Geschäftsberatung

Sechs Möglichkeiten, Ihr Unternehmen zukunftssicher gegen regulatorische Risiken zu machen

by FESPA Staff | 28.11.2022
 Sechs Möglichkeiten, Ihr Unternehmen zukunftssicher gegen regulatorische Risiken zu machen

Wie können Druckereien regulatorische Änderungen antizipieren und ihre Rentabilität bewahren?

Die Regulierungslandschaft für alle Sektoren entwickelt sich schnell weiter, um den wachsenden Risiken – und Chancen – in Bezug auf Nachhaltigkeitsfragen Rechnung zu tragen. Die Druckindustrie ist sicherlich keine Ausnahme, da eine Reihe von Gesetzesänderungen in Sicht sind, die sich auf Unternehmen aller Größen in Großbritannien und Europa auswirken werden.

Die Annahme dieser Änderungen wird sich für viele in der Druckbranche, die bereits mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert sind, zweifellos als unbequem erweisen. Die Sicherstellung der Compliance ist jedoch von entscheidender Bedeutung, nicht nur um potenzielle Strafen zu vermeiden, sondern auch um die Langlebigkeit des Unternehmens zu stärken. Ein Großteil der Vorschriften, die sich auf Druckereien auswirken sollen, konzentriert sich auf umfassendere Risikominderung und betriebliche Änderungen, die die Effizienz steigern und Kosteneinsparungen steigern – etwas, das für Unternehmen, die in einem zunehmend herausfordernden Umfeld erfolgreich sein wollen, ganz oben auf der Agenda stehen muss.

Es kann jedoch eine Herausforderung sein, zu wissen, wie man an die sich entwickelnde Regulierung herangeht. In diesem Artikel betrachten wir sechs Möglichkeiten, wie Druckereien sich an die bevorstehenden Veränderungen anpassen und sich entsprechend vorbereiten können, damit sie widerstandsfähig und profitabel bleiben.

1. Bleiben Sie auf dem Laufenden über Branchennachrichten

Regulatorische Änderungen geschehen nicht über Nacht – die Branche ist über die bevorstehenden Compliance-Anforderungen informiert. Daher ist es eine offensichtliche erste Maßnahme, sicherzustellen, dass Sie über relevante Neuigkeiten aus der Druckbranche auf dem Laufenden sind, damit Sie als Erster von bevorstehenden Änderungen erfahren. Regulatorische Inhalte können aus einer Vielzahl von leicht durchsuchbaren Quellen – einschließlich FESPA – sowie über mehrere Kanäle wie RSS-Feeds, E-Mail-Benachrichtigungen oder Stichwortwarnungen auf sozialen Plattformen wie Twitter und LinkedIn bezogen werden.

2. Machen Sie sich ein vollständiges Bild von Ihrem Unternehmen

Einer der Hauptgründe, warum Druckereien Bedenken hinsichtlich einer Änderung der Vorschriften haben, ist, dass ihnen nicht klar ist, wie sich dies auf ihr Geschäft auswirken wird, da sie kein klares Bild von den Prozessen und Abläufen haben. Unternehmen, die im Bereich Nachhaltigkeit gute Leistungen erbringen, verfügen über ein solides Verständnis ihres Geschäfts, aber eine tiefere Analyse, die ein breiteres Spektrum an Geschäftsrisikofaktoren umfasst, ist ein wertvolles Gut. Auf diese Weise können Unternehmen Compliance-Herausforderungen schnell und einfach identifizieren, ohne jedes Mal, wenn neue Vorschriften vorgeschlagen werden, mit der Analyse von vorne beginnen zu müssen.

Unternehmen, die eine weitreichende Geschäftsanalyse durchführen möchten, stehen mehrere Frameworks zur Verfügung, von der einfachen SWOT-Matrix (zur Identifizierung von Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken) bis hin zur umfassenderen PESTLE-Analyse, die politische, wirtschaftliche, soziale, technologische, rechtliche und ökologische Faktoren. Die Ergebnisse von SWOT und PESTLE sollten kombiniert werden, um ein Risikoregister zu bilden, in dem Probleme bewertet werden, um die höchsten Risikofaktoren zu priorisieren. Diese Frameworks bieten eine Vogelperspektive der gesamten Organisation aus vielen verschiedenen Blickwinkeln, auf die dann angesichts regulatorischer Änderungen Bezug genommen werden kann.

3. Verantwortung zuweisen

Wenn Sie sicherstellen, dass alle auf derselben Seite sind, wenn es um die Logistik zur Umsetzung betrieblicher Veränderungen geht, werden Engpässe in den frühen Phasen des Handelns vermieden. Daher ist es wichtig, die Rollen und Verantwortlichkeiten derjenigen innerhalb des Unternehmens zu klären, die die Compliance verwalten, um die Verantwortlichkeit sicherzustellen. Die richtigen Informationen müssen die richtigen Personen erreichen, und es muss klar sein, wessen Aufgabe es ist, auf sich ändernde Anforderungen zu reagieren. Wenn Ihr Unternehmen noch keine Compliance-Strategie hat, ist es jetzt an der Zeit, eine zu erstellen, die idealerweise die Geschäftsleitung einbezieht und einen klaren Einblick in den gesamten Prozess ermöglicht.

4. Identifizieren Sie Investitionsmöglichkeiten

Dies sind herausfordernde Zeiten für Unternehmen in allen Sektoren, und verständlicherweise sind Gewinnspannen derzeit eine wichtige Überlegung. Da sich die bevorstehenden regulatorischen Änderungen jedoch auf Maßnahmen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit konzentrieren, können Unternehmen sich auf die Einhaltung von Vorschriften vorbereiten, indem sie in Technologien investieren, die die Effizienz verbessern und die Umweltbelastung verringern.

Automatisierung, Digitalisierung und Abfallmanagement sind Schlüsselbereiche, die Druckereien erforschen und erkennen, dass Investitionen hier nicht nur das Compliance-Potenzial steigern, sondern auch helfen, Geld zu sparen und die Nachhaltigkeitsnachweise zu verbessern, die Verbraucher und Investoren zunehmend fordern.

Darüber hinaus wird eine geeignete Mitarbeiterschulung eine Schlüsselrolle bei der Steigerung der Nachhaltigkeit spielen, daher sollten Unternehmen sicherstellen, dass der Weiterbildung die gleiche Priorität eingeräumt wird. Wenn sichergestellt wird, dass jeder im Unternehmen die Risiken und Chancen im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit versteht, wird es einfacher, frühzeitig Wege für die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zu erkennen.

5. Untersuchen Sie die verfügbare Unterstützung

Von Unternehmen wird nicht erwartet, dass sie Regulierungsänderungen alleine herausfinden – neue Regeln und Richtlinien werden von einer Fülle von Unterstützung begleitet, sei es in Bezug auf Beratung oder Finanzierung. Die EU-Strategie für nachhaltige und zirkuläre Textilien wird beispielsweise von den Europäischen Partnerschaften von Horizon Europe, dem LIFE-Programm und dem Digital Europe-Programm unterstützt. Die britische Regierung bietet derweil umfassende Beratung und sogar Steuererleichterungen bei der Kunststoffverpackungssteuer an. Unterstützende Initiativen und Programme werden routinemäßig gefördert und diskutiert, zusammen mit Narrativen über bevorstehende regulatorische Änderungen – nutzen Sie sie.

6. Erwägen Sie eine Zertifizierung

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich flächendeckend für eine Zertifizierung und Akkreditierung im Bereich Nachhaltigkeit. Die Einhaltung von Standards wie ISO 14001 oder die Erlangung der B-Corp-Zertifizierung machen Verbrauchern und Investoren nicht nur deutlich, dass sie eine nachhaltige Wahl darstellen, sondern bieten auch einen nützlichen Orientierungsrahmen, der sicherstellt, dass sie Best Practices liefern – und daher in bester Verfassung sind für regulatorische Änderungen. Solche Initiativen bieten in der Regel auch Unterstützung bei strategischen geschäftlichen Veränderungen und eröffnen wertvolle Möglichkeiten für die Zusammenarbeit und den Wissensaustausch zwischen Organisationen.

by FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Jüngste Neuigkeiten

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz
Geschäftsberatung

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz

Wir haben mit Antigro Designer über seine neue kundenspezifische Software gesprochen, die die Aufkleberproduktion neu erfinden soll.

28-05-2024
Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage
Geschäftsberatung

Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage

Conny Svanberg, Expertin für digitale Stickerei bei Coloreel und Ausstellerin bei der „Personalise Make Wear“-Ausstellung auf der Personalisation Experience und Sportswear Pro 2024, spricht über Farbsublimierung und Farbmanagement.

28-05-2024
Einstieg in die Haptik: swissQprint
Geschäftsberatung

Einstieg in die Haptik: swissQprint

Carmen Eicher, Chief Sales and Marketing Officer, swissQprint und Claudio Müller, Anwendungstechniker, diskutieren über das Geschäft mit Gebäudehaptik.

28-05-2024
Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können
Anleitungen

Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können

In vielen Druckereien ist die Anwerbung und Bindung junger Mitarbeiter nach wie vor ein Problem. Wir sprachen mit der Bestsellerautorin und Expertin für junge Generationen, Chloe Combi, darüber, wie Druckereien ihre Beziehung zu jungen Arbeitnehmern optimieren können.

28-05-2024