Branche

Gute Aussichten für den Digitaldruck

von FESPA Staff | 09.03.2017
Gute Aussichten für den Digitaldruck

Zum Digitaldruck Kongress des Bundesverbandes Druck und Medien e.V. (bvdm) kamen am 16. Februar 2017 rund 240 Teilnehmer ins Kongresscentrum CCD nach Düsseldorf. 

In seiner Begrüßungsrede wies Dr. Paul Albert Deimel, Hauptgeschäftsführer des bvdm, auf die positive Entwicklung beim Anzeigenaufkommen sowie bei der Anzahl von Zeitschriften in Deutschland hin.

Einen Grund für die Stabilisierung der Nachfrage nach von Print-Medien sah er in Glaubwürdigkeit gedruckter Medien. Nach wie vor rangieren Print-Medien hinter dem Fernsehen als zweitstärkste Mediengattung. Die jüngst gestartete Kampagne „Print macht mehr draus“ soll dies auch beim breiten Publikum wieder stärker verankern.

Für Druckdienstleiter aber geht es in einer stark von der Digitalisierung geprägten Umgebung mehr denn ja darum, ein stabiles, aber agiles Geschäftsmodell zu konstruieren. Welche Möglichkeiten es dazu gibt, konnten die Delegierten in einem Dutzend Vorträgen und Diskussionsrunden aus erster Hand erfahren.

Die Vortragszüge waren in die drei Panels „Service und Entwicklungen – Erfolgreiche Konzepte von Druck- und Mediendienstleistern“, „Strategien, Anwendungen, neue Produktionswege und Investitionen in die Zukunft“ sowie „Märkte und Kunden – Geschäftsmodelle, Vertrieb und der Weg vom Dienstleister zum qualifizierten Partner im Workflow“ aufgeteilt, dazwischen gab es großzügige Kommunikations- und Netzwerk-Pausen.

Während dieser hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, eine umfangreiche Tabletop-Ausstellung der Sponsoren HP, Canon, Xeikon, Konica Minolta, KBA, Obility, Papier Union, EFI, Cloud Lab AG, Fujifilm und Xerox zu besuchen.  

Einer der ersten und spannendsten Vorträge kam von Nicole Royar von SDK Systemdruck Köln. Sie berichtete über Kooperation und Automatisierung in ihrem Unternehmen. Harry Belz stellte dann für den bvdm den Stand des Projektes „Systemprüfung Digitaldruck“ vor.

Ebenfalls sehr gut kam der unterhaltsame Vortrag von Franzisco Martinez (Straub Druck + Medien AG) zur Strategie und Erfolgskontrolle in einem integrierten Druckhaus an.

Mit Roland Niggemeyer (Niggemeyer Bildproduktion) trat ein bekannter Vertreter dr großformatigen Digitaldruck-Branche ans Rednerpult: Er gewährte unter dem Motto „Nichts ist unmöglich“ Einblick in die jüngsten Entwicklungen bei dem Bochumer Druckhaus.

royar

Nicole Royar von SDK Systemdruck Köln berichtete über Kooperation und Automatisierung in ihrem Unternehmen. Foto: bvdm.

Inklusive einer Abendveranstaltung am Vortag betrug die Teilnahmegebühr für den Kongress 420 bzw. 630 Euro netto (Mitglieder/Nichtmitglieder).

Besuchen Sie die FESPA 2017!

Die kommende FESPA 2017 bietet beste Möglichkeiten, sich aktuellsten Techniken und Produkte der Digital- und Siebdruck-Technologie zu begutachten und sich mit Kollegen auszutauschen. Sie findet vom 8. bis 12. März 2017 in Hamburg statt.

Dort können Besucher nicht nur eine Vielzahl von Ausstellern von Hard- und Software sowie Verbrauchsmaterial treffen, sondern sich auch auf Seminaren zu einer ganzen Reihe relevanter Themen fortbilden. Mit dem Promo-Code FESG702 ist der Eintritt kostenlos. 

von FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Jüngste Neuigkeiten

Industry

C3 Midlands chooses Dyss to banish bottlenecks

21.11.2017
Industry

Wallpen brings new life to walls with Xaar technology

21.11.2017
Industry

SPGPrints forecasts digital textile print revolution in fashion

21.11.2017
Press Releases

Interactive features confirmed for FESPA Eurasia 2017

16.11.2017