Die Welt von morgen

Augmented Reality: Print zum Leben erwecken

by FESPA Staff | 28.03.2023

Das in den USA ansässige Designlabor Amplifier nutzt Kunst, um die Botschaft seiner Partner für den sozialen Wandel zu „verstärken“. Jetzt verbindet es mit Augmented Reality die Welten des traditionellen Drucks und der intelligenten Technologie.

Es gibt alle möglichen interessanten Möglichkeiten, wie Sie den Druck so aussehen lassen können, als ob er sich „bewegt“. Wir haben uns zum Beispiel die fantastischen Effekte angesehen, die mit dem Lentikulardruck erzielt werden können.

Aber moderne Technologie und insbesondere das Potenzial von Augmented Reality (AR), das Smartphones bieten, können ein Tor zu einer ganz neuen Welt bewegter Kunstwerke bieten.

Für Non-Profit-Designlaborverstärker bietet diese Technologie einige unglaubliche Möglichkeiten. Amplifier ist darauf spezialisiert, „die Botschaften sozialer Bewegungen in die Mainstream-Kultur zu bringen, um groß angelegte kulturelle Veränderungen zu bewirken“, und durch die Veröffentlichung seiner eigenen AR-App ist es nun in der Lage, seine traditionellen analogen Poster, Aufkleber und Wandbilder in Kunst zu verwandeln wird buchstäblich zum Leben erweckt, um einen Aufruf zum Handeln zu übermitteln.

„Als Organisation nutzen wir Augmented Reality als Werkzeug, um dem Geschichtenerzählen mehr Tiefe zu verleihen“, sagte Cleo Barnett, Co-Creative Director von Amplifier.

„Ein Großteil unserer Arbeit besteht darin, die Kernbotschaft von Bewegungen zu vereinfachen, um sie für unser Publikum super klar und überzeugend zu machen – wir möchten, dass jemand die Kernbotschaften seines Kunstwerks in einer Sekunde versteht, sagen wir, wenn er die Straße entlang fährt und das Kunstwerk sieht als Werbetafel.



„AR ist für uns eine Möglichkeit, den Geschichten, die wir erzählen, Tiefe zu verleihen, sodass unsere Communities direkt von den Anführern der Bewegung hören und sich durch nuancierteres Geschichtenerzählen tiefer mit dem Kunstwerk auseinandersetzen können.

„Wir möchten, dass unsere Kunstwerke im öffentlichen Raum leben, damit sie Teil des Mainstream-Bewusstseins werden, aber auch, damit sie für mehr Community-Mitglieder zum Gesprächsstarter werden. Wenn also jemand auf der Straße vorbeigeht und sieht, wie jemand anderes das Kunstwerk aktiviert, entsteht plötzlich ein weiterer Interaktionspunkt zwischen Menschen. Dies ist zu einem wachsenden Ziel unserer Organisation geworden – den Dialog zwischen Menschen aufzubauen, nicht nur um die Fähigkeiten des kritischen Denkens zu verbessern, sondern auch um Mitgefühl zu entwickeln und hoffentlich klare Wege zum Handeln zu inspirieren.“

Tradition und Technik

Das Startbeispiel dieser fast magischen Technologie verwendet ein Porträt des Anführers der indigenen Bewegung Xiuhtezcatl Martinez des Künstlers Shepard Fairey. Indem Sie einfach die Amplifier-App verwenden, um das Standbild von Xiuhtezcatl anzuzeigen, erwacht er zum Leben, um über die Arbeit zu sprechen, die im Kampf für den Klimaschutz erforderlich ist (um dies und die Amplifier-App in Aktion zu sehen, besuchen Sie hier ).


Der Anführer der indigenen Bewegung Xiuhtezcatl Martinez von dem Künstler Shepard Fairey

„Die Technologie funktioniert so, dass das 2D-Kunstwerk in die App programmiert wird, die wir selbst für unsere Organisation entwickelt und gestaltet haben. Wenn die App das Kunstwerk erkennt, löst dies die AR-Aktivierung aus. Manchmal arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen, in diesem Fall kann unser Publikum einen QR-Code scannen, der es zu einer Webseite führt, und dann kann die Webseite das Kunstwerk scannen und lesen. Aber es muss dieses Anfangsbild in das System programmiert werden, damit es die AR aktiviert“, sagte Cleo.

„Wie jedes animierte Kunstwerk erstellt wird, hängt von den Anforderungen der Kampagne ab, die wir erstellen, sowie von der Zeitachse und dem Ressourcenbereich, in dem wir arbeiten. Für dieses Kunstwerk mit Xiuhtezcatl haben wir eine ziemlich seltene Technologie namens Rotoscoping verwendet. Wir haben unser Standbild von Xiuhtezcatl genau an dem Punkt aufgenommen, an dem wir mit unserem Video seiner Rede begonnen haben. Dann gaben wir das Standbild an Shephard Fairey, um das Originalkunstwerk zu erstellen. Und als das Kunstwerk fertig war, gaben wir diese digitale Datei, einschließlich der geschichteten Dateien dieses Kunstwerks, sowie das Video- und Audiomaterial der Rede an das Rotoscoping-Team weiter.

„Das Rotoscoping-Team zeichnet von Hand, was benötigt wird. Aber die Technologie funktioniert so, dass sie nur innerhalb bestimmter Punkte von Hand zeichnen müssen und die Rotoscoping-Technologie die Lücken füllt. Es ist ein Hin- und Her-Prozess, ähnlich wie bei der Arbeit mit KI: Sie zeichnen es von Hand; Sie lassen die Lücken von der Maschine ausfüllen; aber dann korrigieren Sie bestimmte Bereiche, die nicht richtig aussehen.

„Es ist also ziemlich zeit- und ressourcenintensiv – es gibt nicht viele Menschen auf der Welt, die es tun, und es ist nicht das, was wir für jedes Stück AR tun, aber es ist ein wirklich schönes Beispiel dafür, was wir tun können. Eine andere Sache, die wir tun können, ist so einfach, wie eine Datei mit Ebenen von einem Künstler zu bekommen und mit einem Animator zusammenzuarbeiten, um das Kunstwerk zu animieren.“

Die Macht von Kunst und Technologie

Da die App das Anfangsbild erkennen muss und Amplifier über einen so riesigen Katalog an visuellen Bildern verfügt, gibt es bestimmte praktische Anforderungen, die berücksichtigt werden müssen.

„Die Technologie ist noch neu, also gibt es definitiv Herausforderungen damit. Einer ist Speicherplatz und Gedächtnis. Wir haben jetzt ein riesiges Portfolio an AR-aktivierten Kunstwerken, daher war es eine Herausforderung, unsere App mit dem gesamten Speicherplatz, der zum Lesen all dieser verschiedenen Kunstwerke erforderlich ist, effektiv zu betreiben, und das ist ein fortlaufender Prozess zwischen uns und unserem Web Entwickler“, sagte Cleo.

Und können diese AR-Kunstwerke direkt in eine iPhone-Kamera integriert werden, sodass jemand ein Foto machen kann, wenn ihm ein Poster gefällt, und das Kunstwerk automatisch lebendig wird? „Ja“, sagt Cleo. „Wir können bereits direkt mit dem iPhone über den Spark AR-Filter auf Instagram integrieren. Wir verwenden auch eine Plattform namens 8th Wall , die es den Leuten ermöglicht, das Kunstwerk über eine URL zu aktivieren, sodass die App nicht heruntergeladen werden muss.“

„Das Endergebnis ist sehr ansprechend. Unsere Partner sind wirklich begeistert, Kampagnen mit dieser Technologie zu erstellen, und das Publikum liebt es, sich auf diese Weise mit der Arbeit zu beschäftigen. Wir hatten in der Vergangenheit einige äußerst erfolgreiche Kampagnen, die nicht auf AR basierten, aber ich würde sagen, dies ist eine Weiterentwicklung unserer Arbeit, und wir haben uns immer auf innovatives Geschichtenerzählen als Schlüsselwert unserer Organisation konzentriert.“

Wie war also die Akzeptanz der Technologie in der realen Welt? Das AR-aktivierte Kunstwerk Earth Guardians von Amplifier hat Zehntausende von Eindrücken auf einer Reihe verschiedener Plattformen gesammelt.



Und für den Druck ist einer der fantastischen Aspekte dieser Technologie – ganz abgesehen von den wunderschönen Originalgrafiken, die Amplifier verwendet, um die Aktivierung auszulösen – die Tatsache, dass es traditionell gedruckte Bilder sind, die als Tor zur AR-Welt fungieren.

„Während unsere Kampagnen immer digitale Aspekte haben – einschließlich kostenloser hochauflösender Open-Source-Downloads unserer Kunstwerke auf amplifier.org, damit Menschen überall auf der Welt diese Kunstwerke ausdrucken können – haben unsere Kampagnen auch immer einen analogen Aspekt . Wir stehen zu unserem Glauben an die Kraft des Drucks“, sagte Cleo.

„Was die Leute in ihren öffentlichen Räumen sehen oder nicht sehen, ist wichtig. Wenn Sie etwas einmal gesehen haben, können Sie es nicht mehr aus den Augen verlieren, es wird Teil Ihres Unbewussten. Aus diesem Grund denken wir, dass Print einen viel länger anhaltenden Eindruck hinterlassen kann als eine digitale Schriftrolle. Natürlich ist uns auch digitales Storytelling wichtig, also wo beides zusammenkommt, ist das wirklich unser Sweet Spot.“

by FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Thema

Jüngste Neuigkeiten

So kann KI Ihre Datenerfassung verbessern
Anleitungen

So kann KI Ihre Datenerfassung verbessern

Druckereien sammeln Daten zu allen möglichen Themen, von Kosten über Kunden bis hin zum Lagerbestand. Aber wie kann KI Ihnen dabei helfen, das Beste daraus zu machen?

18-04-2024
Keine Mindestbestellmenge: das Wachstum der DTF-Dekoration
Geschäftsberatung

Keine Mindestbestellmenge: das Wachstum der DTF-Dekoration

Andy Rogers von Stahls UK and Europe, einem Bekleidungsdekorationsunternehmen mit Sitz in Braintree, Großbritannien und Dillingen, Deutschland, über die Kosten- und Geschwindigkeitsvorteile des Direktdrucks auf Film (DTF).

13-03-2024
Die Designdemokratie: KI, Kreativität und Inneneinrichtung
Geschäftsberatung

Die Designdemokratie: KI, Kreativität und Inneneinrichtung

Wir sprachen mit Matt Fletcher von John Mark Ltd und Cheryl O’Meara vom Print Pattern Archive über die Kombination uralter Techniken mit künstlicher Intelligenz (KI), um aufregende neue Motive für luxuriöse Wandverkleidungen zu kreieren.

13-03-2024
FESPA Italia: digitale und nachhaltige Lösungen
Menschen im Druck

FESPA Italia: digitale und nachhaltige Lösungen

FESPA Italia-Präsident Nicola Posarelli über die weitere Ausbreitung des Digitaldrucks in neue Märkte.

12-03-2024