Branche

Im Messebau geht‘s rund

von FESPA Staff | 21.02.2020
Im Messebau geht‘s rund

Verlegte Floor-Grafik und Deko-Böden auf Messen eignen hervorragend für Recycling-Konzepte.

Trotz seiner meist nur für kurze Dauer errichteten temporären Bauten und Ausstattungen kann auch im Messebau einiges getan werden in Sachen Nachhaltigkeit: So lässt sich für den Standbau schon zu Beginn der Planung ein entsprechendes Kreislauf-Konzept erstellen: Fotoboden macht es vor.

Fotoboden sorgt im Teamwork mit seinen Kunden und Partnern für ein nachhaltigeres Messe-Business. Die Vinylböden der Visuals United AG, die im Januar 2020 auf zwei Messen in Dortmund zum Einsatz kamen, wurden dem Recycling zugeführt.

Fotoboden ist eine Marke der Visuals United AG mit Sitz in Kaarst. Dort produziert man patentierte Vinylboden als individuell bedruckbare Werbe- und Dekorationselemente. Die Böden sind zu 100 Prozent recyclebar. 
Als Silke Schulte diese Gemeinschafts-Aktion anregte, lief sie offene Türen ein. Die Geschäftsführerin der ESG Einkaufs- und Servicegesellschaft, einem Großaussteller in Dortmund und gleichzeitig Fotoboden-Partner, argumentiert: „Das Messebusiness wird nie 100 Prozent nachhaltig sein, aber die Potenziale, die da sind, sollten wir ausschöpfen.“
 
So gilt als Status quo: Messen sind geprägt von immer wieder neuen, möglichst überraschenden Auftritten. Doch Zeitdruck ist hoch, besonders am Ende einer Show. Für den Abbau der Stände stehen oftmals nur wenige Stunden zur Verfügung. Bisher wurden Bodenbeläge daher oftmals einfach nur entsorgt.

Recycling statt Entsorgen

Das aber wird gerade dem Potenzial von Fotoboden keineswegs gerecht. Schließlich ist dieser nicht nur wiederverwendbar, sondern auch recycelbar. So hat Visuals United nun direkt im Anschluss an die beiden Veranstaltungs-Formate im Januar in Dortmund die Rückführung ihrer Bodenbeläge – immerhin knapp zwei Tonnen Material für 1.400 qm Ausstellungsfläche – organisiert.
 
Das anfallende Material wurden zur Anlage der AgPR Arbeitsgemeinschaft PVC-Bodenbelag Recycling nach Troisdorf gebracht. Deren Geschäftsführer Dr. Jochen Zimmermann begrüßt die Initiative: „Ich hoffe, dass sie viele Nachahmer findet, die uns wie Fotoboden regelmäßig beliefern.“
 
Zu den Fotoboden-Nutzern, die sich an der Aktion beteiligten, gehörte auch die BOE-Fachmesse. Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Unternehmensgruppe Westfalenhallen, sieht darin eine strategische Weiterentwicklung. Sie freut sich, dass man in ihrem Hause mit gutem Beispiel der deutschen Messewirtschaft voran geht.
 
 Ähnlich sieht es der Kommunikationsverband Famab, der hinter der Fachmesse BrandEX steht: „Wertstoffe werden im Kreislauf gehalten. Danke Fotoboden!“, sagen Famab-Geschäftsführer Jan Kalbfleisch sowie Gerd Wutzler, Fachvorstand Nachhaltigkeit.
 
Weitere Unterstützer sind die Markus GmbH, Full-Service-Dienstleister rund um Bodenbeläge, das Messebauunternehmen NPG Germany, der Deutsche Fachverlag sowie der Verband der Veranstaltungsorganisatoren. Sie alle tragen dazu bei, dass aus altem, recyceltem Material von Fotoboden wieder neuer Boden wird. Denn tatsächlich ist der Kreislauf bei Fotoboden rund. Das Unternehmen setzt recycelte Materialien wieder ein.
 

von FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Thema

Interested in joining our community?

Enquire today about joining your local FESPA Association or FESPA Direct

Enquire Today

Jüngste Neuigkeiten

Blog

Fokussiert auf eine grüne Zukunft für Transferfolien

13.10.2021
Pressemitteilungen

Bereit, Farbe auf der FESPA Global Print Expo 2021 und der European Sign Expo 2021 zurückzubringen

08.10.2021
Features

Nachfrage nach Spezialpapier soll Marktwert auf 43,4 Mio. US-Dollar steigern

08.10.2021
Blog

Lichtverschmutzung – ein sinnvoller Ansatz für nachhaltigere Beschilderung

07.10.2021

Wir verwenden Cookies, um diese Website zu betreiben und Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Weitere Informationen darüber, welche Cookies wir verwenden, warum wir sie verwenden und wie Sie Ihre Cookies verwalten können, finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie . Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.