Sustainability

Die prozesslose Plattenbestückung schreitet weiter voran

by FESPA | 06.01.2020
Die prozesslose Plattenbestückung schreitet weiter voran

Laurel Brunner erörtert die Bedeutung prozessloser Platten für die Reduzierung von Verarbeitungsschritten in Druckproduktionslinien und die Verbesserung der Umweltverträglichkeit. Die Hauptentwickler prozessloser Platten sind Agfa, Kodak und Fujifilm.

Die prozesslose Platteneinstellung ist der nächste Schritt, um Verarbeitungsschritte in Druckproduktionslinien einzusparen und sie umweltfreundlicher zu gestalten. Durch die prozesslose Lösung entfallen der Plattenprozessor, Chemikalien, Entsorgungsprobleme und natürlich der Personal- und Zeitaufwand für die Druckvorstufe.

Die Hauptentwickler prozessloser Platten sind Agfa, Kodak und Fujifilm, die kürzlich eine neue Erweiterung der auf dem Markt verfügbaren Optionen angekündigt haben. Neue Entwicklungen in diesem Bereich sind relativ selten und Fujifilm setzt große Hoffnungen in die prozesslose Superia ZE-Platte. Für seine neueste Version der 2006 eingeführten Pro-T-Platte hat Fujifilm eine neue Beschichtungstechnologie entwickelt. Bei der Interface Adherence and De-bonding (IAD)-Technologie handelt es sich um eine Grundierung auf der eloxierten Platte, die die Plattenentwicklung auch bei niedrigen Tintenbedingungen optimiert. Fujifilm hofft, dass sie dazu beitragen wird, Superia ZE einen Vorteil gegenüber Kodaks Sonora- und Agfas Azura- und Eclipse-Linien zu verschaffen.

Damit Drucker umsteigen können, müssen prozesslose Druckplattentechnologien das richtige Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Leistungsbedenken waren eines der größten Hindernisse für die Einführung dieser Technologie, selbst in Druckereien, in denen kleinere Auflagen, beispielsweise 50.000 Drucke, die Norm sind. Auflagen hinsichtlich der Auflagenhöhe stellen ein offensichtliches Hindernis dar, es gab jedoch auch andere Probleme wie Sichtbarkeit des latenten Bildes, Kontrast, Handhabung bei Sicherheitslicht, Kratzfestigkeit, Effizienz der Plattenentwicklung auf der Druckmaschine, Rüstzeiten und Leistung mit verschiedenen Tinten. Und dann sind da noch die Kosten, die, bis diese Platten einen Punkt erreichen, an dem Hersteller von Skaleneffekten profitieren können, höher bleiben als bei Platten, die verarbeitet werden müssen. Die Zeit-, Material- und Energieeinsparungen sollen jedoch die Preisunterschiede ausgleichen. Menschen sind schließlich eine ziemlich teure Ressource.

Die prozesslose Plattentechnologie erreicht einen Reifegrad, es gibt jedoch einen ständigen Kompromiss zwischen der Handhabung, der schnellen und gleichmäßigen Entwicklung der Platte und der Sicherstellung der Farbaufnahmefähigkeit. Wir erwarten weitere Verbesserungen der Oberflächenmorphologie und der mechanischen Eigenschaften des einer Druckplatte zugrunde liegenden Aluminiums sowie der Beschichtungsrezepte. Die Kombination aus dem Verhalten von Plattenoberfläche, Beschichtungen und Tinten während der Entwicklung und im Druck wird sich weiter verbessern, und im Laufe der Zeit werden Fortschritte wie IAD die Attraktivität und Brauchbarkeit prozessloser Platten steigern. Sie sind für die meisten kommerziellen Druckereien bereits relevant und werden für alle von ihnen relevant werden. Dazu gehören Unternehmen, bei denen sehr hohe Auflagen vorherrschen oder neue UV-Druckmaschinen installiert werden. Unter dem Gesichtspunkt der Umweltauswirkungen sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, prozesslos zu arbeiten. Es rationalisiert die Produktion, eliminiert Verarbeitungschemikalien und Wasser und spart so Geld und verringert die Umweltbelastung.

Quellenangaben: Dieser Artikel wurde vom Verdigris Project erstellt, einer Brancheninitiative, die darauf abzielt, das Bewusstsein für die positiven Auswirkungen von Druck auf die Umwelt zu schärfen. Dieser wöchentliche Kommentar hilft Druckereien, über Umweltstandards auf dem Laufenden zu bleiben und zu erfahren, wie eine umweltfreundliche Unternehmensführung zur Verbesserung ihres Geschäftsergebnisses beitragen kann. Verdigris wird von folgenden Unternehmen unterstützt: Agfa Graphics , EFI , Fespa , Fujifilm , HP , Kodak , Miraclon , Ricoh , Spindrift, Splash PR , Unity Publishing und Xeikon .

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Textildruck für Endkonsumenten: Durch Software zu Müllvermeidung
Textile Printing

Textildruck für Endkonsumenten: Durch Software zu Müllvermeidung

Die Modeindustrie ist weltweit einer der Hauptverursacher von Umweltverschmutzung. Lässt sich das durch digitalen Textildruck ändern, und was hat Software damit zu tun?

17-04-2024
Standard-Lichtbedingungen für Großformatdrucker und ihre zahlreichen Märkte
Wide Format Printing

Standard-Lichtbedingungen für Großformatdrucker und ihre zahlreichen Märkte

Paul Sherfield erläutert die verschiedenen Standardbedingungen, die für Großformatdrucker erforderlich sind, da Farben je nach Beleuchtungsart und Umgebung unterschiedlich erscheinen können.

17-04-2024
EFKA startet neuen vollintegrierten Webshop
Signage

EFKA startet neuen vollintegrierten Webshop

EFKA, ein führender Hersteller und europäischer Marktführer für Aluminium-Textilrahmen, gab den Start seines neuen Webshops bekannt, der vollständig in die Website integriert ist und zahlreiche Vorteile für Kunden bietet.

17-04-2024
Wie interaktiver Druck Marken dabei helfen kann, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten
Outdoor Advertising

Wie interaktiver Druck Marken dabei helfen kann, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten

Interaktiver Druck wird für Marketingfachleute zu einem immer wichtigeren Feature, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit des modernen Verbrauchers zu gewinnen. Hier zeigt Rob Fletcher einige Möglichkeiten auf, wie Druck Marken dabei helfen kann, mit Menschen unterwegs in Kontakt zu treten.

16-04-2024