Sustainability

Nachhaltige Optionen für Innendisplays

by Nessan Cleary | 29.02.2024
Nachhaltige Optionen für Innendisplays

Nessan Cleary erklärt, dass der Großformatdruck nicht immer als der umweltbewussteste Bereich angesehen wird, es jedoch zahlreiche nachhaltige Optionen und Möglichkeiten für Innenanwendungen gibt.

Die Natur ist nicht sehr freundlich zu gedruckten Displays. Die UV-Strahlen im Sonnenlicht führen zum Ausbleichen von Pigmenten, Regen kann den Untergrund beschädigen und Wind kann Schilder herunterreißen. Daher müssen Outdoor-Displays robust sein, und das führt oft zu Herausforderungen, wenn es um die Beschaffung nachhaltiger Medien und das Recycling dieser Grafiken geht.

Keine dieser Bedenken trifft auf Innengrafiken zu, daher gibt es keinen Grund, die Nachhaltigkeit dieser Displays nicht in Betracht zu ziehen, die uns die Möglichkeit gibt, die Natur zu schonen. Da viele Unternehmen ihre Nachhaltigkeit überprüfen müssen, fordern Kunden zunehmend Druckdienstleister auf, ihnen nachhaltige Optionen anzubieten. Und da sich das Blatt zugunsten des Einsatzes nachhaltiger Materialien wendet, führen Weiterentwicklungen und höhere Stückzahlen auch zu niedrigeren Kosten, insbesondere bei Innenanwendungen, sodass der Preis nicht mehr so ausschlaggebend ist wie noch vor einigen Jahren .

Der erste Ansatzpunkt ist vielleicht die Frage: Was verstehen wir unter nachhaltig? Idealerweise sollte dies bedeuten, natürliche Materialien zu verwenden, die leicht zu ersetzen sind, beispielsweise Holz von weichen Bäumen wie Kiefern, die relativ schnell nachwachsen können. Die meisten Kunststoffe hingegen basieren auf petrochemischen Stoffen, die letztendlich auf Öl basieren, das nicht ersetzbar ist, obwohl einige einfacher zu recyceln und wiederzuverwenden sind als andere.

Ein weiterer Maßstab für Nachhaltigkeit ist die Leichtigkeit, mit der diese Produkte recycelt werden können. Deponien sind nichts Umweltfreundliches und es gibt viele Materialien, die recycelt werden können. Ebenso werden einige Materialien als umweltfreundlich vermarktet, weil sie einen gewissen Anteil an recyceltem Material enthalten. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass sie selbst recycelt werden können.

Einige Materialien, wie z. B. starre Tafeln, werden auf der Grundlage verkauft, dass die Grafik ausgetauscht und die Tafel mehrfach wiederverwendet werden kann. Dies ist besser als eine Einwegplatine und möglicherweise die kostengünstigste Option für Außendisplays, ist jedoch für Innengrafiken weniger ein Argument.

Einige Drucktechnologien eignen sich besser für Innenanwendungen. Am offensichtlichsten sind wässrige Tinten, mit denen ein großer Farbraum erreicht werden kann. Mehrere Anbieter, darunter HP, Canon und Epson, verkaufen diese Drucker in Breiten von 600 mm bis 1,6 m und mit Druckauflösungen von bis zu 1200 dpi, die für die Betrachtung aus der Nähe geeignet sind.

Harzdrucker, auch Latexdrucker genannt, verwenden wasserbasierte Tinten, die relativ einfach zu recyceln sind. Auch hier gibt es eine gute Auswahl von HP, Epson und Ricoh und diese Drucker haben den weiteren Vorteil, dass sie auch für Außenanwendungen eingesetzt werden können.

Obwohl UV-Tinten weit verbreitet sind, eignen sie sich im Allgemeinen weniger für Innenanwendungen, da sie einen wahrnehmbaren Geruch erzeugen, der eine Woche oder länger anhalten kann.

Diese Theke wurde aus Reboard gefertigt, das für starre POS-Displays geeignet ist

Substrate

Was die Substrate betrifft, gibt es eine Reihe verschiedener Arten von Materialien, die nachhaltiger sind als andere. Textilien, einschließlich Leinwand, bieten einen der einfachsten Wege zum Recycling und sind äußerst vielseitig, wenn es um Displaygrafiken geht. Sie eignen sich für Banner, Flaggen, hintergrundbeleuchtete Displays und Wandverkleidungen. Sie können mit einem Standardharz- oder Latexdrucker oder sogar einem speziellen Direkt-auf-Stoff-Drucker direkt auf einige beschichtete Textilien drucken.

Eine bessere Alternative wäre jedoch die Verwendung eines Farbsublimationsdruckers, der auf Transferpapier druckt und das Bild dann mit einer Heißpresse auf den Stoff sublimiert. Dadurch dringt die Tinte in die Fasern des Stoffes ein und sorgt so für lebendige Farben und ein natürliches Gefühl der Grafik.

Ein weiterer Vorteil von Textilien besteht darin, dass sie leicht und einfach zu liefern sind. In den meisten Fällen können sie an einen Kunden gesendet werden, und der Kunde kann die Grafik selbst installieren, was sowohl Kosten als auch den mit dem Transport verbundenen ökologischen Fußabdruck spart. Sie können außerdem problemlos mit einer flammhemmenden Lösung beschichtet werden, um die Brandschutznormen zu erfüllen.

Papier und dicker Karton sind nachhaltige und leicht zu recycelnde Medien, die sich für Poster und einige Innenbeschilderungen eignen, obwohl sie normalerweise in einem Rahmen gehalten oder an etwas wie einer Wand befestigt werden müssen. Es gibt jedoch auch viele papierbasierte Kartonsubstrate, die ebenso umweltfreundlich sind und eine gute Steifigkeit für eigenständige Displays bieten. Papierbasierte Substrate sollten über eine FSC- oder Forest Stewardship Council-Zertifizierung verfügen, um Ihnen und Ihren Kunden zu garantieren, dass sie aus nachhaltigen Quellen stammen.

Es gibt eine Reihe starrer Pappkartons, die sich gut für Müllboxen und Verkaufsdisplays und Spender eignen. Dabei handelt es sich meist um einen Kern aus wabenförmig angeordnetem Papier, der zwischen zwei bedruckbaren Kartenseiten liegt. Eines der bekanntesten davon ist Dufaylite, das Ultraboard für den Schilder- und Displaymarkt herstellt. Dieser soll über einen dichten Kern verfügen, der zum V-Schneiden geeignet ist und in verschiedenen Größen bis zu 3000 x 1600 mm erhältlich ist. Es ist FSC-zertifiziert und klimaneutral.

Das schwedische Unternehmen Swedboard stellt eine nachhaltige, steife Pappe auf Papierbasis her, deren Papierkern jedoch ein anderes Muster als die übliche Wabe aufweist und angeblich eine bessere Steifigkeit und weniger Staub beim Schneiden bietet. Reboard, ebenfalls aus Schweden, bietet eine Reihe von Boards mit ähnlicher Struktur, aber verschiedenen Oberflächen zur Auswahl.

Die Auswahl an Bannermaterialien ist begrenzter, obwohl MTX Display ein biologisch abbaubares Kavalan Eco-Banner verkauft, das sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet sein soll. Es ist schweißbar, enthält aber kein PVC und soll 50 Prozent leichter als PVC sein. Es verfügt über eine wasserbasierte, leicht biologisch abbaubare Beschichtung, die Enzyme enthält, die die Zersetzung fördern, so dass es auf einer Mülldeponie auf natürliche Weise abgebaut werden kann.

Es gibt auch einige Folien, die kein PVC verwenden, obwohl diese hauptsächlich aus einer anderen Kunststoffform wie Polypropylen, PET oder Polyester bestehen. Diese Materialien sind in der Regel einfacher zu recyceln als PVC und daher umweltfreundlicher, wenn auch nicht so nachhaltig wie Textilien oder Holzprodukte. Allerdings können einige Anwendungen nur mit einer folienbasierten Grafik erfüllt werden, und diese Materialien stellen eine deutliche Verbesserung gegenüber PVC dar.

Daraus folgt offensichtlich, dass das Hinzufügen weiterer Effekte, wie das Laminieren einer strukturierten Oberfläche auf das Substrat, das Recycling der Grafik erschwert und ihren CO2-Fußabdruck erhöht, es sei denn, Sie verwenden das gleiche PVC-freie Material wie der Druck.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Notwendigkeit für uns alle, in unseren Unternehmen und unserem täglichen Leben nachhaltiger zu sein, weiterhin bestehen bleibt. Die Zeiten, in denen große Mengen gebrauchter Displaygrafiken aus Kunststoff auf Mülldeponien entsorgt wurden, sind vorbei. Aber Großformatdruckereien können dies zu ihrem Vorteil nutzen, indem sie als Verfechter der Nachhaltigkeit wahrgenommen werden und einen Beratungsservice anbieten, der ihre Kunden bei der Verwirklichung ihrer eigenen grünen Ziele unterstützt.

Entdecken Sie die neuesten Innovationen im Großformatdruck auf der FESPA Global Print Expo 2024 , Europas führender Druck- und Beschilderungsmesse. Findet vom 19. bis 22. März 2024 im RAI Amsterdam, Niederlande, statt. Registrieren Sie sich hier für den Besuch und verwenden Sie den Code FESJ404.

by Nessan Cleary Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

WrapFest kehrt inmitten des Booms der Fahrzeugindividualisierung nach Silverstone zurück
Vehicle Wrapping

WrapFest kehrt inmitten des Booms der Fahrzeugindividualisierung nach Silverstone zurück

WrapFest, die spezielle Show für die Fahrzeug- und Oberflächendekorations-Community, kehrt dieses Jahr vom 3. bis 4. Oktober 2024 auf die prestigeträchtige Rennstrecke von Silverstone zurück.

22-04-2024
Möglichkeiten für Großformatdrucker in der Etikettierung
Labels

Möglichkeiten für Großformatdrucker in der Etikettierung

Nessan Cleary erklärt, wie die Etikettierung eine einzigartige Chance für Großformatdruckanbieter darstellen kann, die ihr Geschäft ausbauen und diversifizieren möchten.

22-04-2024
9 Prinzipien der schlanken Fertigung für Textilveredler
Garment Printing

9 Prinzipien der schlanken Fertigung für Textilveredler

Marshall Atkinson stellt verschiedene Prinzipien des Lean Manufacturing vor, die dabei helfen, Abläufe zu rationalisieren, Abfall zu reduzieren, die Produktivität zu steigern und die Kosten Ihres Unternehmens zu senken.

22-04-2024
Lohnen sich Analysedienste für den Großformatdruck?
Software

Lohnen sich Analysedienste für den Großformatdruck?

Nessan Cleary berichtet, dass Druckmaschinenhersteller zunehmend Maschinenanalysedienste anbieten und ob diese im Großformatsektor ihr Geld wert sind.

19-04-2024