Sustainability

Der Green Deal der Europäischen Union

by FESPA | 05.02.2020
Der Green Deal der Europäischen Union

Im Dezember 2019 gab die Europäische Union (EU) bekannt, dass sie 100 Milliarden Euro investieren wird, um bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent der Welt zu werden. Mit klimaneutral meint die EU, dass die Emissionen durch die Entfernung wärmender Gase aus dem Kontinent ausgeglichen werden Atmosphäre.

Das ist ein ehrgeiziges Unterfangen. Ein Großteil der Mittel wird an Unternehmen und Industrie fließen, als Teil der Verpflichtung der EU, menschliches Leben, Tiere und Pflanzen durch eine Verringerung der Umweltverschmutzung zu schützen. Darüber hinaus hat die EU das Ziel, Unternehmen dabei zu helfen, weltweit führend bei sauberen Technologien und Produkten zu werden und den Übergang zur Klimaneutralität unter voller Inklusion zu bewältigen. Dies bedeutet, dass die Emissionen kontrolliert und im Gleichgewicht gehalten werden mit Möglichkeiten zur Entfernung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre. Die 100 Milliarden Euro sind nur der Anfang: Die EU will im nächsten Jahrzehnt eine erstaunliche Billion Euro mobilisieren, um den Übergang des Kontinents zu einer Netto-Null-Wirtschaft voranzutreiben.

Für die Grafikbranche könnte dies eine äußerst große Sache sein, nicht nur für Druckereien und Verlage, sondern auch für Entwickler. Die Verbesserung der Recyclingfähigkeit von Verbrauchsmaterialien oder die Verbesserung der Prozesseffizienz und der Auswirkungen auf die Herstellung kämen für eine EU-Unterstützung in Frage. Und für andere in der Lieferkette erfahren Branchenverbände mit etwas Glück bereits mehr darüber, wie diese Initiative ihre Mitglieder und ihre Geschäftspartner unterstützen kann.

Zu den wichtigsten politischen Maßnahmen der EU gehören Investitionen in neue emissionsmindernde und umweltfreundliche Technologien sowie klimaneutrale Unternehmensinvestitionen der EU, um den Übergang zu unterstützen und sicherzustellen, dass niemand zurückbleibt. Es hat ein neues Förderprogramm eingeführt, um Unternehmen bei der Umstellung auf umweltfreundlichere Produktionsmethoden zu unterstützen. Im Durchschnitt verbraucht die europäische Industrie nur 12 % der recycelten Materialien, daher wird die Verbesserung dieser Rate eine Schlüsselpriorität sein, die den Papierfachleuten besonders am Herzen liegen sollte.
Ein wesentlicher Teil der Strategie besteht darin, Unternehmen dabei zu unterstützen, effizienter zu modernisieren und mehr recycelte Materialien zu verwenden. Dazu könnte auch die Unterstützung von Lieferketten zur Sortierung und Verarbeitung von Abfällen gehören. Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Reduzierung des Ressourcenabbaus, denn zwischen 1970 und 2017 hat sich dieser verdreifacht und wächst weiter.

Von größtem Interesse ist vielleicht das Geld, das die EU in ihre Bemühungen investiert. Es wird 100 Milliarden Euro für staatliche Beihilfen ausgeben, um grüne Investitionen anzukurbeln und den Übergang zu den Zielen des Green Deals zu finanzieren. Das ist eine Menge Geld, das aus neuem Geld und verschiedenen anderen EU-Fonds kommen wird, bei denen Verfahren zur Inanspruchnahme und Zuweisung von Geldern bewährt sind.

Die EU ist bereits eine Vorreiterin im Kampf gegen den Klimawandel und bietet anderen Regionen ein Vorbild, das sie beobachten können. Was in der EU funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht anderswo oder für alle Branchen, auch nicht für die Grafikbranche. Aber seine Bemühungen setzen Maßstäbe für andere Regionen und ersparen ihnen die Mühe, neue Ideen zu entwickeln. Am wichtigsten ist, dass die EU jedes Risiko eingeht, um tatsächlich etwas zu bewirken und zur Verlangsamung der globalen Erwärmung beizutragen.

Quellenangaben: Dieser Artikel wurde vom Verdigris Project erstellt, einer Brancheninitiative, die darauf abzielt, das Bewusstsein für die positiven Auswirkungen von Druck auf die Umwelt zu schärfen. Dieser wöchentliche Kommentar hilft Druckereien, über Umweltstandards auf dem Laufenden zu bleiben und wie eine umweltfreundliche Unternehmensführung zur Verbesserung ihres Geschäftsergebnisses beitragen kann. Verdigris wird von folgenden Unternehmen unterstützt: Agfa Graphics , EFI , Fespa , Fujifilm , HP , Kodak , Miraclon , Ricoh , Spindrift, Splash PR , Unity Publishing und Xeikon .

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen
Signage

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen

Unter den verschiedenen Beschilderungslösungen stechen beleuchtete Schilder durch ihre Fähigkeit hervor, Sichtbarkeit mit Nachhaltigkeit zu verbinden. James Gatica Matheson untersucht, wie nachhaltige Praktiken in die Produktion von Lichtschildern und grundlegende elektrische Sicherheitsanforderungen integriert werden, die mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) übereinstimmen.

15-07-2024
Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung
Packaging

Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung

Bell Printers gewann bei den FESPA Awards 2023 in der Kategorie „Luxusverpackung“ den Bronzepreis mit seinem exquisiten Beitrag für Alluveim-Luxuskaffeeverpackungen. Mobin Akash, 3D-Designer bei Bell Printers, spricht über diesen entscheidenden Sieg, ihren Gewinnerbeitrag und die Bedeutung der Nachhaltigkeit für dieses Projekt.

15-07-2024
Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen
Digital Printing

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen

Ausstellungen sind heute oft Erlebnisräume. Digitaldruck hat daran einen großen Anteil. Doch wer Drucke fürs Museum fertigt, hat sich ein ganz besonderes Arbeitsgebiet ausgesucht. Hier steht, was Sie dazu wissen müssen.

12-07-2024
So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu
Automation

So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu

Debbie McKeegan spricht mit Henrik Muller Hansen, dem Gründer von Gelato, über die zentrale Rolle von Software bei der Neudefinition der Herstellungs- und Auftragsabwicklungsprozesse innerhalb der E-Commerce-Lieferkette.

11-07-2024