Menschen im Druck

Unsere Rückkehr von COVID in Portugal

by FESPA | 14.09.2020
Unsere Rückkehr von COVID in Portugal

Paulo Dourado, Direktor des Kommunikations- und Imagebüros bei Apigraf in Portugal, erklärt, wie der von der Pandemie nachgewiesene Druck eine wesentliche „Industrie der Industrie“ ist.

Wie war die portugiesische Industrie von COVID-19 betroffen?

Die Auswirkungen der Pandemie in Europa waren überwältigend - und Portugal war keine Ausnahme. Wir gehörten zu den ersten europäischen Ländern, die die öffentliche Gesundheit Bedeutung der Sperren zu verstehen, und die öffentliche Gesundheit Notfall wurde am 16. März 2020 Im zweiten Quartal 2020 die Wirtschaftstätigkeit halbiert, und die Druck Unternehmen ausgegeben fast gestoppt erklärt. Zwei wichtige Sektoren wirkten sich auf die Druckindustrie aus: Tourismus und Veranstaltungen. Die Druckindustrie zeigte jedoch schnell ihre Relevanz in Sektoren wie Gesundheit, Grundnahrungsmittel und medizinische Versorgung, für die alle Druckprodukte wie Verpackung und Beschilderung benötigt wurden.

Wie würden Sie sagen, dass die Branche "Fortschritte" macht?

Unternehmer in diesem Sektor waren im Laufe der Jahre mit vielen Krisen konfrontiert, sei es wirtschaftlich (wie 2008) oder strukturell (als die Druckvorstufe die Revolution durch Computertechnologie und später Computer-to-Plate erlebte) oder durch den Wettbewerb elektronischer Medien . Drucker wussten immer, wie sie reagieren, innovieren und sich anpassen konnten.

Diese durch die Pandemie verursachte Krise wird keine Ausnahme sein: Es entstehen neue Produkte wie Acrylteiler, antibakterielle Oberflächen und Anleitungsgrafiken. Ich bin sicher, dass dieser Sektor mit vielen gewonnenen Erkenntnissen aus dieser Situation hervorgehen wird. 1963 sprach Leon C Megginson, Professor an der Louisiana State University, einen Satz aus, der in die Geschichte einging: „Es ist nicht die intellektuellste der Spezies, die überlebt; es ist nicht das Stärkste, das überlebt; Aber die Art, die überlebt, ist diejenige, die sich am besten an die sich verändernde Umgebung anpassen kann, in der sie sich befindet. “

Was waren die unerwarteten Folgen von COVID-19 für die Branche?

Ich denke, es ist zu früh, um diese Art von Analyse durchzuführen. Eines der Dinge, die die Pandemie mit sich brachte, war die Verkürzung der Zeit: Kurzfristig sind es jetzt 24 Stunden, mittelfristig sind es zwei Tage, langfristig ... vielleicht eine Woche. Ich denke, Drucker befinden sich noch in einer reaktiven und nicht in einer proaktiven Phase. Sie versuchen immer noch, die Bedürfnisse des Marktes zu verstehen und entsprechend zu reagieren.

Wie haben Drucker Innovationen entwickelt, um zu überleben und zu gedeihen?

Gute Frage! Das ist der Punkt. Wir befinden uns noch in einer Überlebensphase, in der sich auch die Kundenmärkte weiterentwickeln und ihre Reaktion planen. Es gibt deutlich wachsende Sektoren wie Verpackungen und Etiketten, in denen Unternehmen erfolgreich sind, aber es gibt andere Sektoren, die stagnieren. Um nur ein Beispiel zu nennen: Sommerfestivals in der Region Lissabon sind normalerweise sehr beliebt, da Tausende von Menschen die Shows sehen. Es gibt geschlossene Räume mit viel statischer Werbung und vielen gedruckten Produkten. Wie viele wurden in diesem Jahr gemacht? Keiner.

Wie sieht die "neue Normalität" aus?

Ich mag das Wort „normal“ in diesem Zusammenhang wirklich nicht, weil es alles andere als normal ist. "Normal" sind Menschen, die zusammen leben und Shows mit Tausenden von anderen um sich herum sehen. Es sind Unternehmen, die ohne Einschränkungen Geschäfte machen. Ehrlich gesagt denke ich, dass sich die Situation positiv entwickeln wird, wenn ein weit verbreiteter Impfstoff verfügbar wird und weltweit vertrieben wird. Bis dahin müssen wir zwei Meter voneinander entfernt mit einer Maske im Gesicht leben.

Können Sie uns etwas über die Kampagne #somostodosgraficos (#weareallprinters) erzählen?

Im März gab es Panik. Die Leute wussten nicht, was sie tun sollten, außer dass ihnen gesagt wurde, sie sollten zu Hause einsperren. Plötzlich wurde in Europa gesagt, dass Unternehmen auch ihre Geschäfte einstellen müssten. Nur diejenigen, die Medikamente und Lebensmittel herstellten, durften offen sein: die sogenannten „essentiellen“ Industrien. Daher ist es wichtig zu erklären, dass es ohne Kartons keine Medikamente gibt, ohne Verpackung keine Lebensmittel in den Supermarktregalen. Ohne Zeichen würden die Leute nicht wissen, wie sie sich fortbewegen sollen.



Hier wurde die Kampagne #somostodosgraficos #weareallprinters auf Englisch gestartet. Weil wir alle in unserer Familie oder bei beruflichen Aktivitäten auf Produkte aus dieser wunderbaren Branche angewiesen sind. Sogar um zu überleben! Die Online-Kampagne wurde gestartet und in den sozialen Medien geteilt und erzielte eine sehr positive Resonanz.

Welche optimistischen Anzeichen sehen Sie für die Zukunft?

Schauen wir uns die jüngste Vergangenheit an. Radio sollte das Ende von Zeitungen signalisieren, Fernsehen sollte Radio, Zeitungen und Zeitschriften ersetzen. Dann kam das Internet, von dem einige befürchteten, dass es alle Printmedien ersetzen würde. Aber diese neuen Kanäle boten natürlich Alternativen für die Werbung und Verkaufsförderung von Produkten. Es hat zu einer weitaus komplexeren Landschaft geführt, aber sicherlich nicht den Tod des Drucks gebracht. In der Tat, wie wir in unserer Kampagne sagen: "Wir sind die Industrie der Industrie!"

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Jüngste Neuigkeiten

Neue nachhaltige Materialien im Sustainability Spotlight
Die Welt von morgen

Neue nachhaltige Materialien im Sustainability Spotlight

Aufgrund großer Nachfrage kehrte Sustainability Spotlight letzten Monat in einer von The Good Factory kuratierten Ausstellung zur FESPA Global Print Expo zurück.

22-04-2024
Sportswear Pro: Aufbau der „Marke Me“
Die Welt von morgen

Sportswear Pro: Aufbau der „Marke Me“

Nach dem Erfolg der ersten Sportswear Pro im letzten Monat sprachen wir mit dem Diskussionsteilnehmer und Personalisierungsexperten James Lawrence-Jones über die aufregendsten Enthüllungen der Veranstaltung.

22-04-2024
Verpackungsverordnung – eine Warnung an britische Druckereien
Geschäftsberatung

Verpackungsverordnung – eine Warnung an britische Druckereien

Wir sprachen mit George Atkinson, Leiter der Abteilung für Politik beim Umweltberatungsunternehmen Valpak, darüber, warum Druckereien angesichts strengerer Verpackungsvorschriften vorsichtig sein sollten.

19-04-2024
So kann KI Ihre Datenerfassung verbessern
Anleitungen

So kann KI Ihre Datenerfassung verbessern

Druckereien sammeln Daten zu allen möglichen Themen, von Kosten über Kunden bis hin zum Lagerbestand. Aber wie kann KI Ihnen dabei helfen, das Beste daraus zu machen?

18-04-2024