Packaging

Nachhaltige Verpackung: Die Auswirkungen reduzieren

by FESPA | 05.11.2021
Nachhaltige Verpackung: Die Auswirkungen reduzieren

Verpackung ist einer der wichtigsten Wachstumsbereiche in der Druckindustrie. Es trägt auch wesentlich zur steigenden Abfallmenge bei. Wie können Drucker dazu beitragen, die Auswirkungen von Verpackungen auf die Umwelt zu reduzieren?

Für die meisten Endverbraucher werden die meisten Verpackungen als störend empfunden. Um festzustellen, was bei der Herstellung nachhaltiger Verpackungen eine Rolle spielt, ist es wichtig zu analysieren, wofür Verpackungen verwendet werden:

  • Produkte für Verbraucher attraktiv machen
  • Schutz der Produkte auf Reisen und im Regal
  • Förderung des Markenimages
Das sind natürlich wichtige Ziele. Um jedoch herauszufinden, wie die Druckindustrie dazu beitragen kann, Verpackungen nachhaltiger zu gestalten, sind die „3 R“ ein guter Ausgangspunkt:
  • Reduzieren
  • Wiederverwendung
  • Recyceln.

Schauen wir sie uns genauer an …
Bildunterschrift: Verpackungen, die ausschließlich aus Papier bestehen, lassen sich leicht recyceln. Bildnachweis: S. Angerer

Reduzierung der Verpackung für mehr Nachhaltigkeit

Heutzutage scheint es mehr Verpackungen zu geben als je zuvor. Eine der größten Veränderungen in der Verpackungsindustrie besteht jedoch darin, dass der Digitaldruck die Anzahl der in Fabriken bedruckten Kartons bereits erheblich reduziert. Dies geschieht nur zum Teil aus Umweltschutzgründen. Mit Hilfe des Digitaldrucks konnten Überbestände und kostspielige Reste erheblich reduziert werden, da Verpackungen termingerecht bedruckt werden können.

Durch die neuen nachhaltigen Optionen ist jedoch auch die Anzahl der benötigten Kartons und Tabletts für einen Artikel einer (normalerweise Premium-)Marke gestiegen. Ein Beispiel hierfür ist ein High-End-Smartphone, das möglicherweise 12 Stück Pappe und Papier in einer Schachtel enthält. Es scheint, dass sich Designer und Drucker manchmal mehr darauf konzentrieren, neue Kunden zu gewinnen, als sich über die Auswirkungen auf die Umwelt Gedanken zu machen.

Da immer mehr Produkte ausschließlich online verkauft werden, ist eine attraktive Produktverpackung nicht so wichtig wie die Schaffung nachhaltiger Verpackungen. Wenn die Mitarbeiter den Artikel aus dem Lagerregal holen, ist er bereits verkauft und bezahlt. Eine einfache Kartonverpackung, die die Produkte auf Reisen schützt, reicht aus. Durch den digitalen Druck und die Veredelung ist es einfach, eine Verpackungsvariante nur für den Online-Einkauf einzuführen.

BILDUNTERSCHRIFT: Das Berliner Start-up mujō entwickelt Verpackungsmaterialien auf Basis von Braunalgen. Bildnachweis: Lerot / bayern design

Wiederverwendung von Verpackungen zum Schutz des Planeten

Die Wiederverwendung von Verpackungen ist bereits ein altes Konzept. In den meisten Küchenschränken stehen ein paar Gläser für den täglichen Gebrauch, in denen sich einst Senf befand. Bei vielen Konsumgütern ist die Idee, einen Teil der Verpackung wiederzuverwenden, verlockend, in der Realität jedoch sehr begrenzt. Wie viele Brillen braucht man für eine Familie? Und wie viel Senf pro Monat?

Insbesondere angesichts der exponentiellen Zunahme des Online-Shoppings scheint die Wiederverwendung von Briefkästen langfristig eine weitaus praktikablere Option zu sein. Auf der jüngsten „Sustainable Packaging“-Messe von bayern design präsentierte das Start-up „hey Circle“ wiederverwendbare Versandkartons für Online-Unternehmen, um die Umweltfolgen des Online-Shoppings zu mildern.

Jede der stabilen, faltbaren Mehrzweckboxen kann mehrfach zwischen dem Online-Händler und seinen Kunden zirkulieren. Auf der Messe im Rahmen der Fachpack Nürnberg im September 2021 präsentierte bayern design, gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, außerdem Mujō- Verpackungsmaterialien auf Basis von Braunalgen sowie Gmund-Hanf , langlebige Boxen aus europäischer Produktion Hanffasern. Es scheint, als ob Druckereien bald viele neue Verpackungsmaterialien zur Auswahl haben werden!

Einfaches Recycling für Verpackungen

Um Verpackungen nachhaltiger zu gestalten, ist es notwendig, den Anteil nachhaltig recycelbarer Artikel zu erhöhen. Allerdings bestehen viele Verpackungen aus den unterschiedlichsten Materialien. Dies macht das Recycling sehr ineffizient, wenn nicht sogar unmöglich, da es sehr schwierig ist, Verbundstoffe wieder in ihre jeweiligen Teile zu zerlegen. Doch nur eine sortenreine Verwertung stellt sicher, dass Rohstoffe ein zweites oder drittes Mal für hochwertige Anwendungen genutzt werden können.

Es gibt immer mehr Marken, die darauf abzielen, für ihre Verpackungen nur Materialien auf Papierbasis oder Materialien aus einer einzigen Quelle zu verwenden. Der Schutz der verpackten Waren kann sich als schwierig erweisen, wenn sie Herausforderungen wie Fett, Feuchtigkeit und anderen Herausforderungen ausgesetzt sind. Verpackungsdesigner haben ihr Handwerk neu erlernt und sind nun bereit, neue, nachhaltigere Materialien zu verwenden und Kunststoffe und andere fossile Substrate effizienter zu nutzen.

Druckereien mit viel Erfahrung im Umgang mit papierbasierten und ungewöhnlichen Bedruckstoffen bieten sich nun einzigartige Möglichkeiten, Technologiepartner statt reinem Dienstleister zu werden. Es scheint, dass sich die Konzentration auf Beratungs- und F&E-Kapazitäten lohnt.

Bleiben Verpackungen ein Wachstumssektor für Druckereien?

Derzeit sieht es so aus, als ob die digitale Verpackungsbranche in den nächsten Jahren weiter wachsen wird. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Branche Anstrengungen unternimmt, um gegen den Klimawandel vorzugehen. Die Verpackungsindustrie muss erhebliche Änderungen vornehmen, um digitaler, bedarfsorientierter und umweltfreundlicher zu werden. Dies dürfte einige neue Geschäftsmöglichkeiten für Drucker mit Erfahrung im Verpackungsdesign und in der Produktion eröffnen.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen
Signage

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen

Unter den verschiedenen Beschilderungslösungen stechen beleuchtete Schilder durch ihre Fähigkeit hervor, Sichtbarkeit mit Nachhaltigkeit zu verbinden. James Gatica Matheson untersucht, wie nachhaltige Praktiken in die Produktion von Lichtschildern und grundlegende elektrische Sicherheitsanforderungen integriert werden, die mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) übereinstimmen.

15-07-2024
Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung
Packaging

Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung

Bell Printers gewann bei den FESPA Awards 2023 in der Kategorie „Luxusverpackung“ den Bronzepreis mit seinem exquisiten Beitrag für Alluveim-Luxuskaffeeverpackungen. Mobin Akash, 3D-Designer bei Bell Printers, spricht über diesen entscheidenden Sieg, ihren Gewinnerbeitrag und die Bedeutung der Nachhaltigkeit für dieses Projekt.

15-07-2024
Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen
Digital Printing

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen

Ausstellungen sind heute oft Erlebnisräume. Digitaldruck hat daran einen großen Anteil. Doch wer Drucke fürs Museum fertigt, hat sich ein ganz besonderes Arbeitsgebiet ausgesucht. Hier steht, was Sie dazu wissen müssen.

12-07-2024
So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu
Automation

So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu

Debbie McKeegan spricht mit Henrik Muller Hansen, dem Gründer von Gelato, über die zentrale Rolle von Software bei der Neudefinition der Herstellungs- und Auftragsabwicklungsprozesse innerhalb der E-Commerce-Lieferkette.

11-07-2024