Branche

Luftige Kunst in jeder gewünschten Form

von FESPA Staff | 13.02.2018
Luftige Kunst in jeder gewünschten Form

Im Ringen um Aufmerksamkeit werden bei der Szenographie gerne aufblasbare Inflatables eingesetzt.

Im täglichen Ringen um mediale Aufmerksamkeit brauchen auch moderne Theaterinszenierungen ihren Eye-Catcher. In Szenographie und Interior Design setzt man auf digital bedruckte Objekte zum Aufblasen.

Eine tragende Rolle spielt etwa am Wiener Burgtheater ein rotes Sofa. Für das Stück „Willkommen bei den Hartmanns“ bietet ein riesiges Möbel von mehreren Metern Breite auf der Bühne fast dem gesamten Ensemble eine Sitzgelegenheit. Doch wie kommt ein riesiges, rotes Sofa auf die Bühne des Wiener Burgtheaters?

Auf der großen Opernbühne des Theater Bonn war bei der Strauß-Oper „Salome“ eine aufblasbare Sanduhr das zentrale Element des Bühnenbilds. Foto: Theater Bonn

Ganz einfach, es wird aufgeblasen! Es ist eines der aufblasbaren Kunst-Objekte, die Inflatable-Hersteller No Problaim immer wieder für namhafte Künstler und Theater- und Opernbühnen produziert. Ob abstrakt oder detailgetreu, ob fliegend oder fest montiert, beleuchtet oder bedruckt – No Problaim ist unter Kulturschaffenden inzwischen bekannt als professioneller Umsetzungspartner für ausgefallene, kreative Projekte bekannt.

Der Inflatable-Hersteller fertigte auch die aufblasbaren Gebilde des Künstlers Tobias Zaft, die in der Ausstellung „Stadtwesen“ im Hamburger Levantehaus zu sehen waren. Foto: Levantehaus Hamburg

So produzierte der Inflatable-Hersteller jüngst auch die aufblasbaren Gebilde des Künstlers Tobias Zaft, die bis Mitte November in der Ausstellung „Stadtwesen“ im Hamburger Levantehaus zu sehen waren. Die gezeigten Werke sind eine Auseinandersetzung des Künstlers mit dem Thema Großstadt.

Auf der großen Opernbühne in Bonn war die aufblasbare Sanduhr zu sehen, die bei der Strauß-Oper „Salome“ im Theater Bonn den Mittelpunkt der Bühnendekoration bildete. „Bei Künstlern und Bühnentechnikern sind Inflatables eine sehr beliebte Umsetzungsform.“ so Adolf Blaim, Geschäftsführer von No Problaim.

„Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt und die Objekte sind blitzschnell auf- und wieder abgebaut und nach Gebrauch leicht und platzsparend verstaut. Unser langjähriges Knowhow aus der Werbewelt hilft uns dabei, alle kreativen Ideen detailgetreu zu verwirklichen.“ Das Unternehmen produziert neben den Kunst-Inflatables auch alle klassischen Werbe-Inflatables, wie Säulen, Bögen, Zelte und Sonderformen wie Produktnachbildungen, Maskottchen und Logos.

Quelle: No Problaim

von FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Jüngste Neuigkeiten

Pressemitteilungen

Finanzierungspraxis in der Druckindustrie: bvdm ruft zur Teilnahme an Befragung auf

23.02.2018
Features

Mimaki details environmental benefits of digital textile print

23.02.2018
Press Releases

FESPA Eurasia 2017 proves to be a hit with the international print community

22.02.2018
Branche

Onlineprinters

22.02.2018