Blog

Die Bedeutung der Gleichstellung der Geschlechter und die Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten

by Clare Taylor | 06.03.2024
Die Bedeutung der Gleichstellung der Geschlechter und die Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten

Clare Taylor diskutiert die Bedeutung sozialer Verantwortung für Unternehmen. Die soziale Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz wird aus verschiedenen Kategorien abgeleitet, darunter Menschenrechte, moderne Sklaverei, Diskriminierung und mehr.

Im letzten Artikel habe ich kurz die soziale Säule der Nachhaltigkeit angesprochen; Dieser Artikel befasst sich etwas weiter mit sozialer Nachhaltigkeit und konzentriert sich auf die Menschen, einschließlich der damit verbundenen Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, die unseren Unternehmenssektor betreffen.

Der richtige Umgang mit Menschen kann wie ein ziemlich amorphes und schwer zu definierendes Thema erscheinen, aber für den Arbeitsplatz gibt es eine ganze Reihe bekannter Gesetze, die zur Klärung beitragen. Zu den weiteren Aspekten der sozialen Nachhaltigkeit gehört die Ethik, ein weiteres großes Thema mit eigener Gesetzgebung, das zu weit gefasst ist, um es hier aufzunehmen.

Die soziale Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz fällt in mehrere Kategorien: Menschenrechte, einschließlich moderner Sklaverei; Diskriminierung, einschließlich Geschlechterfragen; und das Wohlbefinden der Mitarbeiter.

Die sozialen SDGs, die vielleicht am engsten mit der Wirtschaft verbunden sind, sind Ziel 5, die Gleichstellung der Geschlechter zu erreichen, und Ziel 8, nachhaltiges, integratives und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, insbesondere drei seiner Unterziele: Ziel 8.5, vollständige und produktive Beschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle Frauen und Männer zu erreichen , auch für junge Menschen und Menschen mit Behinderungen, und gleiches Entgelt für gleichwertige Arbeit; 8.7 sofortige und wirksame Maßnahmen zur Beseitigung der Zwangsarbeit und zur Beendigung der modernen Sklaverei zu ergreifen …; und 8.8 zum Schutz der Arbeitnehmerrechte und zur Förderung sicherer Arbeitsumgebungen für alle Arbeitnehmer, einschließlich Wanderarbeitnehmer.

Diversität

Über die Gleichstellung der Geschlechter wird seit vielen Jahren viel gesprochen, ebenso über die Gleichstellung in Bezug auf ethnische Zugehörigkeit oder Rasse, Religion oder Behinderung. Aber über die Einhaltung der Gesetze hinaus geht ein Unternehmen, das nicht das volle Potenzial des verfügbaren Personalpools ausschöpft, etwas zu kurz. Bisher wurden zahlreiche Studien von globalen Managementberatungsorganisationen, Hochschulen und Wirtschaftshochschulen durchgeführt, um zu untersuchen, welche Zusammenhänge zwischen organisatorischer Vielfalt und finanzieller Leistung sowohl innerhalb des Managements als auch insgesamt bestehen. Dabei wurde festgestellt, dass Vielfalt positive Auswirkungen hat. Ein interessantes Ergebnis der Harvard Business Review aus einer Studie in acht Ländern war, dass Unternehmen mit größerer Vielfalt nach Geschlecht, Alter, nationaler Herkunft, Karriereweg, Branchenhintergrund und Bildung mehr Innovationen zeigten, was zu einer verbesserten finanziellen Leistung führte. Zu den Möglichkeiten, Vielfalt zu ermöglichen, gehören Optionen wie Job-Sharing, um flexiblere Arbeitszeiten zu ermöglichen, Arbeiten von zu Hause aus, wo möglich, und Buddying-Systeme, um Paare oder Teams zu bilden, um Sprach- oder andere Barrieren zu überwinden.

Zwangsarbeit

Die moderne Sklaverei ist ein weiterer bekannter und gesetzlich geregelter Bereich, der jedoch in Teilen der Welt, die als entwickelt gelten, weniger problematisch ist. Allerdings gibt es innerhalb dieser Grenzen sowie in den darüber hinausgehenden erweiterten Lieferketten eine beträchtliche Anzahl von Menschen, die davon betroffen sind. Die Statistiken können natürlich nur ein Bild bekannter Fälle zeichnen, und vieles wird nicht gemeldet; Was sie jedoch zeigen, ist ein ganz anderes Bild als das, was im Volksmund angenommen wird. In Frankreich beispielsweise wird die Zahl der Opfer auf über 135.000 geschätzt, im Vereinigten Königreich sind es nach Angaben der Regierung etwa 17.000 oder nach anderen Angaben von Antisklaverei-Experten 100.000. Der Global Slavery Index (GSI) 2023 schätzt, dass „an jedem beliebigen Tag im Jahr 2021 in den USA 1,1 Millionen Menschen in moderner Sklaverei lebten, was einer Prävalenz von 3,3 Menschen in moderner Sklaverei pro tausend Menschen im Land entspricht.“

Betrachtet man Erwachsene, so werden mehr Männer als Frauen Opfer von Zwangsarbeit, wobei die Bauindustrie und das verarbeitende Gewerbe etwas mehr als 40 % der Arbeit ausmachen, zu der sie gezwungen werden. Innerhalb der verarbeitenden Industrie gehört die Mode- und Bekleidungsindustrie sowohl für Männer als auch für Frauen zu den drei Hochrisikobranchen. Holz ist ein weiterer Risikobereich.

Darüber hinaus gibt es nach Schätzungen der Vereinten Nationen zwei Milliarden Arbeitnehmer in „prekären, informellen Beschäftigungsverhältnissen ohne sozialen Schutz“. Denken Sie an Null-Stunden-Verträge und die Arten von Jobs, die umstritten als freiberuflich eingestuft werden, aber nicht die Freiheiten bieten, die diese Arbeit ausmachen.

Wohlbefinden des Personals

Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften, einschließlich Schutz vor Stress und psychischer Gesundheit, Prävention gegen Mobbing am Arbeitsplatz und andere Maßnahmen zur Verbesserung des Wohlbefindens der Mitarbeiter, sind gut verstanden. Auch hier gibt es Remote-Arbeit, wo machbar, für die Work-Life-Balance.

Ein neueres Element ist das „Recht auf Nichterreichbarkeit“, das schrittweise eingeführt wird, um sicherzustellen, dass dies auch außerhalb des Dienstes der Fall ist. In einigen Ländern gibt es bereits Rechtsvorschriften, das erste war 2017 Frankreich, und in anderen Ländern in Europa und darüber hinaus werden derzeit Diskussionen geführt, darunter Australien, wo zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels möglicherweise Rechtsvorschriften in Kraft sind, und Nordamerika. In Europa glauben die Abgeordneten, dass „das Recht der Arbeitnehmer auf Nichterreichbarkeit von entscheidender Bedeutung ist, um ihre körperliche und geistige Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu schützen und sie vor psychischen Risiken zu schützen.“

Viele Zertifizierungen berücksichtigen sowohl soziale Nachhaltigkeit als auch Umwelt, ebenso wie die Anforderungen von SEDEX, der globalen Plattform für den Austausch ethischer Lieferantendaten, die von vielen großen Marken zur Verwaltung ihrer Lieferketten genutzt wird. Labels wie FSC und PEFC berücksichtigen die Rechte indigener Waldvölker und Waldarbeiter, viele Textillabels haben auch soziale Aspekte und es gibt Zertifizierungen speziell für soziale Nachhaltigkeit, die alle dazu beitragen können, sicherere Entscheidungen zu treffen.

by Clare Taylor Zurück zu den Neuigkeiten

Jüngste Neuigkeiten

Nachhaltige Sportbekleidung: Den Kreislauf für eine Kreislaufwirtschaft schließen
Blog

Nachhaltige Sportbekleidung: Den Kreislauf für eine Kreislaufwirtschaft schließen

Joanna Czutkowna ist Beraterin und Doktorandin, die sich auf Kreislaufwirtschaft in der Sportbekleidung spezialisiert hat. Mit über 20 Jahren Erfahrung in der Leitung globaler Beschaffungsstrategien und Innovationsabteilungen für einige der weltweit größten Marken verfügt sie über umfassende Erfahrung in der Produktentwicklung und globalen Lieferketten. In diesem Blog und im Vorfeld der Podiumsdiskussion „Designing for the Circular Economy“ auf der Sportswear Pro-Konferenz 2024 (21. März im RAI Amsterdam, Niederlande) befasst sie sich eingehender mit der Schließung des Kreislaufs mit Geschäftsmodellen für zirkuläre Bekleidung für Nachhaltigkeitsvorteile.

14-03-2024
Grünere Chemie für Textil- und Lederlieferketten
Features

Grünere Chemie für Textil- und Lederlieferketten

John Murphy, Technischer Direktor Europa von Hohenstein, erzählt, wie OEKO-TEX® ECO PASSPORT ein glaubwürdiger Beweis für nachhaltige Textil- und Lederchemikalien ist, die globale Verbraucher, Hersteller, Marken und Einzelhändler betreffen.

08-03-2024
Welche nachhaltigen Faserarten eignen sich am besten für bedruckte Sportbekleidung?
Blog

Welche nachhaltigen Faserarten eignen sich am besten für bedruckte Sportbekleidung?

Sam Taylor von The Good Factory bespricht die neuesten und am besten geeigneten Fasertypen, die in bedruckter Sportbekleidung verwendet werden können, beispielsweise Biokunststoffe. Sam diskutiert auch, ob die Verwendung recycelter PET-Flaschen für Kleidung Greenwashing ist oder nicht.

04-03-2024
Ist ESG für kleine Unternehmen relevant?
Features

Ist ESG für kleine Unternehmen relevant?

Clare Taylor beschreibt, was ESG ist (Umwelt, Soziales und Unternehmen) und ob es für kleine Unternehmen und die damit verbundenen Berichtssysteme relevant ist.

23-02-2024