Geschäftsberatung

Steuervorteile aus Digitaldruckinvestitionen

by FESPA | 14.05.2018
Steuervorteile aus Digitaldruckinvestitionen

Laurel Brunner diskutiert zwei niederländische Programme, die die Nachhaltigkeit fördern - und wie die Digitaldruckindustrie von solchen Programmen profitieren kann.

Die komparativen Umweltvorteile des Digitaldrucks sind klar und allgemein anerkannt. Es gibt nicht so viel Überschuss durch die Produktion und damit weniger Abfall, und Druckverlage und -käufer können mit reduzierten Lagerbeständen arbeiten. Bei digitalen Workflows führt die direkte Ausgabe zu einem geringeren Energieverbrauch und geringeren Verbrauchsmaterialien, und die Vorbereitungen sind schneller. Weitere Attraktionen sind die kostengünstige Herstellung kleiner Auflagen gezielter Materialien mit maßgeschneiderten Dokumenten mit variablen Daten sowie ein höherer Wert und eine höhere Effizienz. Die Liste wird fortgesetzt, aber Steuervorteile wurden bisher nicht berücksichtigt.

Vielleicht sollten sie es tun, insbesondere für Regierungen, die Nachhaltigkeit fördern möchten. Die niederländische Regierung hat zwei kompatible Programme im Gange, um genau das zu erreichen. Im Rahmen des MIA-Programms erhalten umweltfreundliche Anlagen einen weiteren Steuerabzug von bis zu 36% der Investitionskosten. Im Rahmen des Vamil-Systems können Unternehmer selbst entscheiden, wann und wie Investitionsgüter bis zu 75% abgeschrieben werden sollen, der Rest wird nach den üblichen Regeln abgeschrieben. Ziel ist es, Unternehmer zu ermutigen, umweltfreundliche Produkte schnell auf den Markt zu bringen, und Unternehmen, in umweltfreundliche Kits zu investieren. Die niederländische Unternehmensagentur verwaltet diese Programme mit einem Budget von über 100 Mio. EUR.

Es gibt Bedingungen, die die vorgeschlagenen Investitionen erfüllen müssen, damit sich Unternehmer für die Steuervergünstigungen qualifizieren können. Laut der Website der niederländischen Regierung muss eine Investition „einen offensichtlichen Nutzen für die Umwelt bieten; innovativ sein oder noch einen geringen Marktanteil in Bezug auf die Alternative haben müssen; und teurer sein als die umweltschädliche Alternative. “ Digitaldrucktechnologien beantworten jede dieser Bestimmungen mit einem klaren JA.

Die Grafikindustrie hat ihren ersten Hersteller mit einer Digitaldruckmaschine, die für das MIA / Vimal-Programm qualifiziert ist. Die digitale Farbdruckmaschine JetPress 720s B2 Inkjet erfüllt die Anforderungen dieses Schemas, hat Fujifilm angekündigt. Die wasserbasierten Tinten der JetPress können unter den gleichen Bedingungen wie Offsetdrucke deinkiert werden. Und die JetPress verwendet keinen aufgetragenen Primer, der Substanzen enthält, die für die Umwelt von Belang sein könnten. Dies ist auch eine Bestimmung des MIA / Vimal-Programms. Die Presse enthält das Rapid Coagulation Primer-System von Fujifilm, das einen dünnen Tintenfilm auflegt, um die Koagulation von Tintentröpfchen zu fördern. Die Chemie der Koagulationsschicht trägt auch dazu bei, dass die Tinte bei Recycling- und Deinking-Prozessen unter den richtigen Bedingungen leicht entfernt werden kann.

Steuerliche Anreize werden zunehmend eingesetzt, um nachhaltige Investitionen zu fördern. Fujifilm sollte für seine Bemühungen gelobt werden, sicherzustellen, dass seine JetPress den Anforderungen der niederländischen Regierung entspricht. Hoffentlich werden wir mehr Richtlinien dieser Art und mehr Hersteller digitaler Druckmaschinen sehen, die Fujifilms Führung folgen.

Quelle: Dieser Artikel wurde vom Verdigris-Projekt erstellt, einer Brancheninitiative, die das Bewusstsein für die positiven Umweltauswirkungen von Print schärfen soll. Dieser Kommentar hilft Druckunternehmen, sich über Umweltstandards auf dem Laufenden zu halten und wie umweltfreundliche Unternehmensführung dazu beitragen kann, ihr Geschäftsergebnis zu verbessern. Verdigris wird von folgenden Unternehmen unterstützt: Agfa Graphics, Spindrift.click, EFI, FESPA, HP, Kodak, Kornit Digital, Ricoh, Splash PR, Unity Publishing und Xeikon.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Jüngste Neuigkeiten

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz
Geschäftsberatung

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz

Wir haben mit Antigro Designer über seine neue kundenspezifische Software gesprochen, die die Aufkleberproduktion neu erfinden soll.

28-05-2024
Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage
Geschäftsberatung

Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage

Conny Svanberg, Expertin für digitale Stickerei bei Coloreel und Ausstellerin bei der „Personalise Make Wear“-Ausstellung auf der Personalisation Experience und Sportswear Pro 2024, spricht über Farbsublimierung und Farbmanagement.

28-05-2024
Einstieg in die Haptik: swissQprint
Geschäftsberatung

Einstieg in die Haptik: swissQprint

Carmen Eicher, Chief Sales and Marketing Officer, swissQprint und Claudio Müller, Anwendungstechniker, diskutieren über das Geschäft mit Gebäudehaptik.

28-05-2024
Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können
Anleitungen

Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können

In vielen Druckereien ist die Anwerbung und Bindung junger Mitarbeiter nach wie vor ein Problem. Wir sprachen mit der Bestsellerautorin und Expertin für junge Generationen, Chloe Combi, darüber, wie Druckereien ihre Beziehung zu jungen Arbeitnehmern optimieren können.

28-05-2024