen großen Namen auf der FESPA 2017. Michael Smetana ist Marketingchef im Bereich Graphics Solutions für die EMEA-Region und zeichnet für HP ein sehr positives Bild des vergangenen Jahres, in dem es dem Unternehmen gelang, seine Ausrichtung auf ununterbrochene Innovation fortzuführen.

"Für unser Graphics-Geschäft war es ein großartiges Jahr und wir zeigten eine Fülle an Neuentwicklungen," sagt Smetana. "Wir hatten ein gutes Jahr auf Messen, wie der FESPA Digital, aber es war auch ein Jahr, in dem wir neue Dinge ausprobierten. Wir sind in der Druckindustrie sehr engagiert und suchen immer nach neuen Geschäftsfeldern, wie Verpackung, Werbe- und Displaytechnik.

Auch HP Latex war dieses Jahr ein voller Erfolg. Ich glaube, wir haben den Markt mit dieser Technik durcheinandergewirbelt, und alle unsere Versprechen gehalten. Es ist eine sehr flexible Lösung, von hoher Qualität und großer Haltbarkeit, mit jetzt weltweit mehr als 38.000 Installationen."

hpmain2016

Auf der FESPA Digital stellte HP einen neuen Scitex-Flachbettddrucker für Einsteiger in den Industrial-Inkjet-Druck vor. Die ebenfalls dort gezeigte neue Tinten-Serie wendet sich an Digitaldrucker und Werbetechniker mittlerer Größe. 

Was die Trends der vergangenen zwölf Monate angeht, sieht Smetana sowohl in der steigenden Nachfrage nach digitaler Drucktechnik, als auch beim Verpackungsdruck auf Wellpappe, den Grund für die guten Geschäfte bei HP.

"Das Verpackungsmaterial Wellpappe hat ein riesiges Potential und unserer Meinung nach sind wir die einzige Firma, die anwendbare Lösungen in diesem Bereich anbieten kann." Smetana fährt fort: "Auch die Nachfrage im Bereich digitaler Techniken ist in diesem Jahr gewachsen. Bisher wurden digitale Anwendungen als Nebenbereich angesehen, doch nun rücken sie für viele Unternehmen in den Fokus."

Und obwohl Smetana einräumt, dass externe Faktoren in der Vergangenheit Einfluss auf den Druckmarkt hatten, verweist er auf Herausforderungen der Vergangenheit, die überwunden wurden und ist zuversichtlich, dass die Unternehmen weiter gedeihen werden.

"Wir wissen aus der Vergangenheit, dass die globale politische und wirtschaftliche Lage die Druckindustrie allgemein beeinflusst, vor allem durch die weltweite Bereitschaft in Marketing und Werbemittel zu investieren. Das ist für unsere Kunden von Bedeutung." sagt Smetana.

In den vergangenen zehn Jahren haben sich die Menschen immer schnell auf ökonomische und politische Herausforderungen eingestellt und die Chancen gesehen. Wir sind in der Kommunikationsbranche - und die Menschen müssen kommunizieren, ganz gleich ob die Nachrichten gut oder schlecht sind.

Unsere Daten legen eine gestiegene Investitionsbereitschaft nahe und, angespornt durch die FESPA Digital 2016, freuen wir uns auf ein gutes Jahr 2017."

Ein spannendes Jahr liegt hinter uns - ein spannendes beginnt

Als weiterer großer Hersteller geht Roland DG mit großem Optimismus ins neue Jahr. EMEA-Marketingchefin Gillian Montanaro beschreibt 2016 als "wirklich aufregend" für das Unternehmen und verweist auf die Markteinführung einer ganzen Reihe neuer Produkte.

Montanaro erzählt: “Das Jahr startete mit einem Kracher – dem Launch des VersaUV LEF-300. Das Flaggschiff für große Produktionen ist Teil der beliebten VersaUV-Linie von UV-LED-basierten Flachbett-Inkjet-Druckern.

Danach, nachdem wir dem Markt für integrierte Druck- und Schneidetechnik den Weg bereitet und angeführt hatten, konnten wir auf der FESPA im März die globale Einführung unserer  VG Linie ankündigen, unsere jüngste Generation von Druck- und Schneidemaschinen mit Eco-Solvent-Tinten.

September sah einen weiteren Meilenstein der TrueVIS-Geschichte mit der Erweiterung der Reihe um die SG-Serie. Damit bieten wir den Kunden, die in die Großformat-Produktion einsteigen oder ihre bestehende ausbauen, erhöhte Effizienz, Zuverlässigkeit und Qualität der Druckergebnisse."

Während die Industrie ihr Augenmerk vor allem auf neue Lösungen richtete, betont Montanaro, dass Roland DG auch zurückblickte, Trends und Veränderungen analysierte, um neue Potentiale auszumachen.

Montanaro erklärt: "Personalisierung und kundenspezifische Produkte in hoher Auflage bleiben weiterhin ein Trend im Endverbrauchermarkt, aber auch die steigende Nachfrage nach individuell maßgefertigten Produkten hatte dieses Jahr einen nachhaltigen Einfluss auf den Drucksektor.

Print Service Providers (PSPs) suchen Geräte, die Einzeldrucke, kleine und große Auflagen mit minimalem Einrichtungsaufwand und Kosten über eine Vielzahl an Anwendungen leisten.

ROLANDTRUEVIS

Roland DG wählte die FESPA Digital für den Launch seiner TrueVIS VG-Reihe von integrierten Druck- und Schneidemaschinen. 

Genau hier ist Roland richtig gut aufgestellt und unterstützt Druckunternehmen mit Maschinen, Tinten und Software, die unterschiedlichste Druckaufgaben mit flexibler Produktion profitabel und effizient meistern, ganz gleich ob es sich um ein Einzelstück oder viel größere Auflagen handelt."

Montanaro unterstreicht, dass all dies möglich war trotz eines weltweiten Gefühls der Unsicherheit: "Man kann mit Sicherheit sagen, dass 2016 einen guten Teil Unsicherheit gebracht hat und, obwohl der langfristige Einfluss auf die Wirtschaft noch schwer abgeschätzt werden kann, und der Markt verständlicherweise mit Vorsicht reagiert.

Dennoch haben wir viele Kunden die Investitionen in neue Technologien planen, denn es liegen weiterhin profitable Potentiale in der Diversifikation mit Digitaldruck."

Diversifikation bleibt der Schlüssel

Eine weitere große Marke und FESPA-Stammkunde mit aktiven zwölf Monaten ist Epson. Das Unternehmen führte in diesem Jahre eine Reihe neuer Printprodukte in den Markt ein. Phil McMullin, Sales Manager UK im Bereich Professional Graphics verweist auf den neuen SureColor SC-S80600 64-Inch Eco-Solvent Drucker als eines der großen Highlights für Epson.

McMullin erklärt: “Der Markt war begeistert von Qualität, Geschwindigkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit. Noch zum Jahresende übersteigt die Nachfrage unsere Produktion. Mit dieser einen Maschine haben PSPs alles was sie brauchen, um Werbematerial für Innen und Außen, sowie Wandverkleidungen in fantastischer Qualität auf einer Vielfalt an Materialien zu produzieren.

Besonders attraktiv ist die Fähigkeit, ohne Qualitätseinbußen auf monomerem Vinyl unterster Qualität zu drucken - das ist ein gewaltiger Durchbruch.

Ein weiterer Höhepunkt war der Launch der Großformatdrucker SureColor SC-P10000 und SC-P20000 mit wasserlöslichen Tinten. Der SC-P20000 ist ein großer Schritt nach vorne als unser erster wasserbasierter Produktionsdrucker für hochwertige Reproduktion.

Seit der Einführung im Frühjahr feierten wir große Erfolge und installierten ganze Flotten des Geräts bei führenden Fotostudios und bei Druckereien mit Web-To-Print Fotoservices.

Was den weiteren Druckmarkt betrifft, stellt McMullin einige der Schlüsseltrends heraus, die der Hersteller beobachtet hat und erklärt, wie die Firma mit ihren Lösungen auf die Nachfrage reagiert.

McMullin: "Ich würde sagen, dass für Epson ganz besonders das Wiederbeleben der Eco-Solvent-Tintentechnik für hocheffiziente und hochqualitative Großproduktionen in der Folge unserer Markteinführung der SureColor SC-S Serie wichtig war.

Dazu beobachten wir, wie sich kleine bis mittelgroße PSPs durch die Investition in einen leistungsfähigen Großformatdrucker erfolgreich diversifizieren und ihrem Servicekatalog neue Produkte hinzufügen."

Die Umwelt wird den Kunden wichtig

FESPA3

3M Envision 480 Folien finden in vielen Bereichen Anwendung, wie etwa bei Fahrzeugverklebungen oder Gebäudeverkleidungen im Außenbereich.

Gleichzeitig war es auch für 3M, mit einem der umfangsreichsten Angebote an Lösungen am Markt, ein erfolgreiches Jahr. Die Firma berichtet von starker Nachfrage für Produkte aus allen Bereichen des Katalogs.

Pen Webley leitet das Marketing Team der Commercial Solutions Division und sagt, dass vieles an diesem Erfolg auf dem Relaunch von Schlüsselprodukten im Grafiksektor beruht.

Webley erzählt: "2016 erwies sich als weiteres erfolgreiches Jahr für 3M, gefestigt durch den Marktstart neuer Produkte, ganz besonders solcher, die den aufstrebenden Markt der Fahrzeugverklebungen bedienen. Darunter die neue 3M 1380-Serie von Folien und Zusatzfarben zur 3M 1080 Serie, die die Zahl der verfügbaren Farben auf 14 erhöht und die kreativen Möglichkeiten erweitert, die Designern und Fahrzeugausstattern jetzt zur Verfügung stehen.

Andere wesentliche Highlights waren die Erweiterung des 3M Envision Sortiments an PVC-freien Folien, das die Glaubwürdigkeit von 3M und seinen Partnern in Umweltfragen weiter stärkt, und die 153 neuen Muster für das 3M DI-NOC Sortiment an Architekturfolien.

Besonders bedeutend ist die Anerkennung für 3Ms Beitrag zum Umweltschutz durch die Auszeichnung des 3M Envision Print Wrap Film 480Cv3 als ‘Best Environmental Substrate’ bei den renommierten European Digital Press Awards. Dieses Produkt besitzt große Nachhaltigkeitsvorteile bei der Entsorgung, vor allem in Bezug auf Verbrennung und Schadstoffvermeidung."

Mit den Anstrengungen, Umweltfaktoren in der Produktion zu berücksichtigen folgt 3M, laut Webley, Forderungen von Kunden nach grüneren Lösungen für ihre eigene Arbeit.

Webley sagt: "Wir beobachten ein gestiegenes Bewusstsein für Umweltverantwortung auf Seiten der Hersteller und die Einführung von Produkten mit einem höheren Maß an Nachhaltigkeit, die den Forderungen des Marktes entsprechen.

3M gibt derzeit 5% seines gewaltigen Jahresumsatzes für Produktentwicklungen in dieser Richtung aus, mit einer prognostizierten Steigerung auf 7% in 2017.

Nachhaltigkeit und Personalisierung sind die Schlüsselelemente der von 3M umgesetzten Megatrends. Sie setzen den kulturellen und wirtschaftlichen Rahmen für die Zukunft der Industrie. Ein breites, gesteuertes Angebot wird immer wichtiger.“

Entwicklungen, die die Branche bewegen

Als Zusammenfassung der ersten Hälfte dieses zweiteiligen Artikels greift FESPA-Abteilungsdirektorin Roz McGuinness den großformatigen Digitaldruck als einen der herausragenden Trends des Jahres heraus. Sie beschreibt diese Technologie als substantiellen Antriebsfaktor hinter den Diversifikationsbemühungen der Industrie.

McGuinness erläutert: "Es sind vor allem die Entwicklungen der Inkjet-Technik, die zu einer schnellen Einführung des Digitaldrucks in neuen Bereichen wie der Innenausstattung geführt haben. Die Grenzen zwischen Anwendungs- und Kundenbereichen verschwimmen und der Digitaldruck im Großformat ist heute in einem breiten Spektrum verschiedenster Bereiche integriert.

Ob man nach einer Fototapete sucht, oder nach fein gemusterter Keramik, oder nach Möbeln, die die Akustik korrigieren - die großformatige Digitaldruck-Technik dient nicht mehr ausschließlich der visuellen Kommunikation. Sie verändert heute die Industrie, sowohl in gewerblichen, als auch in Consumer-Bereichen."

bassobrooke

FESPA konnte Basso & Brooke, die Pioniere des digitalen Textildrucks in der Mode, auf der FESPA Digital Textile Conference 2016 in Amsterdam begrüßen.

McGuinness stellt auch den digitalen Textildruck als einen der Bereiche heraus, die man im Auge behalten sollte. Sie beruft sich dabei auf das gestiegene Interesse an der FESPA Digital Textile Conference, als auch auf die Tatsache, dass der Digitaldruck firmenintern, im Gastgewerbe und in der Inneneinrichtung, so McGuinness, "weitgehend auf dem Wachstum und dem Fortschritt in der Flachbetttechnik beruht".

Darüber hinaus beschreibt sie den Industriedruck als "heißes Thema" und verweist auf die Zahl spezialisierter Materialien, Farben und Softwarelösungen auf der FESPA Digital, die das wachsende Gewicht des Industrial Inkjet-Drucks belegen.

Was die eigene Performance angeht, beschreibt McGuinness 2016 als Meilenstein für die Organisation, nachdem die FESPA Digital ihr zehnjähriges Jubiläum mit 23.240 Besuchern in vier Tagen feiern konnte.

McGuinness erklärt: "Die fortdauernde Bedeutung der FESPA Digital zeigte sich in der Tatsache, dass sie mit 42.000 m² unsere bislang größte Veranstaltung war, was ein Wachstum von 159% gegenüber der Auftaktmesse von 2006 bedeutet. Die Hallen waren brechend voll mit ambitionierten Druckunternehmern, die nach frischen Inspirationen für ihre Geschäfte suchten – ein passendes Vermächtnis für unsere 10-Jahresfeier."

Aus dem hier Gesagten wird klar, dass sich trotz der Turbulenzen des Jahres 2016 für Unternehmen in und außerhalb der Druckindustrie von einer Menge guter Nachrichten berichten lässt. Von einer FESPA Digital, die Rekorde brach, bis zu einer Vielzahl neuer Markteinführungen durch die großen Hersteller – die globale Druckindustrie scheint stärker denn je, und dies sollte für das neue Jahr ein gutes Zeichen sein.

Im zweiten Teil blicken wir voraus ins Jahr 2017 und überlegen, was der Markt für uns bereithalten könnte.

von FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Jüngste Neuigkeiten

Press Releases

FESPA Mexico postponed following earthquake

20.09.2017
Blog

Leading virtual teams: 5 Simple tips to do it better

15.09.2017
Industry

HP updates Indigo 12000 B2 digital press

15.09.2017
Features

Understanding calibration and colour profiles

14.09.2017