Sustainability

Neuer sofortiger CO2-Fußabdruck-Rechner von Tharstern und CarbonQuota

by FESPA | 15.03.2022
Neuer sofortiger CO2-Fußabdruck-Rechner von Tharstern und CarbonQuota

Der führende MIS-Anbieter Tharstern hat mit der Einführung seines Live-Tools zur CO2-Fußabdruckmessung in Zusammenarbeit mit CarbonQuota, den Experten für CO2-Messung in der Verpackungs- und Druckindustrie, eine weitere Weltneuheit erreicht.

Die beiden Unternehmen haben zusammengearbeitet, um auf jedem vom Tharstern MIS erstellten Angebot und jeder Rechnung einen sofortigen CO2-Fußabdruck zu liefern, zusammen mit Kosten für den CO2-Ausgleich oder einer CO2-Neutral-Zertifizierung, die der Endkunde seiner Bestellung hinzufügen kann.

„Die CO2-Bilanzierung wird ebenso zum Mainstream wie die Kostenrechnung, und wir treten jetzt in eine Ära ein, in der es genauso normal ist, nach dem ökologischen Fußabdruck von Waren oder Dienstleistungen zu fragen wie nach dem Preis“, sagte Dominic Harris, Mitbegründer von CarbonQuota. „Da sich viele Organisationen auf der Welt dazu verpflichten, Netto-Null zu erreichen, ist die Notwendigkeit einer wissenschaftlichen Messung und detaillierten Berichterstattung über Verpackung und Druck oft eine Voraussetzung für die Geschäftsabwicklung mit diesen Organisationen. Druckdienstleister, die in diese Lieferketten eingebunden werden wollen, müssen daher in der Lage sein, Angaben zu ihrem eigenen CO2-Fußabdruck zu machen.“ Dominic fuhr fort: „Früher betrachteten Druckunternehmen oft nur den CO2-Fußabdruck von Papier, der etwa die Hälfte des gesamten CO2-Fußabdrucks des Auftrags ausmachte. Daher kamen wir zu dem Schluss, dass unsere Berechnungen nicht nur das Papier messen, sondern auch die Produktion einbeziehen. Verbrauchsmaterialien, Transport, Porto, Außenarbeit, Erfüllung und Lebensende, da dies wirklich die gesamten Umweltauswirkungen eines Jobs über den gesamten Lebenszyklus widerspiegelt.“

Der allererste Nutzer dieser neuen Integration ist Gecko, eine Direktmarketing-Agentur mit Sitz in Leeds. Bei der Implementierung von Systemen und Umweltstandards war das Unternehmen schon immer zukunftsorientiert und hat bereits die ISO-Akkreditierung ISO14001, ISO9001 und ISO27001 sowie die FSC-Zertifizierung erhalten. Doch das Unternehmen wollte noch einen Schritt weiter gehen.

„Wir hören immer mehr darüber, wie wichtig es ist, unseren CO2-Ausstoß zu reduzieren, und bei Gecko wollten wir das Richtige tun und Teil der Lösung sein“, sagt Chris Bottomley, Geschäftsführer bei Gecko. „Deshalb haben wir beschlossen, unseren Kunden nicht nur die Möglichkeit zu bieten, den CO2-Fußabdruck ihrer Arbeitsplätze zu berechnen, sondern ihnen auch die Möglichkeit zu geben, diesen auszugleichen.“

Die Partnerschaft begann letztes Jahr, als Bottomley mit einem anderen Geschäftsinhaber über seinen bevorstehenden Anruf bei CarbonQuota sprach. „Ich beschloss, an dem Anruf teilzunehmen und mir anzuhören, worum es ging, und ich war fasziniert von dem, was sie sagten“, sagte Bottomley. „Deshalb habe ich CarbonQuota gebeten, den Fußabdruck von zwei Aufträgen zu berechnen, die wir gerade für einen wichtigen Kunden im Versicherungssektor erstellt hatten. Die Ergebnisse waren ein echter Augenöffner und führten zu der Idee, die Berechnung des CO2-Fußabdrucks in unsere Angebotsschreiben aufzunehmen, zusammen mit optionalen Kosten für den Ausgleich.“ Nachdem sie mit CarbonQuota und Tharstern über seine Idee gesprochen hatten, akzeptierten die beiden Unternehmen Bottomleys Vision und begannen mit der Arbeit an der Integration.

Der erste Schritt des Projekts bestand darin, dass CarbonQuota eine Bewertung des CO2-Fußabdrucks des Gecko-Betriebs durchführte, was einige Wochen dauerte. Die Daten aus dieser Studie wurden in die Datenbank und die Algorithmen von CarbonQuota aufgenommen, sodass sie den CO2-Fußabdruck jedes einzelnen Prozesses im Gecko-Betrieb ermitteln konnten, der wiederum in Geckos Tharstern-Instanz geladen wurde. Dies ermöglicht CarbonQuota die Berechnung und Anwendung einzigartiger „Kohlenstoffemissionsfaktoren“ für jedes einzelne Substrat, Verbrauchsmaterial, jeden Produktionsprozess und jede Vertriebsstufe sowie eine Bewertung der Kohlenstoffauswirkungen am Ende der Lebensdauer jedes Auftrags. Gecko kann nun sein MIS nutzen, um Kunden den CO2-Fußabdruck jedes Jobs anzuzeigen, CO2-ärmere Alternativen anzubieten und ihnen die Möglichkeit zu geben, die CO2-Auswirkungen dieses Jobs auszugleichen. Tatsächlich kann die Kompensation nach dem PAS2060 Carbon Neutral-Standard erfolgen, der im Einklang mit den neuesten Net Zero-Protokollen geregelt ist.

„Das Projekt bei Gecko zeigt, dass die CO2-Bilanz für den Verpackungs- und Drucksektor automatisiert und wissenschaftlich fundiert werden kann“, sagt Lee Ward, CRO bei Tharstern. „Sobald die Bewertung von CarbonQuota durchgeführt und das CO2-Tool in Tharstern konfiguriert wurde, nutzen unsere Benutzer Tharstern einfach weiterhin auf die gleiche Weise – außer dem neuen Zusatz zu jedem Angebot und der Möglichkeit, über den CO2-Ausstoß des Unternehmens zu berichten, ändert sich nichts Fußabdruck als Ganzes. Das spart enorm viel Zeit und eröffnet unseren Kunden bessere Möglichkeiten der Kohlenstoffmessung.“ Lee betonte, dass „die CO2-Auswirkungen des verarbeitenden Gewerbes derzeit einer enormen Prüfung unterliegen und die Druckindustrie eine seltene Gelegenheit hat, ihre Führungsrolle in Sachen Nachhaltigkeit zu demonstrieren und dem gesamten Sektor zu zeigen, wie es gemacht werden sollte – diese Lösung erfüllt alle Kriterien sogar der.“ härteste Kunden!“

Um die Integration in Aktion zu sehen und mehr über den CO2-Fußabdruckprozess zu erfahren, können Sie sich Tharsterns bevorstehendes Webinar mit CarbonQuota am 24. März hier ansehen.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Beschilderungen ohne Druck: Techniken, Hersteller, Zukunftsaussichten
Signage

Beschilderungen ohne Druck: Techniken, Hersteller, Zukunftsaussichten

Sie liegen im Trend, die European Sign Expo 2024 hat es gerade wieder gezeigt: Beschilderungen ohne Druck. Inzwischen gibt es so viele Varianten, dass sich buchstäblich für jeden Anwendungsbereich die ideale Technologie finden lässt. Die wichtigsten stellen wir hier vor.

22-04-2024
9 Prinzipien der schlanken Fertigung für Textilveredler
Garment Printing

9 Prinzipien der schlanken Fertigung für Textilveredler

Marshall Atkinson stellt verschiedene Prinzipien des Lean Manufacturing vor, die dabei helfen, Abläufe zu rationalisieren, Abfall zu reduzieren, die Produktivität zu steigern und die Kosten Ihres Unternehmens zu senken.

22-04-2024
Lohnen sich Analysedienste für den Großformatdruck?
Software

Lohnen sich Analysedienste für den Großformatdruck?

Nessan Cleary berichtet, dass Druckmaschinenhersteller zunehmend Maschinenanalysedienste anbieten und ob diese im Großformatsektor ihr Geld wert sind.

19-04-2024
Software: Das Herz von Digital Signage
Signage

Software: Das Herz von Digital Signage

Ohne die richtige Software ist Digital Signage nicht viel mehr als ein großer Fernseher. Wie finden Kunden die richtige Lösung für ihr Projekt, und was können Druckdienstleister tun, um ihnen zu helfen?

19-04-2024