So vergrößert der Print seine Reichweite

by FESPA | 11.06.2018
So vergrößert der Print seine Reichweite

Das Kodak „Print for Good“ Programm unterstützt die Alphabetisierung in aller Welt, indem Druckereien kostenlose Bücher produzieren. Gleichzeitig erweitert man dadurch die Absatzmärkte für Print-Produkte

Laurel Brunner lenkt den Blick auf die Bedeutung der Alphabetisierung und darauf, wie sich diese auf den
Print- und Online-Markt auswirkt. Druckereien in aller Welt unterstützen Alphabetisierungsprogramme und engagieren sich unentgeltlich, um Lesematerial für unterprivilegierte Kinder zu produzieren.
 
Wenn es um Nachhaltigkeit in der Druckbranche geht, dann sind die Überwachung des Rohstoffverbrauchs und der verwendeten Technologien nur ein kleiner Teil des Bildes. Man verdrängt es leicht, aber wenn nicht mehr gelesen wird, gehen viele Märkte für Zeitschriften, Bücher und Zeitungen verloren, und zwar gedruckt wie online.
 
In den entwickelten Teilen der Welt hält man Alphabetisierung und Lesen wahrscheinlich einfach für selbstverständlich. Das Analphabetentum spielt aber auch hier eine große Rolle bei zahlreichen Problemen zwischen den unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen. Alphabetisierung ist lebenswichtig. Die grafische Industrie kümmert sich in dieser Hinsicht allerdings recht wenig. Kodak ist dabei die rühmliche Ausnahme.  
 
Kodak hat kürzlich angekündigt, sein globales Alphabetisierungsprogramm auszubauen und noch mehr Kinderbücher und Schulmaterialien zu produzieren. Das "Print For Good"-Programm ist ein neues Netzwerk, dem Druckereien aus dem Kundenstamm von Kodak Sonora beitreten können, wenn sie sich ehrenamtlich engagieren wollen. Druckereien, die sich für dieses Programm anmelden, verpflichten sich, je nach Bedarf in ihrer Region mindestens 2.000 Exemplare von bestimmten Kinderbüchern oder Arbeitsheften für Schulen herzustellen. Kodak baut zur Verteilung der Materialien über Schulen und gemeinnützige Organisationen Partnerschaften vor Ort auf.
 
Das weltweite Programm bringt Kodak noch stärker mit Unternehmen in Kontakt, die sich sozial engagieren wollen. Jahr 2017 wurden über 30.000 Bücher an benachteiligte Kinder in den USA, Lateinamerika, Europa, Asien und dem Nahen Osten verteilt. „Print For Good“ stellte beispielsweise die Mittel für eine neue Bibliothek in einem haitianischen Waisenhaus bereit und gab Gebetshefte an benachteiligte Kinder in Israel aus. All diese
Bemühungen sind natürlich hilfreich bei Aufbau lokaler Communities, reichen aber nicht aus.
 
Kodak unterstützt auch das Alphabetisierungsprogramm "Room To Read", welches vor Ort mit Gemeinden, Schulen, Familien und Regierungen zusammenarbeitet. Ziel ist es, die Alphabetisierung von Frauen und Mädchen in Asien zu fördern und eine gesellschaftliche Akzeptanz von Alphabetisierung, Bildung und Menschenrechten zu erreichen. Kodak, das "Room To Read"-Programm und die lokale Verwaltung stellen beispielsweise Bücher für eine Grundschule in Rajasthan in Indien bereit. Im Rahmen der Partnerschaft werden auch Bibliothekare und Lehrer finanziert, die den Kindern beim Lernen helfen.
 
Druckereien in aller Welt nehmen am "Print For Good"-Programm teil und engagieren sich, indem sie unentgeltlich Lesestoff für Kinder produzieren. Die Förderung der Alphabetisierung erhöht vor Ort die Bildungschancen und erleichtert den Austausch von Ideen. Alphabetisierung ist der entscheidende Faktor für den Wissenserwerb, für politisches und wirtschaftliches Engagement sowie die Entwicklung pluralistischer Gesellschaften. Das allein sollte schon Grund genug sein, Alphabetisierungsinitiativen zu unterstützen. Diese fördern natürlich auch das Lesen an sich. Dass damit auch mehr Druckprodukte Absatz finden können, ist ein zusätzlicher Bonus, den gerade die grafische Industrie begrüßen und vor allem unterstützen sollte.
 

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Thema

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen
Digital Printing

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen

Ausstellungen sind heute oft Erlebnisräume. Digitaldruck hat daran einen großen Anteil. Doch wer Drucke fürs Museum fertigt, hat sich ein ganz besonderes Arbeitsgebiet ausgesucht. Hier steht, was Sie dazu wissen müssen.

12-07-2024
So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu
Automation

So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu

Debbie McKeegan spricht mit Henrik Muller Hansen, dem Gründer von Gelato, über die zentrale Rolle von Software bei der Neudefinition der Herstellungs- und Auftragsabwicklungsprozesse innerhalb der E-Commerce-Lieferkette.

11-07-2024
merchOne betritt den US-Markt mit dem besten Angebot für Print-on-Demand-Wandkunst
Interior printing

merchOne betritt den US-Markt mit dem besten Angebot für Print-on-Demand-Wandkunst

merchOne, die in Europa ansässige POD-Fulfillment-Plattform, startet den Betrieb in den USA, um E-Commerce-Unternehmern den Zugang zu individueller Wandkunst auf Abruf zu erleichtern.

09-07-2024
Neueste Strategien, Erkenntnisse und Technologien zum Textildruck mit Mimaki Europe
Textile printing

Neueste Strategien, Erkenntnisse und Technologien zum Textildruck mit Mimaki Europe

Debbie McKeegan spricht mit Mark Verbeem, Product Management Supervisor bei Mimaki Europe, über die Trends und Marktveränderungen in der Textilindustrie, mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und digitaler Produktion.

08-07-2024