Digitaldruck

Mit GREEN GRADS die nächste Generation unterstützen und nachhaltiges Produktdesign fördern

by Debbie McKeegan | 28.10.2022
Mit GREEN GRADS die nächste Generation unterstützen und nachhaltiges Produktdesign fördern

GREEN GRADS wurde 2021 gegründet und ist eine gemeinnützige Initiative, die sich an die nächste Generation richtet. Nach ihrem unmittelbaren Erfolg im letzten Jahr baut die Geschichte von GREEN GRADS weiter an Dynamik auf, da das Team fleißig daran arbeitet, eine sich entwickelnde Plattform für innovatives, nachhaltiges Produktdesign zu schaffen. Die Plattform ist die Idee von Barbara Chandler, einer renommierten Journalistin und lebenslangen Verfechterin der kreativen Gemeinschaft. Seit vielen Jahrzehnten unterstützt, fördert und fördert sie Designtalente.

GREEN GRADS wurde 2021 gegründet und ist eine gemeinnützige Initiative, die sich an die nächste Generation richtet. Nach ihrem unmittelbaren Erfolg im letzten Jahr baut die Geschichte von GREEN GRADS weiter an Dynamik auf, da das Team fleißig daran arbeitet, eine sich entwickelnde Plattform für innovatives, nachhaltiges Produktdesign zu schaffen. Die Plattform ist die Idee von Barbara Chandler, einer renommierten Journalistin und lebenslangen Verfechterin der kreativen Gemeinschaft. Seit vielen Jahrzehnten unterstützt, fördert und fördert sie Designtalente.

Barbara wird von der Designbranche zu Recht respektiert und verehrt. Ich traf Barbara 2005, als sie meine Arbeit in Birmingham entdeckte und unserem Unternehmen den RIBA „Best New Product“ Award für unsere Andy Warhol Stoffkollektion verlieh. Es ist erwähnenswert, dass dies die erste digital bedruckte Stoffkollektion war, die mit Digitaldrucktechnologie in Großbritannien hergestellt wurde. Im Laufe der Jahre haben wir an vielen Projekten zusammengearbeitet und es war uns eine Ehre, bei den diesjährigen GG-Events in der Kategorie GREEN GRADS – ECO STORIES mitzuhelfen.


Barbara erklärte: „Ich habe GREEN GRADS ursprünglich als Reaktion auf COVID und die Absage von Abschlussausstellungen gegründet, insbesondere von New Designers, der Gruppenausstellung in Islington (die jetzt seit 37 Jahren läuft), die zwei Jahre in Folge abgesagt wurde: 2020 und 2021 .

Meine Arbeit als spezialisierter Design-Autor/Redakteur hatte mich viele Jahre lang regelmäßig zu New Designers geführt, und es erschien mir so grausam, dass zwei Gruppen von Absolventen faktisch an den Rand gedrängt wurden. Im Hochsommer 2021 wurde die Sperrung aufgehoben, ich wurde doppelt gestochen und fühlte mich ziemlich zuversichtlich, was das Reisen angeht.

Also beschloss ich, hinauszugehen und die Absolventen in ihrer Heimat zu besuchen. Das Projekt nahm schnell Fahrt auf und ich besuchte Plymouth, Manchester, Loughborough, Leicester, Stoke, Kingston, Brighton und zahlreiche Shows in ganz London, von denen viele von den Absolventen selbst veranstaltet wurden.

Die Arbeit war atemberaubend – innovativ, inspirierend, professionell und in vielen Fällen sofort einsatzbereit, also beschloss ich, meine langjährigen Kontakte zu nutzen, um zu versuchen, eine nationale Plattform zu organisieren.

Mein ursprüngliches Thema war #greatgrads und dann traf ich Deborah Spencer, Mitbegründerin und Direktorin von Planted, einer neuen Designshow für Nachhaltigkeit. Sie war begeistert, und während des Brainstormings erkannten wir den Wert, den Fokus auf GREEN GRADS zu verlagern, um die Werte ihrer Show widerzuspiegeln. Wie alle guten Ideen scheint es offensichtlich, wenn man sie erst einmal hat. Ich nenne es Doppelschlag – wir fördern neue Talente und unterstützen gleichzeitig die Umwelt.

Das Projekt hat sich wie ein Schneeball entwickelt. Wir haben unsere erste Show im Samsung Experience Space in King's Cross im September 2021 im Rahmen von Planted und dem London Design Festival gezeigt. Wir stellten rund 30 Absolventen vor. Auf der Grundlage dessen wurden wir eingeladen, während der Grand Designs Live auf der ExCel im Mai einen 15-Meter-Stand über neun Tage zu füllen und dann einen Film über unser Projekt auf der Mailänder Möbelmesse im Juni zu zeigen. Dann haben wir im September dieses Jahres wieder Samsung gemacht (50 Absolventen) und direkt im Anschluss daran haben wir bei GRAND DESIGNS LIVE in Birmingham ein riesiges „Ziegel“-Mobil installiert, das aus Teppichabfällen von der Mai-Show geborgen wurde. Dann mehr oder weniger gleich haben wir vor ein paar Wochen ein Kontingent von 20 GREEN GRADS mit auf die Great Northern Design Fair in Manchester genommen. Wir haben eine Website und einen YouTube-Kanal eingerichtet.


Wir haben ein Team, das so skelettiert ist, dass man die Knochen sehen kann, denn bisher nehmen die an GREEN GRADS beteiligten Fachleute keine Gebühren, sondern nur Ausgaben – und um die Wahrheit zu sagen, bekommen wir oft nicht einmal diese. Wir sind motiviert durch Ideale, Engagement und den Wunsch, die Dinge so gut wie möglich zu tun.

Michael Czerzinski, mein Co-Regisseur von Anfang an, macht die ganze schwere Arbeit, organisiert die Shows und sorgt dafür, dass sie mit einem vorbildlichen Uhrwerk ablaufen. Er hat brillante „frühere“, wegweisende Pop-ups für Designer-Macher und arbeitete dann viele Jahre für The Design Museum. Er ist Mitbegründer der Illustrators Fair. Er hat einen unbegrenzten Input an Ideen und wir sind eine ziemlich starke Partnerschaft.

Es war Michaels Initiative, die GREEN GRADS dazu zu bringen, Filme zu machen, um die riesige Leinwand zu füllen, die wir im Samsung-Veranstaltungsort haben – und dieses Unterfangen hebt uns wirklich in eine andere Liga als andere Designshows.

Womit ich beim dritten Mitglied unseres Teams wäre. Wir haben Debbie McKeegan eingeladen, sich uns anzuschließen, um speziell ein Projekt von mir namens ECO STORIES zu leiten. Dies entwickelte sich aus einigen Textilkollektionen, die wir in GREEN GRADS 2021 vorgestellt haben, wo sich die Designer von Umweltthemen inspirieren ließen – die eine von der „Wiederverwilderung“ des Knepp-Anwesens in West Sussex und die andere von der Not bedrohter Arten.

Wir erweiterten diese Idee und stellten Studenten im Abschlussjahr in ganz Großbritannien die GREEN GRADS TEXTILE CHALLENGE auf: ein Muster auf einem Stoff zu kreieren, das ein individuelles Anliegen/Verpflichtung gegenüber der Umwelt zum Ausdruck bringt, sei es einfach, um die Natur zu fördern oder um beispielsweise Energieeinsparung zu fördern . Das Projekt war ein herausragender Erfolg und ich übergebe an Debbie, um die Details auszufüllen. Es genügt zu sagen, dass sie die Idee mit ihrer umfassenden Erfahrung in der Textilindustrie und insbesondere im Digitaldruck, untermauert durch ein leidenschaftliches Engagement für die Ausweitung der Nachhaltigkeit in der Textilindustrie, zu einer wunderbaren Reife gebracht hat. Debbie ist jetzt ein geschätztes Mitglied des Teams.

Ich muss ein Wort zu unseren Sponsoren sagen, da sie für die Übung von grundlegender Bedeutung sind. Wir waren gerade dabei, unsere erste Show zu organisieren, als mir (naiv spät) klar wurde, dass wir etwas Geld brauchten, nicht zuletzt für die Awards, die wir in die ganze Übung einbauen wollten. Ich wandte mich vorsichtig an einige Marken, die ich seit Jahrzehnten kannte, und bat um 500 bis 1.000 Pfund, um GREEN GRADS zu unterstützen. Ich sagte, dass sich die britische Designbranche jahrelang von aufstrebenden Talenten ernährt habe und es nicht an der Zeit sei, etwas zurückzugeben.

Ich reagierte meistens sofort darauf, dass viele der beliebtesten Einrichtungslabels Großbritanniens uns jetzt zum zweiten Mal unterstützen, plus mehrere weitere. Wir geben dieses Geld nicht nur für die Awards aus, sondern auch für die laufenden Kosten unserer Shows, den Einkauf von Hilfe, Material, Transport und so weiter und stellen auch kleine Stipendien für Absolventen bereit, die noch keine Arbeit haben.


Wir sagen nicht, dass alle Projekte und Ideen, die wir zeigen, kommerziell rentabel oder in der „realen Welt“ tatsächlich bereits jetzt möglich sind, aber sie sind Samen, die es zu pflegen und zu wachsen gilt, die Ergebnisse gründlicher Forschung und engagierter Stunden in Studios und Werkstätten. Ihre Erfinder sind das Talent, das wir so dringend brauchen, um zur Lösung unserer Ökokrisen beizutragen.“

GREEN GRADS ist einzigartig: „Einmal ein GG, immer ein GREENGRAD“. Jeder teilnehmende Designer ist für immer ein GG, es ist ein Ehrenzeichen, in Anerkennung seines kreativen Talents und seiner Leidenschaft für nachhaltiges Design.

Es war mir eine große Freude, dieses kraftvolle Projekt in meiner Funktion als FESPA-Textilbotschafter zusammen mit dem GREEN GRADS-Team zu unterstützen. Die Geschichte geht weiter und neue Pop-up-Events und Kooperationen sind für die nahe Zukunft geplant.

Die diesjährigen Gewinner des ECO STORIES Award waren:

Eco Stories GOLD AWARD für The Bateman Collection.
Sarah Thorley
Universität von Bolton
Inspiriert vom viktorianischen Schatz Biddulph Grange Gardens (1840) des National Trust, strahlen Sarahs detailreiche Designs ihre Leidenschaft für Natur, Naturschutz, Restaurierung und Geschichte aus.
@colours_by_sarah
Sarah kommentierte: „Ich habe für Kunstwerke mit Wasserfarben gemalt und mit feinen Linern auf Recyclingpapier gezeichnet, dann auf Leinen gedruckt und Vintage-Stühle aus einem Wohltätigkeitsladen neu bezogen. Meine Sammlung hebt die Natur und die fantastische Naturschutzarbeit des National Trust hervor.“

Eco Stories SILVER AWARD für Silken Bloom.
Rhiannon Weber
De Montfort Universität
Rhiannon orientierte sich an der Hippie-Bewegung der 1970er Jahre und fand frühe Öko-Mode in Hanf und Bambus. Schneller Vorlauf und sie verwendet Hanfleinen und Bambusseide. Diese alternativen Fasern ermöglichen Luxus und Couture, wobei Nachhaltigkeit und Zero Waste im Mittelpunkt ihrer Verzierungen stehen.
@rhiannoneleanortextiles
Rhiannon fügte hinzu: „Ich hoffe, dass meine Kollektion betont, dass Couture- und Luxustextilien immer noch hergestellt werden können, indem alternative Fasern und Materialien sorgfältig geprüft und erforscht werden. Diese Eco Story hat es mir ermöglicht, mit neuen Techniken zu experimentieren, mein Wissen über Nachhaltigkeitsthemen herauszufordern und mich selbst dazu zu bringen, eine Kollektion zu kreieren, die meine Vielseitigkeit als Textildesignerin zeigt.“

Eco Stories BRONZE AWARD für Eigenanbau.
Rebekka Langland
Birmingham City University
Ausgehend von collagierten Motiven wurden diese lebendigen Gemüsedesigns mit umweltfreundlichen Farben und Tinten digital gedruckt. Sie bitten Sie, darüber nachzudenken, woher Ihr Essen kommt und wie es angebaut wird. Produkte aus Gärten und Schrebergarten stehen im Gegensatz zu industrialisierter Produktion und Lebensmittelmeilen.
@rebekah.longland
Rebekah erklärte: „Selbst angebautes Gemüse und unsere Verbindung zum Planeten
Dies ist ein Projekt, das von Gemüsegärten und der Idee der Selbstversorgung inspiriert ist. Bringen Sie den Stolz zum Ausdruck, Ihr eigenes Essen anzubauen und die Natur zu umarmen. Diese Sammlung von Designs für Innenräume zeigt die lebendige, farbenfrohe und faszinierende Inspiration, die Gemüse zu bieten hat. Ich habe meine Muster mit Digital- und Sublimationsdruck erstellt, wodurch die Menge an Abfall, die zur Erstellung meiner Muster entsteht, und die Anzahl der für ihre Erstellung erforderlichen Prozesse minimiert werden. Eine andere Möglichkeit, diesen Prozess nachhaltiger zu gestalten, ist die Verwendung von recyceltem Polyester und gemischten Materialien, da aufgrund dieses Prozesses die Verwendung von Sublimationspolyester die Art von Material ist, die benötigt wird, um die besten Ergebnisse zu erzielen.“

GREEN GRADS unterstützt auch Designers of Note und hat dieses Jahr eingeladen: Daniel Embleton, Natasha Seaward und Elena Branch, sich GREEN GRADS in London und Manchester anzuschließen, um ihre florierenden Designermarken auszustellen.

GREEN GRADS wäre ohne unsere Sponsoren nicht möglich. Ich möchte persönlich danken:
FESPA, EPSON, Prinfab und ImageCo für ihre freundlichen Bemühungen und großzügigen Beiträge.

GREEN GRADS ist eine kollaborative, gemeinnützige Plattform für neue britische Absolventen mit Ideen zur Heilung des Planeten. Wir machen Shows, Filme, Events, Social Media und Salons. Wir fördern unsere GREEN GRADS und helfen ihnen zu wachsen. Ohne das bereitwillige und unermüdliche Sponsoring unserer Industriepartner wäre dies nicht möglich.
Vielen Dank an die großzügigen Marken, die sich dafür einsetzen, GREEN GRADS zu verwirklichen.
Kein Armverdrehen erforderlich.
Schlagzeilen-Sponsor: Design Center Chelsea Harbor @designcentrech
Amara @amaraliving
Anglepoise @anglepoise
Benchmark @madebybenchmark
Epson @epsonUK sponsert ECO STORIES
Ercol @ercol_uk
FESPA @fespagram
Heals @heals_furniture
Imageco @imagecoprint
PR-Partner von Little Red Rooster @littleredroosterhq
LSA International @lsainternational
Neptun @neptunehomeofficial
Nick Munro @nickmunrodesigner
PriestmanGoode @priestmangoode
SCP @scpltd
Danke Prinfab für den textilen Digitaldruck @prinfab
Danke an Sabine Zetteler und Melissa Byrne für die altruistische PR-Unterstützung
@_zetteler_ @byrnecomms

by Debbie McKeegan Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Nachhaltige Substrate für die Fahrzeugfolierung
Vehicle Wrapping

Nachhaltige Substrate für die Fahrzeugfolierung

Da die Nachfrage nach umweltfreundlichen Anwendungen weiter steigt, wirft Rob Fletcher einen genaueren Blick auf einige der nachhaltigeren Materialien, die Unternehmen im Bereich der Fahrzeugfolierung zur Verfügung stehen.

24-04-2024
Verfügbare Substrate für Außenschilder und Displays
Outdoor Advertising

Verfügbare Substrate für Außenschilder und Displays

Nessan Cleary erläutert die verfügbaren Substrate für Außenschilder und -displays.

23-04-2024
WrapFest kehrt inmitten des Booms der Fahrzeugindividualisierung nach Silverstone zurück
Vehicle Wrapping

WrapFest kehrt inmitten des Booms der Fahrzeugindividualisierung nach Silverstone zurück

WrapFest, die spezielle Show für die Fahrzeug- und Oberflächendekorations-Community, kehrt dieses Jahr vom 3. bis 4. Oktober 2024 auf die prestigeträchtige Rennstrecke von Silverstone zurück.

22-04-2024
Möglichkeiten für Großformatdrucker in der Etikettierung
Labels

Möglichkeiten für Großformatdrucker in der Etikettierung

Nessan Cleary erklärt, wie die Etikettierung eine einzigartige Chance für Großformatdruckanbieter darstellen kann, die ihr Geschäft ausbauen und diversifizieren möchten.

22-04-2024