3D Printing

Wird 3D-Druck missverstanden?

by FESPA | 01.03.2021
Wird 3D-Druck missverstanden?

Der 3D-Druck gilt als einer der am schnellsten wachsenden Bereiche in der Digitaldruckindustrie. Während dies bei den Herstellern zutrifft, ist die Technologie für Drucker noch kein allgemeiner Erfolg. Was ist der Grund dafür und könnte es sein, dass die Druck-Community den 3D-Druck missverstanden hat?

In den letzten Jahren gab es Beispiele für innovative 3D-Stände, spektakuläre POS-Anwendungen und 3D-Autofolierungen. Die 3D-Drucktechnologie bietet viele kreative Möglichkeiten. In den letzten Jahren haben viele europäische Drucker viel Zeit und Geld in die Erforschung des 3D-Drucks investiert. Beispiele für kreativen 3D-Druck finden Sie hier . Die FESPA listete die 20 besten 3D-Drucke des Jahres 2019 auf.

Als sich Anfang 2020 weltweit COVID-19 ausbreitete, trug die 3D-Drucktechnologie dazu bei, Leben zu retten. Masken und Visiere wurden in 3D gedruckt; Diese Technologie wird nach COVID höchstwahrscheinlich eine Rettung für Drucker sein. Dies eröffnet einigen Druckereien neue Geschäftsmöglichkeiten.

Druckerprobleme beim 3D-Druck

Bildunterschrift: Im September 2016 trugen „Ghost Busters“-Busse das ikonische „No-Ghost“-Logo im 3D-Druck durch die USA. Jeder Druck ist 4,30 Meter hoch. Foto: Massivit

Es gibt zwei Gründe, warum Drucker Probleme mit dem 3D-Druck haben, und diese basieren auf den aktuellen Markt- und technischen Problemen.

Welche marktbezogenen Gründe sind darauf zurückzuführen, dass die 3D-Drucktechnologie für Drucker nicht erfolgreich ist?

  • Da Geschäfte, Kinos, Theater und Messen in mehreren Ländern geschlossen sind, sind die wichtigsten Möglichkeiten für 3D-Druckanwendungen weggefallen, bis sich die Pandemie bessert.
  • Die Technologiebranche kämpft darum, ihre Lieferketten wiederherzustellen, was die Entwicklung neuer Produkte verlangsamt.
  • Die neuesten 3D-Drucker wie der neue Mimaki 3DUJ-22 sind deutlich günstiger. Kunden mit einem hohen Bedarf an 3D-Drucken investieren zunehmend in eigene Drucker.
  • Mit dem anhaltenden Erfolg der Baubranche hat dies Möglichkeiten für die Etablierung von Geschäften geschaffen, die die Architektur- und Immobilienbranche mit 3D-Drucken beliefern. Viele dieser Unternehmen sind keine Druckereien oder Reprowerkstätten, sondern Modellbauer. Daher sind sie schon seit langem Teil der Baubranche, was es einfacher macht, diesen Markt zu verstehen und zu bedienen. Dies hat es für Drucker schwieriger gemacht, einen Fuß in diese bestimmte Tür zu bekommen.
  • Mangel an attraktiven 3D-Inhalten zum Drucken. Denn 3D-Druck ist nicht bei jedem beliebt.
Bildunterschrift: Im März 2020, während der ersten Welle der Pandemie, wurden Teile von Masken und anderen medizinischen Geräten in 3D gedruckt. Foto: Isinnova

Welche technischen und pädagogischen Probleme sind darauf zurückzuführen, dass die 3D-Drucktechnologie für Drucker nicht erfolgreich ist?
  • Die Mitarbeiter von PSPs sind in der Regel gut im Umgang mit 2D-Daten, 3D-Daten können sich jedoch als schwierig erweisen. Während sich jeder, der in der Druckvorstufe arbeitet, über 3D-Daten informieren kann, ist dies sowohl mit Zeit als auch mit Mühe verbunden. Möglicherweise sind sogar neue Computer erforderlich, da die Dateien sehr groß werden können.
  • Die meisten 3D-Druck-Endkunden sind mit 3D-Daten nicht vertraut. Ähnlich wie bei den 2D-Druckvorstufendaten in den 1990er Jahren dauert es lange, die Dateien druckfähig zu machen, und die meisten Kunden sind nicht bereit zu warten.
  • Bei einem 3D-Druck handelt es sich in der Regel um ein fertiges Produkt. Bevor es für den Kunden bereit ist, ist eine umfangreiche Endbearbeitung erforderlich, einschließlich Entgraten und Lackieren/Farben- oder Farbfolienumwickeln. Drucker, die in 4C arbeiten können, bieten normalerweise keinen so zuverlässigen Farbraum wie ein 2D-Digitaldruck.
  • Die Möglichkeit, Ersatzteile mit 3D-Druckern in großem Maßstab zu drucken, ist noch nicht etabliert. Auch wenn Technologien wie der Fusion Jet von HP eine Ausgabe mit vielen verschiedenen Materialien erzeugen können, sind die meisten 3D-gedruckten Teile weder für den realen Einsatz geeignet noch jemals vorgesehen. Denn die Materialqualität des gedruckten Ersatzteils entspricht nicht der des Teils, das es ersetzen soll.

Lösungen für Drucker, die den 3D-Druck erkunden möchten ... und darüber hinaus

Bildunterschrift: In gewisser Weise ist die Heimdekoration dem 3D-Druck sehr ähnlich, da auch hier aus digitalen Daten ein reales Objekt entsteht. Foto: S. Angerer

Für Drucker mit bestehenden Kunden oder für diejenigen, die einen neuen Markt erkunden möchten, bietet der 3D-Druck immer noch neue Geschäftsmöglichkeiten. Sobald sich die Wirtschaft von COVID-19 erholt hat, werden diese Chancen noch zahlreicher sein, da die Zahl der 3D-Drucker-Anbieter möglicherweise gering ist.

Für andere Drucker kann es von Vorteil sein, einen Schritt zurückzutreten und zu überdenken, was 3D-Druck ist und was er bieten kann. Es ist die Kunst, Gegenstände zu schaffen, die bisher nur als digitale Daten existierten. Dies unterscheidet sich jedoch nicht so sehr von anderen Anwendungen wie der Heimdekoration oder dem Druck von Bekleidung.
Während beide Anwendungsbereiche möglicherweise erfordern, dass Drucker ihre Branche wechseln, bietet der 3D-Druck Endkunden, die auf der Suche nach einzigartigeren und nachhaltigeren Produkten zum Kauf sind. Online-Shopping ist für Kunden zur Normalität geworden (profunde Kenntnisse über Online-Marketing-Tools scheinen immer noch sehr empfehlenswert zu sein).

Die meisten Druckereien sollten bereits über die meiste Ausrüstung verfügen, die sie benötigen, um sich wieder auf Bekleidung und Heimdekoration zu konzentrieren. Der Einstieg in diese Branchen sollte daher deutlich geringere Investitionen erfordern als der Kauf eines 3D-Druckers. Aber genauso viel Engagement!

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Thema

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Die besten Outdoor-Drucke in Großbritannien
Outdoor Advertising

Die besten Outdoor-Drucke in Großbritannien

Rob Fletcher präsentiert Beispiele der besten Outdoor-Drucke in Großbritannien, die einzigartig innovativ sind.

19-07-2024
Labeldruck exklusiv: Farben, Lacke, Strukturen
Labels

Labeldruck exklusiv: Farben, Lacke, Strukturen

Das Etikett trägt dazu bei, ein Produkt erst begehrenswert zu machen. Welche Möglichkeiten gibt es, exklusive Labels mit Mehrwert zu produzieren? Wie sind die Aussichten für den Digitaldruck?

19-07-2024
Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen
Signage

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen

Unter den verschiedenen Beschilderungslösungen stechen beleuchtete Schilder durch ihre Fähigkeit hervor, Sichtbarkeit mit Nachhaltigkeit zu verbinden. James Gatica Matheson untersucht, wie nachhaltige Praktiken in die Produktion von Lichtschildern und grundlegende elektrische Sicherheitsanforderungen integriert werden, die mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) übereinstimmen.

15-07-2024
Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung
Packaging

Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung

Bell Printers gewann bei den FESPA Awards 2023 in der Kategorie „Luxusverpackung“ den Bronzepreis mit seinem exquisiten Beitrag für Alluveim-Luxuskaffeeverpackungen. Mobin Akash, 3D-Designer bei Bell Printers, spricht über diesen entscheidenden Sieg, ihren Gewinnerbeitrag und die Bedeutung der Nachhaltigkeit für dieses Projekt.

15-07-2024