Automation

Neue Entwicklungen für Textildesign-Software und Bildworkflow für den digitalen Textildruck

by FESPA | 05.07.2021
Neue Entwicklungen für Textildesign-Software und Bildworkflow für den digitalen Textildruck

Während wir die Pandemie hinter uns lassen, ist der Wettlauf zur automatisierten Produktion im Gange. Unsere Branche stellt auf ein Print-on-Demand-Geschäftsmodell um und zwingt alle Beteiligten in der Lieferkette, die Digitalisierung ihrer Arbeitsabläufe zu beschleunigen.

Für die Designbranche sind digitale Kunstwerke seit über 30 Jahren eine tragende Säule, aber die Branche benötigt jetzt eine nahtlose Integration. Diese Anforderung an eine neue Tiefe der Bildverarbeitung und die Hinzufügung eingebetteter Produktionsdaten wird sicherstellen, dass die für „Print-on-Demand“ erforderliche Designintegrität gewährleistet wird und Abfall in allen Aspekten der Textilproduktion und der Lieferkette reduziert wird. Der endgültige Druck ist eine Widerspiegelung der Designdatei, die ganz am Anfang des Designzyklus erstellt wurde – Eingabe entspricht Ausgabe.

Im Laufe der Jahre hat sich Adobe Photoshop zur bevorzugten Software für Textildesigner entwickelt und bietet Zugriff auf eine breite Palette von Werkzeugen zum Transformieren und Bearbeiten pixelbasierter Bilder.


In einem Markt für digitalen Textildruck, der bis 2026 voraussichtlich auf über 8 Milliarden US-Dollar anwachsen wird (Allied Market Research), hat Photoshop eine Einstiegssoftware bereitgestellt, die es vielen Designern ermöglicht hat, in den Markt einzusteigen und der Digitaldruck-Agenda neuen Schwung zu verleihen. Dennoch ist das Entwerfen für den Textildruck eine komplexe Disziplin und stellt Anforderungen, die das Photoshop-Angebot in Bezug auf Farbgenauigkeit, Funktionalität und Bildmanövrierfähigkeit übertreffen.

Konkret handelt es sich hierbei um die Bereiche Musterwiederholung, Farbreduktion und -separation sowie Produktionsfarbmanagement. Die Musterwiederholung ist ein wichtiger Bestandteil beim Textildruck, da korrekte Wiederholungen beim Drucken eines seitlich angepassten Stoffes von entscheidender Bedeutung sind, sodass beim Nähen mehr als eine Breite nahtlos an eine andere angeschlossen werden kann.

Farbreduzierung und -trennung sind von entscheidender Bedeutung, da sie den Grundbaustein für die Erstellung von Farbkombinationen bilden, bei denen ein Muster elegant geändert werden kann, um es an eine Vielzahl von Farbschemata anzupassen. Und schließlich ist das Farbmanagement von entscheidender Bedeutung, da durch die Verwaltung der Dateiausgabe an die Druckmaschine sichergestellt wird, dass das Endprodukt dem ursprünglichen Konzept des Designers entspricht.

Diese Anforderungen sind von entscheidender Bedeutung, und die Softwareindustrie hat so effektiv darauf reagiert, dass der Textildruckdesigner mit einer schillernden Vielfalt an Programmen konfrontiert wird, die alle oben genannten Probleme (über die kreativen Möglichkeiten von Photoshop hinaus) lösen und dabei bieten ein reibungsloser CAD/CAM-Workflow vom Bild bis zur Maschine – nahtlose Produktion.

Bei Nedgraphics umfassen diese Lösungen den Prozess vom ursprünglich gemalten Design über die Farbreduzierung und -reinigung bis hin zur Erstellung von Design und Wiederholung und dann weiter zur Zuweisung von Farbkombinationen und Druckmaschinenprofilen, bevor die endgültige Datei an die Druckproduktion gesendet wird.

Im Juli 2021 gingen Aquario Design™ und Nedgraphics™ eine kreative Allianz mit Adobe ein, um unübertroffene Bekleidungs- und Textildesignlösungen von Adobe-Plug-Ins bis hin zu leistungsstarken CAD/CAM-Systemen zu entwickeln.

Bildnachweis: Aquario.

Im Rahmen der kreativen Allianz werden Aquario und Nedgraphics die Textile Designer-Technologie von Adobe integrieren und mit der PDF-Druck-Engine von Adobe kompatibel sein, wodurch das branchenweit fortschrittlichste Bekleidungs- und Textildesign-Portfolio entsteht. Aquario erwartet, sein neues Produkt in den nächsten Monaten auf den Markt zu bringen.

Mike Scrutton, Director of Print Technology and Strategy bei Adobe, gab die Partnerschaft auf der Digital Textile Printing US-Konferenz in Phoenix, Arizona bekannt: „Die Partnerschaft von Adobe mit Aquario und NedGraphics ermöglicht die Kombination unserer Technologien zur Schaffung einer leistungsstarken Textildesignlösung, die Teil davon sein sollte.“ zum Werkzeugset eines jeden Modedesigners.“

„Die Integration der Adobe-Technologie in unsere speziellen Designanwendungen wird unsere Fähigkeiten weiter stärken, da wir Designteams einige der beliebtesten Tools auf dem Markt zur Verfügung stellen“, fügte Matt Forman, Präsident von Aquario Design, hinzu.

NedGraphics beliefert einige der bekanntesten Modemarken und Einzelhändler der Welt und weiß, dass die Spezialisierung der Abteilungen und die Designanforderungen von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sind. Dieses erweiterte Produktportfolio macht NedGraphics zum idealen One-Stop-Shop für professionelle Designsoftware.

„Angesichts des anhaltenden Drucks, die Lieferzeiten für Kollektionen zu verkürzen, und der Notwendigkeit, zunehmend verteilte Designteams zu verwalten, ist es für Marken und Einzelhändler unerlässlich, spezielle Designtechnologien zu implementieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das komplementäre Lösungsportfolio von NedGraphics, Aquario und Adobe bietet Designteams in allen Abteilungen mehrere Einstiegspunkte und unbegrenzte Skalierbarkeit des Upgrade-Pfads, unterstützt durch das erfahrenste Team von Branchenspezialisten“, sagte Geoff Taylor, Präsident von NedGraphics.

Betrachtet man alternative Anbieter für Druck-Workflows, so bietet der AVA Digital Print RIP Unterstützung für Mac-basierte digitale Textildrucker von HP, Epson, Mimaki, Roland, Encad, Mutoh, MS, La Meccanica, Stork, Regianni, Robustelli, Zimmer, Dgen und vielen anderen Andere.

AVA Color ermöglicht die Kontrolle von der digitalen Design- und Produktionsumgebung bis hin zur konventionell gedruckten Massenproduktion (analog oder digital). Durch die Kombination von Farbdaten aus Produktionssubstraten, Tinten und Druckprozessen mit der Farb-Engine und der benutzerdefinierten Überdruckmodellierungstechnologie von AVA stellt AVA Production Color sicher, dass der Produktdesign- und Erstellungsprozess von Anfang an mit der Produktionsrealität verknüpft ist, wodurch die Durchlaufzeiten vom Konzept bis zum Produkt drastisch verkürzt werden Gleichzeitig wird der Produktionsabfall reduziert.

Ebenso bei Pointcarre, wo eine leistungsstarke Tonwerttrennungs-Engine den Designer bei der Trennung von Farben unterstützt und es ihm ermöglicht, das Design in eine bestimmte Farbfamilie einzufärben, wo die Neugruppierung des Designs in vom Kunden bereitgestellte Farbfelder eine häufig nachgefragte Anpassungsfunktion darstellt.

Bei Inedit basiert ihr Textildesign-Angebot auf einem erweiterten Plug-in für Adobe Photoshop, wo in NT Masquerade, einem Teil ihres Neo-Textil-Plug-ins, präzise Farbseparationen in wenigen Minuten erstellt und als .PSD exportiert werden können Datei zum Ausdrucken.

neoStampa von Inedit ist eine Referenz-RIP-Software für den Digitaldruck, die auf ihrer Fähigkeit basiert, Farben unabhängig vom verwendeten Substrat, der Tinte oder der verwendeten Maschine zu reproduzieren. Mit NeoStampa Delta kann der Drucker mithilfe der neuen Mako®-Engine von Global Graphics® jede Art von PDF-Datei drucken.

Die leistungsstarken Vektorillustrationswerkzeuge von CorelDRAW der Corel Corporation verwandeln einfache Linien und Formen in komplexe Kunstwerke. CorelDRAW ist eine immer beliebter werdende Vektordesign-Software für die professionelle Textildesignbranche. Der Textildesigner kann nun mit vielen vielseitigen Form- und Zeichenwerkzeugen Kurven erzeugen. Dank der großen Auswahl an Dateiausgaben geht das fertige Design dann nahtlos in den Druck über.

Calderas TextilePro ist eine intuitive Produktionssuite für Textilien, die Design, Farbe, Tinte und Substrat auf Knopfdruck steuert und es Textilproduzenten ermöglicht, Muster und Variationen ohne Fehler und Abfall zu erstellen. Mit TextilePro wird das Erstellen wiederholbarer und ausgerichteter Muster durch die Einbindung des vorhandenen Tex&Repeat-Moduls von Caldera vereinfacht, das zusammen mit dem Photoshop-Plug-in zum schnellen Färben von Mustern und zum schnellen Austauschen von Farbfeldern arbeitet. TextilePro behält alle Farben im RGB bei, um volle Originaltreue zu gewährleisten. Modeanwender können eine Auswahl an Generierungsmethoden für Schwarztöne nutzen, um die Fülle und Textur zu erzielen, die sie für ihr Design wünschen. Darüber hinaus verfügt TextilePRO über ein standardisiertes Farbmanagement und unterstützt alle großen Hersteller von Textildruckern.

Bildnachweis: Ned Graphics.

Textildesign-Software begleitet uns seit über dreißig Jahren und hat die Zukunft des digitalen Textildrucks mitgestaltet. Zu seiner Zeit revolutionierte es die Zeitskala der Druckproduktion, indem es den komplexen und langwierigen Prozess der manuellen Wiederholung und Farbtrennung eliminierte.

Und jetzt treibt Designsoftware mit ihren kontinuierlich verbesserten Funktionen die Agenda des digitalen Textildrucks voran, während sie sich immer schneller auf neue Geschäftsmodelle einlässt. Seine zunehmende Einfachheit hat seine Attraktivität demokratisiert und gleichzeitig ist es zunehmend in der Lage, immer komplexere Darstellungen sowohl der Designerstellung als auch eines nahtlosen Bildworkflows zu ermöglichen.

Entdecken Sie die neuesten Innovationen im digitalen Textildruck auf der Global Print Expo 2021 , Europas führender Ausstellung für Sieb- und digitalen Großformatdruck, Textildruck und Beschilderung. Entdecken Sie die neuesten Produkte, vernetzen Sie sich mit Gleichgesinnten und erkunden Sie neue Geschäftsmöglichkeiten. Registrieren Sie sich jetzt und nutzen Sie den Aktionscode FESH101, um einen Rabatt von 30 Euro zu erhalten.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen
Digital Printing

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen

Ausstellungen sind heute oft Erlebnisräume. Digitaldruck hat daran einen großen Anteil. Doch wer Drucke fürs Museum fertigt, hat sich ein ganz besonderes Arbeitsgebiet ausgesucht. Hier steht, was Sie dazu wissen müssen.

12-07-2024
So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu
Automation

So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu

Debbie McKeegan spricht mit Henrik Muller Hansen, dem Gründer von Gelato, über die zentrale Rolle von Software bei der Neudefinition der Herstellungs- und Auftragsabwicklungsprozesse innerhalb der E-Commerce-Lieferkette.

11-07-2024
merchOne betritt den US-Markt mit dem besten Angebot für Print-on-Demand-Wandkunst
Interior printing

merchOne betritt den US-Markt mit dem besten Angebot für Print-on-Demand-Wandkunst

merchOne, die in Europa ansässige POD-Fulfillment-Plattform, startet den Betrieb in den USA, um E-Commerce-Unternehmern den Zugang zu individueller Wandkunst auf Abruf zu erleichtern.

09-07-2024
Neueste Strategien, Erkenntnisse und Technologien zum Textildruck mit Mimaki Europe
Textile printing

Neueste Strategien, Erkenntnisse und Technologien zum Textildruck mit Mimaki Europe

Debbie McKeegan spricht mit Mark Verbeem, Product Management Supervisor bei Mimaki Europe, über die Trends und Marktveränderungen in der Textilindustrie, mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und digitaler Produktion.

08-07-2024