3D Printing

3D-Druck: Analyse der Möglichkeiten für Drucker

by FESPA | 20.08.2020
3D-Druck: Analyse der Möglichkeiten für Drucker

Der 3D-Druck ist eine der Drucktechnologien, über die in den letzten Jahren am meisten gesprochen wurde, es bleiben jedoch Fragen offen, welchen Wert er für traditionelle Druckunternehmen bietet. Rob Fletcher wirft einen genaueren Blick auf die Möglichkeiten, die sich Druckern bieten.

Ganz gleich, ob es sich um komplizierte Anwendungen wie Komponenten für Flugzeuge und Raketen oder um Großprojekte wie Fahrzeuge und sogar Gebäude handelt, das Potenzial des 3D-Drucks lässt sich nicht unterschätzen.

Wie unsere aktuelle Top-20-Sonderausgabe zu 3D-Druckanwendungen gezeigt hat, gibt es in diesem Markt eine ganze Reihe von Möglichkeiten für Innovationen. Wie viele davon sind jedoch für Drucker realistisch? Obwohl es sich beim 3D-Druck technisch gesehen um eine Form des Druckens handelt, stellt sich die Frage, ob er zusammen mit einer traditionelleren Druckausrüstung wirklich in einen Druckraum integriert werden kann.

FESPA.com kontaktiert einige der wichtigsten Hersteller im 3D-Druck, darunter auch solche, die auch auf traditionellen Druckmärkten stark vertreten sind, um mehr über die Möglichkeiten für Drucker zu erfahren und wie sie diese Arbeit nutzen können.

Eine praktikable Option für kommerzielle und traditionelle Druckereien

Einer der Hersteller, der sowohl im traditionellen als auch im 3D-Druckbereich seine Finger im Spiel hat, ist Mimaki, das in Druckkreisen vielleicht am besten für seine großformatigen Bausätze bekannt ist. Jordi Drieman, Spezialist für 3D-Anwendungen bei Mimaki, sagte, es gebe Spielraum für Druckunternehmen, in diesen Markt vorzudringen.

  „3D-Druck kann für kommerzielle und traditionelle Druckunternehmen eine praktikable Option sein“, sagte Drieman. „Aufgrund der neuartigen Coronavirus-Krise (Covid-19) besteht tatsächlich eine größere Nachfrage, vor Ort zu produzieren.  

„Unternehmen erforschen neue Produktionstechnologien, weil sie mehr intern produzieren und unabhängiger sein wollen. Der 3D-Druck ist definitiv eine der Technologien, die sie erforschen, um dies zu erreichen.

„Außerdem hilft der 3D-Druck in einer Zeit, in der Reisen nicht immer sicher oder möglich ist, Benutzern dabei, Best Practices für globale Produkte auf lokaler Ebene auszutauschen. Sobald sich beispielsweise herausstellt, dass ein Produkt funktionsfähig und zweckmäßig ist, können die digitalen Dateien auf der ganzen Welt geteilt und das 3D-Produkt dann lokal hergestellt werden.“

Im Hinblick darauf, wie Mimaki helfen kann, hat Drieman eine Reihe von Optionen herausgesucht, die Drucker in Betracht ziehen sollten, wenn sie sich für den Umstieg auf den 3D-Druck entscheiden.


Bildunterschrift: Mimakis neuer 3DGD-1800 ist ein großformatiger 3D-Drucker, der bis zu 1,8 m Höhe drucken kann.

„Der Mimaki 3DFF-222, unser kleinformatiger 3D-Drucker, ist beispielsweise in der Lage, kostengünstig maßgeschneiderte Druckvorrichtungen herzustellen, die zur Stabilisierung der Druckqualität beim Direktdruck auf ein Objekt auf Flachbett-UV-LED-Druckern wie unserem UJF und verwendet werden können JFX-Serie.

Diese 3D-Einstiegsmaschine konzentriert sich mehr auf die Mimaki 3DFF-222 und wird als Fused Filament Fabrication (FFF)-Lösung angeboten, die als internes Design- und Produktionstool entwickelt wurde und sich ideal für Teile wie Vorrichtungen eignet, die in verwendet werden Direct-to-Shape-Druck und Werkzeuge zur Herstellung dreidimensionaler Beschilderung.

„Der 3DFF-222 ergänzt unsere Schilder- und UV-Flachbettdrucker und druckt Teile mit einer Größe von bis zu 210 mm x 200 mm x 195 mm (B x T x H)“, sagte Drieman.

Eine weitere Option ist der neue Mimaki 3DGD-1800, ein großformatiger 3D-Drucker mit Gelabgabe, der es Kunden laut Drieman ermöglicht, 2D- und 3D-Druck zu kombinieren, um einzigartige Beschilderungen zu erstellen.

„Sie können zum Beispiel ein 3D-Modell einer Autostoßstange drucken, es mit bedrucktem Vinyl umwickeln und auf einer Werbetafel anbringen, damit es aussieht, als würde ein Auto aus der Anzeige kommen“, sagte er. „Die kreativen Möglichkeiten sind endlos!“

„Der 3DUJ-553 bietet vollfarbigen 3D-Druck mit mehr als 10 Millionen Farbmöglichkeiten und ist ideal für den Druck detaillierter, farbgetreuer Modelle und Prototypen.“

Ebenfalls bei Mimaki erhältlich ist der neue 3DGD-1800, ein großformatiger 3D-Drucker, der bis zu 1,8 m hoch drucken kann, was laut Drieman vielfältige Einsatzmöglichkeiten für Beschilderungen, Veranstaltungen und kreative Kunst bis hin zur Innenarchitektur eröffnet.

Eine Revolution vorantreiben

An anderer Stelle und HP hat auch das Potenzial für eine Expansion und ein Wachstum des 3D-Drucks sowohl während als auch nach der Covid-19-Krise hervorgehoben. Ramon Pastor, Vizepräsident und General Manager für 3D-Druck bei HP, erläuterte seine Gedanken zu diesem Thema und sagte, dass mit der weiter steigenden Nachfrage nach 3D-Druck die Arbeitsmöglichkeiten immer offensichtlicher würden.


Bildunterschrift: Ramon Pastor, Vizepräsident und General Manager für 3D-Druck bei HP, sagte, dass die Nachfrage nach 3D-Druck mit der Abschwächung von Covid-19 weiter steigen werde.

„Diese Krise hat den 3D-Druck zum ersten Mal in das Leben unzähliger Menschen gebracht“, sagte er. „Für viele war der Einstieg in die 3D-Drucktechnologie eine persönliche Schutzausrüstung oder Testausrüstung – wie ein Gesichtsschutz, eine Maske oder ein Nasentupfer –, die ihnen dabei half, sicher zu bleiben. Das ist eine tiefgreifende menschliche Erfahrung.

„Weit über diese Pandemie hinaus werden sich der Einfallsreichtum und die Praktikabilität des 3D-Drucks auf vier entscheidende Arten in zukunftsorientierten Branchen und im Leben der Verbraucher verbreiten.

„Lieferketten werden sich verändern; Kreativität und Design werden sich beschleunigen; ganze Ökosysteme werden sich neu ausrichten; und die Werte werden sich weiterentwickeln. Unternehmen und Branchen werden sich entweder dafür entscheiden, diese Möglichkeiten zu nutzen, oder sie werden übergangen, wie es andere tun.“

Im Hinblick darauf, wie HP Druckunternehmen bei der Expansion in den 3D-Druckmarkt unterstützen kann, informierte der Hersteller den Markt im Juni über eine Reihe neuer Entwicklungen, darunter die Lieferung des ersten Polypropylen-Materials (PP) seiner Art für die additive Fertigung.

Das neue HP 3D High Reusability PP, ermöglicht von BASF, wird als vielseitiges, langlebiges und chemikalienbeständiges Material beschrieben, das für die produktionstauglichen 3D-Drucksysteme von HP geeignet ist.

Entwickelt für den Einsatz auf der Jet Fusion 5200 3D-Serie von HP, bietet das neue PP laut HP eine hohe Produktivität und minimiert den Abfall bei der Fertigung auf industriellem Niveau. Gleichzeitig trägt es zur Abfallreduzierung bei, indem überschüssiges Pulver bis zu 100 % wiederverwendet werden kann.

Daher hat HP den PP als ideal für Kunden in der Automobil-, Verbraucher-, Industrie- und Medizinbranche angesehen, die ein optimales Gleichgewicht zwischen Leistung und Kosten suchen.

„Während wir uns in dieser neuen Landschaft zurechtfinden, setzen wir weiterhin unsere Strategie um und treiben innovative neue 3D-Druckmaterialien, -Lösungen und -Partnerschaften voran, um unseren Kunden dabei zu helfen, die Fertigung wieder zu eröffnen und bahnbrechende Innovationen für die Industrien der Welt zu liefern“, sagte Pastor.

„3D-Druck hat den Helden dieser Pandemie geholfen und sich dadurch einen neuen Platz in den Köpfen von Verbrauchern und Entwicklern erobert. Für Unternehmen, die ihre Widerstandsfähigkeit langfristig steigern möchten, ist der 3D-Druck nicht nur eine vorübergehende Gelegenheit, sondern treibt eine Revolution voran.“

Neue Einnahmequellen

Was ist mit den Unternehmen, die sich ausschließlich auf den 3D-Druck konzentrieren? Massivit 3D ist einer der führenden Hersteller von 3D-Druckmaschinen, und sein Geschäftsführer Erez Zimerman sagte, dass auf dem Markt ein enormes Potenzial für weiteres Wachstum bestehe.

Unter Berufung auf den IndustryARC 3D-Druckmarktbericht und die Prognose 2018–2023 wird geschätzt, dass der globale 3D-Druckmarkt bis 2023 32 Milliarden US-Dollar übersteigt und in diesem Zeitraum mit einer geschätzten durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von mehr als 20,5 % wächst.


Bildunterschrift: Erez Zimerman, CEO von Massivit 3D, sagte, Druckereien könnten ihre Dienstleistungen und ihren Kundenkreis durch die Einführung des großformatigen 3D-Drucks erweitern.

„Zu den wichtigsten betroffenen Branchen gehören: Medizin, Verbraucher, Automobil, Bauwesen und Luft- und Raumfahrt“, sagte er. „Der Bericht führt dieses enorme Wachstum größtenteils auf steigende staatliche Investitionen in 3D-Druckprojekte sowie auf eine einfachere Produktion, individuelle Anpassung und eine Reduzierung der Herstellungskosten zurück.“

Im Hinblick darauf, ob es sich um eine realisierbare Expansionsoption für traditionellere Druckunternehmen handelt, sagte Zimerman, dass es realistische Möglichkeiten für einen Einstieg in den Markt gebe. Er sagte, dass es in der Druck- und Großformatbranche vor der Covid-19-Krise zu einer „durchdringenden Kommerzialisierung bestehender Produkte und Dienstleistungen“ gekommen sei, was wiederum zu „erschreckend niedrigen Gewinnspannen“ und einer Konvergenz des Drucks geführt habe Unternehmen, die zu einem Umsatzrückgang geführt haben.

Das bedeutet also, dass sich Druckereien anderswo umsehen müssen, um ihr Angebot zu differenzieren und neue Kundenstämme zu gewinnen, und der 3D-Druck könnte einen Weg zu neuen Einnahmequellen bieten.

„Eine Möglichkeit für Druckereien, ihre Dienstleistungen und ihren Kundenkreis zu erweitern, ist die Einführung des großformatigen 3D-Drucks“, sagte er. „Dies fügt sich mit neuen Anwendungen in ihr aktuelles Geschäftsangebot ein und bietet darüber hinaus eine Tür zu angrenzenden Märkten, die sie bisher möglicherweise nicht in Betracht gezogen haben, wie Unterhaltung, Veranstaltungen, Innenarchitektur und Stadtmöblierung.“

Obwohl die globale Covid-19-Krise Druckunternehmen vor eine ganze Reihe neuer Herausforderungen gestellt hat, scheint die Botschaft der wichtigsten Akteure auf dem 3D-Druckmarkt zu lauten, dass dies tatsächlich der perfekte Zeitpunkt sein könnte, in diesen Sektor einzusteigen.

Wie bei jedem Schritt in neue Märkte müssen erhebliche Kosten berücksichtigt werden, ebenso wie das Wissen und Know-how, wie man solche Arbeiten annimmt. Wenn Sie jedoch über die Mittel und das Selbstvertrauen verfügen, den Schritt zu wagen, könnte die Expansion in den 3D-Druck und das große Arbeitsangebot auf diesem Markt eine kluge Entscheidung sein.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Thema

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Die besten Outdoor-Drucke in Großbritannien
Outdoor Advertising

Die besten Outdoor-Drucke in Großbritannien

Rob Fletcher präsentiert Beispiele der besten Outdoor-Drucke in Großbritannien, die einzigartig innovativ sind.

19-07-2024
Labeldruck exklusiv: Farben, Lacke, Strukturen
Labels

Labeldruck exklusiv: Farben, Lacke, Strukturen

Das Etikett trägt dazu bei, ein Produkt erst begehrenswert zu machen. Welche Möglichkeiten gibt es, exklusive Labels mit Mehrwert zu produzieren? Wie sind die Aussichten für den Digitaldruck?

19-07-2024
Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen
Signage

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen

Unter den verschiedenen Beschilderungslösungen stechen beleuchtete Schilder durch ihre Fähigkeit hervor, Sichtbarkeit mit Nachhaltigkeit zu verbinden. James Gatica Matheson untersucht, wie nachhaltige Praktiken in die Produktion von Lichtschildern und grundlegende elektrische Sicherheitsanforderungen integriert werden, die mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) übereinstimmen.

15-07-2024
Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung
Packaging

Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung

Bell Printers gewann bei den FESPA Awards 2023 in der Kategorie „Luxusverpackung“ den Bronzepreis mit seinem exquisiten Beitrag für Alluveim-Luxuskaffeeverpackungen. Mobin Akash, 3D-Designer bei Bell Printers, spricht über diesen entscheidenden Sieg, ihren Gewinnerbeitrag und die Bedeutung der Nachhaltigkeit für dieses Projekt.

15-07-2024