Digital Printing

swissQprint Greentech

by FESPA | 31.03.2020
swissQprint Greentech

„swissQprint Greentech“ fasst den strategischen Einsatz von Technologien und Prozessen des Schweizer Herstellers für den Umweltschutz zusammen.

Kundennutzen und Umweltverträglichkeit stehen bei der Entwicklung der Großformatdrucker gleichermaßen im Vordergrund und haben einen festen Platz im Leitbild des Schweizer Unternehmens. „swissQprint Greentech“ zeigt, wie das in der Praxis funktioniert. Das Ergebnis ist, dass swissQprint-Anwender einen hohen Mehrwert bei möglichst geringer Umweltbelastung erzielen.
Kleiner ökologischer Fußabdruck.

Vier Hauptfaktoren tragen dazu bei, dass die Großformatdrucker von swissQprint einen kleinen ökologischen Fußabdruck hinterlassen: kurze Transportwege, hervorragende Langlebigkeit, geringer Wartungsaufwand und UV-LED-Drucktechnologie.

Die Drucker werden von Anfang bis Ende am Hauptsitz in der Schweiz entwickelt und hergestellt, unter Einbindung überwiegend lokaler Zulieferer. Die herausragende Langlebigkeit der Geräte schont Ressourcen – einige dieser Drucker sind auch nach zwölf Jahren noch in Betrieb. Ihre Zuverlässigkeit minimiert Serviceeinsätze und den Austausch von Verschleißteilen und damit auch CO2- Emissionen und Kosten. Die UV-LED-Technologie erfordert weder eine Heizung für Trocknungsprozesse noch eine Belüftung zur Absaugung flüchtiger Schadstoffe (VOC). Darüber hinaus sind die LED-UV-Lampen, die die Tinte aushärten, sparsam im Stromverbrauch. Dadurch wird der Gesamtenergiebedarf des Systems minimiert.

Maximale Energieeffizienz

Ein voll ausgestatteter swissQprint-Großformatdrucker mit einem 2×3,2 Meter großen Flachbett verbraucht genauso viel Strom wie zwei gewöhnliche Wasserkocher – nur 3 kWh. Der Drucker nutzt diesen Strom außerordentlich effizient, wie Messungen und die ISO 20690-Zertifizierung belegen.

Der Tesla-Vergleich

swissQprint zieht einen interessanten Vergleich: Nyala, das grösste und leistungsstärkste Modell der swissQprint-Reihe, bedruckt bei Höchstgeschwindigkeit innerhalb einer Stunde eine Fläche etwa der Grösse eines Tennisplatzes. Um diese Fläche von rund 200 Quadratmetern abzudecken, werden 3 kWh Strom verbraucht. Ein Tesla, das Paradebeispiel für „grüne Mobilität“, kann mit der gleichen Energiemenge nur etwa 16 km weit fahren.

Schadstofffrei

Die aktuellen UV-Standardtinten von swissQprint sind Greenguard Gold zertifiziert. Dies bedeutet, dass Druckprodukte sicher an kritische Orte wie Krankenhäuser und Schulen gebracht werden können, da die Tinten strenge Obergrenzen für chemische Emissionen einhalten. Darüber hinaus wird beim UV-Druck kein Ozon emittiert. Und da LED-Systeme die bisher verwendeten Quecksilberdampflampen ersetzt haben, entfällt der Giftmüll.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen
Signage

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen

Unter den verschiedenen Beschilderungslösungen stechen beleuchtete Schilder durch ihre Fähigkeit hervor, Sichtbarkeit mit Nachhaltigkeit zu verbinden. James Gatica Matheson untersucht, wie nachhaltige Praktiken in die Produktion von Lichtschildern und grundlegende elektrische Sicherheitsanforderungen integriert werden, die mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) übereinstimmen.

15-07-2024
Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung
Packaging

Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung

Bell Printers gewann bei den FESPA Awards 2023 in der Kategorie „Luxusverpackung“ den Bronzepreis mit seinem exquisiten Beitrag für Alluveim-Luxuskaffeeverpackungen. Mobin Akash, 3D-Designer bei Bell Printers, spricht über diesen entscheidenden Sieg, ihren Gewinnerbeitrag und die Bedeutung der Nachhaltigkeit für dieses Projekt.

15-07-2024
Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen
Digital Printing

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen

Ausstellungen sind heute oft Erlebnisräume. Digitaldruck hat daran einen großen Anteil. Doch wer Drucke fürs Museum fertigt, hat sich ein ganz besonderes Arbeitsgebiet ausgesucht. Hier steht, was Sie dazu wissen müssen.

12-07-2024
So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu
Automation

So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu

Debbie McKeegan spricht mit Henrik Muller Hansen, dem Gründer von Gelato, über die zentrale Rolle von Software bei der Neudefinition der Herstellungs- und Auftragsabwicklungsprozesse innerhalb der E-Commerce-Lieferkette.

11-07-2024