Die Welt von morgen

Drucken der Zukunft: Junge Menschen für die Druckbranche begeistern

by FESPA Staff | 26.06.2023
Drucken der Zukunft: Junge Menschen für die Druckbranche begeistern

Paulo Dourado vom portugiesischen FESPA-Verband Apigraf spricht über die Bewältigung von Rekrutierungs- und Bindungsproblemen im Drucksektor.

Welche Auswirkungen hat der Nachwuchsmangel bisher auf die Druckbranche und was sind die Nachteile?

Junge Menschen fühlen sich im Allgemeinen eher zu Schreibtischjobs hingezogen: Ich denke, dass dies ein gemeinsames Problem ist, das alle Fertigungsbranchen betrifft. Es herrscht immer noch das Bild vor, dass Branchen wie unsere sich wiederholen und es ihnen an Kreativität mangelt – es müssen nur große Maschinen bedient werden. Wer bereits in der Druckbranche arbeitet oder zum Beispiel eine Messe wie die FESPA besucht, weiß, dass das nicht stimmt. Natürlich ist ein Industriesektor, der seine Arbeitskräfte nicht erneuern kann, zum Scheitern verurteilt. Aus diesem Grund denken wir, dass dies ein wichtiges Thema für unseren Verband ist.

Spielt die Ausbildung noch eine Rolle? Oder ist die Ausbildung am Arbeitsplatz wichtiger?

Bei jedem menschlichen Unterfangen, auch bei der Arbeit, gibt es zwei grundlegende Phasen: Zuerst sollte man sich Wissen aneignen, das heißt, man sollte gebildet sein und lernen. Dies ist eine grundlegende Phase, die nur Schulen bieten können. Die Vorstellung, dass wir alle einfach über Online- oder digitale Quellen lernen, ist völlig falsch und gefährlich. COVID-19 war ein tragisches Beispiel dafür, dass Menschen über medizinische Themen diskutierten, als ob sie alle jahrzehntelang geschult und gelernt hätten. Die zweite Stufe ist die Schulung vor Ort. Und das können Unternehmen und Führungskräfte leisten. Aber das Zweite kann man nicht ohne das Erste haben.

Welche Ideen, Fähigkeiten oder Vorteile können junge Menschen in die Branche einbringen?

Zum ersten Mal seit vielen Jahrzehnten arbeiten mindestens vier verschiedene Generationen gleichzeitig in Unternehmen: die Babyboomer, die Generation 40 Jahre zwischen dem älteren und dem jungen Arbeitnehmer, die unter einem Dach arbeiten. Es gibt also sehr unterschiedliche Vorstellungen und unterschiedliche Einstellungen am Arbeitsplatz. Die jüngeren Arbeitnehmer lieben es, neue Dinge zu erkunden, neue Dinge auszuprobieren, Risiken einzugehen und andere Produkte herzustellen. Und das ist ein großer Vorteil für Unternehmen.

Kein verkaufter Schuh ohne Schuhkarton, kein Zucker ohne Verpackung, keine Flasche ohne Etikett, keine Veranstaltung ohne Beschilderung, kein Fahrzeug ohne funktionale Bedruckung, kein Mobiltelefon ohne gedruckten Chip
Wie können junge Menschen für die Druckindustrie gewonnen und gehalten werden?

Wir alle spielen eine wichtige Rolle bei der Förderung unserer Branche und zeigen, dass wir eine dynamische, hochtechnologische, innovative und kreative Branche sind. Eine weltweite Kampagne unter Nutzung des einzigartigen Netzwerks der FESPA-Verbände ist meiner Meinung nach die Lösung, um junge Menschen für unsere Branche zu gewinnen und zu halten.

Was unternimmt Apigraf, um jüngere Menschen zu rekrutieren und zu halten?

Wir haben großes Interesse an diesem Thema, da es für die Zukunft der Branche von entscheidender Bedeutung ist. Deshalb bemüht sich Apigraf um die Zusammenarbeit mit Schulen, die über technische Studiengänge verfügen, die zu Arbeitsplätzen in der Druckindustrie führen könnten. Beispielsweise veranstalten wir jedes Jahr einen Wettbewerb für die beste Weihnachtspostkarte, bei dem Schüler von weiterführenden Schulen im ganzen Land aufgefordert werden, ihre Vorschläge einzureichen. Das Kunstwerk des Gewinners wird in die offizielle Apigraf-Weihnachtskarte für dieses Jahr umgewandelt.

Darüber hinaus arbeiten wir eng mit Universitäten in Lissabon und Tomar zusammen, um die Druckindustrie bei Studierenden bekannt zu machen. Kürzlich waren wir an einem von der Europäischen Union finanzierten Projekt namens Print Your Future beteiligt, dessen Ziel es war, jungen Menschen zu zeigen, wie lebendig und aufregend diese Branche ist.

Wie passen Diversität und Nachhaltigkeit ins Bild?

Die jüngeren Generationen legen großen Wert auf Diversität und Nachhaltigkeit. Markeninhaber, Zulieferer und Druckunternehmen (die gesamte Wertschöpfungskette) wissen, dass es sich um eine umweltfreundliche Branche handelt (z. B. keine Lösungsmitteltinten mehr). Unsere Materialien (wie Karton, Papier usw.) sind recycelbar. Das sind nur Beispiele für Dinge, die junge Leute wahrscheinlich nicht über uns wissen. Und das ist unsere Aufgabe als Gemeinschaft, es ihnen zu sagen.

Was bringt die Zukunft – wie können Sie noch mehr erreichen? Sind Sie optimistisch, was die Zukunft des Druckens angeht?

Ja bin ich. Ohne Druck gibt es kein Geschäft, ohne unsere Branche kein verkauftes Produkt. Kein verkaufter Schuh ohne Schuhkarton, kein Zucker ohne Verpackung, keine Flasche ohne Etikett, keine Veranstaltung ohne Beschilderung, kein Fahrzeug ohne funktionale Bedruckung, kein Mobiltelefon ohne gedruckten Chip. Kein Leben, wie wir es kennen, ohne Drucken.

by FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Jüngste Neuigkeiten

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz
Geschäftsberatung

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz

Wir haben mit Antigro Designer über seine neue kundenspezifische Software gesprochen, die die Aufkleberproduktion neu erfinden soll.

28-05-2024
Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage
Geschäftsberatung

Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage

Conny Svanberg, Expertin für digitale Stickerei bei Coloreel und Ausstellerin bei der „Personalise Make Wear“-Ausstellung auf der Personalisation Experience und Sportswear Pro 2024, spricht über Farbsublimierung und Farbmanagement.

28-05-2024
Einstieg in die Haptik: swissQprint
Geschäftsberatung

Einstieg in die Haptik: swissQprint

Carmen Eicher, Chief Sales and Marketing Officer, swissQprint und Claudio Müller, Anwendungstechniker, diskutieren über das Geschäft mit Gebäudehaptik.

28-05-2024
Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können
Anleitungen

Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können

In vielen Druckereien ist die Anwerbung und Bindung junger Mitarbeiter nach wie vor ein Problem. Wir sprachen mit der Bestsellerautorin und Expertin für junge Generationen, Chloe Combi, darüber, wie Druckereien ihre Beziehung zu jungen Arbeitnehmern optimieren können.

28-05-2024