Anleitungen

So erzielen Sie mit Tinten auf Wasserbasis unbegrenzte Spezialeffekte

by FESPA | 24.11.2020
So erzielen Sie mit Tinten auf Wasserbasis unbegrenzte Spezialeffekte

Beppe Quaglia, CEO von Virus Inks, spricht darüber, wie Tinten auf Wasserbasis zu Plastisol oder Silikon passen.

Alle Spezialeffekte, die mit Plastisol- oder Silikontinten erzeugt wurden, sind alle mit Tinten auf Wasserbasis erreichbar. Es gibt buchstäblich keine Grenzen, was Tinten auf Wasserbasis bei der Erzeugung von Spezialeffekten erreichen können.

Virus Inks verfügt über mehr als 70 spezialisierte Tintenanwendungen. Unsere Tinten auf Wasserbasis haben viele Anfragen großer Marken erfüllt, die Druckprodukte zur Simulation von Materialien für Beilagen oder Anwendungen benötigen. Wir möchten das Kundenkonzept eines Produkts nachbilden: Spezialeffekte werden verwendet, um Druckdesigns zu verbessern, die eine Oberflächentextur erzeugen oder ein Metall oder andere Materialien wie beispielsweise Leder oder Holz simulieren.


Darüber hinaus sind Drucke auf Wasserbasis im Gegensatz zu Silikon und Plastisol atmungsaktiv und für Träger bequemer, selbst wenn sie direkt mit der Haut in Kontakt kommen.

Wenn wir wirklich eine Grenze für Tinten auf Wasserbasis finden wollten, würde dies mit ihrer Rheologie (dem Materialfluss mit einer komplexen Struktur) zusammenhängen, da Tinten auf Wasserbasis beim Drucken viel Wissen und Sorgfalt erfordern, um ein „Netz“ zu verhindern Verstopfen “, insbesondere im Vergleich zu Plastisol.

Wir haben uns vorgenommen, den Mythos zu entlarven, dass Tinten auf Wasserbasis aufgrund ihrer schnellen Verdunstung auf Drucke mit niedriger Auflösung und geringer Qualität beschränkt sind

Wir haben ein Experiment durchgeführt, um die praktischen Grenzen der Definition und der Bildschirmstabilität zu ermitteln, die mit einer Tinte auf Wasserbasis erreicht werden können. Das Experiment hatte zwei Ziele. Zunächst sollte der Mythos entlarvt werden, dass Tinten auf Wasserbasis aufgrund ihrer schnellen Verdunstung auf Drucke mit niedriger Auflösung und geringer Qualität beschränkt waren. Dies kann zu Verstopfungen des Netzes führen, insbesondere in warmen Umgebungen, die durch niedrige Luftfeuchtigkeit gekennzeichnet sind.

Das zweite Ziel war zu zeigen, dass der textile Siebdruck im Vergleich zum Digitaldruck noch viel zu lernen hat. Der konventionelle Weg ist immer noch eine großartige Gelegenheit für diejenigen, die nicht viel Kapital in digitale oder hybride Geräte investieren können oder wollen.

Die Ergebnisse waren unerwartet. Wir haben Ergebnisse beim Drucken mehrerer Vierfarben-Prozessdrucke mit 102 LPI (Linien pro Zoll) unter Verwendung von Sieben mit 150 (gelb) Maschenweite / cm erhalten. Der Test konzentrierte sich auf kurze Auflagen von 150 Stück, die nicht unter Austrocknen litten.

Wo gibt es weltweit Tinten auf Wasserbasis?

Die Nachfrage nach Tinten auf Wasserbasis steigt weltweit. Tinten auf Wasserbasis sind praktisch die einzigen Tinten, die in Asien und im Nahen Osten verwendet werden - Massenproduktionsbereiche, in denen viele große Marken ihre Produkte herstellen.

Selbst in den Ländern, die Plastisol nur ungern aufgeben, setzt sich die Wasserbasis dank strenger Vorschriften zur Begrenzung gefährlicher Chemikalien und des zunehmenden Bewusstseins der neuen Generation für die Notwendigkeit ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Nachhaltigkeit durch.

Die Verwendung von Virustinten ist nicht schwierig - wir liefern Informationen zu den Druckparametern und -verfahren, die in unseren technischen Datenblättern einzuhalten sind. Diese werden erstellt, um beim Einrichten der Presse und beim Aushärten berücksichtigt zu werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Hybriddruck und erneuerbare Energien

Spezialeffekte fördern die anhaltende Nachfrage nach textilem Siebdruck, da der Digitaldruck einfach nicht in der Lage ist, die Vielfalt der verfügbaren Oberflächen und Techniken zu liefern. Der Hybriddruck, bei dem das Beste aus Bildschirm und Digital kombiniert wird, ist eine aufregende Entwicklungsoption. Die Evolution schreibt vor, dass hybride Produktionsformen zur Zukunft der Bekleidungsdekorationsindustrie beitragen werden, eine Kombination, die es beiden Technologien ermöglicht, die Schwächen der anderen zu verbessern. Die große Herausforderung der Zukunft ist jedoch eindeutig die Nachhaltigkeit, die die Produktion unserer wasserbasierten Tinten der neuen Generation inspiriert.

Tatsächlich sind wir dabei, die Virus ESE-Reihe (Economy Society, Environment) auf den Markt zu bringen. Aktualisierte Herstellungsprozesse, verbesserte Rohstoffe und sicherere Chemie erfüllen die neuesten gesetzlichen Anforderungen. Dieser Ansatz ist heute ein wesentlicher Bestandteil unserer innovativen Strategie.

Diese Virus-ESE-Reihe, zu der ESE-Organic Clear und ESE-Organic White gehören, verwendet keine Komponenten, die aus Kohlenwasserstoffen, Schwermetallen oder organischen Molekülen stammen, die schwer zu entsorgen sind. Wir haben sie durch Substanzen ersetzt, die entweder zu 80% pflanzlich sind oder aus erneuerbaren Quellen stammen und keine gefährlichen Chemikalien freisetzen.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Thema

Jüngste Neuigkeiten

Keine Mindestbestellmenge: das Wachstum der DTF-Dekoration
Geschäftsberatung

Keine Mindestbestellmenge: das Wachstum der DTF-Dekoration

Andy Rogers von Stahls UK and Europe, einem Bekleidungsdekorationsunternehmen mit Sitz in Braintree, Großbritannien und Dillingen, Deutschland, über die Kosten- und Geschwindigkeitsvorteile des Direktdrucks auf Film (DTF).

13-03-2024
Die Designdemokratie: KI, Kreativität und Inneneinrichtung
Geschäftsberatung

Die Designdemokratie: KI, Kreativität und Inneneinrichtung

Wir sprachen mit Matt Fletcher von John Mark Ltd und Cheryl O’Meara vom Print Pattern Archive über die Kombination uralter Techniken mit künstlicher Intelligenz (KI), um aufregende neue Motive für luxuriöse Wandverkleidungen zu kreieren.

13-03-2024
FESPA Italia: digitale und nachhaltige Lösungen
Menschen im Druck

FESPA Italia: digitale und nachhaltige Lösungen

FESPA Italia-Präsident Nicola Posarelli über die weitere Ausbreitung des Digitaldrucks in neue Märkte.

12-03-2024
 FESPA Dänemark: eine digitale Zukunft
Menschen im Druck

FESPA Dänemark: eine digitale Zukunft

Wir sprachen mit Michael Brochmann von der FESPA Dänemark über den Zustand der Branche und darüber, wie KI es an Druckproduktionslösungen mangelt.

12-03-2024