Sustainability

Gedruckte Zeitungen nähern sich dem Ausstieg

by Laurel Brunner | 17.12.2019
Gedruckte Zeitungen nähern sich dem Ausstieg

USA Today ist eine der wenigen landesweiten Zeitungen des Landes. Weitere sind das Wall Street Journal und der Christian Science Monitor, doch im Gegensatz zu diesen Titeln wird USA Today seine Printausgaben möglicherweise einstellen.

Es werden nur rund 730.000 Exemplare für ein Land mit über 350 Millionen Einwohnern gedruckt und da die Zahl der Online-Abonnenten der Zeitung wächst, ist es leicht zu verstehen, warum die Eigentümer der Zeitung, die Gannett Company, aus dem Druck aussteigen wollen. Die geschätzte Leserschaft von USA Today liegt bei rund 2,6 Millionen, ein fruchtbarer Boden für die Jagd nach digitalen Abonnements. Und natürlich ist es billiger.

USA Today erschien erstmals 1982, zu einer Zeit, als digitale Produktions- und Druckvorstufentechnologien die Verlagsbranche mit neuen Ideen überschwemmten. Die Prämisse der Zeitung war, nationale und einige internationale Nachrichten und Leitartikel zu kombinieren, wobei lokale Geschichten oft oberflächlich und sensationell waren. Insgesamt war die Zeitung erfolgreich, aber nach der Genehmigung der Fusion von Gannett mit GateHouse Media durch die Aktionäre steht die Frage im Raum, ob die Printausgaben der rund 500 Titel der fusionierten Gruppe weitergeführt werden oder nicht. Sie sagen, die Entscheidung, die Printausgaben einzustellen, werde von den Reaktionen des Marktes abhängen, da USA Today wie viele andere Zeitungen auf eine rein digitale Zukunft zusteuert.

Die Konsolidierung dieser beiden Unternehmen wird vor Ort einige Auswirkungen haben, nicht zuletzt die üblichen Einsparungen, Stellenabbau und Entlassungen. Die digitale Bereitstellung und Unterstützung für Autoren, die Inhalte für digitale Kanäle produzieren, wird feingranularer, da digitale Kanäle unglaublich enge Interessengemeinschaften bis hin zum Markt eines Einzelnen erreichen können. Das sollte für freiberufliche Autoren und Fotografen von Vorteil sein, für angestellte Journalisten und Bürger ist es jedoch weniger gut. Journalisten werden keine Vollzeitbeschäftigung mehr haben und die Bürger werden nur noch eingeschränkt mit neuen Ideen und Perspektiven in Berührung kommen.

Bei den Printausgaben werden Redakteure und Verleger versuchen, ein möglichst breites Publikum anzusprechen und sich auf allgemeine Inhalte zu konzentrieren, also alles, wogegen sich Anzeigen verkaufen lassen. Dies wird wahrscheinlich nicht zu einer Rückkehr zu den dicken Ausgaben von früher führen, sondern eher zu dünneren Ausgaben mit fadem Inhalt, zugeschnitten auf die Interessen von Werbetreibenden, die Leser mit einer Vorliebe für Print erreichen wollen. Erwarten Sie viele Anzeigen für Elektromobile, medizinische Behandlungen und Inkontinenzprodukte neben Leitartikeln, die einen ins Echo bringen.

Was auf dem Markt passiert, wird sich letztlich auch auf die Umweltauswirkungen des Drucks in den USA auswirken. Die Abkehr von einem nachhaltigen und wiederverwertbaren Medium hin zu digitalen Medien wird für das Land und die Zeitungsbranche mit Emissionsproblemen verbunden sein. Der Verlust von Altpapier wird sich auf die Papierfabriken auswirken, die es als Rohstoff für neue Produkte mit hohem Recyclinganteil benötigen, sodass die Papierpreise steigen werden.

Gannett/GateHouse wird sich entscheiden, die Druckmaschinen weiterlaufen zu lassen, je nachdem, was die Kunden ihrer Meinung nach verlangen. Aber wie viele Zeitungen auf der ganzen Welt wird Gannett/GateHouse durch den Vormarsch der Smartphones eine digitale Zukunft vorgeben, möglicherweise im Einklang mit den Printausgaben, aber nicht unbedingt. Und wenn niemand über die hohen Emissionen spricht, die mit der Speicherung und Bereitstellung digitaler Medien verbunden sind, oder über die Nachhaltigkeit des Drucks, wird die Debatte über die Abschaffung des Drucks nicht lange auf sich warten lassen.

Quelleninformation: Dieser Artikel wurde vom Verdigris Project erstellt, einer Brancheninitiative, die das Bewusstsein für die positiven Umweltauswirkungen des Druckens schärfen soll. Dieser wöchentliche Kommentar hilft Druckereien, über Umweltstandards auf dem Laufenden zu bleiben und zu erfahren, wie umweltfreundliches Geschäftsmanagement dazu beitragen kann, ihre Gewinne zu verbessern. Verdigris wird von den folgenden Unternehmen unterstützt: Agfa Graphics , EFI , Fespa , Fujifilm , HP , Kodak , Miraclon , Ricoh , Spindrift, Splash PR , Unity Publishing und Xeikon .

by Laurel Brunner Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Sehen Sie sich die Ansichten der Besucher zur Personalisation Experience 2024 an!
Personalisation
2:05

Sehen Sie sich die Ansichten der Besucher zur Personalisation Experience 2024 an!

Die Besucher der Personalisation Experience 2024 betonen, wie wichtig es ist, die Messe zu besuchen und die neuesten Innovationen und Lösungen zur Personalisierung zusammen mit der interaktiven Smart Wear-Fabrik, einem führenden Konferenzprogramm sowie bahnbrechenden Maschinen und fortschrittlichen Materialien zu entdecken.

17-05-2024
Sehen Sie sich die Ansichten der Besucher zur Personalisation Experience 2024 an!
So heben Sie Ihr Unternehmen von der Konkurrenz ab
Digital Printing

So heben Sie Ihr Unternehmen von der Konkurrenz ab

Mark Coudray erläutert, wie sich Druckereien von ihren Mitbewerbern abheben können, und betont, wie wichtig es ist, den Kunden einen Mehrwert zu bieten. Es ist wichtig zu bestimmen, ob sich Ihre Kunden in der „Marktphase“ befinden. Nischenexpertise erleichtert die Bereitstellung mehrerer Mehrwertdienste.

17-05-2024
Siebdruck für Werbe T-Shirts: Alter Hut oder neue Nachhaltigkeit?
Screen printing

Siebdruck für Werbe T-Shirts: Alter Hut oder neue Nachhaltigkeit?

Siebdruck für Werbe T-Shirts: Alter Hut oder neue Nachhaltigkeit? Digital läuft dem Siebdruck in vielen Bereichen den Rang ab. Das gilt auch für den Druck von Werbe T-Shirts und anderen Logo-Textilien. Doch die aktuellen Trends zu besonderen, fairen und nachhaltigen Shirts machen das analoge Verfahren wieder attraktiv.

16-05-2024
So implementieren Sie eine nachhaltige Fertigung in jedem Maßstab mit Experten von Personalise Make
Personalisation

So implementieren Sie eine nachhaltige Fertigung in jedem Maßstab mit Experten von Personalise Make

Auf der FESPA Global Print Expo in Amsterdam wurde kürzlich im Rahmen der Veranstaltung „Personalise Make Wear“ eine individuell gebaute, durchgängige Smart Factory präsentiert, die auf Anfrage maßgeschneiderte, personalisierte Sportbekleidung herstellt. Die Veranstaltung zeigte die Zukunft der Fertigung auf, da die Branche auf eine nachhaltige, umweltfreundliche Produktion umstellt.

15-05-2024