Geschäftsberatung

Erzählen Sie Ihre Geschichte mit interaktiver Beschilderung

by FESPA | 20.01.2022
Erzählen Sie Ihre Geschichte mit interaktiver Beschilderung

Lei Li, Chief Innovation Architect und Managing Director beim Signage-Innovationsspezialisten Vivalyte, erläutert die nächsten Schritte für Smart Signage.

Signage-Entwickler entwarfen lange Zeit statische Bilder, weil die Technologie sie einschränkte. Aber die Menschen sind eher auf Geschichten eingestellt als auf einfache Bilder. Bewegte Bilder haben dabei sehr geholfen: Wir konnten nun Geschichten erzählen, die die Menschen angezogen und das Interesse auf einer emotionaleren Ebene aufrechterhalten. Das Einzige, was noch fehlte, war die Interaktion.

Dreidimensionale Interaktivität

Menschen sind dreidimensionale Wesen, und eine Geschichte auf einer Werbetafel wird immer nur eine Geschichte auf einer Werbetafel bleiben. Es kann uns emotional berühren, aber wir spüren immer die Distanz zwischen uns und dem gezeigten Bild.

Wenn Sie die Beschilderung interaktiv gestalten können, neigen die Menschen dazu, ihre physische Umgebung zu vergessen. Sie sind wirklich in Ihre Botschaft eingetaucht, weil sie damit interagieren oder damit spielen können. Das macht für jede Marke einen enormen Unterschied.

Wir haben mit der Implementierung derselben Gaming-Engines begonnen, um interaktive Erlebnisse in der Beschilderung zu fördern

Menschen wollen sinnvolle Verbindungen haben. Wenn der Beschilderung Gamification oder Interaktivität hinzugefügt wird, können sie wählen, was als Nächstes passiert, wodurch das Erlebnis für sie viel einprägsamer wird. Ihnen wird nicht irgendeine Nachricht gezeigt – sie erstellen die Nachricht selbst!

Vom Spielen lernen

Das zeigt sich auch in der Gaming-Branche. Gaming ist ein riesiger Markt, hauptsächlich weil das heutige 3D-Gaming oft mit immersiven und interaktiven Techniken erweitert wird. Die Spieler bauen ihre eigene virtuelle Welt und können sich in die Lage anderer Charaktere versetzen. Als wir uns mit der Dynamik von Spielen befassten, begannen wir mit der Implementierung derselben Gaming-Engines, um interaktive Erlebnisse in der Beschilderung zu fördern.

Der Bedarf an immersiven Erfahrungen war schon immer da, aber es war tendenziell zu teuer, um die erforderliche Kapitalrendite zu sehen. Die Fortschritte in der Technologie und die Senkung der Medienkosten ermöglichen interaktivere Botschaften, nach denen Marken suchen.

Technologie demokratisieren

Für eine wirklich immersive Beschilderung sind drei Hauptkomponenten erforderlich: Tracking, Rechenleistung und das verwendete Medium.

Damit Ihre Beschilderung auf jemanden reagiert, müssen Sie eine gute Vorstellung davon haben, wo sich diese Person in Bezug auf Ihre Nachricht befindet. Die Geräte für diese Lokalisierung waren früher sehr teuer, die Preise für ein funktionierendes System überstiegen noch vor wenigen Jahren leicht die 20.000-Euro-Marke.

Aufgrund der Fortschritte in der Spieleindustrie, dem Internet der Dinge (IoT) und selbstfahrenden Autos sind nun neue Technologien aufgetaucht, die diese Probleme auf kostengünstigere Weise angehen.

Mit Preisen, die nicht höher sind als ein kostengünstiger kommerzieller Standard-PC, ist die grafische Darstellung kein Hindernis mehr

Ein solcher Newcomer ist die LiDAR-Technologie (Light Detection and Ranging). Ursprünglich in den 1960er Jahren für Luft- und Raumfahrtanwendungen entwickelt, entwickelte es sich zu neuen Bereichen der Umgebungserfassung. Bekannte Beispiele sind autonom fahrende oder saugende Roboter. Da die Preise erheblich gesunken sind, sind sie jetzt eine offensichtliche Wahl für interaktive Anwendungen, obwohl dies in der Beschilderungsbranche neu ist.

Grafische Rechenleistung

Die Verfolgung des Standorts von Personen und die Sicherstellung, dass sich Ihr Bild an ihre Bewegungen anpasst, erfordert viel Rechenleistung. Diese grafische Rechenleistung konnten bisher nur große und teure Computersysteme bereitstellen.

Aber nach dem Gesetz von Moore wurden Computer immer leistungsfähiger und viel kleiner. Die großen Hersteller der Vergangenheit wichen Highspeed-Mini-PCs. Das Betreiben einer voll immersiven Displaywand erforderte früher einen riesigen Computer oder ein professionelles Media-Playback-Rack, das leicht ein paar hunderttausend Euro kostete. Allerdings kann heute sogar ein Mikrosystem wie ein Raspberry Pi die notwendigen Berechnungen durchführen. Mit Preisen, die nicht höher sind als ein kostengünstiger kommerzieller Standard-PC, ist die grafische Darstellung kein Hindernis mehr.

Die nächste Hürde war die Software. Früher mussten Entwickler den gesamten Code für die interaktiven Nachrichten für jede Anwendung schreiben. Das kostet natürlich auch einiges.
Entwicklungen in der Glücksspielbranche ermöglichen es uns nun, auf bestehende Verhaltensmodelle zurückzugreifen.

Aufgrund der Skalierbarkeit und Flexibilität der Lichtpanels ist die Größenbeschränkung kein Thema

Open-Source-Game-Engines wie Unity3D und Unreal schufen eine riesige Community von Entwicklern, die einen beispiellosen Fortschritt brachten, und das ohne hohe Kosten. Die Entwicklungen aus dem Gaming-Bereich lassen sich ganz einfach in Signage-Anwendungen übersetzen und herunterskalieren, um sie lebendiger und wirkungsvoller zu machen.

Eine Erlebnisreise

Jetzt, da Interaktivität leicht integriert werden kann, ist es immer noch notwendig, die Nachricht auf einem geeigneten Medium anzuzeigen. Als führender Anbieter von kostengünstigen, immersiven Lichtwänden hat Vivalyte dafür eine ideale Lösung entwickelt.

Vivalyte hat sich auf die Entwicklung von Produkten mit niedrigen Gesamtbetriebskosten konzentriert. Die Verwendung handelsüblicher Game-Engines, Sensoren und Kontrollmechanismen ermöglicht niedrigere Kosten. Wir können jetzt immersive Beschilderung für alle liefern: an einer Wand, einer Decke, einem Würfel, einem Tunnel – jede gewünschte Form, bei der ein großformatiges gedrucktes Bildmaterial mit hintergrundbeleuchteten Tafeln und interaktiven Inhalten kombiniert werden kann. Und durch die Skalierbarkeit und Flexibilität der Lichtpanels ist die Größenbeschränkung kein Thema mehr!

Hersteller können jetzt interaktive Displaylösungen anbieten, die weit über den Druck hinausgehen.

Erwartete Entwicklungen

Da sich die Technologie in rasantem Tempo weiterentwickelt, ergeben sich ständig neue Möglichkeiten.
Es wird sicherlich eine weitere Annäherung von Physischem und Digitalem geben – gekennzeichnet durch den Begriff „phygital“. Je mehr technische Hürden aus dem Weg geräumt werden, desto besser können die Botschaften der Beschilderung der normalen menschlichen Wahrnehmung unserer Umwelt entsprechen.

Durch den Einsatz von LiDAR-Sensoren, IoT und künstlicher Intelligenz sowie durch intelligente Nutzung werden wir Botschaften zunehmend personalisieren und mit Interaktivität verbinden können. Durch den Einsatz dieser Technologie werden Kundeninteraktionen immer raffinierter und bewunderter.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Thema

Jüngste Neuigkeiten

Neue nachhaltige Materialien im Sustainability Spotlight
Die Welt von morgen

Neue nachhaltige Materialien im Sustainability Spotlight

Aufgrund großer Nachfrage kehrte Sustainability Spotlight letzten Monat in einer von The Good Factory kuratierten Ausstellung zur FESPA Global Print Expo zurück.

22-04-2024
Sportswear Pro: Aufbau der „Marke Me“
Die Welt von morgen

Sportswear Pro: Aufbau der „Marke Me“

Nach dem Erfolg der ersten Sportswear Pro im letzten Monat sprachen wir mit dem Diskussionsteilnehmer und Personalisierungsexperten James Lawrence-Jones über die aufregendsten Enthüllungen der Veranstaltung.

22-04-2024
Verpackungsverordnung – eine Warnung an britische Druckereien
Geschäftsberatung

Verpackungsverordnung – eine Warnung an britische Druckereien

Wir sprachen mit George Atkinson, Leiter der Abteilung für Politik beim Umweltberatungsunternehmen Valpak, darüber, warum Druckereien angesichts strengerer Verpackungsvorschriften vorsichtig sein sollten.

19-04-2024
So kann KI Ihre Datenerfassung verbessern
Anleitungen

So kann KI Ihre Datenerfassung verbessern

Druckereien sammeln Daten zu allen möglichen Themen, von Kosten über Kunden bis hin zum Lagerbestand. Aber wie kann KI Ihnen dabei helfen, das Beste daraus zu machen?

18-04-2024