Die Welt von morgen

Verständnis der Substratleistung mit Materialdatenerfassung

by FESPA | 23.11.2021
Verständnis der Substratleistung mit Materialdatenerfassung

Der Gründer von Color Concepts, Marco Roos, erklärt, wie die Arbeit seines Unternehmens an ISO-Standards für Materialien und die wachsende ColorBase-Plattform das Materialverständnis der Druckindustrie revolutioniert.

Marco Roos von Color Concepts hilft bei der Erstellung eines internationalen ISO-Standards, nach dem Druckmaterialien gemessen und klassifiziert werden können.

„Wenn man etwas verändern will – wenn man etwas Starres und Altmodisches verändern will – braucht man einen Standard. Die Standardisierung der Art und Weise, wie Sie kommunizieren, ist das Allererste. Sie müssen sicherstellen, dass wir alle dieselbe Sprache sprechen. Hier kommt unser ISO-Standard (ISO/IEC 22954) als Datenmodell zum Tragen“, sagt Marco.

„Wir haben ein Datenmodell erstellt, um Materialien zu beschreiben – es ist wie eine Ontologie. Wir arbeiteten mit dem ISO-Komitee in Japan zusammen und haben uns mit einer großen Gruppe größerer Unternehmen zusammengetan, um die Art und Weise, wie wir über Materialien sprechen, zu standardisieren. Das ist jetzt in der Endphase und wird bald ein offizieller ISO-Standard werden.

„Das bedeutet, dass ein großer Teil des intern entwickelten Datenstandards für jedes Unternehmen öffentlich sein wird, das Software oder Hardware baut, die Materialien auf diese Weise verwendet. Ganz gleich, ob es sich um ERP [Enterprise Resource Planning]-E-Commerce, RIP-Software oder Drucker-Firmware handelt, die Materialdaten laden oder neue Materialinformationen finden müssen, wenn Hersteller ihren Datensatz nach dem ISO-Standard entwickeln, wird dies der Fall sein eins-zu-eins kompatibel mit allen Informationen, die wir bereits haben. Das beschleunigt alle Arten von Integrationen und Kooperationen drastisch.“

Zusammenarbeit

Marco hat direkte Erfahrung, wenn es darum geht, den praktischen Wert der Materialdatenerfassung und der markenübergreifenden Zusammenarbeit zu verstehen. Color Concepts arbeitet seit fast 10 Jahren mit HP an seinem Medienzertifizierungsprogramm für Latex-Tinten.

„Es ist ein zweiteiliger Prozess: 50 % physische und 50 % Sammlung von Informationen, z. B. woraus das Material besteht, wo es verkauft wird, wo es erhältlich ist, wofür es geeignet ist, wofür es verwendet wird. In einem unserer beiden Labore untersuchen wir das Material mit einer Reihe von Tests – Kratz- und Scheuerfestigkeit, Wasserlöslichkeit, Rissbildung, Spannungsrissbildung und Faltung. Jeder einzelne von uns durchgeführte Test und jede von uns durchgeführte Zertifizierung geht in unsere ColorBase-Datenbank und wird als strukturierte Daten gespeichert.“

Diese digitale Pipeline reicht von Forschungs- und Entwicklungslaboren, in denen sie Dinge erfinden, bis hin zu Einkäufern von Druckerzeugnissen wie Innenarchitekten oder Menschen, die nach Inspiration suchen

ColorBase bildet bereits die Verbindungen zwischen Druckmaterialien, Tinten, Druckern und Software ab, aber ein kürzlich durchgeführtes Programm neuer Produkteinführungen wird eine stärkere Rolle spielen. Tatsächlich wird ColorBase als Drehscheibe einer Zukunft fungieren, in der nicht nur die Farbkorrektur, sondern alle Arten von relevanten Materialleistungsdaten gespeichert werden. Für einen Mann, der an die Idee einer Realitätsmatrix glaubt, hat Marco diese neue ColorBase als „digitale Pipeline“ konzipiert.

„Diese Pipeline reicht von F&E-Labors, in denen Dinge erfunden werden, bis hin zu Einkäufern von Druckerzeugnissen wie Innenarchitekten und Menschen, die nach Inspiration suchen. ColorBase ermöglicht Dritten, wie beispielsweise Herstellern, sich mit unserer Pipeline zu verbinden, um genaue Materialinformationen aus unserer Datenbank auf ihren Systemen zu veröffentlichen. Sie können sich über eine API verbinden und diese Informationen abrufen. In einigen Fällen bitten wir sie möglicherweise, Informationen zurückzusenden, um unsere Daten anzureichern, aber wir kontrollieren immer den Datenfluss.“

ColorBase-Austausch

Um diese Kontrolle zu behalten und den Erfolg der ColorBase-Pipeline sicherzustellen, haben Marco und sein Team drei äußerst wichtige Bereiche identifiziert, in denen sie nach innovativen Lösungen suchen.

„Die erste heißt ColorBase Exchange: eine digitale Beschaffungsplattform für Wiederverkäufer in der Großformatdruckindustrie, die bei praktisch jedem an unsere Plattform angeschlossenen Hersteller einkaufen kann“, sagt er. „Alle diese Hersteller posten ihre voraussichtliche Produktion oder ihre Produktionskapazität und oder oder was sie auf Lager haben und jeder registrierte Wiederverkäufer auf unserer Plattform kann mit einem Klick kaufen. Den Rest erledigen wir: Wir kümmern uns um die Finanztransaktionen; Wir kümmern uns auf Wunsch um die Logistik.

„Über unsere digitale Schnittstelle haben Reseller Zugriff auf strukturierte Informationen und strukturierte Daten. Mit einem Klick haben Sie alle Informationen zu Preisen für Webshops, ERP, alles. Eine Verbindung zu uns und Sie sind mit praktisch jedem verbunden, der Materialien herstellt. Es erspart viel Arbeit, ohne Spieler auf dem Markt auszuschließen. Unser Ziel ist es nicht, Wiederverkäufer zu entfernen – sie sind entscheidend für dieses Ökosystem und tun so viel mehr als nur Kartons zu verschieben – wir möchten einfach das Leben einfacher machen, indem wir Daten effektiv nutzen. Die Nutzung von ColorBase Exchange ist kostenlos – Sie zahlen uns nur dann eine Provision, wenn Sie etwas verkaufen. Es ist sehr transparent, sehr klar, sehr leicht verständlich.“

ColorBase Labs

Der zweite Interessenbereich bezieht sich auf Dritte, die Informationen über die Pipeline zurücksenden.

„Es ist absolut entscheidend, dass wir die Anzahl der Tests, die Anzahl der Profile und die Datenmenge, die wir mit einem Material oder einem Profil erstellen oder sammeln, hochfahren. Deshalb haben wir ColorBase Labs geschaffen“, sagt Marco.

„Dies ist ein Cloud-basiertes Tool, das Druckerherstellern, Materialherstellern und auch größeren Druckereien hilft, ihre Tests zu strukturieren und sogar an Testprogrammen zusammenzuarbeiten. Einige Druckhersteller produzieren Tinten, die von den Materialherstellern nicht wirklich verstanden werden. Auf der anderen Seite gibt es Materialien, die von Druckerherstellern nicht wirklich verstanden werden. Wir waren immer mittendrin, aber es gibt so viel, was wir tun können, wir haben einfach nicht genug Kapazitäten.

Wenn ein Materialhersteller mit einem bestimmten Druckerhersteller zusammenarbeiten möchte, können sie die Programme des anderen teilen und in ihren eigenen F&E-Labors in ihrer eigenen Umgebung mit ihrem eigenen Fachwissen Tests durchführen, um zu sehen, ob sie die Standards des anderen erfüllen

„ColorBase Labs ist im Grunde die Logik und die Serviceseite von Color Concepts in einer Box. Wir haben Testprogramme entwickelt, die wir in ColorBase Labs veröffentlichen werden, und dann gibt es möglicherweise Testprogramme, die der Drucker- oder Materialhersteller erstellen möchte, die ebenfalls auf die Plattform gestellt und geteilt werden können. Wenn ein Materialhersteller mit einem bestimmten Druckerhersteller zusammenarbeiten möchte, können sie die Programme des anderen teilen und in ihren eigenen F&E-Labors in ihrer eigenen Umgebung mit ihrem eigenen Know-how testen, ob sie die Standards des anderen erfüllen.

„Dies wird zu einem besseren gegenseitigen Verständnis der Anforderungen führen. Es wird die von uns generierte Datenmenge, die wir für das Funktionieren der digitalen Pipeline benötigen, drastisch beschleunigen.“

ColorBase.com

Der dritte und letzte Fokusbereich ist das, was Marco „den Auspuff“ nennt, wo alles zusammenkommt und die Dämpfe das System verlassen: ColorBase.com. ColorBase.com bietet einen einfachen Online-Zugriff auf die weltweit größte Datenbank mit Druckprofilen.

„ColorBase.com ist eine auf Druckereien ausgerichtete Plattform, auf der Sie 1,1 Millionen Profile mit 3.300 Druckmaterialien herunterladen und nach beliebigen Kombinationen suchen können“, sagt er. „Wir arbeiten wirklich hart mit einem separaten Entwicklungsteam an dieser Plattform und führen eine ganze Reihe von Tools ein, wie Farbmanagement-Tools, Profiling-Tools, Tools, um verschiedene Drucker in Ihrem Workflow abzustimmen. Für einige Hersteller haben wir bereits Konvertierungstools entwickelt, um von einer alten Tinte zu einer neuen Tinte oder von einem Drucker zu einem anderen Drucker zu wechseln, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen.

„Auf dieser Plattform können auch Materialhersteller ihre Materialien zielgruppengerecht bewerben, denn wir wissen genau, welche Drucker unsere registrierten Nutzer haben und welche Tinten sie verwenden, welche Software und welche Materialien sie am häufigsten verwenden. Es ermöglicht uns also nicht nur einfache Lösungen für Website-Besucher anzubieten, sondern auch sehr effektives zielgerichtetes Marketing und Werbung. Wir haben Profile und Profile sind ein sehr effektiver Magnet.“

Sie können 1,1 Millionen Profile mit 3.300 Printmaterialien herunterladen und nach beliebigen Kombinationen suchen

Während der übergreifende Ansatz von ColorBase zur Farbkorrektur und zur Maschinen-, Tinten-, Software- und Materialkompatibilität eines der ehrgeizigsten Projekte in der Druckindustrie ist, ist Marco der Ansicht, dass dies nur der neueste Schritt in der Druckinnovation ist.

„Unsere Branche war in den letzten 30 Jahren unglaublich innovativ. Aber die Leute, die diese Innovation ins Leben gerufen haben, werden alt. Wir brauchen Pioniere der Zukunft, die anders denken, neue Technologien mitbringen.“

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Thema

Jüngste Neuigkeiten

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz
Geschäftsberatung

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz

Wir haben mit Antigro Designer über seine neue kundenspezifische Software gesprochen, die die Aufkleberproduktion neu erfinden soll.

28-05-2024
Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage
Geschäftsberatung

Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage

Conny Svanberg, Expertin für digitale Stickerei bei Coloreel und Ausstellerin bei der „Personalise Make Wear“-Ausstellung auf der Personalisation Experience und Sportswear Pro 2024, spricht über Farbsublimierung und Farbmanagement.

28-05-2024
Einstieg in die Haptik: swissQprint
Geschäftsberatung

Einstieg in die Haptik: swissQprint

Carmen Eicher, Chief Sales and Marketing Officer, swissQprint und Claudio Müller, Anwendungstechniker, diskutieren über das Geschäft mit Gebäudehaptik.

28-05-2024
Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können
Anleitungen

Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können

In vielen Druckereien ist die Anwerbung und Bindung junger Mitarbeiter nach wie vor ein Problem. Wir sprachen mit der Bestsellerautorin und Expertin für junge Generationen, Chloe Combi, darüber, wie Druckereien ihre Beziehung zu jungen Arbeitnehmern optimieren können.

28-05-2024