Branche

HP Latex 560 Drucker für die FOGRA

von Sonja Angerer | 30.06.2017
HP Latex 560 Drucker für die FOGRA

Die FOGRA Forschungsgesellschaft Druck e.V. erhielt für das Forschungsprojekt „Farbmanagement für Transparente Medien“ in eine HP Latex 560-Druckmaschine.

Die Leihstellung für die der Abteilung Vorstufentechnik der FOGRA durch HP ermöglicht den Forschern die Herstellung eigener Drucke und die Arbeit mit zahlreichen Medien.    

„Durch die einfache Handhabung des HP Latex 560 und dessen Fähigkeit, auf allen relevanten Backlit-Medien drucken zu können, konnten wir uns auf die eigentliche Forschungsarbeit konzentrieren. Wir mussten keine kostbare Zeit in die Einrichtung des Druckers investieren.

Auch die optimalen Medien-Settings waren schnell gefunden, denn: sind die genutzten Medien einmal nicht online, lassen sich die optimalen Medienprofile problemlos über das integrierte Webinterface des Druckers von Medienherstellern direkt übertragen“, so Berthold Oberhollenzer, Projektleiter des Vorhabens.

Auch die geringe Geruchsbelastung sieht Oberhollenzer als einen wichtigen Faktor, da sich Mitarbeiter über längere Zeiträume in den Räumlichkeiten aufhalten.  

Die FOGRA Forschungsgesellschaft Druck e.V. untersucht und fördert die Drucktechnik in den Bereichen Forschung und Entwicklung mit dem Ziel, die Ergebnisse für die Druckindustrie nutzbar zu machen.

Der Verein unterhält zu diesem Zweck eigens ein Institut mit rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter Ingenieure, Chemiker und Physiker. Zu den Themenschwerpunkten der Abteilung Vorstufentechnik gehören unter anderem digitale Bildreproduktion und Farbmanagement, PSD-Zertifizierung, Kontrollmittel für Vorstufe und Druck und die Abnahme von Druckmaschinen.

Ziel des Projekts „Farbmanagement für Transparente Medien“ war es, eine Methode zu entwickeln, die mit ICC-Farbmanagement-Methoden eine hervorragende Farbangleichung ermöglicht und so die bisher anfallenden Trial-Error-Anpassungen überflüssig macht. Der HP Latex 560 Drucker wurde dabei schwerpunktmäßig für die Erstellung von Drucken mit identischer Farberscheinung auf verschiedenen Leuchtkästen und unterschiedlichen Materialien eingesetzt.

Die Leihstellung eines HP Latex 560 ermöglicht es der Abteilung Vorstufentechnik der FOGRA, selbst zahlreiche Testdrucke herzustellen. Foto: Team DigitalundPrint

Am spannendsten war für die Forscher hierbei die Verbindung der integrierten Reflexionsmessung, die der HP Latex 560 Drucker bietet, mit der im Projekt entwickelten Methode namens „Recto-Verso“.

Die HP Latex 560 Technologie steht für effiziente Verwaltung und schnelle Reaktionszeiten. So können auch bei Auftragsspitzen Risiken reduziert und Verzögerungen eliminiert werden. Druckmodi mit 50 Prozent höherer Farbdeckung ermöglichen Drucke mit hoher Farbsättigung und eine langanhaltende Qualität.

Die wasserbasierte HP Latex-Technologie ist einzigartig und zeichnet sich durch eine Kombination aus echter Anwendungsvielseitigkeit, Umweltfreundlichkeit und einer langanhaltend hohen Qualität aus.  

von Sonja Angerer Zurück zu den Neuigkeiten

Interested in joining our community?

Enquire today about joining your local FESPA Association or FESPA Direct

Enquire Today

Jüngste Neuigkeiten

Industry

UK first for Icon Graphics with Durst Rho 512R LED investment

20.02.2019
Features

Kyocera names Exertis as first distribution partner in 10 years

20.02.2019
Features

So unterstützen digitale Technologien die Kreativwirtschaft

20.02.2019
Features

Colour Management for Wide Format Interiors

19.02.2019