Digitaldruck

Alles dreht sich um Autos – Wie der Digitaldruck die Car-Wrapping-Branche revolutionierte

by FESPA | 17.08.2021
Alles dreht sich um Autos – Wie der Digitaldruck die Car-Wrapping-Branche revolutionierte

Heute ist die Autofolierung eine der beliebtesten Anwendungen im Digitaldruck. Sonja Angerer teilt die Entwicklung dieser beliebten Branche. Wie kam es dazu und was können wir in Zukunft von dieser Branche erwarten?

Wenn wir in der Druckindustrie ein Auto mit einer beeindruckenden Farbe oder einem beeindruckenden Muster sehen, versuchen wir oft festzustellen, ob das Auto lackiert oder foliert wurde. Nicht selten werden Autos mit beeindruckenden Mustern oder Farben geschickt mit Vinylfolien überzogen, da sie bei Autoliebhabern beliebt sind. Das Lackieren eines Autos erfordert viel Geschick und ist sehr teuer und selten. Aus diesem Grund bieten die meisten großen Anbieter verschiedene Arten von farbwechselnden Vinyls an.


Bildunterschrift: Matte Folierung mit Grafityp-Vinyls auf einem Audi. Bildnachweis: S. Angerer

Eine sehr kurze Geschichte des Car Wrapping

Heutzutage ist eine große Auswahl an farbigen und weißen bedruckbaren Vinylfolien erhältlich. Allerdings hatten die meisten Menschen in Europa vor 20 Jahren noch nie etwas von Autofolierung gehört. In den USA waren ab den 1950er-Jahren DIY-Autodekorationssets erhältlich, die hauptsächlich Rennstreifen enthielten.

Die ersten Schneideplotter wurden in den 1990er Jahren flächendeckend auf den Markt gebracht. Mit diesen Plottern konnten Sie Buchstaben und manchmal auch Grafiken aus farbigen Vinylbögen oder -rollen ausschneiden. Sie wurden hauptsächlich für Nutzfahrzeuge eingesetzt. Geplottete Grafiken entwickelten sich fast sofort zum Erfolg, da die einzige andere Möglichkeit, ein Auto mit einem Bild zu individualisieren, zu dieser Zeit darin bestand, es von Hand mit Airbrush zu versehen.

In den 1990er Jahren gab es einen ersten Versuch, Roboter mit Airbrush zu versehen. Manche betrachten diese Produkte als Vorläufer der Großformatdruckindustrie. Diese frühen Airbrush-Maschinen hatten jedoch keinen großen Einfluss auf die Autodekorationsindustrie. Auch heute noch sind digitale Airbrush-Maschinen wie der Ricoh Vehicle Art Robo erhältlich.

Als im Jahr 2000 die ersten (ziemlich zuverlässigen) Großformat-Lösungsmitteldrucker auf den Markt kamen, waren die Serien NUR Fresco und Scitex Grandjet die beliebtesten Beispiele. Plötzlich wurden gedruckte Grafiken für Autos zum Mainstream. Da harte Lösungsmitteltinten in die Vinyloberfläche eindringen, können sie unter mitteleuropäischen Bedingungen im Freien bis zu 5 Jahre halten. Die ersten Versuche mit Autobeklebungen mit aufgedruckten Grafiken erfolgten mit Selbstklebefolien, die hauptsächlich für POS- und Außenanwendungen gedacht waren und auf Schaumstoffplatten laminiert wurden.

Ungeeignete Materialien und ein allgemeiner Mangel an Erfahrung führen häufig zu Problemen mit dem Ablösen gedruckter Grafiken von Autos. Es gab mehrere Fälle, in denen Autolack mit der selbstklebenden Grafik entfernt wurde, als ein Auto nach einer Kampagne im wahrsten Sinne des Wortes wieder entlackt wurde. Infolgedessen wurden Zertifizierungs- und Garantiesysteme wie 3M MCS und Avery ICS eingeführt, um Verpackungsunternehmen und ihren Kunden Sicherheit zu geben.

Die Bedeutung der Wahl des richtigen Substrats

Heutzutage steht für die Fahrzeugverklebung eine große Auswahl an farbigen Vinyl- und Drucksubstraten zur Verfügung. Eco-Solvent- und Latex-Tinten sind die gebräuchlichsten Tintentechnologien zum Drucken von Autografiken.

  • Kalandrierte Vinylsubstrate werden hauptsächlich für flache Oberflächen verwendet, da der „Memory-Effekt“ des Vinyls verhindert, dass es über einen langen Zeitraum an 3D-Oberflächen haftet.
  • Gegossenes Vinyl hat keinen „Memory-Effekt“, insbesondere wenn es erhitzt wird, und kann daher erfolgreich für zusammengesetzte Kurven, Riffelungen und Nieten verwendet werden.
Während für kurzfristige Fahrzeugverklebungen eine Laminierung nicht immer notwendig ist, wird sie für mittel- bis langfristige Anwendungen, insbesondere bei einer gewerblichen Flotte, dringend empfohlen, da mechanischer Abrieb in der Autowaschanlage die Drucke beschädigen kann. Bei der Auswahl eines Laminats ist es sehr wichtig, immer ein kompatibles Produkt zu wählen. Die Kombination von gegossenem Vinyl mit kalandriertem Laminat (und in gewissem Maße auch umgekehrt) führt typischerweise zu Schrumpfung und anderen Problemen.

Natürlich können nicht nur Autos beklebt werden. Die meisten Lastkraftwagen, Lastwagen, Straßenbahnen und Züge sind mit gedruckter Werbung ausgestattet. Sogar Flugzeuge und Schiffe werden mit bedrucktem Vinyl umhüllt, allerdings unterscheiden sich die Materialanforderungen für diese Art von Projekten von der Autoverklebung und sind in der Regel sehr streng.

Bildunterschrift: Verhüllter Mercedes mit PWF-Vinyls am FESPA-Stand 2018. Bildnachweis: S. Angerer

Wenn ein Film Wirklichkeit wird

Bis etwa 2010 wurde die Autofolierung überwiegend im gewerblichen Bereich eingesetzt. Die meisten cremefarbenen deutschen Taxifahrzeuge sind jetzt beklebt, da eine neutralere Farbe unter der Vinylabdeckung den Wiederverkauf des Wagens erleichtert.

Als 2001 die Filmreihe „The Fast & the Furious“ startete, wurden Autoenthusiasten immer sichtbarer und „posierten“ ihre Autos auf den Straßen der Stadt. Es ist eher wahrscheinlich, dass das wachsende Interesse der Kunden, ihr Auto mit beeindruckenden Druckgrafiken verpacken zu lassen, darauf zurückzuführen sein kann.

Ein weiterer Grund könnte sein:
  • Die Autofolierung bietet ausgefallene Farben und Muster, auch bei einem geleasten oder geliehenen Auto
  • Folierungen sind günstiger als eine Lackierung
  • Vinylfolien schützen den Lack des Autos, sodass es beim Wiederverkauf makellos aussieht
  • Sie können das Auto beliebig oft folieren

Daher ist es durchaus wahrscheinlich, dass die Zahl der Endverbraucher, die über eine Folierung ihres Autos nachdenken, weiter zunehmen wird. Es gibt zahlreiche Facebook- und Instagram-Konten, die Car-Wrapping-Projekten gewidmet sind. Drucker, die an neuen Geschäftsmöglichkeiten interessiert sind, sollten daher in Social-Media-Aktivitäten investieren, um ihre Arbeit zu bewerben.

Bildunterschrift: Verpackte Lokomotive am Münchner Hauptbahnhof. Bildnachweis: S. Angerer

Car Wrapping und die Zukunft

Fahrzeugverpackungsfolien basieren typischerweise auf PVC, was für die Umwelt nicht geeignet ist. In Kombination mit einem Nicht-PVC-Laminat entsteht dadurch ein für das Recycling ungeeigneter Verbundwerkstoff. Es scheint offensichtlich, dass es wichtig ist, beim Bekleben von Autos mit Vinyl sparsam umzugehen, da dies Auswirkungen auf die Umwelt haben kann.

In städtischen Gebieten wird erwartet, dass die private Nutzung von Autos in den nächsten Jahren zurückgeht und öffentliche Verkehrsmittel in einigen Städten für Einheimische noch erschwinglicher oder sogar kostenlos genutzt werden können. Um die Kosten zu kompensieren, dürfte Fahrzeugwerbung dann zu einer wichtigen Einnahmequelle für die Verkehrsunternehmen werden. Dadurch wird dieser Markt noch weiter ausgebaut.

Man geht davon aus, dass das Verpacken von Fahrrädern, E-Bikes und Rollern bei Unternehmen und Privatanwendern immer beliebter wird. Es wird erwartet, dass sich diese Fahrzeuge im Gegensatz zu Autos zu Lifestyle-Objekten entwickeln. Dies richtet sich an die jüngere städtische Bevölkerungsgruppe und daher erscheint eine wachsende Nachfrage nach einzigartigen Designs sehr plausibel.

Entdecken Sie die World Wrap Masters Europe 2021 auf der FESPA Global Print Expo 2021 in Amsterdam. Die World Wrap Masters- Serie ist die einzige globale Serie von Folierungswettbewerben, die die besten Folierungsverleger der Welt zusammenbringt und ehrt. Besuchen Sie uns, um geschulte Workshops und Vorführungen zu erleben, die von weltbekannten Wickellehrern durchgeführt werden, und beobachten Sie, wie die Teilnehmer um die Krönung zum Gewinner des World Wrap Masters Europe 2021 kämpfen.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Textildruck für Endkonsumenten: Durch Software zu Müllvermeidung
Textile Printing

Textildruck für Endkonsumenten: Durch Software zu Müllvermeidung

Die Modeindustrie ist weltweit einer der Hauptverursacher von Umweltverschmutzung. Lässt sich das durch digitalen Textildruck ändern, und was hat Software damit zu tun?

17-04-2024
Standard-Lichtbedingungen für Großformatdrucker und ihre zahlreichen Märkte
Wide Format Printing

Standard-Lichtbedingungen für Großformatdrucker und ihre zahlreichen Märkte

Paul Sherfield erläutert die verschiedenen Standardbedingungen, die für Großformatdrucker erforderlich sind, da Farben je nach Beleuchtungsart und Umgebung unterschiedlich erscheinen können.

17-04-2024
EFKA startet neuen vollintegrierten Webshop
Signage

EFKA startet neuen vollintegrierten Webshop

EFKA, ein führender Hersteller und europäischer Marktführer für Aluminium-Textilrahmen, gab den Start seines neuen Webshops bekannt, der vollständig in die Website integriert ist und zahlreiche Vorteile für Kunden bietet.

17-04-2024
Wie interaktiver Druck Marken dabei helfen kann, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten
Outdoor Advertising

Wie interaktiver Druck Marken dabei helfen kann, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten

Interaktiver Druck wird für Marketingfachleute zu einem immer wichtigeren Feature, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit des modernen Verbrauchers zu gewinnen. Hier zeigt Rob Fletcher einige Möglichkeiten auf, wie Druck Marken dabei helfen kann, mit Menschen unterwegs in Kontakt zu treten.

16-04-2024