Menschen im Druck

Entdecken Sie Wissen mit der FESPA Nederland

by FESPA Staff | 26.01.2024
Entdecken Sie Wissen mit der FESPA Nederland

Wir sprechen mit Eduard Hoogendijk von der FESPA Nederland über die Vorteile der Vernetzung und Problemlösung als Mitglied eines Handelsverbandes.

Club FESPA Online sprach mit Eduard Hoogendijk, Geschäftsführer der FESPA Nederland, kurz nach dem erfolgreichen Abschluss der FESPA TREND-Veranstaltung in Leusden, bei der mehr als 200 Fachleute aus der Schilder- und Druckbranche zusammenkamen, um sich mit Kollegen zu vernetzen und neue Richtungen in der Branche zu identifizieren Druckindustrie für 2024 und darüber hinaus.

Zu den Breakout-Sessions der Veranstaltung gehörte eine zum Thema Networking, das für Eduard von zentraler Bedeutung für gute Geschäfte und den Aufbau starker Arbeitsbeziehungen ist. Networking ist eine Fähigkeit, die unter anderem aufgrund der Nachwirkungen der Pandemie nicht ausreichend genutzt wird, sagt Eduard.

Die Kunst des Netzwerkens

„In den meisten Branchen sind die Menschen es gewohnt, nur mit Leuten zu reden, die sie bereits kennen. Sie müssen also die Vernetzung Ihrer Mitarbeiter tatsächlich verwalten. Bei der Veranstaltung gab es Speed-Networking, bei dem die Teilnehmer alle drei bis vier Minuten den Tisch wechselten, um sie zu zwingen, mit anderen Leuten zu sprechen, und einen Hackathon, um mit Leuten aus verschiedenen Unternehmen an der Lösung eines Geschäftsproblems zusammenzuarbeiten.


„Ich denke, es ist sehr wichtig, dass die Menschen einander kennenlernen und erfahren, warum sie die Dinge tun, die sie tun. Im November hatten wir eine sehr gute Sitzung der Industry Innovator-Gruppe, einer speziellen Gruppe bestehend aus 30 inspirierenden Menschen innerhalb unseres Verbandes. Sie tauschten frei und offen viele Informationen über die Probleme ihres Unternehmens aus. Den Leuten war es sehr angenehm, die Herausforderungen zu erklären, mit denen sie konfrontiert waren, und ob sie sich nicht sicher waren, wie sie sie lösen sollten. Sie konnten andere fragen, ob sie Lösungsvorschläge hätten. Die Leute sprachen darüber, wie sie ihre Unternehmen weiterentwickelten, welche Ideen sie hatten und wie sie in Zukunft wachsen würden.

„Das geht nur mit persönlichen Treffen, nicht über Zoom oder Online-Meetings. Das sind die Vorteile, nicht nur beim Networking im Allgemeinen, sondern auch bei der Zugehörigkeit zu einem Handelsverband wie der FESPA.“

Kluft zwischen den Generationen

Die Rekrutierung jüngerer Menschen, denen es möglicherweise an Selbstvertrauen mangelt oder die lieber von zu Hause aus arbeiten, war ein weiterer von Eduard vorgeschlagener Grund dafür, dass die Netzwerkfähigkeiten verbessert werden müssen.

Eduard interessierte sich besonders für eine Grundsatzrede des Psychologen Jos Ahlers, der die verschiedenen Generationen (X, Y, Z und Alpha) beschrieb, die heute am Arbeitsplatz vertreten sind, wie sie am produktivsten arbeiten und welche Ziele sie verfolgen. Was tun die FESPA Nederland und ihre Mitglieder, um junge Menschen verschiedener Generationen mit ihren unterschiedlichen Werten, Einstellungen und Kommunikationsstilen zu halten?

„Onboarding ist gerade für junge Leute sehr wichtig“, sagt Eduard. „Ältere Menschen müssen offener für die Ideen jüngerer Menschen sein. Gleichzeitig muss den Jugendlichen bewusst sein, dass sie nicht alles wissen. Sie müssen offen dafür sein, von allen Menschen zu lernen, die etwas darüber wissen, wie ein Unternehmen in der realen Welt funktioniert. Junge Leute haben Ideen und einige technische Informationen zu dem Job, den sie machen müssen, aber nicht, wie das in einem Unternehmen funktioniert.“


„Für die ältere Generation war das Leben Arbeit, Arbeit war Leben. Das ist jetzt nicht der Fall.“ Eduard akzeptiert jedoch, dass auch die älteren Generationen von den jungen lernen können – in Bezug auf soziale Medien, Marketing und die Erklärung neuer Trends – und sich von ihnen inspirieren lassen.

„Viele Leute, die in den 1980er und 1990er Jahren ein Druckunternehmen gegründet haben, geben das Unternehmen jetzt an ihre Kinder weiter. Diese Kinder möchten das Unternehmen nicht auf die gleiche Weise führen wie ihre Eltern und diversifizieren ihr Unternehmen – sie möchten in andere Märkte und Technologien expandieren. Dies wiederum trägt zu einer wachsenden Qualifikationslücke bei.“

Sich inspirieren zu lassen – von Kollegen, Kunden und Konkurrenten – ist eindeutig ein entscheidendes Element für die Zugehörigkeit zu einem Handelsverband wie der FESPA. Und Inspiration ist der Schlüssel zur Rekrutierung und Bindung jüngerer, frischerer Arbeitskräfte in der Druckbranche.

Know-how bündeln

Laut Eduard sind die Inspiration der nächsten Generation und die Vernetzung mit Berufskollegen wichtige Vorteile für FESPA-Mitglieder. Aber die FESPA Nederland treibt die Sammlung weiterer technischer Informationen und den Austausch mit ihren Mitgliedern voran.

„Wir investieren viel Zeit in den Aufbau technologischen Know-hows, insbesondere mit Fokusgruppen“, sagt er. „Im ersten Quartal dieses Jahres beginnen wir damit, detaillierte Informationen zu bestimmten Produkten oder Produktgruppen zu sammeln: zum Beispiel zu Folien, Kunststoffen oder Bannern. Deshalb bringen wir alle aus der Lieferkette zu einer Fokusgruppe zusammen: Hersteller, Händler, Verarbeiter, Installateure, Endverbraucher, Rohstofflieferanten.

„Wir reden darüber, was wir jetzt tun, was wir in der Vergangenheit getan haben, was wir in der Zukunft tun können oder können. Was sind die Bedrohungen? Was sind die Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit? Es ist wichtig, dass alle miteinander reden. Wir bilden kleine Gruppen, damit jeder die Möglichkeit hat, sich zu diesem Thema zu äußern. Wir möchten auf einem hohen Niveau arbeiten. Wenn wir also Spezialisten von der Universität oder einem spezialisierten Unternehmen benötigen, die uns zusätzliche Informationen geben, werden wir versuchen, dies zu arrangieren.

„Natürlich veranstalten wir viele Meetings und Konferenzen, fast jeden Monat eine. Wir signalisieren die Auswirkungen von Veränderungen im Markt und in der Branche, tauschen Informationen und Erkenntnisse aus und legen besonderen Wert auf Nachhaltigkeit, Innovation und Effizienz. Wir blicken immer in die Zukunft. Unser Tätigkeitsbereich konzentriert sich auf die Zukunft unserer Branche.“


Zukünftige Herausforderungen in der Druckindustrie

Wie sieht die Zukunft der Branche aus Sicht der FESPA Nederland aus? Eduard sieht fünf Hauptherausforderungen: Rekrutierung, Kosten, Diversifizierung, Qualifikationsdefizit und Nachhaltigkeit.

  1. Rekrutierung . „Wenn ich mit meinen Kollegen spreche, hat jeder Probleme, die richtigen Leute mit der richtigen Erfahrung für das Unternehmen zu gewinnen, insbesondere wenn die Technologie so schnell voranschreitet. Das Kompetenzportfolio ist besonders wichtig, um sich beispielsweise mit der Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen.“
  1. Kosten der Geschäftsabwicklung . „Es gab eine Zeit, in der die Kosten für Kunststoffe massiv stiegen. Jetzt sinken die Preise, aber natürlich steigen auch die Arbeits- und Energiekosten. Es beruhigt sich also etwas, aber es ist immer noch eine herausfordernde Situation.“
  1. Diversifizierung . „Wir achten genau auf die Art und Weise, wie wir mit unseren Kunden in Kontakt treten. Wie können wir die richtigen Kunden gewinnen? Und wie können wir für sie trotzdem interessant sein? Nicht indem wir unseren Preis senken, sondern indem wir neuen Mehrwert in unser Unternehmen bringen. In welche Nischen können wir vordringen? Partnerschaften und Zusammenarbeit zwischen Unternehmen erweitern die Möglichkeiten.“
  1. Qualifikationsdefizit . „Digital Signage zum Beispiel ist eine großartige nachhaltige Option. Bei herkömmlichen Beschilderungen verwenden Kunden manchmal etwas einige Wochen lang und werfen es dann weg. Es besteht jedoch eine Qualifikationslücke hinsichtlich des für Digital Signage erforderlichen technologischen Know-hows. Es geht also erneut darum, sicherzustellen, dass das Kompetenzportfolio der Mitarbeiter passt.“
  1. Nachhaltigkeit . „Um eine nachhaltigere Branche zu werden, müssen wir Maßnahmen ergreifen, um mit den Kundenanforderungen und den zunehmenden Vorschriften Schritt zu halten. Das ändert sich nicht über Nacht, daher müssen wir als Branche zeigen, dass wir uns verändern, und dies ernst nehmen.“

Weitere Informationen finden Sie unter fespa.nl


by FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Jüngste Neuigkeiten

Keine Mindestbestellmenge: das Wachstum der DTF-Dekoration
Geschäftsberatung

Keine Mindestbestellmenge: das Wachstum der DTF-Dekoration

Andy Rogers von Stahls UK and Europe, einem Bekleidungsdekorationsunternehmen mit Sitz in Braintree, Großbritannien und Dillingen, Deutschland, über die Kosten- und Geschwindigkeitsvorteile des Direktdrucks auf Film (DTF).

13-03-2024
Die Designdemokratie: KI, Kreativität und Inneneinrichtung
Geschäftsberatung

Die Designdemokratie: KI, Kreativität und Inneneinrichtung

Wir sprachen mit Matt Fletcher von John Mark Ltd und Cheryl O’Meara vom Print Pattern Archive über die Kombination uralter Techniken mit künstlicher Intelligenz (KI), um aufregende neue Motive für luxuriöse Wandverkleidungen zu kreieren.

13-03-2024
FESPA Italia: digitale und nachhaltige Lösungen
Menschen im Druck

FESPA Italia: digitale und nachhaltige Lösungen

FESPA Italia-Präsident Nicola Posarelli über die weitere Ausbreitung des Digitaldrucks in neue Märkte.

12-03-2024
 FESPA Dänemark: eine digitale Zukunft
Menschen im Druck

FESPA Dänemark: eine digitale Zukunft

Wir sprachen mit Michael Brochmann von der FESPA Dänemark über den Zustand der Branche und darüber, wie KI es an Druckproduktionslösungen mangelt.

12-03-2024