Features

Die neuesten Trends in der Kreislaufwirtschaft

by Clare Taylor | 28.08.2023
Die neuesten Trends in der Kreislaufwirtschaft

Clare Taylor gibt einen Überblick darüber, was verschiedene Länder auf der ganzen Welt in ihren Regierungen tun, um eine Kreislaufwirtschaft anzustreben.

Vor ein paar Jahren habe ich über die Kreislaufwirtschaft und einige neue Geschäftsmodelle geschrieben: über die Notwendigkeit von Innovationen in der Art und Weise, wie Design angegangen wird, und in der Art und Weise, wie Unternehmen und Regierungen arbeiten, um in einer Welt mit begrenzten Ressourcen, aber scheinbar unendlicher Nachfrage zu überleben ihnen; die Notwendigkeit, einen regenerativeren und gerechteren Ansatz zu verfolgen.

Jetzt scheint ein guter Zeitpunkt zu sein, noch einmal darüber nachzudenken und zu sehen, was jetzt passiert, da der Earth Overshoot Day 2023 gerade vorbei ist. Dies ist der Zeitpunkt, an dem unser bisheriger Ressourcenbedarf im Laufe des Jahres das übersteigt, was die Erde in diesem Jahr regenerieren kann. Was Investitionen betrifft, bedeutet dies, dass wir aufhören, von den Zinsen zu leben, und anfangen, das Kapital aufzufressen. Im Jahr 1971 war es der 25. Dezember; dieses Jahr war es der 2. August. Ein guter Monat also, um Bilanz zu ziehen.

Zur Erinnerung: Das Ziel der Kreislaufwirtschaft besteht darin, dass nichts verschwendet wird, keine Umweltverschmutzung entsteht und natürliche Systeme regeneriert werden. Es ist Teil der Antwort auf diese Überschreitung.

Politik

Es passiert viel auf der Welt. Die EU verfügt bereits seit einigen Jahren über einen Aktionsplan und einen Überwachungsrahmen für die Kreislaufwirtschaft und hat dieses Jahr einige neue Indikatoren für Ressourceneffizienz und -verbrauch sowie neue Maßnahmen hinzugefügt: Europäische Mitglieder dieser Branche sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie zu den Sektoren gehören, zu denen sie gehören Schwerpunkte sind Verpackungen, Kunststoffe und Textilien. Das Vereinigte Königreich hat seine Absicht bekundet, die Pläne zur Kreislaufwirtschaft unabhängig von einem Austritt aus der EU fortzusetzen. Die USA begannen etwas später mit ihren Plänen, wobei der Schwerpunkt derzeit hauptsächlich auf Recycling liegt. In diesem Jahr wurde jedoch eine Strategie zur Verhinderung der Plastikverschmutzung zur Kommentierung vorgelegt und es gibt Pläne, sich mit Elektronik, Lebensmitteln und organischen Stoffen zu befassen. Australien verfolgt einen Arbeitsplan, um bis 2030 eine Kreislaufwirtschaft zu erreichen. Chile, China, Japan und viele andere handeln. Die Botschaft ist klar: Dies ist ein wachsender Politikbereich, und wir können mit weiteren Gesetzen und/oder Steuern rechnen, die dafür sorgen, dass dies funktioniert, indem sie bestehende Gesetze auf der ganzen Welt ergänzen und zusammenführen, um Hersteller dazu zu bewegen, auf Einweg- oder nicht recycelbare Produkte zu verzichten Produkte und den Aufbau von Märkten für recycelte Materialien.

Eine gute IT-Nachricht ist, dass im Rahmen all dessen die Pläne für eine Gesetzgebung zum Recht auf Reparatur weltweit voranschreiten, wobei in einigen Teilen der Welt die Umsetzung im Gange ist und in anderen Vorschläge vorangetrieben werden. Obwohl diese Richtlinien an verschiedenen Orten unterschiedlich sind, zielen sie im Allgemeinen darauf ab, versiegelte Einheiten zu verhindern, die für Reparaturzwecke nicht zugänglich sind, die eingebaute Veralterung zu stoppen und die Verfügbarkeit von Ersatzteilen und Software-Upgrades sicherzustellen (sofern zutreffend – sie decken eine breite Palette von Konsumgütern ab). . Dies wird dazu beitragen, sowohl Elektroschrott als auch die Nachfrage nach seltenen Erden und Konfliktmineralien zu reduzieren, und sollte die Frustration und die Kosten vermeiden, die mit dem Austausch von Geräten verbunden sind, anstatt eigentlich einfache Reparaturen oder Aufrüstungen durchzuführen.

Viele Unternehmen, insbesondere die größeren globalen Unternehmen, beziehen auch die Kreislaufwirtschaft in ihre Richtlinien ein. In diesem Jahr jährte sich zum zehnten Mal der Start des CE100-Programms durch die Ellen MacArthur Foundation, das ein „Netzwerk von 100 führenden Unternehmen weltweit zusammenbringen sollte, um die Entwicklung und das Engagement für neue Kreislaufwirtschaftsprojekte zu erleichtern“. Dieses Netzwerk umfasst mittlerweile Städte, Länder und Wissenschaft sowie Unternehmen, darunter mehrere aus unserer Branche, und eine Kreislaufwirtschaftsgemeinschaft für kleinere Organisationen.

Das öffentliche Beschaffungswesen setzt schon so lange auf die Kreislaufwirtschaft, dass viele Fallstudien verfügbar sind, darunter eine für Straßenschilder in Malmö, wo in der Ausschreibung Anforderungen an Wiederverwendung und Recycling gestellt wurden.

Was das für Ihr Unternehmen bedeutet

Wenn Sie sich Ihr Unternehmen ansehen und darüber nachdenken, was Sie tun können, um die Kreislaufwirtschaft Ihres Geschäftsmodells – nicht nur der Produkte – zu verbessern, können Sie auf die Zukunft vorbereitet sein und sich möglicherweise gegenüber den Kunden einen Vorsprung verschaffen, wie beim Gewinner von die Malmö-Ausschreibung. Der Trend hin zu „Waren als Dienstleistung“ nimmt zu: Der Hersteller verwaltet, wartet, überholt, rüstet oder ersetzt seine Produkte je nach Bedarf und behält dabei manchmal das Eigentum als Teil einer vertraglich vereinbarten Dienstleistung. Dies wird natürlich nicht für alles funktionieren, aber bei Dingen wie Ausstellungsstücken und Schildern kann ein cleveres Design die Aktualisierung von Elementen unter Beibehaltung des Hauptteils ermöglichen, und einige Bekleidungsunternehmen entwerfen und fertigen Kleidung bereits auf eine Weise, die dies ermöglicht um sie zum Recycling zurückzunehmen.

Für Unternehmen, die die Zirkularität verbessern oder zumindest einen Lebenszyklusansatz für ihre Produkte verfolgen möchten, gibt es eine ISO-Norm, die für die Zusammenarbeit mit einem ISO 14001-Managementsystem konzipiert ist, aber genauso gut in ISO 9001 passt . ISO 14006:2020 Umweltmanagementsysteme – Richtlinien zur Einbeziehung von Ökodesign ist ein Leitfaden, der einem Unternehmen dabei hilft, alle Phasen zu bewältigen, vom Einkauf der Materialien über Design, Herstellung, Lieferung, Überlegungen zur Nutzung bis hin zur Behandlung am Ende der Lebensdauer.

Für alle, die mehr über die Kreislaufwirtschaft erfahren oder nach Ideen und Fallstudien suchen möchten, ist www.ellenmacarthurfoundation.org ein hervorragender Ausgangspunkt.

Bildnachweis für Header: Ellen MacArthur

by Clare Taylor Zurück zu den Neuigkeiten

Thema

Jüngste Neuigkeiten

So starten Sie Ihre Reise in die Nachhaltigkeit
Blog

So starten Sie Ihre Reise in die Nachhaltigkeit

Laurel Brunner erläutert einige grundlegende Schritte, die Druckereien unternehmen können, um ihren Weg in Richtung Nachhaltigkeit zu beginnen. Diese Schritte konzentrieren sich auf die Einsparung von Ressourcen und die Minimierung von Abfällen.

30-05-2024
Welche Auswirkungen kann Luftverschmutzung auf die Wirtschaft und einzelne Unternehmen haben?
Features

Welche Auswirkungen kann Luftverschmutzung auf die Wirtschaft und einzelne Unternehmen haben?

Clare Taylor erläutert, wie die Auswirkungen schlechter Luftqualität tatsächlich zu einem direkten und kostspieligen Geschäftsproblem werden können. Clare erörtert, wie Luftverschmutzung die Wirtschaft und einzelne Unternehmen erheblich beeinträchtigen kann.

22-05-2024
Mimaki Engineering bringt umweltfreundliche Carbon-Tintenpatronen auf den Weltmarkt
Features

Mimaki Engineering bringt umweltfreundliche Carbon-Tintenpatronen auf den Weltmarkt

Mimaki bringt umweltfreundliche Kartontintenpatronen in die globale Druckindustrie, die den Plastikverbrauch deutlich reduzieren und die Recyclingfähigkeit verbessern. Diese neueste Lösung ist eine weitere Initiative des Unternehmens, um Druckereien bei der Reduzierung ihrer Umweltbelastung zu unterstützen.

21-05-2024
Heidelberg tritt dem Global Compact der Vereinten Nationen bei
Features

Heidelberg tritt dem Global Compact der Vereinten Nationen bei

Laurel Brunner betont die Bedeutung des Global Compact der Vereinten Nationen. Zu den Mitgliedern zählen Mercedes-Benz, Pearson und Unilever, und nun ist auch Heidelberg Mitglied.

20-05-2024