Personalisation

Personalisierung: Überbrückung der Lücke zwischen Verbrauchernachfrage und modernen Produktionsmögli

by Marie-Eve Lemieux | 23.02.2024
Personalisierung: Überbrückung der Lücke zwischen Verbrauchernachfrage und modernen Produktionsmögli

Im Vorfeld ihres Vortrags auf der Konferenz „Personalisierung Experience 2024“ (20. März im RAI Amsterdam, Niederlande) geht Marie-Eve Lemieux, Chief Solutions Officer bei Mediaclip, darauf ein, wie die Lücke zwischen der Verbrauchernachfrage nach personalisierten Produkten und modernen Produktionsmöglichkeiten geschlossen werden kann.

In den letzten 20 Jahren hat die Personalisierung einen langen Weg zurückgelegt, von einfachen variablen Daten (z. B. dem Hinzufügen eines Namens zu einem Produkt) bis hin zu völlig individuellen Designs. Wir sind von einem Szenario, in dem Personalisierung für Verbraucher ein „nice-to-have“ war, zu einem Szenario übergegangen, in dem Personalisierung jetzt eine Notwendigkeit ist.

Wenn Sie also nicht bereits einen personalisierten Ansatz für Ihr Produktangebot verfolgen, müssen Sie darüber nachdenken, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Schließlich ist es erwiesen, dass ein maßgeschneidertes Angebot Ihre Kunden immer wieder zurückholt, die Kundenbindung stärkt und Ihnen ermöglicht, nachhaltige oder sogar höhere Gewinnmargen zu erzielen.

Die Welt der Personalisierung ist bereits viel umfangreicher, als den meisten Menschen bewusst ist. Ich arbeite seit dreizehn Jahren in der Branche und bin immer noch erstaunt über die vielen Möglichkeiten und Anwendungen, die moderne Technologien, Software und Geschäftsmodelle ermöglichen. Wenn also der Wunsch des Endverbrauchers besteht, seine Produkte zu personalisieren, und wir über die Kapazitäten verfügen, diese Aufträge zu erfüllen, was hindert Unternehmen dann daran, diese Chance zu nutzen?

Meiner Meinung nach besteht eine der größten Herausforderungen darin, dass sich die meisten Menschen nicht all dieser unglaublichen Lösungen und Möglichkeiten bewusst sind und die Personalisierung daher noch weitgehend ungenutzt ist. Darüber hinaus fehlt heutzutage für viele Unternehmen die Pipeline und wie Vertrieb und Fertigung aussehen sollten. Sie verstehen möglicherweise bereits den Wert der Personalisierung, sind sich jedoch nicht sicher, wie sie diese umsetzen und in ihr Unternehmen integrieren können.

In einem traditionellen Geschäftsmodell für nicht personalisierte Produkte werden Artikel von einer Marke entworfen, von einem Hersteller produziert und dann an einen Einzelhändler versendet, der sie dem Verbraucher zur Verfügung stellt. In der Welt der Personalisierung funktioniert die Lieferkette fast umgekehrt. Der Verbraucher ist heute der Motor der Wertschöpfungskette und die Vertriebskanäle, die wir früher kannten, gelten nicht mehr unbedingt.

Daher ist es wichtig, sich darauf zu konzentrieren, wie wir als Branche und als Anbieter von Individualisierungslösungen Produkte anbieten können, die es Ihnen ermöglichen, vom Wunsch der Verbraucher nach personalisierten Produkten zu profitieren und das Beste aus innovativen Produktionslösungen herauszuholen.

Glücklicherweise gibt es heutzutage auf dem Markt Softwarelösungen, die die Lücke zwischen der Verbrauchernachfrage und Ihrem Produktionsablauf schließen. Mit vollständig anpassbarer Software wie unseren Lösungen von Mediaclip können Druckereien, Einzelhändler und Marken jetzt auf die Tools zugreifen, die sie benötigen, um Verbrauchern Personalisierungsoptionen anzubieten. Mit dieser Software können Kunden ihren Einkauf in einer Online-Design-Suite anpassen, die eine druckfertige Datei erstellt, die direkt an den Fulfiller gesendet wird, und Ihnen so eine Verbindung zwischen Ihrem Verbraucher, Ihren Produktionsanlagen und Ihrem E-Commerce-Workflow bietet.

In meiner Sitzung auf der Konferenz „Personalisation Experience“ mit dem Titel „ Making Sense of Connecting Production Imperatives to Consumers' Aspirations“ werde ich tiefer auf die Erfolgsgeschichten unserer Kunden eingehen und darauf, wie sie Personalisierung in ihr Angebot integriert haben. Ich werde hervorheben, wie wir als Branche jetzt problemlos On-Demand-Produktion mit der Verbrauchernachfrage verbinden können und herausfinden, welches Geschäftsmodell für Sie das richtige ist. Anhand von Best-Practice-Anwenderfällen werden wir auch untersuchen, wie das Verbrauchererlebnis der nächsten Generation Gewinnspannen und Kundentreue steigern und gleichzeitig Personalisierungspotenzial freisetzen kann.

Sehen Sie sich die Sitzung von Marie-Eve Lemieux mit dem Titel „ Making Sense of Connecting Production Imperatives to Consumers' Aspirations “ auf der Personalisierung Experience-Konferenz am 20. März 2024 von 14.15 – 14.30 Uhr an. Um Ihre Teilnahme zu registrieren, besuchen Sie www.personalisationexperience.com .

by Marie-Eve Lemieux Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

WrapFest kehrt inmitten des Booms der Fahrzeugindividualisierung nach Silverstone zurück
Vehicle Wrapping

WrapFest kehrt inmitten des Booms der Fahrzeugindividualisierung nach Silverstone zurück

WrapFest, die spezielle Show für die Fahrzeug- und Oberflächendekorations-Community, kehrt dieses Jahr vom 3. bis 4. Oktober 2024 auf die prestigeträchtige Rennstrecke von Silverstone zurück.

22-04-2024
Möglichkeiten für Großformatdrucker in der Etikettierung
Labels

Möglichkeiten für Großformatdrucker in der Etikettierung

Nessan Cleary erklärt, wie die Etikettierung eine einzigartige Chance für Großformatdruckanbieter darstellen kann, die ihr Geschäft ausbauen und diversifizieren möchten.

22-04-2024
9 Prinzipien der schlanken Fertigung für Textilveredler
Garment Printing

9 Prinzipien der schlanken Fertigung für Textilveredler

Marshall Atkinson stellt verschiedene Prinzipien des Lean Manufacturing vor, die dabei helfen, Abläufe zu rationalisieren, Abfall zu reduzieren, die Produktivität zu steigern und die Kosten Ihres Unternehmens zu senken.

22-04-2024
Lohnen sich Analysedienste für den Großformatdruck?
Software

Lohnen sich Analysedienste für den Großformatdruck?

Nessan Cleary berichtet, dass Druckmaschinenhersteller zunehmend Maschinenanalysedienste anbieten und ob diese im Großformatsektor ihr Geld wert sind.

19-04-2024