Interior Printing

FESPA Printeriors-Preisträgerin bringt ihre eigene Designermarke F.ROZE auf den Markt

by FESPA | 12.02.2021
FESPA Printeriors-Preisträgerin bringt ihre eigene Designermarke F.ROZE auf den Markt

Freya Richmond ist eine junge Designerin mit einer Leidenschaft für gedruckte Mode und Inneneinrichtung und hat kürzlich ihren Abschluss an der Brighton University gemacht. Freya war eine Preisträgerin der FESPA Printeriors, einer Ausstellung zum Thema Innendruck auf der Global Print Expo 2018 in Berlin.

Freyas Kunstwerke und ihr angeborenes Stilgefühl stachen in Berlin heraus – ihre Arbeit ist mutig, dynamisch, abenteuerlustig und innovativ und vor allem auffallend künstlerisch. Sie verbindet das Abstrakte nahtlos mit der DNA des Produkts – das Ergebnis ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Kunstwerk, und ihre neue Designermarke F.ROZE bietet eine Kollektion von Inneneinrichtungsgegenständen an, die bald zu Sammlerstücken werden.

Bildunterschrift: Lernen Sie Freya Richmond kennen – eine junge Designerin mit einer Leidenschaft für gedruckte Mode und Inneneinrichtung. Wir trafen Freya zum ersten Mal im Jahr 2018 in Berlin auf der FESPA Global Expo, als Absolventin der Brighton University. Bildnachweis: Freya Richmond Designs.

Seit wir uns 2018 zum ersten Mal trafen, war Freya beschäftigt. Wir wussten immer, dass sie erfolgreich sein würde, sie ist talentiert, ehrgeizig und kommerziell – drei der wichtigsten Geheimnisse für den Erfolg eines Kreativen in einem dicht bevölkerten Markt. Freya hat in den letzten Jahren hart gearbeitet und ihre Erfahrung durch ihre Arbeit als Produktentwicklerin für den preisgekrönten Modedesigner Richard Quinn gestärkt.

Wen könnte man besser als Mentor haben – einen Designer, der nach seinem Abschluss an der Londoner Central Saint-Martins University selbst ein globales Modeimperium aufgebaut hat. Quinn nutzte auch die kreative Kraft des digitalen Textildrucks und nutzte sowohl die kreativen Eigenschaften des Digitaldrucks als auch die Kraft des Print-on-Demand. Er nutzte digitale Technologie und druckte seine Modedesigns in Zusammenarbeit mit Epson im eigenen Haus. Richard gewann 2018 auf der London Fashion Week einen Preis der Königin – Ihre Königliche Hoheit war anwesend, um Quinn den ersten Queen Elizabeth II Award für britisches Design zu überreichen.

Wir können keine Auszeichnung von der Königin versprechen, aber wir erkennen ihr Talent und wünschen Freya Richmond viel Erfolg für die Zukunft mit ihrer neuen Inneneinrichtungsmarke – F.ROZE. Es ist uns eine Freude, diese Fragen und Antworten im Gespräch mit FESPA-Textilbotschafterin Debbie McKeegan zu teilen – und wir hoffen, die Zusammenarbeit innerhalb unserer Branche zu intensivieren und zu fördern.

Was hat Sie dazu inspiriert, eine kreative Karriere zu wählen?

Bildnachweis: Freya Richmond Designs.

Kunst, Kreativität und Design waren schon immer ein dominierendes Merkmal meines Lebens. Während meiner gesamten Schulzeit, Universität und nun auch meiner Karriere tauche ich in die Welt des Textildesigns ein. Meine Hauptinspiration kam immer von produktiven Künstlern, die stark Grenzen sprengten und selbstbewusste Farben und Linien verwendeten – hauptsächlich Mondrian, Rothko und Warhol.

Wie würden Sie Ihren kreativen Stil definieren?

Ich habe einen sehr identifizierbaren Stil, der meiner Meinung nach der Schlüssel dafür ist, dass die Leute Ihre Arbeit leicht erkennen und dadurch berühmt werden. Mein Stil umfasst übertriebene Linien und Farben sowie eine klare Komposition. Man würde es auf jeden Fall als modern, abstrakt und erfrischend beschreiben.

Sehen Sie den Übergang zwischen Mode und Inneneinrichtung als nahtlos an?

Ich würde das gerne glauben, ja. Und im Bereich Textilien tue ich das. Ich bin derzeit als Textildesigner für beide Bereiche tätig und möchte weiterhin eine Brücke zwischen beiden schlagen. Offensichtlich gibt es Unterschiede in Bezug auf Maßstab, Form und Zusammensetzung. Insgesamt denke ich jedoch, dass die Branchen nicht so gespalten sein sollten, und ich arbeite definitiv zwischen den beiden Branchen und verehre und verstehe beide Branchen.

Wo haben Sie studiert und hatten Sie einen guten Zugang zu digitalen Technologien – Print und
Software?

Ich ging an die Brighton University, was die beste Entscheidung war, die ich jemals treffen konnte. Es ist eine großartige Universität, tolle Mitarbeiter und eine großartige Unterstützungsblase. Sie verfügten über unglaubliche Einrichtungen und haben wirklich dazu beigetragen, sicherzustellen, dass Sie Ihr Bestes geben. Wir hatten einen Digitaldrucker für Seide und Baumwolle direkt auf Stoff. Sie haben auch den Siebdruck stark vorangetrieben.

Erzählen Sie uns von Ihren Erfahrungen mit Richard Quinn? Was war Ihre Rolle als Produktmanager?

Ich arbeitete neben Richard als Produktentwickler, Studiokoordinator und Druckmanager. Ich habe Richard bei Meetings, Arbeitsreisen, LFW, Drucken und Sticken usw. unterstützt. Ich spielte eine große Rolle im Tagesgeschäft des Unternehmens und es war eine absolut unglaubliche Erfahrung. Wir wachsen mit der Marke, die von Tag zu Tag bekannter wird. Ich stehe Richard jedoch immer noch sehr nahe und reiste im Dezember 2019 ab, um Australien zu besuchen.

Was war die größte Erkenntnis aus der Zusammenarbeit mit Richard Quinn?

Er ist unglaublich talentiert; Sein Blick für Details und Farben ist tiefgreifend. Seine Beharrlichkeit, Größeres und Besseres zu erreichen, war sehr inspirierend. Er hat auch eine tolle Persönlichkeit in sich und man kann tagelang lachen.

Erzählen Sie uns von Ihrer eigenen Markenkollektion – wie schwierig war es, diese zusammenzustellen?

Nun ja, es ergab sich ganz natürlich, weshalb ich damit weitermache. Ich kam im September von einem Aufenthalt in Australien zurück und die Aufgaben waren schwierig. Ich habe angefangen, ausgefallene übergroße Kissen zu drucken und herzustellen, und die Leute waren sehr interessiert, und von da an ist es vorbei. Ich habe einen sehr natürlichen Markennamen, F.ROZE (von Freya Rose Richmond) und ein Logo geschaffen und da ich alles innerhalb des Unternehmens tun kann, musste ich mich nicht auf andere verlassen. Bisher kann ich alles selbst machen, das Einzige, was ich absende, ist mein zu erledigender Digitaldruck.

Was waren bzw. bleiben die größten Herausforderungen?

Ich muss den Stoff-Digitaldruck und die Stoffqualität hervorheben. Ich mische zwischen Siebdruck und Digitaldruck. Die Druckqualität ist im Vereinigten Königreich erstaunlich, ich hätte jedoch gerne mehr Auswahl an dickeren 340 g/m² + luxuriösen Baumwoll-/Leinenstoffen für den Digitaldruck. Aber die Druckpreise steigen oft, was für meine Preisklasse schwierig ist. Es war schwierig, die besten Optionen herauszufinden. Aber ich habe Optionen und das ist großartig!

Wie wollen Sie als Designermarke expandieren?

Ich möchte es im Moment wirklich nur sehr klein halten und weiterhin kleine Schritte machen. Ich bin dabei, zwei digital gedruckte Kollektionen auf Latzio Living, einem Luxus-Marktplatz, auf den Markt zu bringen, das ist also sehr aufregend. Es ist mir viel lieber, es klein und von hoher Qualität zu halten, als es auszutrocknen, und ich möchte auch weiterhin neue aufregende, noch nie gesehene Drucke entwerfen.

Was kann die Druckindustrie tun, um Studenten bei ihrem Studium zu unterstützen – Wie können wir Druck zugänglicher machen?

Bildnachweis: FESPA

Ich denke, dass einige Universitäten den Studierenden mehr über den Prozess des Digitaldrucks beibringen müssen
und nicht nur einen Nachhilfelehrer haben, der das für sie erledigt. Die Branche braucht Sie, um die Prozesse zu verstehen. Erfahren Sie außerdem mehr über Stoffe und wie verschiedene Drucker für verschiedene Stoffarten funktionieren. Es ist eine riesige Branche, daher denke ich, dass es viel mehr Unterstützung für Studenten geben sollte. Nun ja – das gab es in Brighton. Ich denke, es ist die kreativste Textilindustrie außerhalb der Strick- und Webbranche, aber ich bin vielleicht voreingenommen.

Wie geht es weiter? Wo sehen Sie sich in 5 Jahren – werden Sie weiterhin migrieren?
Mode zu Interiors?

Ich liebe und genieße es derzeit, mich in dieser Zeit des Lockdowns auf mein eigenes Ding zu konzentrieren und dennoch immer nach Jobs als Produktentwickler in beiden Branchen Ausschau zu halten. Ich arbeite auch viel freiberuflich im Druckbereich, was mir sehr viel Spaß macht. Aber ja – ich bin immer noch so begeistert von Mode und habe bei Richard Quinn viel gelernt, daher würde ich es hassen, sie nicht zu nutzen.

„Ich bin dankbar, dass ich kreativ bin und das tue, was ich tue, da ich einfach denke, dass es die ‚lustigste‘ und explorativste Branche ist“ – Freya Richmond.


Es war mir eine Freude, Freya Richmond fast drei Jahre nach der FESPA Printeriors, Berlin 2018, zu treffen – wir wünschen ihr viel Erfolg mit ihrer neuen Innenarchitekturmarke F.ROZE und ihrer zukünftigen Karriere, während sie ihrer Leidenschaft für Design und Druck weiter nachgeht.

Besuchen Sie die diesjährige FESPA Printeriors 2021. Diese Veranstaltung bringt die weltweite Druckgemeinschaft zu einer Feier der Innendekoration zusammen. Jedes einzelne ausgestellte Produkt ist maßgeschneidert und wird unter Einsatz mehrerer Technologien in Zusammenarbeit mit der Druck-Community für die FESPA Global Print Expo 2021 hergestellt. Entdecken Sie gemeinsam mit Designern, Druckern und Herstellern aus ganz Europa die innovativen Druckanwendungen und -technologien, die dem gedruckten Innenarchitekturmarkt offen stehen. Registrieren Sie hier Ihr Interesse.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

So minimieren Sie den Wasserverbrauch beim Textildruck mit dem Mimaki TRAPIS
Textile Printing
3:26

So minimieren Sie den Wasserverbrauch beim Textildruck mit dem Mimaki TRAPIS

Wir sprechen mit Arjen Evertse, General Sales Manager EMEA und Marc Verbeem, Supervisor Product Management von Mimaki Europe, über Mimaki TRAPIS, eine umweltfreundliche, zweistufige, wasserlose Textiltransferdrucklösung.

15-04-2024
So minimieren Sie den Wasserverbrauch beim Textildruck mit dem Mimaki TRAPIS
So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen
Sportswear
1:24

So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen

Wir sprechen mit Andy Rogers, Marketing Director bei Stahls‘ UK & Europe, über das Verzieren von Hüten und insbesondere über die 360 IQ-Hutpresse auf der FESPA Global Print Expo 2024 im RAI in den Niederlanden.

12-04-2024
So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen
So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung
Sportswear
1:39

So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung

Wir sprechen mit Andy Rogers, Marketingleiter bei Stahls UK & Europe, über den Pro Place IQ und die Technologie dahinter. Andy erklärt, wie der Pro Place IQ das Bild auf dem Bildschirm auf die Platte projiziert.

11-04-2024
So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung
FESPA Brasil 2024 bricht Rekorde und etabliert seine Position in Brasilien
Digitaldruck

FESPA Brasil 2024 bricht Rekorde und etabliert seine Position in Brasilien

FESPA Brasil Digital Printing 2024 etablierte sich als wichtigste Fachmesse für Digitaldruck in Brasilien und Lateinamerika. Die Ausstellung fand vom 11. bis 14. März 2024 im Expo Center Norte in São Paulo, Brasilien, statt. Die Ausstellung wurde sowohl von APS Eventos als auch von FESPA organisiert.

10-04-2024