Digitaldruck

Trendtalk zu bedruckter Kleidung: COVID-Lektionen

by FESPA | 30.11.2021
Trendtalk zu bedruckter Kleidung: COVID-Lektionen

Bei unserer virtuellen Veranstaltung FESPA Innovations & Trends (FIT) haben wir drei Drucker aus der ganzen Welt zusammengebracht, um die neuesten Trends in der Bekleidungsdekoration und die Zukunft der Branche zu diskutieren.

Der Gastgeber: Graeme Richardson-Locke: Leiter der Verbände und technischer Leiter, FESPA. Mit 35 Jahren Erfahrung in der Branche begann Graeme als Lehrling und durchlief mehrere Direktorenposten, bevor er in seiner aktuellen Position zur FESPA kam. Er ist außerdem Mitglied der Academy of Screen and Digital Printing Technologies.

Die Experten:
Samir Sadikoglu , Eigentümer und Geschäftsführer von BirSifir Tekstil AS in der Türkei. Nach 24 Jahren im Familienunternehmen ETF Tekstil ist Samirs neues Unternehmen eine Auftragssiebdruckerei für Sportbekleidungs- und Modehersteller. Er besitzt auch die E-Commerce-Marke Grit3.com.

Raitis Purins , Marketingleiterin bei Printful, Lettland, einem On-Demand-Fulfillment-Spezialisten, der Online-Händler E-Commerce-Lagerung, individuelle Drucke, Stickereien und Produkt-Drop-Shipping anbietet.

Mark Gervais , Leiter Siebdruck bei der Ningbo Shenzhou Knitting Company, Shenzhou, China. Mark ist seit 1977 im Siebdruck tätig und verwaltet seit 2009 die enorme Kapazität von Ningbo (bis zu 850.000 Stück pro Tag). Er ist außerdem Mitglied der Academy of Screen and Digital Printing Technologies.

COVID-19 hat den Wandel in vielen Sektoren beschleunigt. Was wird Ihr Hauptaugenmerk in den nächsten 12 Monaten sein? Und was ist die größte Lektion, die Sie aus der Pandemie gelernt haben?

Mark: Es war interessant. Wir haben viele virtuelle Schulungen und viele virtuelle Werksbesichtigungen durchgeführt. Wir haben einige neue Ressourcen gefunden, um Informationen auszutauschen und mit unseren Kunden zusammenzuarbeiten, Produktorientierung, Innovation und ähnliches durchzuführen. Wir arbeiten weiterhin mit den Marken zusammen und betreuen sie.

Es war schwierig, von zu Hause aus zu arbeiten, aber wir alle haben neue Möglichkeiten gefunden, in der Art und Weise, wie wir arbeiten und Dinge gemeinsam tun, kreativ zu sein. Eine Zeit lang sahen wir einen Umsatzrückgang bei einigen der größeren Marken, aber wir suchten nach Chancen bei einigen lokalen Unternehmen und sicherten uns diese.

Raitis: Ich weiß nicht, ob es angemessen ist, das Wort „glücklich“ zu verwenden, um die Tätigkeit im E-Commerce-Bereich zu beschreiben. Irgendwann, als COVID zuschlug, gab es eine lange, abwärts gerichtete Achterbahnfahrt und wir wussten nicht, wann der Umsatzrückgang aufhören würde. Aber es drehte sich um und es begann immer weiter zu steigen, weil die Leute sagten: „Okay, das wird bleiben“, und ihre Gewohnheiten änderten sich. Was sie zuvor offline kauften, kauften sie nun online.

Eine große Herausforderung war die begrenzte Kapazität in unseren Einrichtungen, da wir die Sicherheit unserer Mitarbeiter durch soziale Distanzierung und andere Maßnahmen gewährleisten müssen. Wir mussten den Höhepunkt überwinden, den wir normalerweise im November und Dezember erleben – einen enormen Anstieg der Nachfrage. In den USA mussten wir einmal zwei Monate warten, bis wir die T-Shirts von unserem Unternehmen erhielten.

Als Marketingleiter musste ich die Erwartungen der Kunden hinsichtlich des Zeitpunkts, zu dem sie ihre Bestellungen erhalten würden, steuern. Um den Rückstand abzubauen, mussten wir einige Monate lang „Anti-Marketing“ betreiben, um sicherzustellen, dass unser Team weniger Bestellungen erhält. Und trotz allem haben wir letztes Jahr zusätzliche Logistikzentren in Kanada und Spanien eröffnet.

Samir: Als die Pandemie begann, war das für alle ein Schock – all die Absagen, Verzögerungen, Verschiebungen und so weiter. Das begann im März und dauerte bis zum Beginn des Sommers. Als die Leute dann wieder ausgingen und die Geschäfte wieder öffneten, begannen die Kunden, Waren zu kaufen. Doch aufgrund der vielen Absagen herrschte in den Geschäften ein Mangel an Material und Produkten. Da begann also der Ansturm. Das war interessant, weil in der Türkei ein Teil unserer Produktion Fast Fashion für die Fast-Fashion-Industrie ist, sodass wir viele Eilbestellungen sahen.

Und so ging es weiter, auch wenn die Nachfrage geringer war als im Vorjahr. Es sieht so aus, als hätten alle den physischen Einkauf vermisst, und deshalb möchten sie in die Läden gehen, das Material anfassen und offline einkaufen können. Darauf bereiten wir uns vor: schnelle Reaktion und schnelle Abwicklung.

Die gesamten Gespräche können Sie hier sehen . Weitere Informationen zum ersten Tag der FESPA Innovations and Trends Printed Clothing-Veranstaltung finden Sie hier .

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen
Sportswear
1:24

So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen

Wir sprechen mit Andy Rogers, Marketing Director bei Stahls‘ UK & Europe, über das Verzieren von Hüten und insbesondere über die 360 IQ-Hutpresse auf der FESPA Global Print Expo 2024 im RAI in den Niederlanden.

12-04-2024
So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen
So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung
Sportswear
1:39

So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung

Wir sprechen mit Andy Rogers, Marketingleiter bei Stahls UK & Europe, über den Pro Place IQ und die Technologie dahinter. Andy erklärt, wie der Pro Place IQ das Bild auf dem Bildschirm auf die Platte projiziert.

11-04-2024
So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung
FESPA Brasil 2024 bricht Rekorde und etabliert seine Position in Brasilien
Digitaldruck

FESPA Brasil 2024 bricht Rekorde und etabliert seine Position in Brasilien

FESPA Brasil Digital Printing 2024 etablierte sich als wichtigste Fachmesse für Digitaldruck in Brasilien und Lateinamerika. Die Ausstellung fand vom 11. bis 14. März 2024 im Expo Center Norte in São Paulo, Brasilien, statt. Die Ausstellung wurde sowohl von APS Eventos als auch von FESPA organisiert.

10-04-2024
Entscheidungsträger aus aller Welt konkretisieren Investitionspläne auf der FESPA 2024
Digitaldruck

Entscheidungsträger aus aller Welt konkretisieren Investitionspläne auf der FESPA 2024

Die FESPA Global Print Expo 2024, die European Sign Expo, die Personalisation Experience und die erste Sportswear Pro (19. – 22. März 2024, RAI Amsterdam) zogen ein globales Publikum hochrangiger Entscheidungsträger an, die Investitionen für das Geschäftswachstum priorisierten.

09-04-2024