Geschäftsberatung

Einstieg in die Haptik: swissQprint

by FESPA Staff | 28.05.2024
Einstieg in die Haptik: swissQprint

Carmen Eicher, Chief Sales and Marketing Officer, swissQprint und Claudio Müller, Anwendungstechniker, diskutieren über das Geschäft mit Gebäudehaptik.

Erläuterung des Prozesses des haptischen (oder taktilen) Druckens

Beim haptischen Drucken tragen wir mehrere Tintenschichten auf, um Höhe und Struktur aufzubauen. Es sieht einer topografischen Karte sehr ähnlich, bei der Berge und Täler mit Tinte aufgebaut werden. Mit jeder Schicht können wir eine bestimmte Höhe erreichen: Wir können bis zu 0,5 mm pro Schicht erreichen. Diese Höhe variiert je nach Anwendung und gewünschter Feinheit der Schritte und kann vom Bediener frei angepasst werden. Die unteren Bereiche oder Täler werden durch die ersten Tintenschichten aufgefüllt, und die letzten paar Schichten bedecken nur die Spitzen der Berge. Dann wird alles mit einer weißen Schicht bedeckt und schließlich wird die Bilddatei darüber gedruckt. Diese Methode bietet sehr hohe Auflösungen und bietet ein hochwertiges und erstklassiges Erscheinungsbild.

Wir entwickeln Aushärtungs- und Qualitätseinstellungen (wie Dichte und Anzahl der Durchgänge) für jede Einstellung für jede Schicht und für das Endprodukt, sodass alle Schichten miteinander und mit dem Substrat verbunden werden.

Mehrere Schichten und Zeit in der Produktion

Von unseren Kunden bekommen wir das Feedback, dass wir sehr schnell produzieren. Mit den Geräten von früher war der Drucker mit einem Auftrag beschäftigt, der mehrere Stunden dauern konnte. Unsere Maschinen sind deutlich schneller. Natürlich hängt die Zeit für jeden Auftrag davon ab, was man an Größe und Haptik erreichen möchte: Je mehr Tinte man auftragen möchte, desto länger dauert die Produktion. Eine sehr kleine Haptik ist schnell produziert. Länger dauert es jedoch beispielsweise, wenn Künstler ihr Original reproduzieren und die gleiche Höhe im haptischen Druck spiegeln möchten. So dauert es beispielsweise etwa 25 Minuten, sieben A3-Reproduktionen von Kunstwerken zu erstellen.

Taktiles Laubwerk gedruckt mit swissQprint-Technologie

Kopfabstand

Bei unseren Multipass-Druckern muss eine Schicht fertig sein, dann kommt er zurück und beginnt mit der Produktion der nächsten Schicht. Er baut eine Schicht nach der anderen auf, ähnlich wie ein 3D-Drucker. Um mit der zunehmenden Höhe der Tinte fertig zu werden, haben wir auch ein Softwareelement namens „Auto incremental Head Distance“ eingeführt. Wenn Sie mit einem UV-Drucker drucken, ist es zur Gewährleistung der Qualität wichtig, einen engen und gleichmäßigen Abstand zu jeder Schicht einzuhalten. Die Software passt den Abstand zwischen den Druckköpfen und dem Substrat automatisch an, während wir die Textur aufbauen.

Die Vorteile der Haptik

Haptik verleiht Produkten Höhe, Taktilität und Textur und bietet Kunden ein besseres Erlebnis als ein flaches Bild. Sie können beispielsweise Sehbehinderten helfen, indem Sie Blindenschrift drucken, oder Sie können alle möglichen Spezialeffekte hinzufügen. Zusätzlich zum Auftragen von Tintenschichten können Sie Lack auftragen. Auf Verpackungen können Sie beispielsweise Wassersprenkel hinzufügen und die Aufmerksamkeit darauf lenken, indem Sie sie hervorheben und sowohl für das Auge als auch für den Tastsinn ansprechender machen. Weitere Spezialeffekte sind Gummi-, Leder-, Sand-, Textil- oder Holzeffekte. Letztendlich ist es für unsere Kunden eine Möglichkeit, einem Produkt einen Mehrwert zu verleihen.

Brailleschrift gedruckt mit swissQprint-Haptik

Beschilderung für bildende Kunst

Wir empfehlen, dass Sie, sobald Sie etwas Vorhandenes reproduzieren möchten, einen 3D-Scanner verwenden. Diese scannen jeden Zentimeter eines Gemäldes, eines Holzbodens oder einer Betonstruktur mit unterschiedlichen Lichtwinkeln, um ein Texturprofil zu erstellen, das Sie reproduzieren können. Wenn Sie jedoch beispielsweise Wegweiser mit einfachem Text erstellen und eine Textur hinzufügen möchten, können Sie dies ohne die Kosten für ein weiteres Gerät erreichen und einfach Photoshop oder Illustrator verwenden.

Alle unsere Flachbett- und Rollendrucker von swissQprint bieten haptische Funktionen. Selbst wenn sich also jemand jetzt für den Kauf eines Druckers entscheidet und diesen nicht benötigt, kann er seinen vorhandenen Drucker weiterhin verwenden, wenn sich sein Geschäft ändert oder seine Kunden anfangen, Haptik anzufordern.

Client-Anwendungen

Die Kreativität unserer Kunden wächst stetig. Im Rahmen der swissQprint Creative Challenge haben wir sie gebeten, ihre kreativsten Arbeiten einzuschicken: Es sind viele gelungene Projekte mit haptischem Effekt dabei. Das reicht von Verpackungen mit Lackveredelung bis hin zu Wegweisern mit Brailleschrift.

Auch digitale Kunst mit haptischen Oberflächen ist immer häufiger zu sehen: bei Möbeln und Inneneinrichtungen oder zum Beispiel bei Speisekarten, die passend zum Ladendesign auf Holzoptik und -haptik gedruckt werden. Gedruckter, fühlbarer Holzeffekt

Es gibt auch immer mehr Kunden, die Reproduktionen von Kunstwerken anfertigen. Nur wenige Menschen können sich echte Kunst auf dem Markt leisten, aber mit taktilem Druck kann man ein Bild verkaufen, das dem Original sehr ähnlich ist. Jetzt kann sich eine größere Zahl von Menschen den Kauf von strukturierter Kunst großer Künstler leisten. Der Louvre würde die Mona Lisa niemals freigeben, damit wir sie scannen können, aber im Prinzip könnte man eine topografische Karte des Gemäldes erstellen und es reproduzieren. Die Möglichkeit, Strukturdrucke anzufertigen, gibt mehr Künstlern die Chance, mehr zu verkaufen und Kunst mehr Menschen zugänglich zu machen.

Die einzige Grenze für die Kreativität ist die Höhe des haptischen Drucks – derzeit liegt die Grenze bei etwa 5 mm und die Größe des Druckers, unser größter ist 3,2 m x 2 m. Die Kreativität unserer Kunden ist nie begrenzt, obwohl es für sie wichtig ist, ein kreatives Druckvorstufenteam zu haben, das Ideen in die Realität umsetzen kann. Wer weiß, was die nächsten Jahre in Bezug auf Anwendungen bringen … aber wir erwarten in naher Zukunft große kreative Fortschritte.

by FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Jüngste Neuigkeiten

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz
Geschäftsberatung

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz

Wir haben mit Antigro Designer über seine neue kundenspezifische Software gesprochen, die die Aufkleberproduktion neu erfinden soll.

28-05-2024
Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage
Geschäftsberatung

Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage

Conny Svanberg, Expertin für digitale Stickerei bei Coloreel und Ausstellerin bei der „Personalise Make Wear“-Ausstellung auf der Personalisation Experience und Sportswear Pro 2024, spricht über Farbsublimierung und Farbmanagement.

28-05-2024
Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können
Anleitungen

Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können

In vielen Druckereien ist die Anwerbung und Bindung junger Mitarbeiter nach wie vor ein Problem. Wir sprachen mit der Bestsellerautorin und Expertin für junge Generationen, Chloe Combi, darüber, wie Druckereien ihre Beziehung zu jungen Arbeitnehmern optimieren können.

28-05-2024
FESPA in Polen: Schnelle Veränderungen
Menschen im Druck

FESPA in Polen: Schnelle Veränderungen

Wir haben mit Jacek Stencel, Leiter des FESPA-Verbandes in Polen, der Polnischen Vereinigung für Siebdruck und Digitaldruck (PSSiDC), gesprochen.

28-05-2024