Digital Printing

Trendtalk zu bedruckter Kleidung: Transparenz in der Lieferkette

by FESPA | 27.08.2021
Trendtalk zu bedruckter Kleidung: Transparenz in der Lieferkette

Bei unserer jüngsten virtuellen Veranstaltung FESPA Innovations & Trends (FIT) haben wir drei Drucker aus der ganzen Welt zusammengebracht, um die neuesten Trends in der Bekleidungsdekoration und die Zukunft der Branche zu diskutieren.

Der Gastgeber: Graeme Richardson-Locke: Leiter der Verbände und technischer Leiter, FESPA. Mit 35 Jahren Erfahrung in der Branche begann Graeme als Lehrling und durchlief mehrere Direktorenposten, bevor er in seiner aktuellen Position zur FESPA kam. Er ist außerdem Mitglied der Academy of Screen and Digital Printing Technologies.

Die Experten: Samir Sadikoglu, Inhaber und Geschäftsführer von BirSifir Tekstil AS in der Türkei. Nach 24 Jahren im Familienunternehmen ETF Tekstil ist Samirs neues Unternehmen eine Auftragssiebdruckerei für Sportbekleidungs- und Modehersteller. Er besitzt auch die E-Commerce-Marke Grit3.com.

Raitis Purins, Marketingleiterin bei Printful, Lettland, einem On-Demand-Fulfillment-Spezialisten, der E-Commerce-Lagerung, individuelle Drucke, Stickereien und Produkt-Drop-Shipping für Online-Händler anbietet.

Mark Gervais, Leiter Siebdruck bei der Ningbo Shenzhou Knitting Company, Shenzhou, China. Mark ist seit 1977 im Siebdruck tätig und verwaltet seit 2009 die enorme Kapazität von Ningbo (bis zu 850.000 Stück pro Tag). Er ist außerdem Mitglied der Academy of Screen and Digital Printing Technologies.

Die meisten unbedruckten Kleidungsstücke werden in Niedriglohnländern hergestellt. Wie beeinflusst das Verhalten Ihrer Kunden das Bedürfnis nach Transparenz? Gibt es eine Abkehr davon, dass die niedrigsten Kosten das oberste Ziel der Kunden sind?

Raitis: Der Preis ist immer noch der wichtigste Faktor – ich glaube, alle anderen werden mir zustimmen. Das gilt für alle Kunden, aber auch für mich als Käufer. Kunden suchen wahrscheinlich nach Dingen wie lokal hergestellter Kleidung. Aufgrund vieler Faktoren – Preis und Verfügbarkeit, Lagerbestand usw. – ist es derzeit jedoch nicht einfach, einen Wechsel vorzunehmen.

Was wir tun, ist, dass wir so transparent wie möglich sein wollen. Das bedeutet, dass wir sicherstellen, dass wir zeigen, wo das Kleidungsstück hergestellt wird. Wer ist das Unternehmen, wie ist der Prozess? Und das listen wir in unserem Produktkatalog auf der Printful-Website auf. Das ist etwas, was wir vor einiger Zeit eingeführt haben, und zwar nur, um die Transparenz zu erhöhen. Und es ist eine große Herausforderung, denn Ihre Lieferanten und Partner können sagen, was sie wollen, aber Sie müssen zu diesen Kontakten gehen und nachsehen. Das Hauptziel besteht darin, transparent zu sein, damit Kunden auf die Website gehen und sehen können, was dort passiert. Dass die Fabriken legitim sind.

Samir: Mit der neuen Technologie, mit den digitalen Möglichkeiten, wie zum Beispiel der Blockchain-Technologie, lässt sich alles ganz einfach bis zu den Wurzeln zurückverfolgen. Ohne das geht es nicht, und besonders nach dem Unfall in der Rana-Fabrik in Bangladesch sind alle besorgter darüber. Wir haben es Nachhaltigkeit genannt. Tatsächlich ist das Wohlergehen der Menschen ein weiterer Teil der Nachhaltigkeit. Jeder ist besorgt darüber.

Mark: Wir versuchen, alles auszubalancieren. Die Marken treiben weiterhin die Preise in die Höhe, verlagern die Produktion in andere Länder und ähnliches. Sie verschieben das hin und her, aber am Ende des Tages sind sie sehr besorgt um die Gesundheit, das Wohlergehen und die Sicherheit der Bediener und alles andere. Da wir Niederlassungen in Vietnam und Kambodscha sowie in China haben, liegt der Schlüssel in der Transparenz, darin, über der Linie zu stehen und einfach weiterhin die Qualität aufrechtzuerhalten – die Qualität der Menschen und die Qualität des Produkts.

Die gesamten Gespräche können Sie hier sehen. Weitere Informationen zum ersten Tag der FESPA Innovations and Trends Printed Clothing-Veranstaltung finden Sie hier .

Entdecken Sie die neuesten Innovationen im Bekleidungsdruck auf der Global Print Expo 2021 , Europas führender Ausstellung für Sieb- und digitalen Großformatdruck, Textildruck und Beschilderung. Entdecken Sie die neuesten Produkte, vernetzen Sie sich mit Gleichgesinnten und erkunden Sie neue Geschäftsmöglichkeiten. Registrieren Sie sich jetzt und nutzen Sie den Aktionscode FESH101, um einen Rabatt von 30 Euro zu erhalten.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen
Signage

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen

Unter den verschiedenen Beschilderungslösungen stechen beleuchtete Schilder durch ihre Fähigkeit hervor, Sichtbarkeit mit Nachhaltigkeit zu verbinden. James Gatica Matheson untersucht, wie nachhaltige Praktiken in die Produktion von Lichtschildern und grundlegende elektrische Sicherheitsanforderungen integriert werden, die mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) übereinstimmen.

15-07-2024
Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung
Packaging

Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung

Bell Printers gewann bei den FESPA Awards 2023 in der Kategorie „Luxusverpackung“ den Bronzepreis mit seinem exquisiten Beitrag für Alluveim-Luxuskaffeeverpackungen. Mobin Akash, 3D-Designer bei Bell Printers, spricht über diesen entscheidenden Sieg, ihren Gewinnerbeitrag und die Bedeutung der Nachhaltigkeit für dieses Projekt.

15-07-2024
Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen
Digital Printing

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen

Ausstellungen sind heute oft Erlebnisräume. Digitaldruck hat daran einen großen Anteil. Doch wer Drucke fürs Museum fertigt, hat sich ein ganz besonderes Arbeitsgebiet ausgesucht. Hier steht, was Sie dazu wissen müssen.

12-07-2024
So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu
Automation

So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu

Debbie McKeegan spricht mit Henrik Muller Hansen, dem Gründer von Gelato, über die zentrale Rolle von Software bei der Neudefinition der Herstellungs- und Auftragsabwicklungsprozesse innerhalb der E-Commerce-Lieferkette.

11-07-2024