Features

Wachstumschancen im 3D-Druck: eine Analyse

by Rob Fletcher | 22.09.2022
Wachstumschancen im 3D-Druck: eine Analyse

Gibt es Möglichkeiten für traditionelle Druckunternehmen im 3D-Druckmarkt, und wenn ja, wie sollten sie vorgehen, um solche Aufgaben zu übernehmen? Rob Fletcher spricht mit einigen der führenden Namen in diesem Sektor, um das herauszufinden.

Der 3D-Druck ist einer der am meisten diskutierten Druckbereiche der letzten Jahre, und das aus gutem Grund, da viele der Anwendungen und Projekte in diesem Bereich außerhalb der Branche für Schlagzeilen sorgen. Sei es die Herstellung von Körperteilen für den Einsatz bei lebensrettenden Operationen oder die Herstellung von Teilen für die Internationale Raumstation, es gibt scheinbar viel, worüber man sich freuen kann.

Aber wo passt der 3D-Druck in den traditionellen Druckmix? Während der 3D-Druck von Natur aus und Technik Drucken ist, ist er weit entfernt von der Tinte auf Papier, an die viele Druckereien gewöhnt sind.

Hier spricht FESPA.com mit zwei großen Herstellern auf dem 3D-Druckmarkt, um mehr über die Technologie zu erfahren, die mit diesen Anwendungen verbunden ist, und wie sie diese Art von Arbeit übernehmen können.

Deinen Horizont erweitern

Zunächst einmal bietet Massivit 3D Kunden auf der ganzen Welt 3D-Drucklösungen an. Gaspare Bugli, EMEA General Manager von Massivit 3D, sagte, dass 3D-Druck ein realistischer Markt für traditionelle Druckunternehmen sei, und erklärte, dass viele der Kunden des Herstellers traditionell Displays und Point-of-Sale oder Point-of-Purchase mit Wellpappe oder anderen Materialien herstellten, Ihre Kreativität beschränkte sich jedoch oft auf das Material, das sie verwendeten.

Bildunterschrift: Der Massivit 5000 von Massivit 3D wurde entwickelt, um herkömmliche 3D-Druckbarrieren in Bezug auf Geschwindigkeit und Größe zu überwinden

„Man kann ein Brett nur bis zu einer bestimmten Grenze biegen“, sagte Bugli. „Mit dem 3D-Druck sind Ihnen keine Grenzen gesetzt: Sie können alles entwerfen und produzieren, was Sie sich vorstellen können – ob aus einer CAD-Datei oder einem Scan.

„Sie können komplizierte Details erzielen, um dimensionale, auffällige Displays oder POPs zu produzieren. Der 3D-Druck ermöglicht die Herstellung von Geometrien, deren Herstellung historisch zu teuer oder einfach nicht möglich war. Es ermöglicht ein zuverlässiges Branding durch digitale Genauigkeit und ersetzt verschwenderische, arbeitsintensive Herstellungsmethoden.

„Heute sind die Grenzen zwischen visuellen Kommunikationsanwendungen und denen anderer Branchen wie Innenarchitektur verwischt, was es Druckdienstleistern und Herstellern ermöglicht, ihre Dienstleistungen zu erweitern, um ihrer Kundschaft gerecht zu werden und ihrer Kundschaft und potenziellen Kunden neue, einzigartige Anwendungen anzubieten und gleichzeitig zu gewinnen höhere Gewinnspannen.

„Einer der häufigsten Vorteile, von denen Massivit 3D-Kunden berichten, ist die Möglichkeit, mit Hilfe ihres großformatigen 3D-Druckers in neue Märkte vorzudringen – einschließlich Filmrequisiten und Sets, kundenspezifische Messestände, Event-Selfie-Punkte und interaktive 3D-Vergnügungsparks zeigt. Es gibt keine bessere Technologie für Erlebnisdisplays.“

Worauf sollten Sie in diesem Sinne beim Kauf eines 3D-Druckers achten? Bugli sagte, dass die Qualität und die Details, die mit einem 3D-Drucker erreicht werden können, im Vergleich zu Schnitz- oder subtraktiven Technologien wie der CNC-Bearbeitung ein „Game Changer“ sind.

Ein hochwertiger, großformatiger 3D-Drucker kann eine Schichtdicke von 0,5 mm bis zu 1,5 mm drucken, während die Verwendung von Konfigurationsfunktionen wie dem variablen Auflösungsmodus auf Massivit 3D-Druckern, so Bugli, Benutzer eine hohe Druckgeschwindigkeit mit Qualität während des Drucks kombinieren können gleicher Aufdruck.

„Eine gute Maschine vereinfacht auch Ihren 3D-Druck-Workflow“, sagte er. „Es sollte über eine benutzerfreundliche Oberfläche, fortschrittliche und automatisierte Slicing-Algorithmen zur Optimierung Ihrer 3D-Dateien sowie Fernüberwachung und -betrieb verfügen, um unbeaufsichtigtes Drucken zu ermöglichen und den erforderlichen Personalaufwand zu reduzieren.“

Bildunterschrift: Die Dimensional BRU-Kampagne, 3D-gedruckt von 3Motion mit einem Bausatz von Massivit 3D

Mit Blick auf das, was Massivit 3D zu bieten hat, sagte Bugli, dass das neueste Modell des Herstellers in Form des Massivit 5000 kommt, und fügte hinzu, dass es darauf ausgelegt sei, herkömmliche 3D-Druckbarrieren in Bezug auf Geschwindigkeit und Größe zu überwinden.

Zu den erweiterten Funktionen der Maschine gehört ein Dual-Material-System, das es ermöglicht, auf jedem Druckkopf gleichzeitig ein anderes Material zu drucken, und ein riesiges Bauvolumen bietet, mit dem Teile bis zu 1,8 m innerhalb weniger Stunden gedruckt werden können.

„Seit der Einführung des Massivit 5000 im Jahr 2021 und der Entwicklung neuer Materialien – wie dem hochauflösenden DIM 110-Material, dem flammhemmenden DIM 20-FR-Material und dem transparenten DIM 300-Material – ist Massivit 3D in mehrere neue Marktsegmente vorgedrungen, die eine Nachfrage nach sich ziehen kundenspezifische Fertigung, Prototyping und Aftermarket“, sagte Bugli.

„All diese zusätzlichen Anwendungen ermöglichen es unseren Kunden, sich durch ein breiteres Angebot an Dienstleistungen von der Konkurrenz abzuheben. Dies ist besonders relevant angesichts des Feedbacks, das wir von unseren Kunden bezüglich ihrer Notwendigkeit erhalten haben, ihr Angebot aufgrund der Covid-Pandemie zu erweitern. Der großformatige 3D-Druck bietet diese Möglichkeit.“

Recherchieren Sie den Markt

Ebenfalls gerüstet, um Unternehmen im 3D-Druckbereich zu unterstützen, ist Mimaki, das eine Reihe von Optionen im Angebot hat. Produktmanager Mark Sollman sagte, dass 3D-Druck ein realistischer Markt für traditionellere Druckunternehmen sein kann, aber es ist wichtig, dass Schlüsselunternehmen ihre Recherchen durchführen, bevor sie einen 3D-Drucker kaufen

Bildunterschrift: Der 3DUJ-2207 ist Mimakis neuester 3D-Drucker der Einstiegsklasse mit vollfarbigen Modellierungsfunktionen

„Dies sollte nämlich dazu dienen, festzustellen, welche Art von Anwendungen sie erstellen möchten und welchen Markt sie ansprechen möchten“, sagte Sollman. „Wenn überhaupt, könnte ihnen ihre Erfahrung in der Druckindustrie aufgrund der Überschneidung tatsächlich helfen, Chancen zu erkennen und sich auf dem 3D-Druckmarkt zurechtzufinden.“

In Bezug darauf, worauf Drucker achten sollten, wenn sie in ein neues 3D-Druck-Kit investieren, gibt es laut Sollman drei Bereiche von größter Bedeutung. Erstens Zuverlässigkeit; Er sagte, dass Benutzer überlegen sollten, wie lange die Maschine ununterbrochen laufen kann und ob der Hersteller, der den Drucker hergestellt hat, zuverlässig genug ist und in der Lage ist, Service und Support zu leisten, wenn und wann sie ihn benötigen

Sollman sagte, dass Druckereien auch prüfen sollten, ob die Maschine immer wieder konsistente Ergebnisse liefern und mit der Nachfrage Schritt halten kann.

„In Bezug auf die Druckqualität hängt es sehr stark von den Anforderungen jedes Kunden ab – dh, benötigen sie einen 3D-Vollfarbdruck oder wie detailliert das Modell sein soll“, sagte er.

Bildunterschrift: Mimaki 3D-Druckmaschinen können für eine Reihe von Anwendungen verwendet werden

„Aufgrund der Vollfarbfähigkeiten und damit der hohen Genauigkeit verwenden Kunden unsere 3D-Druckmaschine, um neben medizinischen Modellen für Bildungszwecke auch maßstabsgetreue Modelle für die wachsende Animations- und Spieleindustrie herzustellen. Es gibt auch andere Wege für den Vollfarb-3D-Druck, wie 3D-Beschilderung, Architekturmodelle und Produktprototypen.“

Darauf aufbauend wählt Sollman einige der Maschinen von Mimaki aus, die für Druckunternehmen geeignet sind, die in den 3D-Druck einsteigen. Der neueste Vollfarb-3D-Drucker ist der 3DUJ-2207, ein 3D-Drucker der Einstiegsklasse mit Vollfarb-Modellierungsfunktionen.

„Das Label für Einsteiger bedeutet nicht, dass die Qualität der Verarbeitung oder Konsistenz nachlässt“, sagte er. „Es ist lediglich eine kleinere Version des 3DUJ-553 und daher ideal für kleinere Produktionslinien, wie sie beispielsweise in Designagenturen zu finden sind.“

Ebenfalls von Mimaki erhältlich ist der größere 3DUJ-553, der in größeren Produktionslinien zu finden ist und Mimakis neue reine Klartinte MH-110PCL verarbeiten kann, die Anfang dieses Jahres eingeführt wurde.

„Diese neue Tinte, die speziell für den 3DUJ-553-Drucker entwickelt wurde, bietet eine große Klarheit bei der Modellierung und ist eine große Verbesserung gegenüber unserer vorherigen klaren Tinte, die einen deutlichen Gelbstich hatte“, sagte Sollman. „In Kombination mit der Möglichkeit, in über 10 Millionen Farben zu drucken, hat diese neue Tinte einen Bereich für detailliertere Modellierungen eröffnet, beispielsweise für medizinische Modelle, Architekturmodelle und vieles mehr.“

Auch wenn es für den traditionellen Druckdienstleister vielleicht noch ein Fremdwort ist, wird im Gespräch mit Spezialisten in diesem Markt klar, dass der 3D-Druck Wachstumschancen bietet. Ja, die Technik mag etwas gewöhnungsbedürftig sein, mit der richtigen Maschine ausgestattet, gibt es in diesem spannenden Bereich durchaus Wachstumspotenzial.

by Rob Fletcher Zurück zu den Neuigkeiten

Thema

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Pressemeldungen

Der FESPA-Vorstand wird durch ein neues Mitglied, Nicole Spencer von der FESPA UK, bereichert

Nicole Spencer wurde während der FESPA-Generalversammlung, die in Madrid, Spanien, stattfand, einstimmig gewählt.

01-12-2022
Features

Oeko-Tex: Zertifiziert schadstofffrei drucken

Der Zukunftsmarkt digitaler Bekleidungsdruck birgt nicht nur Chancen. Sondern auch ein Reihe von Herausforderungen wie etwa Zertifizierungen für gesunde und nachhaltige Textilien. Lernen Sie Oeko-Tex kennen, eines der wichtigsten Siegel in diesem Bereich.

01-12-2022
Blog

Mit der FESPA Print Census den Wandel vorantreiben

Graeme-Richardson Locke, Head of Associations und technischer Leiter der FESPA, teilt die Geschichte der FESPA Print Census und den Grund, warum sie geschaffen wurde.

30-11-2022
Blog

Die Zukunft des Digitaldrucks: Eine Einschätzung von Jeff Jacobson (EFI)

Neil Felton, CEO der FESPA, spricht auf der Printing United 2022 mit Jeff Jacobson, Executive Charman und CEO bei EFI. Jeff erörtert die bestehenden Möglichkeiten, die Druckereien zur Verfügung stehen, sowie neue Trends in den Bereichen Personalisierung und Textildruck. Jeff teilt auch seine Gedanken zur Rolle der FESPA in der Gemeinde mit.

28-11-2022