Anleitungen

Wie man Lieferketten stark hält

by FESPA | 24.05.2021
Wie man Lieferketten stark hält

Chris Green von Antalis erläutert, wie das Unternehmen während der Pandemie überlastete Lieferketten bewältigte, warum ehrliche Kommunikation der Schlüssel ist - und was die Zukunft bringt.

Wie sahen Ihre Lieferketten vor COVID aus? Wie weit haben sie sich gedehnt?

Unsere Sektoren für visuelle Kommunikation, Papier und Verpackung verfügen alle über verschiedene globale Lieferketten, die insgesamt Hunderte von Lieferanten aus einer Reihe von Kontinenten und Ländern abdecken, die regelmäßig Tausende von Bestellungen an Antalis liefern. Die Lieferanten reichen von großen multinationalen Unternehmen bis hin zu unabhängigen Unternehmen. Unser Ziel ist es jedoch, unseren Lieferanten ein professioneller und wertschöpfender Geschäftspartner zu sein und eine positive, langfristige und produktive Arbeitsbeziehung aufzubauen, die auf Vertrauen und Engagement basiert.

Wie hat sich COVID auf die Lieferketten von Antalis ausgewirkt?

Unsere Lieferkette ist ausgereift. Einige Lieferanten unterhalten seit über 30 Jahren Handelsbeziehungen zu Antalis. In dieser Zeit haben wir einen natürlichen Betriebsrhythmus aufgebaut, der auf einem guten Dialog und einer Partnerschaft mit unseren Lieferanten basiert. Diese starken Beziehungen bedeuteten, dass wir in jedes neue Jahr mit Erwartungen in Bezug auf Volumen, Service, Preisgestaltung, Marketingkampagnen sowie neue Produktinnovationen und -einführungen gehen würden. Darin wurden gemeinsame Ziele und ein Plan für deren Erreichung festgelegt.

Im Jahr 2020 unterbrach die Ankunft von COVID unseren normalen Betriebsrhythmus in unserer Lieferkette, als wir uns durch ein völlig neues Regelwerk bewegten. Zu diesem Zeitpunkt haben wir voll und ganz vom Wert guter Lieferkettenbeziehungen profitiert.

Chris Green

Eine der größten Herausforderungen des Jahres 2020 bestand darin, unseren Lagerbestand und unsere Einkäufe bei Lieferanten genau zu steuern, da der Markt fiel und die Kunden während der ersten Sperrung ihre Türen schlossen und dann eine neue Nachfrage nach COVID-spezifischen Produkten für soziale Distanzierung und Sicherheit wie Fußböden entstand Grafiken und klare Kunststoffe für Sicherheits-PSA und Screening. Unsere traditionellen Tools zur Aktienprognose waren weniger zuverlässig geworden, und wir mussten uns auf verbesserte Marktinformationen und häufigere Gespräche innerhalb unserer Lieferketten verlassen. An einem Punkt auf dem Höhepunkt der Nachfrage nach Bodengrafiken sprachen wir täglich mit Lieferanten, um sicherzustellen, dass wir über die erforderlichen Lieferungen verfügen, um die Marktanforderungen zu erfüllen.

Wir haben uns auch auf die Stärke und Reichweite der globalen strategischen Lieferkette von Antalis verlassen. Wir haben neue Lieferanten schnell aufgespürt und dabei die übliche Governance beibehalten, die wir bei der Bewertung eines Lieferanten anwenden. Einige dieser Lieferanten haben sich in schwierigen Zeiten gut entwickelt. Ich glaube, unsere Lieferketten waren extrem stark und haben dafür gesorgt, dass wir durch das schwierigste Jahr navigieren konnten, das wir je für den Markt gesehen haben.

Was hat COVID dazu gebracht, Sie in Ihrem bereits vorhandenen Setup neu zu bewerten?

Es war nicht so sehr eine Neubewertung als vielmehr eine Bestätigung der Lieferketten, die wir hatten, diese langjährigen Beziehungen, die sich im Laufe der Jahre entwickelt haben. Das Verständnis, das Vertrauen und die Governance konnten diesen seismischen Auswirkungen auf den Markt standhalten. Natürlich gibt es für diese Art von Szenario keine Bedienungsanleitung, aber obwohl wir COVID nicht völlig außer Kontrolle geraten, lernen Sie die Dinge im Laufe der Zeit.

Unsere interne Führung war unübertroffen und alle unsere voneinander abhängigen Abteilungen - Vertrieb, Beschaffung, Einkauf, Finanzen, Logistik, Umstellung - kommunizierten effektiv und trafen schnell fundierte Entscheidungen, damit wir unseren Kunden den besten und sichersten Service bieten konnten. Wir werden uns bemühen, dies auch in Zukunft aufrechtzuerhalten.

Wie haben Sie Schocks gemildert?

Dies hängt wiederum davon ab, dass Sie das Geschäft, die Marktdynamik und die starken Beziehungen von der Lieferkette bis zu den Kunden verstehen und dann in einer sehr unvorhersehbaren Handelsperiode gut kommunizieren. Wenn jeder die Herausforderungen kennt, aber bereit ist, Lösungen zu finden, bieten sich Antworten an.

Konnten Sie die Lieferketten ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie optimieren?

Unsere Lieferkette bleibt robust und wir bieten eine starke Abdeckung unserer gesamten Pre-COVID-Produktpalette, verwalten aber auch die neuen Produktmöglichkeiten. Wir sind der festen Überzeugung, dass unsere globalen Lieferkettenvereinbarungen das Angebot bei hoher Kundennachfrage sicherstellten und uns bei geringer Nachfrage unterstützten. Wir sind also mit unseren derzeitigen Partnerschaften zufrieden und konzentrieren uns jetzt auf die Märkte, die aus einem sehr herausfordernden Jahr hervorgehen.

Gab es Verzögerungen bei Prozessen / Lieferung? Wie haben Sie die Kundenerwartungen verwaltet?

Ehrliche und offene Kommunikation ist der beste Weg, um alle Erwartungen zu erfüllen. In den letzten 12 Monaten haben wir Herausforderungen hinsichtlich Vorlaufzeit und Prozessen gesehen. COVID und Brexit waren die treibenden Kräfte, aber ich glaube, wir haben in dieser Zeit gut kommuniziert. Während des COVID-Zeitraums haben wir regelmäßig Kundenupdates verschickt, um die Herausforderungen des Marktes und von Antalis, die Maßnahmen zur Bewältigung der Herausforderungen sowie nützliche Einblicke und Tipps zu Themen wie Hilfe bei der Urlaubsgesetzgebung zu erläutern.

Cyberkriminalität wird immer ausgefeilter und die Auswirkungen können für jedes Unternehmen verheerend sein, wenn Sie dies nicht ernst nehmen

Wir haben auch eine Reihe von Kunden-Webinaren durchgeführt, um unsere Kunden über wichtige Themen zu informieren, und erneut nützliche Einblicke in die Lieferkette, die Lagerbestände und die Prognose bestimmter Markttrends wie der Entwicklung des Angebots gegeben.

Unser größtes Kapital sind natürlich die Beziehungen zwischen unseren Vertriebsmitarbeitern und dem Kundenstamm. Über diesen Kanal wurden komplexe Themen aufgeschlüsselt und umfassend und zusammenhängend kommuniziert. Durch diese Beziehungen haben wir in den letzten 12 Monaten den größten Wert bewiesen.

Wie werden sich Ihre Lieferketten in Zukunft verändern?

Bei Antalis überwachen wir ständig die Märkte und antizipieren mögliche Veränderungen. Dies ermöglicht es uns, sowohl Chancen als auch Herausforderungen zu erkennen, die sich möglicherweise ergeben. Um in jedem Markt erfolgreich zu sein, benötigen Sie die richtige Lieferkette - sie sollte robust, aber auch innovativ, flexibel und in der Lage sein, das zu liefern, was heute und natürlich in Zukunft benötigt wird. Die Märkte ändern sich aufgrund des Kundenverhaltens, der Gesetzgebung, des Einflusses der Verbraucher und der Meinung. Daher sollten Sie Ihre Lieferkette ständig überprüfen, um sicherzustellen, dass sie Ihnen bei der Erreichung Ihrer kurz- und langfristigen Ziele helfen können.

Wir bei Antalis haben das Glück, ein Unternehmen mit einer starken globalen Lieferkette von fernöstlichen über europäische bis hin zu britischen Lieferungen zu sein. Alle arbeiten mit Antalis zusammen, um in verschiedenen Märkten zu wachsen und zu expandieren. Der Zugang zu verschiedenen Optionen ist wichtig, um Ihre Ziele heute und in Zukunft zu sichern.

Welche anderen Faktoren werden sich in Zukunft auf das Supply Chain Management auswirken?

Es gibt viele Faktoren, die versprechen, die Lieferketten in Zukunft zu beeinflussen. Starke Partnerschaften und eine große Reichweite sind jedoch wichtig für die Entwicklung der richtigen Strategie.

Trotz des schwierigen Wirtschaftsjahres hat die Verlagerung in Richtung Nachhaltigkeit immer noch Schwung, und Antalis unterstützt diese wachsende Bewegung. Wir haben unser grünes Manifest eingeführt, das unser neu entwickeltes grünes Sternensystem für visuelle Kommunikationsprodukte enthält, mit der Verpflichtung, 75% unserer verkauften Produkte bis 2030 mit 3 Sternen oder höher zu bewerten. Dies wird natürlich unser zukünftiges Denken darüber beeinflussen, was Produkte, die wir beziehen.

Cyber-Betrug hat einen wachsenden Einfluss auf Lieferketten und insbesondere auf neue Lieferanten. Cyberkriminalität wird immer ausgefeilter, und die Auswirkungen können für jedes Unternehmen verheerend sein, wenn Sie dies nicht ernst nehmen und über gute Verfahren zur Bekämpfung verfügen.

Auch die Gesetzgebung der Regierung kann sich auf die Lieferketten auswirken. Wir beginnen, dies auf dem Verpackungsmarkt zu beobachten, da die Gesetzgebung für Verpackungskunststoffe eingeführt wird. Ist Ihre Lieferkettenbeschwerde oder müssen Sie die Steuerlast tragen? Die Einhaltung der REACH-Konformität (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien) wirkt sich auch auf das Geschäft aus.

Wir bei Antalis verfügen über eine starke Unternehmensführung und entwickeln über unsere 2013 gegründete Antrak-Online-Plattform zur Stärkung der Rückverfolgbarkeit und Verantwortung in Lieferketten ein verantwortungsbewusstes End-to-End-Lieferkettenmanagement. Mit Antrak können wir Lieferanteninformationen in Bezug auf Regulierung, Rückverfolgbarkeit von Produkten und CSR-Verpflichtungen (Corporate Social Responsibility) sammeln, zentralisieren und analysieren.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Jüngste Neuigkeiten

Neue nachhaltige Materialien im Sustainability Spotlight
Die Welt von morgen

Neue nachhaltige Materialien im Sustainability Spotlight

Aufgrund großer Nachfrage kehrte Sustainability Spotlight letzten Monat in einer von The Good Factory kuratierten Ausstellung zur FESPA Global Print Expo zurück.

22-04-2024
Sportswear Pro: Aufbau der „Marke Me“
Die Welt von morgen

Sportswear Pro: Aufbau der „Marke Me“

Nach dem Erfolg der ersten Sportswear Pro im letzten Monat sprachen wir mit dem Diskussionsteilnehmer und Personalisierungsexperten James Lawrence-Jones über die aufregendsten Enthüllungen der Veranstaltung.

22-04-2024
Verpackungsverordnung – eine Warnung an britische Druckereien
Geschäftsberatung

Verpackungsverordnung – eine Warnung an britische Druckereien

Wir sprachen mit George Atkinson, Leiter der Abteilung für Politik beim Umweltberatungsunternehmen Valpak, darüber, warum Druckereien angesichts strengerer Verpackungsvorschriften vorsichtig sein sollten.

19-04-2024
So kann KI Ihre Datenerfassung verbessern
Anleitungen

So kann KI Ihre Datenerfassung verbessern

Druckereien sammeln Daten zu allen möglichen Themen, von Kosten über Kunden bis hin zum Lagerbestand. Aber wie kann KI Ihnen dabei helfen, das Beste daraus zu machen?

18-04-2024