Aktualisierung der ISO-Normen im Jahr 2019

by Laurel Brunner | 01.08.2019
Aktualisierung der ISO-Normen im Jahr 2019

Laurel Brunner erörtert, dass das Drucken und die Minderung von Umweltauswirkungen eine lange und kontroverse Geschichte haben.

Einerseits gibt es immer noch zu viele Leute, die die Branche als Umwelt-Hooligan abstempeln. Andererseits gibt es die Grundlagen, warum Print eine so nachhaltige Branche ist: Recycling, Effizienz, Print-on-Demand und Prozessautomatisierung sorgen dafür, dass Print ein nachhaltiger Industriezweig ist. Printmedienprodukte haben eine einmalige Umweltbelastung und es entstehen bei ihrer Verwendung keine Emissionen. Dies steht im krassen Gegensatz zu den erheblichen Emissionen, die mit elektronischen Medien verbunden sind, von E-Mail bis hin zu Spielen.

Die Umweltstandards der ISO haben zur Verbesserung der Umweltauswirkungen des Drucks beigetragen, obwohl die Notwendigkeit, wettbewerbsfähig zu bleiben und Druckkäufern Mehrwertdienste anzubieten, eine größere Rolle gespielt hat. Das Aufkommen offener Systeme hat ein extrem wettbewerbsintensives Umfeld für traditionelle Entwickler geschaffen, die maßgeschneiderte und hochgradig proprietäre Technologien entwickeln. Die Druckvorstufe war eine kontrollierte und geschützte Domäne, was sie besonders anfällig für Störungen machte, die Standardplattformen und Betriebssysteme mit sich brachten. Durch den Übergang zur Direktplatte und anschließend zur Direktpresse wurden weitere Prozesse, Kosten und Chemikalien aus der Produktion entfernt und die damit verbundenen Umweltaspekte im Prozess beseitigt.

ISO-Normen für Schnittwirkungen

Die Rolle der ISO-Normen besteht darin, Prozesse zu standardisieren, um eine noch höhere Prozesseffizienz zu erreichen. Viele Druckereien sind nach ISO 14001 für Umweltmanagementsysteme zertifiziert. Dieses Dokument bietet einen Rahmen für die kontinuierliche Verbesserung der Umweltaspekte sowie die Quantifizierung und Minderung von Auswirkungen.

Die Bemühungen der technischen Komitees der ISO, die Gesamtumweltauswirkungen des Druckens zu verbessern und nachvollziehbar zu machen, haben trotz konzertierter Bemühungen von Interessengruppen, Fortschritte zu verhindern, mehrere wertvolle Dokumente hervorgebracht. Die ISO 16759 beispielsweise legt die Anforderungen für die Berechnung des CO2-Fußabdrucks einzelner Druckaufträge fest. Sie legt die Anforderungen für die Berechnung des CO2-Fußabdrucks aller Prozesse, Technologien und Materialien fest, die zur Herstellung eines Printmedienprodukts verwendet werden, basierend auf den dem Benutzer zur Verfügung stehenden Informationen. Die Idee besteht darin, die Prozesse und Materialien zu untersuchen, die bei der Herstellung von Drucksachen zum Einsatz kommen, und sie und ihren CO2-Fußabdruck auf sinnvolle Weise zu quantifizieren.

Die Implementierung von ISO 16759 ist nicht auf einen bestimmten Drucksektor beschränkt, sondern ist für die gesamte Produktion digitaler Großformatdruckmedien sowie für Offset- und Tiefdruck relevant. Wenn Sie an einem Projekt mit einem bestimmten Großformat arbeiten und dessen CO2-Fußabdruck ermitteln möchten, kann Ihnen ISO 16759 dabei helfen, ihn zu ermitteln.

Innerhalb der für ISO 16759 verantwortlichen Gruppe wurden noch einige weitere ISO-Normen entwickelt. ISO 20294 zur Berechnung des CO2-Fußabdrucks elektronischer Medien ist ein Begleitdokument zu ISO 16759. Es wurde entwickelt, um einen fairen Vergleich der CO2-Fußabdrücke der beiden Medientypen zu ermöglichen.

ISO 20690 beschreibt, wie der Energieverbrauch eines Digitaldruckgeräts berechnet wird, insbesondere von Hochgeschwindigkeitsgeräten, die für hohe Auflagen ausgelegt sind. Es gibt ein ähnliches Dokument, das für die Community des Großformat-Digitaldrucks vielleicht interessanter ist. ISO 21632 erklärt, wie der Stromverbrauch von Maschinen gemessen wird, die häufig angehalten und wieder gestartet werden. Die Idee von ISO 21632 und ISO 20690 besteht darin, eine Grundlage für Vergleiche zwischen vergleichbaren Geräten zu bieten, wenn man die energieeffizienteste Produktions-Digitaldruckmaschine kaufen oder verwenden möchte.

Prozesskontrolle, Effizienz, Emissions- und Abfallreduzierung

Die bisher genannten Standards dienen alle speziell der Minderung der Umweltauswirkungen und der Rechenschaftspflicht. Es gibt jedoch zahlreiche Standards für Daten- und Prozesssteuerung, die zweifelsohne mehr zur Verbesserung der Effizienz und Ressourcennutzung des Druckens beigetragen haben. Standards wie PDF (ISO 32000-2) haben den elektronischen Dokumentenaustausch zu einer Selbstverständlichkeit gemacht, und PDF und die PDF-X-Reihe waren wichtige Treiber für den Übergang zum Softproofing und zur elektronischen Dokumentenfreigabe. Viele dieser Aktivitäten werden auf dem Computerbildschirm und nicht auf Papier ausgeführt, was eine erhebliche Reduzierung der Verbrauchsmaterialien und des Transports zur Freigabe von Proofs bedeutet.


Bildunterschrift: Standards sind wichtig. Dass beim Druck dieses Snowboards der CO2-Fußabdruck berechnet wurde, ist unwahrscheinlich. Sehr wahrscheinlich wurden die Druckdaten aber als PDF an den Dienstleister geliefert.

Die Entwicklung der PDF/X-Reihe (ISO 15930) ist besonders relevant für die Prozesskontrolle und -effizienz und führt zu Abfallreduzierungen im Drucksektor. Diese Sammlung von Standards wird seit vielen Jahren weiterentwickelt, wobei mit jedem Update von PDF neue Versionen eingeführt werden. Die neuesten Dokumente basieren alle auf PDF 2.0, das 2017 eingeführt wurde.

PDF/X-Spezifikationen beschränken den Inhalt einer PDF-Datei, damit diese ohne Unterbrechungen die Druckvorstufenprüfung und die Produktion durchläuft. Dies erleichtert die Automatisierung und stellt sicher, dass die PDF-Datei wie erwartet gedruckt wird, sodass auch keine zusätzlichen Prüfzyklen erforderlich sind. Welche Version von PDF/X Sie verwenden, hängt von der Technologie Ihres Druckdienstleisters und der Komplexität Ihres Auftrags ab. Wenn der Dienstleister noch mit einer älteren PDF-Version wie 1.6 oder 1.7 arbeitet, bestimmt dies, welche PDF/X-Spezifikation Sie verwenden sollten. Am relevantesten für die Verarbeitung von PDF 2.0 ist PDF/X-6, das Ebenen und Transparenz unterstützt und Erweiterungen für externe Grafiken enthält, z. B. in einem Druckauftrag mit variablem Format, optional einschließlich ICC-Profilen für Bilder. Es ermöglicht auch das Drucken desselben Auftrags auf mehreren Geräten. PDF/X-6 soll 2020 veröffentlicht werden.


Bildunterschrift: Den Überblick über die Daten behalten. Standardformate wie CxF (ISO 17972) sorgen dafür, dass Daten nachvollziehbar sind und in unterschiedlichen Umgebungen und über verschiedene Produktionssysteme hinweg genutzt werden können.

Andere Standards wie ISO 17972, das Farbaustauschformat CxF, haben den Austausch von Farbdaten verbessert, sodass wir bei der Dokumentenproduktion viel weniger Verschwendung betreiben können. ISO 17972 ermöglicht Ihnen den elektronischen Austausch von Farbmessungen und Metadaten und besteht aus mehreren Teilen. Diese sind so organisiert, dass sie mit verschiedenen Arbeitsabläufen funktionieren, aber CxF-Dateien können auch in elektronischen Mediensystemen verwendet werden.

Die eXtensible Metadata Platform (XMP) ist ein weiteres Beispiel dafür, wie ISO-Standards für die Datenverarbeitung dazu beigetragen haben, Abfall und damit die Umweltbelastung zu reduzieren. XMP bettet Daten über Inhalte in ein Dokument ein und kann so einfach wie das Erstellungsdatum der Datei oder extrem kompliziert sein. Sie können beispielsweise ganze Historien einer Datei transportieren, bis hin zu dem Zeitpunkt und dem Benutzer, wann die Datei geöffnet wurde. Dies sorgt für eine sehr effiziente Dokumentenverwaltung und Nachverfolgbarkeit. ISO 16684 wird derzeit überarbeitet und an einer weiteren Version gearbeitet. Diese Ergänzung ermöglicht die Verwaltung von Metadaten über Dateien hinweg, sodass Sie beispielsweise alle Dateien sammeln können, die sich auf eine Einzelperson oder einen Dienstanbieter beziehen. Die Autoren dieses Dokuments haben große Hoffnungen, dass es für den zufälligen Zugriff auf und die Aggregation von Inhalten sowie für Archivierungsanwendungen nützlich sein wird.

ISO-Standards für Grafiktechnologie sind Tools für Management, Prozesse und Produkte, die Unternehmen dabei helfen, Fehlerquoten und Abfall zu reduzieren und das Beste aus den von ihnen verwendeten Technologien herauszuholen, von Tinten und Daten bis hin zum Druck und zur Endverarbeitung. Die Verbesserung der Umweltauswirkungen von Druckmedien ist ein ständiges Anliegen der Branche, da sie eng mit der Verbesserung von Leistung und Gewinn einhergeht. Bemühungen zur Minderung der Umweltauswirkungen führen unweigerlich zu Abfallreduzierung und verbesserter Prozesskontrolle.

Quelleninformationen: Die Wild Format-Anleitungen sollen das Bewusstsein und Verständnis für die verrückten Dinge schärfen, die auf großformatigen Digitaldruckgeräten entstehen können, von Fußböden bis hin zu Lampenschirmen und allem dazwischen. Diese Anleitungen werden von Digital Dots mit großzügiger Unterstützung von HP, Techkon und Zünd ermöglicht.

by Laurel Brunner Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen
Digital Printing

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen

Ausstellungen sind heute oft Erlebnisräume. Digitaldruck hat daran einen großen Anteil. Doch wer Drucke fürs Museum fertigt, hat sich ein ganz besonderes Arbeitsgebiet ausgesucht. Hier steht, was Sie dazu wissen müssen.

12-07-2024
So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu
Automation

So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu

Debbie McKeegan spricht mit Henrik Muller Hansen, dem Gründer von Gelato, über die zentrale Rolle von Software bei der Neudefinition der Herstellungs- und Auftragsabwicklungsprozesse innerhalb der E-Commerce-Lieferkette.

11-07-2024
merchOne betritt den US-Markt mit dem besten Angebot für Print-on-Demand-Wandkunst
Interior printing

merchOne betritt den US-Markt mit dem besten Angebot für Print-on-Demand-Wandkunst

merchOne, die in Europa ansässige POD-Fulfillment-Plattform, startet den Betrieb in den USA, um E-Commerce-Unternehmern den Zugang zu individueller Wandkunst auf Abruf zu erleichtern.

09-07-2024
Neueste Strategien, Erkenntnisse und Technologien zum Textildruck mit Mimaki Europe
Textile printing

Neueste Strategien, Erkenntnisse und Technologien zum Textildruck mit Mimaki Europe

Debbie McKeegan spricht mit Mark Verbeem, Product Management Supervisor bei Mimaki Europe, über die Trends und Marktveränderungen in der Textilindustrie, mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und digitaler Produktion.

08-07-2024