Anleitungen

So kann KI Ihre Datenerfassung verbessern

by FESPA Staff | 18.04.2024
So kann KI Ihre Datenerfassung verbessern

Druckereien sammeln Daten zu allen möglichen Themen, von Kosten über Kunden bis hin zum Lagerbestand. Aber wie kann KI Ihnen dabei helfen, das Beste daraus zu machen?

Für viele Druckereien ist die Einführung neuer Technologien von entscheidender Bedeutung. Andernfalls laufen sie Gefahr, den Anschluss zu verlieren. Die derzeit am meisten diskutierte Technologie, die KI, bietet zahlreiche Möglichkeiten für Innovation, Effizienz und einen neuen Ansatz. Von personalisierten Produkten in Web-to-Print-Unternehmen bis hin zur Massenanfertigung und virtuellen Anprobe in der Bekleidungsindustrie haben KI-gesteuerte Lösungen das Potenzial, traditionelle Prozesse zu revolutionieren.

Aber bei KI gilt: „Man bekommt nur das heraus, was man hineinsteckt“, also müssen Sie sie mithilfe Ihrer Datensätze trainieren, um diese Möglichkeiten optimal zu nutzen. Aber was sind das für Möglichkeiten? Indem Sie Ihre Daten mit KI nutzen, können Sie Erkenntnisse gewinnen, Abläufe optimieren und das Kundenerlebnis verbessern. Ob Sie Marketingstrategien optimieren, Verkaufstrends vorhersagen oder nahtlose virtuelle Anproben ermöglichen möchten – die potenziellen Einsatzmöglichkeiten von KI sind zahlreich.

Obwohl Sie mit KI viel erreichen können – wie Millionen anderer Menschen haben Sie wahrscheinlich schon versucht, ChatGPT zu verwenden –, funktioniert es mit klar definierten Eingaben und einer Fülle relevanter Informationen viel besser. Wenn Sie KI etwas zum Arbeiten geben, kann sie in vielerlei Hinsicht wirklich transformativ sein. Wenn Textildrucker beispielsweise die Kosten für Rücksendungen senken möchten, werden virtuelle Umkleidekabinen ständig weiterentwickelt – Google hat kürzlich eine virtuelle Anprobe für Kleidung eingeführt, die zeigt, wie Kleidung an einer Vielzahl von Körpertypen aussieht, wobei alle wichtigen Stoffdetails wie Falten und Knicke erfasst werden.

Wie kann KI Ihnen helfen, das Beste aus Ihren Daten zu machen?

KI-Tools bieten zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, mit denen Sie Ihre Daten sinnvoll, zeit- und kostensparend nutzen können. Hier sind einige Beispiele dafür, was Sie mit Ihren Daten machen können.

Verbessern Sie die Druckqualität: Durch das Studium früherer Aufträge kann die KI die besten Einstellungen für neue Druckaufträge ermitteln und so sicherstellen, dass diese eine gleichbleibend gute Qualität aufweisen. Das bedeutet zufriedenere Kunden, die immer wiederkommen.

Gerätewartung: Indem KI Maschinendaten im Auge behält und frühere Wartungsaufzeichnungen studiert, kann sie vorhersagen, wann etwas schiefgehen könnte, oder Sie dazu auffordern, vor einem größeren Problem proaktive Wartungsarbeiten durchzuführen. Dies führt zu weniger Ausfallzeiten und geringeren Reparaturkosten. Wir haben hier über Dursts prädiktives Wartungsmodell geschrieben.

Kosten senken: KI kann Ihren Materialverbrauch, Ihre Energiekosten und Ihre Personalkosten ermitteln. Indem sie Bereiche erkennt, in denen Sie sparen oder reduzieren können, kann KI die Effizienz steigern, Abfall reduzieren und im Idealfall die Kosten senken und so den Gewinn steigern.

Kundenservice: Indem Sie sich ansehen, was Kunden mögen, was sie zuvor bestellt haben und wie ihr Kaufverhalten aussieht, kann Ihnen KI dabei helfen, ihnen einen personalisierten Service anzubieten. Das können Sonderangebote oder Vorschläge für Drucksachen sein, die ihnen gefallen könnten. Zielgerichtetes Marketing wird durch Segmentierung erleichtert, und ständig verfügbare Chatbots ermöglichen Ihnen, rund um die Uhr und in allen Zeitzonen einsatzbereit zu sein.

Lagerverwaltung: Die Lagerverwaltung ist ein weiterer Bereich, in dem KI Ihrem Unternehmen helfen kann. Durch die Analyse früherer Aufträge und die Vorhersage des zukünftigen Verbrauchs kann KI vorhersagen, welche Materialien Sie wann benötigen. Dies kann bei der Bestellung hilfreich sein, aber auch dabei, sicherzustellen, dass Sie nicht zu viel Lagerbestand haben.

Erste Schritte mit dem KI-Training anhand von Datensätzen

Wenn Sie beispielsweise KI mit der Verwaltung Ihres Lagerbestands beauftragen, funktioniert dies nur, wenn Sie ihr mitteilen, welchen Lagerbestand Sie derzeit haben und wie viel Sie in der Vergangenheit für verschiedene Druckaufträge verwendet haben. Dies spart zwar zweifellos Zeit, Sie können jedoch nicht erwarten, dass KI Zahlen aus der Luft greift. Sie möchten auch die richtige Software für den richtigen Auftrag verwenden. Es gibt eine ständig wachsende Palette spezialisierter KI-Tools, die alles von der Videoproduktion über das Projektmanagement und die Bildgenerierung bis hin zum Print-on-Demand abdecken. So geben Sie Ihrer ausgewählten KI-Plattform genaue und relevante Daten, damit Sie die besten Ergebnisse erzielen.

Seien Sie präzise: Egal, für welche KI-Plattform Sie sich entscheiden, Sie müssen ihr klare Ziele geben. Wenn Sie KI beispielsweise für die Wartung Ihrer Geräte oder die Bestandsverwaltung nutzen möchten, müssen Sie genau definieren, was sie für Sie tun kann.

Daten hinzufügen: Möglicherweise haben Sie mehr Daten, als Sie verarbeiten können. In diesem Fall kann KI wirklich helfen. Ob es sich um frühere Druckaufträge, Rechnungen, eine Inventardatenbank, Einstellungen für Druckmaschinen, Kundeninformationen oder alles andere handelt, was für Sie als Druckerei relevant ist, je relevanter und nutzbarer die Daten sind, desto besser. Obwohl KI scheinbar Wunder bewirken kann, müssen Sie oder jemand aus Ihrem Team überlegen, welche Daten die KI für Sie verarbeiten soll.

Wählen Sie Ihr Modell: Das kann technisch werden, aber viele der besten KI-Lösungen führen Sie durch viele dieser Schritte – oder erledigen vieles davon „hinter den Kulissen“. Wenn Ihre ausgewählte KI klar macht, was Sie eingeben müssen, um das beste Ergebnis zu erzielen, ist das in Ordnung. Bei anderen Optionen müssen Sie möglicherweise das KI-Modell auswählen, das am besten zu Ihren Daten und der anstehenden Aufgabe passt. Dies kann maschinelle Lernalgorithmen oder Deep-Learning-Modelle umfassen. Bestimmte Modelle eignen sich gut für bestimmte Aufgaben – zum Beispiel möchten Sie möglicherweise Clustering verwenden, um Daten basierend auf von Ihnen festgelegten Kriterien in Gruppen zu sammeln.

Trainieren und testen Sie Ihre KI: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihren KI-Helfer zu trainieren und zu testen, je nachdem, womit Sie arbeiten. Generell müssen Sie ihn jedoch mit Daten laden und dann eine Validierung durchführen. Auf diese Weise können Sie im Grunde feststellen, wie gut Ihr KI-Modell mit Daten umgeht, die es noch nie zuvor gesehen hat, denn manchmal funktioniert es wunderbar mit alten Daten, mit denen es vertraut ist, aber nicht mit neuen Daten. Es ist wichtig, es so zu optimieren, dass es beide mit gleicher Genauigkeit verarbeiten kann. Der wichtigste Unterschied, den Sie hier machen können, besteht darin, sicherzustellen, dass Ihre Daten von hoher Qualität und richtig gekennzeichnet sind. Sobald Sie die Leistung Ihres KI-Modells bewertet haben, können Sie es für sich arbeiten lassen. Wenn Ihnen das alles einfach nicht möglich erscheint, machen Sie sich keine Sorgen. Es gibt immer mehr Experten für maschinelles Lernen und KI-Daten, die Sie einstellen oder mit denen Sie zusammenarbeiten können. Das Outsourcing der Datenverarbeitung ist auch eine Option, wenn die Vorteile groß genug sind.

Bereitstellung und Datenaktualisierungen : Die manuelle Arbeit, die Sie leisten müssen, um sicherzustellen, dass die KI für Sie nützlich ist, mag herausfordernd erscheinen, aber ein Großteil davon wird vorab erledigt, und sobald Sie die KI bereitgestellt haben, muss sie nur noch in Ihre Arbeit integriert werden. Danach müssen Sie sie überwachen, bei Bedarf neue Daten hinzufügen und die Früchte ihrer Leistung genießen.

Wie Sie sehen, macht es wenig Sinn, KI im Druck einzusetzen, wenn Sie kein klares Ziel vor Augen haben. Wenn Sie wissen, welche Vorteile KI Ihnen bietet und wie sie Ihre Arbeitsweise verändern kann, sollte Ihnen das als Orientierung für die Vorgehensweise beim Training mit Ihren Datensätzen dienen. Hilfe erhalten Sie von KI-Experten, aber es gibt auch eine ständig wachsende Zahl intuitiver KI-Modelle, die Sie kostenlos ausprobieren können.

by FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Jüngste Neuigkeiten

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz
Geschäftsberatung

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz

Wir haben mit Antigro Designer über seine neue kundenspezifische Software gesprochen, die die Aufkleberproduktion neu erfinden soll.

28-05-2024
Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage
Geschäftsberatung

Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage

Conny Svanberg, Expertin für digitale Stickerei bei Coloreel und Ausstellerin bei der „Personalise Make Wear“-Ausstellung auf der Personalisation Experience und Sportswear Pro 2024, spricht über Farbsublimierung und Farbmanagement.

28-05-2024
Einstieg in die Haptik: swissQprint
Geschäftsberatung

Einstieg in die Haptik: swissQprint

Carmen Eicher, Chief Sales and Marketing Officer, swissQprint und Claudio Müller, Anwendungstechniker, diskutieren über das Geschäft mit Gebäudehaptik.

28-05-2024
Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können
Anleitungen

Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können

In vielen Druckereien ist die Anwerbung und Bindung junger Mitarbeiter nach wie vor ein Problem. Wir sprachen mit der Bestsellerautorin und Expertin für junge Generationen, Chloe Combi, darüber, wie Druckereien ihre Beziehung zu jungen Arbeitnehmern optimieren können.

28-05-2024