Blog

Bringt Farbe zurück: das Bedürfnis nach „Grün“

von FESPA Staff | 17.06.2021
Bringt Farbe zurück: das Bedürfnis nach „Grün“

Das Thema der diesjährigen FESPA Global Print Expo lautet „Bringing Color Back“. Nachdem wir fast 18 Monate lang die kommerziellen Auswirkungen der Pandemie gespürt haben und hinter dem Bildschirm stecken geblieben sind, wollen wir Farbe, Energie und Positivität zurückbringen und es der Spezialdruck-Community ermöglichen, von Angesicht zu Angesicht zusammenzukommen.

Eine Farbe im Kopf eines jeden Druckers ist „grün“. Einfach ausgedrückt: Wir alle brauchen Unternehmen, um nachhaltiger zu werden. Da die Nachfrage von Verbrauchern und Marken nach umweltfreundlicherem Druck steigt, steigt der Druck auf digitale Großformatdruckdienstleister, Textildrucker und Bekleidungshersteller, zu liefern. Und trotz aller Herausforderungen während der Pandemie stehen Umweltbelange immer noch ganz oben auf der Tagesordnung – wohl sogar noch höher, da sich unsere Prioritäten verschoben haben.

Daher benötigen Druck- und Textilunternehmen die Hilfe ihrer Lieferanten, um ihre Produktion mit umweltfreundlicheren Technologien, Materialien und verbesserter Automatisierung nachhaltiger zu gestalten.

Wir haben mit einigen Ausstellern der FESPA Global Print Expo 2021 über die steigende Nachfrage nach Nachhaltigkeit gesprochen, wie sie Innovationen in ihren Unternehmen vorantreibt und die Reaktion des Marktes.
Folker Stachetzki, Marketing Manager bei Brother (Stand: 7-R65), einem weltweit führenden Hersteller von Industrienähmaschinen und Textildruck, sieht die Auswirkungen der Forderung nach Nachhaltigkeit auf die Textilindustrie. „Nachhaltigkeit spielt in der gesamten textilen Lieferkette eine immer wichtigere Rolle. Von den verwendeten Rohstoffen bis zum fertigen Druckprodukt überdenken Endverbraucher und Marken ihre Umweltstrategien. Aus diesem Grund haben wir bei Brother unsere eigenen Umweltrichtlinien festgelegt, die Maßnahmen wie die Reduzierung von CO2-Emissionen und die Maximierung des Ressourcenrecyclings umfassen, um unseren Kunden zu zeigen, dass wir bei allem, was wir tun, grüne Strategien umsetzen.“

Luca Sandron, Global Account Director bei Inedit (Stand: 7-S41), einem auf digitale Textildruck-Workflows spezialisierten Softwareanbieter, erläuterte, wie Erwartungen an Nachhaltigkeit Innovationen in der Lieferkette für Spezialdrucke vorantreiben: „Im Allgemeinen sind Unternehmen auf der Suche nach umweltfreundlicheren Lösungen als bisher, was für Maschinenhersteller ein treibender Faktor ist. Als Softwarelieferant wollen wir Druckern helfen, Tinte und Material zu sparen und damit auch Kosten einzusparen. Das ist unsere Rolle in der Nachhaltigkeitsmission; um die Druckerkapazität zu maximieren und ihnen zu helfen, Abfall zu reduzieren.“

Auch Caroline Bell von Elitron (Stand: 1-F30), einem Anbieter von Schneidsystemen, Software und Automatisierungstechnik für den Digitaldruck, hob Nachhaltigkeit als zentrales Anliegen der Kunden hervor. „Viele unserer Kunden, die daran arbeiten, nachhaltiger zu sein, erwarten von uns auch, dass wir verstehen, was wir tun, um unsere Produkte und unser Geschäft umweltfreundlicher zu machen. Dadurch hat Elitron den Energieverbrauch seiner Schneidsysteme gesenkt und auch den Geräuschpegel weiter gesenkt.“

Es gibt jedoch noch einige Hindernisse. Caroline stellte fest, dass zwar nachhaltigere Materialien auf dem Markt erhältlich sind, diese jedoch nicht immer die von den Endkunden erwartete Qualität erreichen. „Wir sehen viel mehr Jobs, bei denen recycelte Materialien verwendet werden, aber wir haben festgestellt, dass es einen Kompromiss zwischen „grünen“ Materialien und der Qualität der Verarbeitung geben kann. Viele Marken verwenden die umweltfreundlichen Substrate immer noch nicht, weil sie der Meinung sind, dass die Leistung nicht dem gleichen Standard entspricht wie die Materialien, an die sie gewöhnt sind. Aber dies ist definitiv etwas, das sich verbessert, da Kunden und Endverbraucher zunehmend besorgt über die von ihnen verwendeten Materialien sind.“

Der Preis kann auch Reservierungen erzeugen, wie Luca erklärt. „Die Kosten sind für Druckdienstleister nach wie vor ein Problem, da von ihnen erwartet wird, dass sie für nachhaltige Lösungen einen Aufpreis zahlen, diese zusätzlichen Kosten jedoch nicht unbedingt an ihre Verbraucher weitergeben können.“

Als Anbieter von Direct-to-Garment (DTG)-Technologie ist Nachhaltigkeit auch ein wesentlicher Treiber für die Technologieinnovationen von PolyPrint (Stand: 7-R40). Kostis Gounaris, Sales & Support , ist der Meinung, dass es für Kunden jetzt einfacher denn je ist, umweltbewusster zu sein: „Es gibt viele Möglichkeiten, wie Textilproduzenten nachhaltiger sein können, einschließlich der Wiederverwendung vorhandener Stoffe und ihrer neuen Verwendung, indem recycelte Stoffe zum Schutz verwendet werden die Umwelt zu schützen, Textilien zu verstärken, um sie im Laufe der Zeit stärker und widerstandsfähiger zu machen, und Textilien wiederzubeleben.“

Er fährt fort: „Außerdem wurden in den letzten Jahren viele umweltfreundliche Lösungen entwickelt. Der DTG-Druck ermöglicht beispielsweise die Produktion kleinerer Auflagen mit wasserbasierten Pigmenttinten und reduziert Makulatur. Mit all diesen Überlegungen können Druckereien vertrauensvoll mit Partnern zusammenarbeiten, die ihnen helfen, ihre Umweltziele zu erreichen.“
Während bei einigen Spezialdruckunternehmen noch Vorbehalte bestehen, sind die Lösungen für eine nachhaltigere Produktion und die Möglichkeit, Ihre Umweltbilanz zu verbessern, größer denn je.

Auf der FESPA Global Print Expo 2021 verbinden wir Besucher mit über 400 führenden Technologie-, Tinten- und Substratlieferanten, von denen viele der Nachhaltigkeit Priorität einräumen und Ihnen helfen, Ihren ökologischen Fußabdruck zu verbessern. Besuchen Sie die FESPA Global Print Expo 2021 und registrieren Sie sich für die Teilnahme, sparen Sie 30 € auf Ihre Eintrittskarte und verwenden Sie den Code FESM103.

Wenn Sie in der Zwischenzeit Ihr Nachhaltigkeitswissen auffrischen und sich von Branchenexperten zu dringenden Umweltthemen beraten lassen möchten, besuchen Sie unsere FESPA Coffee Break-Webinare .

von FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Interested in joining our community?

Enquire today about joining your local FESPA Association or FESPA Direct

Enquire Today

Jüngste Neuigkeiten

Features

Trendtalk im Großformat: Produktionsinnovation

05.08.2021
Podcasts

Manchester Printing Services findet neue Chance im Interior Décor

03.08.2021
Features

Geschäftsmodelle überdenken, um die Umwelt zu schützen

02.08.2021
Features

On-Demand-Inkjet-Etikettierung soll die CO2-Emissionen um 6,7 Millionen Tonnen pro Jahr senken

02.08.2021

Wir verwenden Cookies, um diese Website zu betreiben und Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Weitere Informationen darüber, welche Cookies wir verwenden, warum wir sie verwenden und wie Sie Ihre Cookies verwalten können, finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie . Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.