Geschäftsberatung

Gesundheit und Sicherheit im Großformat-Digitaldruck

by FESPA | 20.08.2021
Gesundheit und Sicherheit im Großformat-Digitaldruck

Nicole Spencer, Managing Director bei RMC Digital Print in Hull, Großbritannien, und Präsidentin der FESPA UK Association, gibt einen Einblick in die Bekämpfung von Risiken am Arbeitsplatz.

Welche Gesundheits- und Sicherheitsrisiken (H&S) sind spezifisch für den Großformatdruck?

Einige der Maschinen können bei einem Unfall schwere Schäden oder sogar den Tod verursachen, wenn jemand damit in Kontakt kommt. Es besteht auch die Gefahr eines langfristigen Hörverlusts, wenn die Umgebung laute Maschinen auf engstem Raum hat. Der Umgang mit Tinten und Reinigungschemikalien kann für das Druckpersonal ein erhebliches Risiko darstellen, wenn die Produkte mit Ihren Augen, Haut oder Atmungsorganen in Kontakt kommen. In unserer Großformatindustrie müssen wir viele schwere Druckmaterialien bewegen, was ein Problem sein kann, wenn sie nicht richtig angehoben werden. Auch beim Schneiden, Besäumen und Nacharbeiten besteht Verletzungsgefahr.

Wie begegnen Sie diesen Risiken – welche Strukturen, Personalien oder Verfahren haben Sie? Welche Arbeitsschutzrichtlinien befolgen Sie?

Wir nutzen ein externes H&S-Unternehmen, das uns bei der Entwicklung unserer Richtlinien unterstützt hat. Wir haben auch mehrere Mitglieder des Senior-Management-Teams, die den IOSH-Kurs [UK Institution of Occupational Health and Safety] abgeschlossen haben, und wir haben eine Reihe von Teammitgliedern, die in Erster Hilfe ausgebildet sind. Ein paar Leute sind gerade dabei, den MHFA-Kurs für psychische Gesundheit zu beginnen. Im Praxisalltag bieten wir Inhouse- und Online-Schulungen für alle Mitarbeiter sowie zusätzliche herstellerakkreditierte Ingenieurschulungen für alle Druckereimitarbeiter an. Wir bieten PSA- und H&S-Ausrüstung wie Hebemaschinen und Beschilderung zum Thema Chemikalien. Eines der Dinge, auf die wir immer sehr viel Wert gelegt haben, ist, dass wir einen sauberen und sicheren Arbeitsbereich haben. Wenn wir beschäftigt sind, kann dies schwierig sein, aber jeder wurde geschult, dies zu priorisieren, um sicherzustellen, dass die Fabrik einfach zu navigieren und gut organisiert ist.

Hat COVID-19 H&S in irgendeiner Weise beeinträchtigt?

Mit den COVID-Beschränkungen haben wir eine stärkere Reinigung der Gemeinschaftsbereiche eingeführt und Beschilderungen und Richtlinien zur sozialen Distanzierung angebracht. Dies war in der Fabrik leicht zu befolgen, da es sich um einen großen offenen Raum handelt, aber weniger im Büro, was bedeutete, dass mehrere Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten, um den Kontakt zu minimieren.

Nicole Spencer bei RMC

Was ist die Geschichte der Gesundheits- und Sicherheitsreise von RMC? Welche Verbesserungen haben Sie persönlich vorgenommen?

Als wir gegründet wurden, hatten wir das Glück, in eine große offene Produktionsstätte umzuziehen, die wir praktisch und sicher gestalten konnten. Dies hat wesentlich zu einem sicheren Arbeitsumfeld bei RMC beigetragen. Wir wuchsen schließlich aus dem Raum heraus und die Lagerung wurde zu einem Problem, was zu Arbeitsschutzproblemen führte, da manchmal Gehwege blockiert und Arbeitsbereiche unordentlich wurden.

Wir beschlossen, die Stellfläche zu verdoppeln, um diese Probleme zu beseitigen, aber die Erweiterung brachte ihre eigenen Arbeitsschutzprobleme mit sich, da wir keinen Platz zum Ein- und Auslagern von Waren hatten. Dies bedeutete, dass die Mitarbeiter das Material von Hand bewegten, anstatt die Hebegeräte zu verwenden, was bedeutete, dass die Mitarbeiter das Material mehr denn je manuell handhaben mussten. Die Erweiterung hat alle Lager- und Bewegungsprobleme massiv verbessert.

Wie funktionieren Brandschutzrichtlinien und Compliance?

Wir haben ein externes Unternehmen, das uns auf die Einhaltung des Brandschutzes überprüft, aber wir haben mehrere Brandposten im Unternehmen. Wir führen wöchentliche Tests der Alarmanlage und der Notbeleuchtung durch und führen regelmäßige Brandschutzübungen durch. Das größte Problem, das wir haben, ist, das Büropersonal dazu zu bringen, sich in das Feuerregister einzutragen. Daher haben wir uns einige Apps für kontaktloses oder automatisiertes Signieren angesehen.

Wie gehen Sie mit COSHH (Control of Substances Hazardous to Health) und Risikobewertung um?

Für den Notfall haben wir COSHH-Grabdateien in der Fabrik, aber alle unsere COSHH- und Risikobewertungen werden auf einem zentralen System gespeichert. Wenn sie geschrieben oder aktualisiert wurden, werden sie an unsere Mitarbeiter gesendet, um sie zu lesen und zu unterschreiben, um zu bestätigen, dass sie sie erhalten haben. Wenn wir eine größere Änderung der Risikobewertungen haben, wird diese auch mündlich an die Produktion kommuniziert.

Wird der Großformatdruck in Zukunft mehr oder weniger gefährlich sein – zB zunehmende Automatisierung oder nachhaltigere Produkte mit unterschiedlichen Sicherheits- und Sicherheitsaspekten?

Automatisierung hilft bei vielen Problemen, kann aber auch eigene Probleme mit sich bringen, da schwere Maschinen bei unsachgemäßer Verwendung schwere Verletzungen verursachen können.

Wie möchten Sie H&S in Zukunft verfeinern/verbessern?

H&S entwickelt sich durch Lernen ständig weiter. Aus diesem Grund ist es zwingend erforderlich, dass Unternehmen alle Unfälle einschließlich Beinaheunfällen aufzeichnen – hier finden Sie oft Verbesserungspotenzial.

Was ist die beste Vorgehensweise für Großformatdrucker?

Sicherheit steht bei allen Druckern an erster Stelle. Wir haben das Glück, dass es viele technologische Fortschritte im Großformatbereich gibt, die viele Risiken mindern. Die sichere Aufbewahrung von Materialien und Tinten sowie die Freihaltung von Arbeitsplätzen mit ausreichend Platz zum Bewegen großformatiger Materialien ist eine Notwendigkeit. Außerdem halten Sie sich über Empfehlungen und Schulungen der Branche auf dem Laufenden. Wir verlassen uns auch auf unser externes H&S-Unternehmen und halten uns mit der H&S-Beratung der FESPA UK auf dem Laufenden.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Jüngste Neuigkeiten

Neue nachhaltige Materialien im Sustainability Spotlight
Die Welt von morgen

Neue nachhaltige Materialien im Sustainability Spotlight

Aufgrund großer Nachfrage kehrte Sustainability Spotlight letzten Monat in einer von The Good Factory kuratierten Ausstellung zur FESPA Global Print Expo zurück.

22-04-2024
Sportswear Pro: Aufbau der „Marke Me“
Die Welt von morgen

Sportswear Pro: Aufbau der „Marke Me“

Nach dem Erfolg der ersten Sportswear Pro im letzten Monat sprachen wir mit dem Diskussionsteilnehmer und Personalisierungsexperten James Lawrence-Jones über die aufregendsten Enthüllungen der Veranstaltung.

22-04-2024
Verpackungsverordnung – eine Warnung an britische Druckereien
Geschäftsberatung

Verpackungsverordnung – eine Warnung an britische Druckereien

Wir sprachen mit George Atkinson, Leiter der Abteilung für Politik beim Umweltberatungsunternehmen Valpak, darüber, warum Druckereien angesichts strengerer Verpackungsvorschriften vorsichtig sein sollten.

19-04-2024
So kann KI Ihre Datenerfassung verbessern
Anleitungen

So kann KI Ihre Datenerfassung verbessern

Druckereien sammeln Daten zu allen möglichen Themen, von Kosten über Kunden bis hin zum Lagerbestand. Aber wie kann KI Ihnen dabei helfen, das Beste daraus zu machen?

18-04-2024