Personalisation

Intelligente Fabriken und Personalisierungstechnologie im Fokus bei Personalise Make Wear 2024

by Debbie McKeegan | 19.04.2024
Intelligente Fabriken und Personalisierungstechnologie im Fokus bei Personalise Make Wear 2024

FESPAs Textilbotschafterin Debbie McKeegan spricht mit Branchenspezialisten bei Personalise Make Wear auf der Personalisation Experience und Sportswear Pro 2024 in Amsterdam. An jedem Tag der Ausstellungen veranstaltete Debbie ein Kamingespräch mit diesen Spezialisten, um verschiedene Branchenthemen zu besprechen. Während dieses Kamingesprächs mit Antigro, Caldera, Print Logistics, Inkcups und Kornit Digital diskutieren sie die Rolle digitaler Technologien bei der Personalisierung, die Neugestaltung der Lieferkette, die Zukunft der Fertigung und vieles mehr.

Auf der FESPA Global Expo in Amsterdam wurde kürzlich im Rahmen der Veranstaltung „Personalise Make Wear“ eine individuell gebaute, durchgängige Smart Factory präsentiert, die auf Anfrage maßgeschneiderte, personalisierte Sportbekleidung herstellt. Die Veranstaltung zeigte die Zukunft der Fertigung auf, da die Branche auf eine nachhaltige, umweltfreundliche Produktion umstellt.

Während der Messe arbeiteten Aussteller und Branchenexperten Seite an Seite, um die bahnbrechenden, transformativen Technologien zu erkunden und zu demonstrieren, die jetzt für die digitale Fertigung verfügbar sind. Unter der Leitung von FESPA-Textilbotschafterin Debbie McKeegan konnten die Besucher während der gesamten Messe an Expertenführungen und Live-Demonstrationen der zahlreichen Branchenexperten und Anwendungsspezialisten vor Ort teilnehmen und diese miterleben.

Jeden Tag trafen sich um 13:00 Uhr Spezialisten zu einem Kamingespräch. Die folgenden Auszüge beschreiben das erste von vier Gesprächen, die Debbie McKeegan mit Partnern von Personalisation Make Wear, besonderen Gästen und Ausstellern vor Ort moderierte.

Die aufschlussreiche Diskussion mit dem Titel „Die Smart Factory und Anpassungstechnologie erforscht“ fragte: „Was macht eine Fabrik intelligent?“ Gemeinsam mit führenden Experten des PMW-Features bot sie einen tiefen Einblick in die Struktur und Funktion einer On-Demand-Fabrik für die Herstellung personalisierter Produkte.

Hören Sie sich hier den dazugehörigen 25-minütigen Audio-Podcast an.

Ehrengäste

  • Ross Newens – Mitbegründer, Print Logistic
  • Sebastien Hanssens – Vizepräsident Marketing und Betrieb, Caldera
  • Bobby Grauf – Geschäftsführer, Inkcups Europe
  • Itamar Bartana, Produktmarketingleiter, Kornit Digital
  • Marcin Majda – CEO, Antigro Designer

Die intelligente Fabrik entschlüsselt

Die Smart Factory bietet eine Fertigungsplattform, die digitale Technologien, Druckautomatisierung und nahtlose Workflows für die On-Demand-Produktion und die direkte Kundenlieferung umfasst. Jedes Element der intelligenten Produktionstechnologie, ob RIP-Software, digitale Druckhersteller, Automatisierungssysteme oder Workflow-Management, schafft gemeinsam eine nahtlose Smart Factory, die mit „einer Sprache“ arbeitet.

Print Logistic, ein Smart-Manufacturing-Zentrum mit Sitz in Polen, hat die Automatisierung auf die nächste Stufe gehoben, indem es eine eigene Software zur Rationalisierung des gesamten Produktionsprozesses entwickelt hat. Ross Newens erklärte: „Die Umstellung auf Smart Factories ist eine direkte Herausforderung für traditionelle Lieferkettenmodelle und erweitert die Grenzen der On-Demand-Skalierbarkeit und Effizienz.“

Rolle digitaler Technologien bei der Personalisierung

Unbestreitbar verändern digitale Technologien zahlreiche Branchen, und die Fertigung bildet hier keine Ausnahme. Vorreiter wie Print Logistic, Kornit Digital, Caldera, Antigro und InkCups nutzen diese innovativen Technologien jetzt, um eine neue Ära der Personalisierung in der Textilherstellung einzuläuten. Kornit Digital setzt sich mit einstufigen Lösungen für den digitalen Textildruck für eine nachhaltige Fertigung ein. Antigo erobert sich mit fortschrittlicher Technologie für Massenanfertigung und hochwertige Personalisierung eine Nische und sorgt so für verbesserte Gewinnmargen für Kunden. Caldera sorgt mit Farbmanagementtechnologien und RIP-Software für die feinste Reproduktion von Designs. Inkcups revolutioniert die Personalisierung zylindrischer Produkte mithilfe digitaler Drucklösungen.

Neugestaltung der Lieferkette

Die Einführung digitaler Technologien in Verbindung mit Personalisierung verändert die herkömmliche Lieferkette. Pioniere wie Print Logistic deuten auf eine Umstrukturierung der Lieferkette hin, indem sie On-Demand-Produktion und Direktlieferung an den Kunden anbieten. Die unumkehrbare digitale Welle fördert eine Abkehr von der traditionellen Lieferkette, die für ihre langen Vorlaufzeiten und umweltschädlichen Prozesse bekannt ist, hin zur Skalierbarkeit, die Digitalisierung und intelligente Fabriken bieten.

Durch die Einführung digitaler Technologien und Automatisierung kann die Lieferkette agiler, reaktionsschneller und kundenorientierter werden, was zu erheblichen Kosteneinsparungen und einem nachhaltigeren Betrieb führt.

Schließung der Lücke

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen digitalen Transformation liegt in der Ausbildung und in der Überbrückung der bestehenden Wissenslücken in der Branche. Giganten wie Kornit Digital schärfen das Bewusstsein für das digitale Potenzial, seine Kosteneffizienz und die daraus resultierende Nachhaltigkeit. Sie entwickeln auch modulare Lösungen für nahtlose technische Upgrades. Ebenso engagiert sich Caldera für den Wissensaustausch und bietet Online-Ressourcen an, um Drucker im effektiven Einsatz ihrer Technologien zu schulen. Es ist von entscheidender Bedeutung, Drucker mit den richtigen Fähigkeiten und Kenntnissen auszustatten, damit sie hochwertige personalisierte Produkte liefern können.

Die Zukunft der Fertigung

Das Gespräch endete mit einem Blick in die Zukunft auf die Rolle von KI und maschinellem Lernen. Diese neuen Technologien werden in der Fertigungsindustrie tiefgreifende Veränderungen mit sich bringen. Die Aussicht auf eine Zukunft, in der personalisierte und maßgeschneiderte Produkte alltäglich sind, wurde als spannende, schnell näher rückende Realität dargestellt.

Zusammenfassend zeigte das Gespräch auf der FESPA-Veranstaltung „Personalise Make Wear“ das enorme Potenzial und die rasanten Fortschritte in der Fertigungsindustrie. Die Zukunft der digitalen Fertigung verspricht eine Welt der kundenspezifischen Produktion, optimierter Prozesse und intelligenter Hightech-Zentren.

by Debbie McKeegan Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen
Signage

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen

Unter den verschiedenen Beschilderungslösungen stechen beleuchtete Schilder durch ihre Fähigkeit hervor, Sichtbarkeit mit Nachhaltigkeit zu verbinden. James Gatica Matheson untersucht, wie nachhaltige Praktiken in die Produktion von Lichtschildern und grundlegende elektrische Sicherheitsanforderungen integriert werden, die mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) übereinstimmen.

15-07-2024
Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung
Packaging

Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung

Bell Printers gewann bei den FESPA Awards 2023 in der Kategorie „Luxusverpackung“ den Bronzepreis mit seinem exquisiten Beitrag für Alluveim-Luxuskaffeeverpackungen. Mobin Akash, 3D-Designer bei Bell Printers, spricht über diesen entscheidenden Sieg, ihren Gewinnerbeitrag und die Bedeutung der Nachhaltigkeit für dieses Projekt.

15-07-2024
Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen
Digital Printing

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen

Ausstellungen sind heute oft Erlebnisräume. Digitaldruck hat daran einen großen Anteil. Doch wer Drucke fürs Museum fertigt, hat sich ein ganz besonderes Arbeitsgebiet ausgesucht. Hier steht, was Sie dazu wissen müssen.

12-07-2024
So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu
Automation

So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu

Debbie McKeegan spricht mit Henrik Muller Hansen, dem Gründer von Gelato, über die zentrale Rolle von Software bei der Neudefinition der Herstellungs- und Auftragsabwicklungsprozesse innerhalb der E-Commerce-Lieferkette.

11-07-2024