Screen Printing

Siebdruck – ist er im heutigen digitalen Zeitalter noch relevant?

by Nessan Cleary | 29.08.2023
Siebdruck – ist er im heutigen digitalen Zeitalter noch relevant?

Nessan Cleary spricht über Siebdruck und darüber, ob diese Technik angesichts der Präsenz von Digitaldruck und -technologie immer noch relevant ist.

Der Siebdruck ist keine neue Technik, da er im 10. Jahrhundert in China entstand und ab dem 18. Jahrhundert im Westen immer beliebter wurde, zunächst dank Fortschritten beim Siebmaterial und dann bei den verwendeten Tinten. Gibt es in den heutigen Druckereien angesichts des Aufkommens der digitalen Technologie und der Veränderungen im modernen Geschmack noch Platz für eine so alte Technologie?

Der Siebdruck ist ein äußerst vielseitiges Verfahren und kommt mit vielen verschiedenen Substraten zurecht, darunter Kunststoff, Metall und Glas. Siebdruck wird immer noch häufig für den industriellen Druck eingesetzt, unter anderem für Anwendungen wie gedruckte Elektronik und Leiterplatten.

Die Technik basiert auf einem Maschensieb, das aus einem Negativ des gewünschten Bildes besteht, das diesen Teil des Maschennetzes blockiert. Die Tinte wird dann durch den Rest des Netzes auf das Substrat gedrückt. Jedes Netz kann nur eine Farbe drucken, daher bedeuten mehr Farben mehr Kosten und Zeit. Die Drucke haben eine sehr gute Langlebigkeit, so dass sie sich beispielsweise für Flaggen eignen.

Beim Siebdruck wird meist Plastisol-Tinte verwendet, bei der Polymerpartikel wie PVC in einer weichmachenden Emulsion suspendiert sind. Beim Drucken setzt sich die Tinte auf der Oberfläche des Substrats ab und verbindet sich beim Aushärten mit dem Material. Diese Tinten eignen sich für eine Vielzahl von Materialien und sorgen für eine sehr gute Farbkonsistenz. Sie können zu einem schwereren Griff führen, den einige Leute als zu plastisch empfinden, während andere die Textur zu schätzen wissen. Es gibt einige wasserbasierte Tinten, die als umweltfreundlicher gelten. Sie bieten zwar eine leichtere Handhabung von Stoffen, funktionieren aber mit einer begrenzteren Auswahl an Materialien.

Bildunterschrift: Die Kyo Hybrid DtG-Maschine von Aeoon kombiniert Siebdruck mit Digitaldruck.

Der Siebdruck auf Kleidungsstücke bietet gegenüber dem Digitaldruck einige Vorteile. Es funktioniert mit einer größeren Auswahl an Materialien, einschließlich Polyester. Außerdem kann es besonders auf dunkleren Materialien lebendigere Farben erzeugen, da die Tinte viel dicker ist, wenn sie auf den Stoff aufgetragen wird. Es ist relativ einfach, durch die Auswahl der Tinten Spezialeffekte wie Glitzer hinzuzufügen.

Als analoge Technik eignet es sich natürlich besser für größere Druckauflagen, bei denen die Kosten für die Herstellung der Siebe leichter getragen werden können. Manuelle Siebdrucker können nicht wirklich mit den heutigen DtG- und DtF-Druckern mithalten, aber es gibt viele automatisierte Siebdruckmaschinen, die Kleidungsstücke in einer Menge produzieren können, die weit über ihren digitalen Gegenstücken liegt.

Das in Österreich ansässige Unternehmen MHM beispielsweise liefert eine Reihe von Siebdruckern für den Textilmarkt, darunter das Spitzenmodell Synchroprint 5000, dessen Hauptsteuerung über ein Tablet mit Online-Software-Updates erfolgt. Es verfügt über ein Karusselldesign mit einer wählbaren Palettenanzahl von 8 bis 20 und bis zu 18 Druckstationen. Weniger Paletten bedeuten mehr Auswahl bei der Größe. Maschinen mit bis zu 12 Paletten bieten Druckbereiche von bis zu 80 x 110 cm im Gegensatz zum Standarddruckbereich von 50 x 70 cm. Je nach Variante kann die SP5000 bis zu 1400 Teile pro Stunde produzieren.

Bildunterschrift: MHM hat diese automatische Siebdruckmaschine iQ Oval CDS entwickelt.

Außerdem gibt es das iQ Oval CDS, das erstmals Anfang 2021 eingeführt wurde und auf hohe Produktivität bei niedrigen Kosten ausgelegt ist. Dabei kommen ein vom SP5000 adaptiertes servoangetriebenes Riemenantriebssystem sowie ein Touchscreen-Bedienfeld mit WLAN zum Einsatz. Es ist modular aufgebaut, sodass Benutzer bei wachsendem Unternehmen weitere Paletten hinzufügen können. Es fasst bis zu 60 Paletten und bis zu 29 Druckstationen mit Druckgrößen von 50 x 70 cm bis 80 x 110 cm.

Anatol stellt eine Reihe von Siebdruckgeräten her, darunter automatische und manuelle Pressen sowie Trockner und Flash-Härtungseinheiten. Sein neuester automatischer Siebdrucker ist der Infinity Oval, der vollständig servoangetrieben ist und über Touchscreen-Bedienfelder an jedem Druckkopf verfügt, sodass alle Einstellungen gespeichert und wiederverwendet werden können, um Rüstzeiten zu sparen. Es stehen zahlreiche Konfigurationen zur Auswahl, die von 16 Stationen und bis zu 10 Farben bis hin zu 48 Stationen und 42 Farben reichen.

Das amerikanische Unternehmen M&R stellt eine Reihe automatischer Siebdruckpressen her. Die neueste Maschine ist die Gauntlet 4, die ein Karusselldesign mit einem riemengetriebenen Indexer hat. Es ist in zwei Versionen erhältlich, eine mit einer maximalen Bildfläche von 51 x 51 cm und die andere mit einer Bildfläche von 51 x 71 cm. Sie können mit 16 bis 20 Stationen und mit 14 bis 18 Farben konfiguriert werden. Es gibt mehrere Optionen, darunter eine zur Erkennung leerer Paletten und zur Verhinderung des Druckens sowie verschiedene Paletten und Platten.

Adelco ist ein britisches Unternehmen mit Produktionsstandort in Shanghai, China, das Trockner, Digitaldrucker und Siebdrucker für den Bekleidungsmarkt herstellt. Dazu gehört auch das Matrix Oval, das modular aufgebaut ist und mit bis zu 66 Paletten und Druckstationen konfiguriert werden kann. Zur Auswahl stehen drei Druckformate: 45x60cm, 50x70cm und 60x80cm. Es können bis zu 900 Drucke pro Stunde erstellt werden. Letztes Jahr stellte Adelco eine Variante dieser Maschine vor, die All over Oval, die jeden Teil eines Hemdes, einschließlich der Ärmel, bedrucken kann.

Letztes Jahr stellte Adelco außerdem ein hybrides digitales Gerät vor. Dies ist ein Digitaldrucker, der so konzipiert ist, dass er anstelle einer seiner Druckstationen mit einem Siebdrucker wie dem Matrix Oval ausgestattet werden kann. Es werden Ricoh-Druckköpfe mit einer Auflösung von 600 x 1800 dpi verwendet. Sie haben die Wahl zwischen einer vier- oder sechsfarbigen Version mit CMYK sowie Rot und Grün unter Verwendung einer Pigmenttinte. Es kann auf eine Reihe von Materialien gedruckt werden, darunter Baumwolle, Nylon und Polyester. Es kann eine Druckfläche von 600 x 800 mm abdecken und bis zu 350 Artikel pro Stunde produzieren.

Aeoon hat den Kyo Hybrid entwickelt, mittlerweile in der dritten Generation. Von vorne betrachtet ist dies im Wesentlichen ein Tintenstrahl-DtG-Drucker, aber mit einer Siebdruckstation auf der Rückseite. Dadurch entsteht eine sehr flexible Lösung, die eine große Bandbreite unterschiedlicher Stoffe verarbeiten kann, darunter Baumwolle, Polyester und Viskose. Die Siebdruck- und Digitalteile können separat oder kombiniert verwendet werden, um interessante Effekte zu erzielen oder bei größeren Auflagen Tinte zu sparen. Die digitale Seite nutzt eine Vorbehandlung, legt diese aber nur auf die zu druckenden Bereiche auf. Es gibt drei Druckstationen. Er kann mit acht Druckköpfen für zwei Sätze CMYK oder zwölf Köpfen für vier Weißkanäle mit einer Auflösung von bis zu 600 x 2400 dpi konfiguriert werden. Es hat ein Druckbild von 40x20cm.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Digitaldruck in den letzten Jahren immer häufiger eingesetzt wurde, insbesondere während der Pandemie, wo er Unternehmen eine schnelle Expansion ermöglichte, um der steigenden E-Commerce-Nachfrage gerecht zu werden. Doch der Siebdruck hat noch viel zu bieten. Dadurch können längere Auflagen ermöglicht werden, was für die Befriedigung der Nachfrage von Marken unerlässlich ist. Der Siebdruck eignet sich für eine Vielzahl von Materialien und kann besondere Effekte und sehr lebendige Farben erzeugen – alles Gründe, warum es immer noch viele Siebdrucker gibt.

by Nessan Cleary Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Die besten Outdoor-Drucke in Großbritannien
Outdoor Advertising

Die besten Outdoor-Drucke in Großbritannien

Rob Fletcher präsentiert Beispiele der besten Outdoor-Drucke in Großbritannien, die einzigartig innovativ sind.

19-07-2024
Labeldruck exklusiv: Farben, Lacke, Strukturen
Labels

Labeldruck exklusiv: Farben, Lacke, Strukturen

Das Etikett trägt dazu bei, ein Produkt erst begehrenswert zu machen. Welche Möglichkeiten gibt es, exklusive Labels mit Mehrwert zu produzieren? Wie sind die Aussichten für den Digitaldruck?

19-07-2024
Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen
Signage

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen

Unter den verschiedenen Beschilderungslösungen stechen beleuchtete Schilder durch ihre Fähigkeit hervor, Sichtbarkeit mit Nachhaltigkeit zu verbinden. James Gatica Matheson untersucht, wie nachhaltige Praktiken in die Produktion von Lichtschildern und grundlegende elektrische Sicherheitsanforderungen integriert werden, die mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) übereinstimmen.

15-07-2024
Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung
Packaging

Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung

Bell Printers gewann bei den FESPA Awards 2023 in der Kategorie „Luxusverpackung“ den Bronzepreis mit seinem exquisiten Beitrag für Alluveim-Luxuskaffeeverpackungen. Mobin Akash, 3D-Designer bei Bell Printers, spricht über diesen entscheidenden Sieg, ihren Gewinnerbeitrag und die Bedeutung der Nachhaltigkeit für dieses Projekt.

15-07-2024