Inks

CottonBee, eine Print-on-Demand-Erfolgsgeschichte, die eine nachhaltige Produktion auf Abruf vorantr

by FESPA | 30.09.2020
CottonBee, eine Print-on-Demand-Erfolgsgeschichte, die eine nachhaltige Produktion auf Abruf vorantr

Während sich die Textilindustrie weiter in Richtung einer nachhaltigen Zukunft bewegt, beschleunigt sich das Wachstum von Print-on-Demand in einem beispiellosen Tempo. Digitale Technologien haben den Druckbereich demokratisiert und eine Explosion des unternehmerischen Wachstums auf dem Markt ermöglicht. In unserem letzten Interview, Michał Laskowski

Print-on-Demand bietet eine nachhaltige Alternative zur Massenproduktion. Dadurch wird auch die Wertschöpfungskette freigeschaltet, und in einem Sektor, in dem neben einer nachhaltigen Druckproduktion auch schnelle Lieferungen gefragt sind, ist der Markt auf ein exponentielles Wachstum eingestellt. CottonBee ist auf natürliche Stoffe mit Pigmentdrucktechnologie spezialisiert und hat mittlerweile über 20.000 Kunden weltweit.


Bildunterschrift: Mit über 20.000 Kunden sind wir in der Lage, alles mit unserer maßgeschneiderten E-Commerce-Web-to-Print-Plattform zu verwalten, die vollständig in unsere maßgeschneiderten Produktionsverwaltungstools integriert ist. Bildnachweis: CottonBee.

Wann wurde CottonBee gegründet? Und was ist Ihre Vision für das Wachstum der Unternehmen?
Die Idee, ein Unternehmen zu gründen, das den Druck kleinerer Auflagen ermöglichen würde, kam meiner Frau Anfang 2013 in den Sinn, und CottonBee nahm im November desselben Jahres, vor etwa sieben Jahren, den vollen Betrieb auf. Von Anfang an war es unser Ziel, das Bedrucken von Stoffen und Textilien anzubieten, ein Service, der damals Bekleidungsherstellern und großen Unternehmen vorbehalten war und sich stattdessen an Unternehmer, Kunsthandwerker und Bastler richtete. Daher war es ein revolutionärer Schritt, keinen Mindestbestellwert zu drucken. Jetzt scheint sich der Kreis geschlossen zu haben, denn wir müssen die Produktionskapazität erhöhen, um nicht nur Kleinseriendrucke, sondern auch konsistentere Großaufträge für größere Marktteilnehmer bedienen zu können.

Wo sind Ihre Kunden ansässig und welche Marktsegmente bedienen Sie? Aus welcher Branche kommt neues Wachstum?
Obwohl wir als kleine Start-up-Druckerei begannen, die Stoffdruck ausschließlich für den polnischen Markt anbot, kommen unsere Kunden heute aus ganz Europa. Wir adressieren viele Marktsegmente, vom Unternehmer bis zum Einzelkunden, die alle etwas Einzigartiges produzieren möchten. Unsere Stoffe werden von Herstellern von Babybekleidung, Modemarken, Marken für Heimdekoration, Kunsthandwerkern, Künstlern und sogar Museen und Kinos verwendet. Zuletzt, nach dem COVID-Ausbruch, verzeichneten wir einen Anstieg der Nachfrage internationaler Kunden nach bedruckten Stoffen. Außerdem haben einige Unternehmen nach neuen Stofflieferanten in ihrer Nähe gesucht, um das Risiko einer Verzögerung ihrer Lieferungen zu minimieren. Dies hat noch deutlicher gezeigt, dass wir eine praktikable Lösung für sie darstellen.

Drucken Sie sowohl Reaktiv- als auch Pigmenttinten für Naturstoffe? Welche Technologien nutzen Sie und wie wichtig ist die Zertifizierung von Tinten für Ihre Kunden geworden?
Wir glauben fest an den Pigmenttintendruck, da er uns ermöglicht, für unsere Kunden schnelle Lieferzeiten zu erzielen. Unser erster Mimaki Tx400-Drucker bot große Flexibilität und Druckqualität, als wir noch ein kleines Start-up-Unternehmen waren. Als wir später auf Tx300P-Drucker umstiegen (einen Tx300P-1800-Textildirektdrucker und einen Tx300P-1800B mit Klebeband zum Drucken auf dünnen und dehnbaren Stoffen), gelang uns das Drucken auf dehnbaren Stoffen, was einen bedeutenden Fortschritt darstellte eine solide Grundlage für die Weiterentwicklung unseres Geschäfts. Mit minimaler Nachbearbeitung und einer großen Auswahl an Pigmenttinten auf Stoffbasis konnten wir nachhaltigen Marken und allen, denen der Schutz der natürlichen Umwelt am Herzen liegt, eine umweltfreundliche Textildruckalternative anbieten. Auch Jahre später sehen wir immer noch, wie der Einsatz von Pigmenttinten auf Naturfasern einen Unterschied machen und enorme Vorteile bieten kann, insbesondere angesichts der wachsenden Bedeutung nachhaltiger Lösungen für die Textilindustrie. Zertifizierungen für Stoffe, Pigmente und sogar den gesamten Herstellungsprozess sind das, was Kunden sehen wollen, daher sind OEKO-TEX- und GOTS-konforme Tinten hier ein Schlüsselfaktor. Da wir derzeit dabei sind, industrietaugliche Lösungen zu implementieren, die wir voraussichtlich bis Ende September fertigstellen werden, um unsere Kapazität weiter zu erhöhen, sind alle oben genannten Funktionen wichtige Funktionen, die wir unseren Kunden anbieten möchten.

Beschaffung nachhaltiger Stoffe – Verbraucherbewusstsein und -verhalten – Sind Kunden bereit, für umweltfreundliche Stoffe mehr zu zahlen?
Es ist besonders schwierig, die Erwartungen der Kunden hinsichtlich der Preise einzuschätzen, insbesondere jetzt, wo COVID das Verhalten der Kunden so stark verändert hat. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass der Schutz der Umwelt immer noch wichtig ist. Daher ist es immer noch eine bessere Lösung, für einen Qualitätsstoff, der nachhaltig und natürlich ist, etwas mehr zu zahlen, als billigeres Polyester zu kaufen und zur Mikroplastikverschmutzung beizutragen. Tatsächlich gehen wir davon aus, dass wir im kommenden Herbst eine neue Kollektion nachhaltiger Stoffgrundlagen mit GOTS-Zertifizierung auf den Markt bringen werden – alles in Zusammenarbeit mit einem großen europäischen Textilhersteller – und wir sind auf jeden Fall gespannt, wie sich das Ganze entwickeln wird.

Erzählen Sie uns etwas über den Produktionsworkflow – Wie steuern Sie das Farbmanagement, wenn Sie mit virtuellen Clients über mehrere Fabric-Basen hinweg arbeiten?
Da wir mit einer Reihe unterschiedlicher Grammaturen von Web- und Jerseystoffen arbeiten, verfügen wir über eine hauseigene Farbprofilierung, die auf dem Barbieri-System basiert. Wir haben für jede Stoffunterlage Profile erstellt, sodass wir eine hervorragende Farbwiedergabe und konsistente Druckergebnisse gewährleisten können. Auch unsere Kundenbetreuung leistet viel Arbeit – unser Team hält die Kunden auf dem Laufenden, wenn Bilder in die CMYK-Farbpalette konvertiert werden müssen, was sich auf den endgültigen Druck auswirken könnte.

Den Erwartungen der Kunden gerecht werden – wie verwalten Sie bei einem vielfältigen Kundenstamm den Produktionsablauf, sodass Aufträge unabhängig von der Größenordnung effizient und schnell hergestellt und versendet werden?
Es gibt ein tolles Zitat von Warren Bennis: „ Die Fabrik der Zukunft wird nur zwei Angestellte haben, einen Mann und einen Hund.“ Der Mann wird da sein, um den Hund zu füttern. Der Hund wird da sein, um zu verhindern, dass der Mann die Ausrüstung berührt. “. Mit über 20.000 Kunden sind wir in der Lage, alles mit unserer maßgeschneiderten E-Commerce-Web-to-Print-Plattform zu verwalten, die vollständig in unsere maßgeschneiderten Produktionsverwaltungstools integriert ist. Auch unser IT-Team spielt eine wichtige Rolle bei der ordnungsgemäßen Abwicklung der Arbeitsabläufe.

Nachhaltigkeit ist eine wachsende Erwartung – Wie gehen Sie als Unternehmen mit Nachhaltigkeit um?
Unsere Bemühungen konzentrieren sich darauf, sicherzustellen, dass jeder Schritt unseres Produktionsprozesses immer umweltfreundlicher wird. Mit „Printing on Demand“ wollen wir den jährlich in der Textilindustrie anfallenden Textilmüll reduzieren. Wir drucken auf baumwollbasierten und lokal produzierten Stoffen mit OEKO-TEX-Zertifizierung. Wir verwenden Pigmente, die OEKO-TEX- und GOTS-konform sind. Wir verkürzen unsere Lieferkette, um den CO2-Fußabdruck von CottonBee zu verringern. Wir versuchen, den Papier- und Plastikverbrauch zu reduzieren, wann immer es geht. Um es einfach auszudrücken: Wir tun alles, was wir können, um so umweltfreundlich wie möglich zu sein, obwohl wir Teil einer der umweltschädlichsten Industrien der Welt sind.

Stellen Ihre Kunden die richtigen Fragen und beobachten Sie eine erhöhte Nachfrage nach Produktion in unmittelbarer Nähe?

Bildunterschrift: Wir sind schon seit Jahren Lieferant von bedruckten Stoffen für viele lokale Unternehmen, aber durch COVID haben wir einen deutlichen Anstieg der Zahl der Kunden festgestellt, die eine Textildruckerei in ihrer Nähe suchen. Bildnachweis: CottonBee.

Unternehmen in der Textilindustrie hatten Schwierigkeiten beim Versand ihrer Lieferungen, daher war eine Verkürzung der Lieferkette die naheliegende Lösung.

Was kommt als nächstes für das CottonBee-Team und wo soll das Unternehmen in zwei Jahren stehen?

Bildunterschrift: Unser nächster Schritt wird sicherlich die Erhöhung unserer Produktionskapazität sein. Die letzten 6 Monate haben uns gezeigt, dass es immer noch eine wachsende Nachfrage nach Stoffdrucken ohne Mindestbestellmenge gibt. Bildnachweis: CottonBee.

Da viele Unternehmen der Textilindustrie ihre Lieferketten verkürzen, sind wir auch für Bekleidungshersteller und größere Unternehmen zu einem attraktiven Lieferanten geworden, da wir ihnen eine schnellere Abwicklung bieten können.

Auch den Fokus noch stärker auf Nachhaltigkeit zu legen, ist für uns stets ein Anliegen. Das sind ab sofort unsere Prioritäten. Darüber hinaus möchten wir unseren Kunden irgendwann ein noch breiteres Spektrum an Dienstleistungen anbieten, aber wir werden dies Schritt für Schritt tun.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen
Digital Printing

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen

Ausstellungen sind heute oft Erlebnisräume. Digitaldruck hat daran einen großen Anteil. Doch wer Drucke fürs Museum fertigt, hat sich ein ganz besonderes Arbeitsgebiet ausgesucht. Hier steht, was Sie dazu wissen müssen.

12-07-2024
So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu
Automation

So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu

Debbie McKeegan spricht mit Henrik Muller Hansen, dem Gründer von Gelato, über die zentrale Rolle von Software bei der Neudefinition der Herstellungs- und Auftragsabwicklungsprozesse innerhalb der E-Commerce-Lieferkette.

11-07-2024
merchOne betritt den US-Markt mit dem besten Angebot für Print-on-Demand-Wandkunst
Interior printing

merchOne betritt den US-Markt mit dem besten Angebot für Print-on-Demand-Wandkunst

merchOne, die in Europa ansässige POD-Fulfillment-Plattform, startet den Betrieb in den USA, um E-Commerce-Unternehmern den Zugang zu individueller Wandkunst auf Abruf zu erleichtern.

09-07-2024
Neueste Strategien, Erkenntnisse und Technologien zum Textildruck mit Mimaki Europe
Textile printing

Neueste Strategien, Erkenntnisse und Technologien zum Textildruck mit Mimaki Europe

Debbie McKeegan spricht mit Mark Verbeem, Product Management Supervisor bei Mimaki Europe, über die Trends und Marktveränderungen in der Textilindustrie, mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und digitaler Produktion.

08-07-2024