Merkmale

Wie Technologie die Inneneinrichtung demokratisiert: Kreative und kommerzielle Möglichkeiten ausgelo

by Debbie McKeegan | 24.07.2023
Wie Technologie die Inneneinrichtung demokratisiert: Kreative und kommerzielle Möglichkeiten ausgelo

Debbie McKeegan beschreibt, wie digitale Technologie und die weit verbreitete Verfügbarkeit individuell bedruckter Materialien den Innendekorationssektor kontinuierlich demokratisieren. Produkte werden heute digital erstellt, digital vorgestellt, vermarktet und oft als digitale Zwillinge verkauft und dann (und nur dann) digital auf Abruf hergestellt.

Innenausstattungsprodukte passen perfekt in das On-Demand-Modell, und obwohl ihre Muster, Designs und Schemata optisch kompliziert sein können, ist der Herstellungsweg viel kürzer und einfacher als der von Bekleidung. Ganz gleich, welches Produkt Sie erstellen möchten, es gibt mittlerweile mit ziemlicher Sicherheit eine Lösung für den Digitaldruck, und zwar eine, die erschwinglich und vor Ort auf Abruf verfügbar ist.

Ein weiterer Faktor, der das beschleunigte Wachstum in diesem Sektor unterstützt, ist die weit verbreitete Verfügbarkeit von Stoffen und Materialien für Innenoberflächen. Langlebige Materialien, Textilien, Wandverkleidungen, Bodenbeläge und Einrichtungsgegenstände, die den gesetzlichen Vorgaben einer etablierten Branche entsprechen. Käufer, Innenarchitekturbüros und Produktentwickler haben nun absolutes Vertrauen in die verwendeten Materialien und den Digitaldruckprozess und profitieren nun von den kommerziellen und kreativen Vorteilen, die digitale Technologien der Branche bieten.

Demokratisierung des Designs

Der Interior-Markt kann nun auf die Design-Tresore globaler Designstudios zugreifen und ist vom traditionellen Lagermodell für bedruckte Oberflächen befreit. All dies erleichtert die Exklusivität und schützt die Innenarchitekten und ihre Kreativität vor Plagiaten und Unterbietung durch die Konkurrenz.

Digitaldrucktechnologien gibt es mittlerweile in allen Preisklassen und ihre weitverbreitete Verfügbarkeit hat einen boomenden Markt für unabhängige Designer und etablierte Marken eröffnet.

Ein kurzer Blick auf Instagram wird die Größe des Marktes für unabhängige Designer bestätigen. Es beginnt mit Stil, Produktpositionierung, Branding und hochkonzentrierten Marketingaktivitäten. Unabhängige Designermarken gedeihen weiterhin in einem E-Commerce-Modell, in dem Kunden neugierig sind und danach streben, auf Knopfdruck den perfekten Lebensstil und eine fröhliche Inneneinrichtung zu schaffen.

In diesem Sektor können etablierte Designer jetzt für relativ geringe Investitionen ihre eigene Ausrüstung kaufen und ihre eigenen intelligenten Fertigungszentren einrichten, um Designer-Macher zu werden. Wir sehen auch, dass Designstudios das Gleiche tun, und Kreativstudios (jeder Größenordnung), die einst nur Kunstwerke an Käufer verkauften, können jetzt Produkte der Dekorationsbranche direkt anbieten. Viele erkunden jetzt das Potenzial von B2C-On-Demand-Verkäufen mithilfe von Fulfillment-Unternehmen von Drittanbietern und White-Label-API-Technologie.

Unterstützt werden all diese Entwicklungen durch ein wachsendes globales Netzwerk von Druckereien: intelligente Fertigungszentren, die eine flexible On-Demand-Produktion in jeder Größenordnung und in unmittelbarer Nähe ermöglichen.

Bildnachweis: Standfast and Barracks: William Morris & Co

Standfast and Barracks ist das Textildruckzentrum der Walker Greenbank-Gruppe und unterstützt die sieben hauseigenen Marken des Unternehmens bei der Druckproduktion. Einst ein völlig analoges Unternehmen, hat S&B seine Druckerei in eine hochmoderne digitale Produktionsanlage umgewandelt. Mit der digitalen Textildruckausrüstung von Durst sowie reaktiven und Pigmentverfahren produziert die Fabrik nun mehr digitale Meterware als analoge und beabsichtigt, in den kommenden Jahren ihre digitale Kapazität weiter zu erhöhen.

Im Bereich Wandbekleidungen gehört zur Walker Greenbank-Gruppe auch Anstey Wallcoverings. Auch hier ist die Produktion zwischen Digital- und Flexodruck für die Marken des hauseigenen Portfolios aufgeteilt. Zu den Marken gehören Arthur Sanderson & Sons, Morris & Co, Zoffany und Harlequin. Sie alle bieten Textilien und Wandbekleidungen für Gewerbe- und Einzelhandelskunden an.

Dank der eingehenden Aufträge ihrer eigenen Marken erreichen die Druckereien von Walker Greenbank ein stabiles Produktionsvolumen. An beiden Standorten wird auch Lohndruck für die Inneneinrichtungsbranche angeboten. Und hier sehen wir die vielen kommerziellen Vorteile für die Kunden, da die Mindestmeterzahl sinkt … im Textilbereich hätte eine Mindestbestellmenge bei analoger Nutzung 2.000 m betragen. In Unternehmen wie Spoonflower und Prinfab liegen die Mindestmeterlängen im Drucksektor mittlerweile bei nur 1 m, und in den Fabriken sind mindestens 10 m keine Seltenheit.

Für Inneneinrichtungsunternehmen, die traditionell den Markt für Innendekoration beliefern, haben Unternehmen wie Edmund Bell, Panaz und Vescom Digital Technologies ihre Geschäfte auch in maßgeschneiderte Druckereien umgewandelt. Durch die Nutzung eines Katalogs von Tausenden von Designs ermöglicht die digitale Technologie diesen Marken, jedes Muster oder jeden Druck auf jedes Material anzupassen und so Unternehmen, die die Vertrags- und Hotelbranche beliefern, neues Leben und neue Einnahmen zu bieten.

Bildnachweis: Divine Savages

Wie entwickelt sich die Technologie zur Demokratisierung des Drucks?

Im Laufe der Jahre, als sich Technologie und KI gleichzeitig weiterentwickelten, haben sich die für den Digitaldruck verwendeten Maschinen weiterentwickelt, um eine vereinfachte Druckmethode zu bieten (so scheint es dem Bediener zumindest). In Wahrheit steckt unter der Haube der von Ihnen gewählten Drucktechnologie eine intelligente und immer kompliziertere Maschine, eine Mischung aus Maschinerie und süßer Software, die zu logischen Überlegungen und intelligenter Verarbeitung fähig ist.

Mit der Skalierung der Druckgeschwindigkeit pro m²/h und der Druckkapazität steigt auch die Tiefe der erforderlichen Technologie. Das Ergebnis ist eine unkomplizierte, interaktive Maschine für eine nachhaltige, transparente Fertigung. Wir können jetzt jeden Tintentropfen, jede Energieeinheit und jeden Abfall messen und kontrollieren.

Darüber hinaus können wir das jetzt auf einer Maschine machen, die 30.000 Euro oder 2 Millionen kostet – der Drucker verlangt transparente Fertigungsdaten und cloudbasierte Analysen, und die Maschinenindustrie hört zu. Neue technische Entwicklungen bieten immer mehr Tiefe und intuitive Funktionalität bei den von uns verwendeten Geräten, unabhängig von der Größe. All dies bildet die wesentliche Grundlage für ökologische Klarheit für die Druckproduktion.

Während sich die Inneneinrichtungsbranche weiter weiterentwickelt, begrüßen wir nun unternehmerisches Wachstum neben der Umrüstung der Einrichtungsdruckindustrie, einem Sektor, der derzeit seine Lieferkette im Interesse wirtschaftlicher Stabilität und ökologischer Best Practices rationalisiert.

Wir begrüßen auch die Konvergenz bestehender Druckereien, die nach neuen Märkten und neuen Möglichkeiten suchen, und unabhängigen Designern/Herstellern. KMU sind von der Produktion Dritter befreit und nutzen erschwingliche Technologie, um ihre eigenen Waren für den Boutique-Einzelhandel oder den E-Commerce-Verkauf selbst zu drucken und herzustellen.

Unabhängig von der Größenordnung bieten digitale Technologien und die Weiterentwicklung ihrer KI-Intelligenz und angeborenen Umweltfunktionen einen dynamischen Markt voller kreativer, kommerzieller Möglichkeiten.

Quellenangabe für das Titelbild: Panaz

by Debbie McKeegan Zurück zu den Neuigkeiten

Jüngste Neuigkeiten

So nutzen Sie KI für digitale Kreativität und dekorative Druckoberflächen
Podcasts

So nutzen Sie KI für digitale Kreativität und dekorative Druckoberflächen

Debbie McKeegan spricht mit Royce Dodds, einem AI Imaginer-Spezialisten, darüber, wie Marken KI kreativ für dekorative Druckoberflächen nutzen können. Royce betont, wie wichtig es ist, Kreativität mit technischen Fähigkeiten zu kombinieren, und erläutert die Vorteile des Einsatzes von KI im Design.

16-04-2024
Wie Prinfab eine Community-basierte Marke für individuellen Textildruck aufbaute
Merkmale

Wie Prinfab eine Community-basierte Marke für individuellen Textildruck aufbaute

Debbie McKeegan spricht mit Prinfab darüber, wie sie ihre Marke aufgebaut haben und welche Bedeutung der Aufbau einer Community hat. Printfab hat dazu beigetragen, seine Design-Community zu stärken und erfolgreich einen treuen Kundenstamm aufzubauen.

29-02-2024
Marktwachstum und wichtige Innovationen für bedruckte Innendekoration
Merkmale

Marktwachstum und wichtige Innovationen für bedruckte Innendekoration

Debbie McKeegan präsentiert die neuesten Innovationen im Bereich der bedruckten Innendekoration mit besonderem Fokus auf Textilien, Oberflächen und Anwendungen. Ein zentraler Trend, der sich abzeichnet, sind Nachhaltigkeit und umweltfreundliche Produkte.

22-01-2024
Wie man eine erfolgreiche Designermarke aufbaut
Podcasts

Wie man eine erfolgreiche Designermarke aufbaut

Debbie McKeegan spricht mit der talentierten Textildesignerin Avalana Simpson, deren gleichnamige Marke luxuriöse Inneneinrichtungsgegenstände und Bekleidung entwirft und verkauft. Ihre Produkte werden mithilfe digitaler Technologien hergestellt und sie maximiert deren Anwendung, um luxuriöse Innenprodukte zu schaffen.

09-01-2024